FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

Vorteile der Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Epilepsie

Hast du schon von den Möglichkeiten gehört, mit denen Cannabis das Leben von Epilepsiepatienten verbessert?
30 March 2021
6 min read
Vorteile der Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Epilepsie

Inhalt:
  • 1. Aber zuerst: was ist epilepsie?
  • 2. Wie kann cannabis epilepsie behandeln?
  • 2. a. Was die forschung zu diesem thema herausgefunden hat
  • 3. Cannabis gegen epilepsie verändert die welt
  • 3. a. Der fall von charlotte figi
  • 4. Zum schluss: ein aufruf zur forschung

Wie du vielleicht schon gehört hast, ist Cannabis eine äußerst vielversprechende Substanz im medizinischen Bereich. In der Tat ist es wahrscheinlich auf diesen Punkt zurückzuführen, dass Cannabis im Laufe der Zeit immer mehr Anerkennung auf der ganzen Welt erlangte und in mehreren Ländern zu einer legalen Substanz wurde. 

Medizinisches Cannabis kann zur Behandlung einer Vielzahl von gesundheitlichen Beschwerden eingesetzt werden, von psychischen Problemen, wie z.B. Depressionen, Angstzuständen oder einigen Arten von Essstörungen, bis hin zu körperlichen Problemen, wie z.B. Schmerzen, Entzündungen, Hautkrankheiten und einigen Symptomen von Krebs. 

Eine großartige Anwendung von Cannabis, die immer weiter zunimmt, ist die Behandlung von Patienten mit Epilepsie. Da Gras sowohl physische als auch psychische Wirkungen hat, kann die Pflanze dabei helfen, viele der mit der Krankheit verbundenen Symptome zu lindern, mehr noch, sie verbessert die Lebensqualität der Patienten, die daran leiden. 

 

Medical marijuana can change an epileptic person's life forever.

Medizinisches Cannabis kann das Leben eines Epileptikers für immer verändern.

Einige der verschiedenen Vorteile der Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Epilepsie sind: 

  • Eine notorische Abnahme der Anfälle und Krämpfe;
  • Verbesserte Lebensqualität;
  • Reduzierte Nebenwirkungen im Vergleich zu anderen Medikamenten;
  • Eine natürliche alternative Behandlung, die du zu Hause anbauen kannst, und mehr.

Lass uns eintauchen in die Art und Weise, wie Cannabis die Art und Weise, wie wir Epilepsie angehen, verändert hat. 

1. Aber zuerst: Was ist Epilepsie?

Um zu verstehen, wie Cannabis bei der Behandlung von Epilepsie helfen kann, sollten wir zunächst einmal verstehen, was Epilepsie überhaupt ist, habe ich recht? 

Epilepsie ist eine Störung des zentralen Nervensystems, die die normale Aktivität des Gehirns verändert und dadurch Anfälle, Krämpfe oder Perioden ungewöhnlichen Verhaltens oder ungewöhnlicher Empfindungen hervorruft, manchmal auch Bewusstlosigkeit. 1

Dieser neurologische Zustand kann sich bei jedem zu jedem gegebenen Zeitpunkt entwickeln, obwohl er am ehesten bei jungen Kindern und älteren Menschen auftritt. Eine Person wird mit Epilepsie diagnostiziert, nachdem sie verschiedene Episoden von Anfällen erlebt hat. 

Es ist noch ein Rätsel, warum diese Anfälle ausgelöst werden, obwohl man glaubt, dass sie erblich bedingt sein können, durch eine Hirnverletzung oder ein Trauma ausgelöst werden. Epilepsie wird in der Regel behandelt, indem man eine Ernährungsumstellung durchführt, Medikamente bereitstellt und eine Neurostimulation anwendet, die darin besteht, elektrische Ströme mit einem Gerät an das Nervensystem zu senden. 

Aber nicht jeder hat Zugang zu dieser Art von Behandlung, und manchmal sind nicht einmal diese so effektiv wie Cannabis zur Behandlung von Epilepsie, da einige Arten von Epilepsie medikamentenresistent sind.

 

Epilepsy is a disorder in the central nervous system that changes the normal activity in the brain

Epilepsie ist eine Störung des zentralen Nervensystems, die die normale Aktivität des Gehirns verändert.

Lass uns sehen, wie Epilepsiepatienten mit medizinischem Cannabis profitieren und ihre Lebensqualität verbessern können.

2. Wie kann Cannabis Epilepsie behandeln?

Während Antikonvulsiva in der Tat bei der Behandlung von Epilepsiepatienten helfen können, sind 40% von ihnen resistent gegen diese Medikamente, sodass neuere Maßnahmen erforderlich sind. Außerdem sind es diese Art von Medikamenten, die auch starke Nebenwirkungen bei den Patienten hervorrufen, wie extreme Schläfrigkeit, Zittern, Haarausfall und Kopfschmerzen.

Cannabis hingegen ist eine tolle und natürliche Alternative zu Antikonvulsiva.

 

Cannabis reduces many of the side effects other epilepsy anticonvulsants produce.

Cannabis reduziert viele der Nebenwirkungen, die andere Epilepsie-Antikonvulsiva hervorrufen.

Tatsächlich hat die Forschung herausgefunden, dass mehrere Cannabinoide anfallsunterdrückende Eigenschaften haben, indem sie mit der riesigen Menge an CB1-Rezeptoren interagieren, die in der Amygdala und im Hippocampus vorhanden sind, wobei ersterer der Teil des Gehirns ist, der mit den Angst- und Stressreaktionen des Körpers verbunden ist, und letzterer, der eine essenzielle Rolle beim Lernen und Gedächtnis spielt. 

Was die Forschung zu diesem Thema herausgefunden hat

Eine Studie aus dem Jahr 2018 untersuchte zum Beispiel die Wirksamkeit von Cannabis bei der Behandlung von Epilepsie. Die Studie konzentrierte sich auf Patienten mit dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS), einer sehr seltenen und komplexen Form von Epilepsie im Kindesalter, die normalerweise bei Kindern im Alter zwischen 3 und 5 Jahren auftritt und bis ins Erwachsenenalter andauert. 2

Von den Patienten in der Studie, die zwei oder mehr Tropfenanfälle pro Woche erlitten, erhielten einige verschiedene Dosen von CBD, während andere ein Placebo während eines Auswertungszeitraums erhielten. Die Ergebnisse zeigten, dass die Fallanfälle in der Gruppe mit der höchsten Dosis um 42% abnahmen. 

In der Placebogruppe nahmen bekanntlich auch 17% einen Rückgang ihrer Anfälle wahr. Die Patienten berichteten auch von einigen Nebenwirkungen, wie Durchfall und Schläfrigkeit. 

 

Research has proved cannabis effectivity to treat different forms of epilepsy.

Die Forschung hat die Wirksamkeit von Cannabis zur Behandlung verschiedener Formen von Epilepsie bewiesen.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017 befasste sich ebenfalls mit der Untersuchung des Einsatzes von CBD zur Behandlung des Dravet-Syndroms. Dabei handelt es sich um eine weitere seltene Form der medikamentenresistenten Epilepsie, die sich in der Regel im ersten Lebensjahr bei einem ansonsten gesunden Säugling manifestiert und sich über dessen Lebenszeit erstreckt. Es verursacht normalerweise anhaltende Anfälle, die eine Seite des Körpers betreffen, und Fieber. 3

Die Untersuchung analysierte eine große Gruppe von 120 Erwachsenen und Kindern, die nach dem Zufallsprinzip entweder ein Placebo oder verschiedene Dosen von CBD erhielten. 

Das Hauptziel war es, die Veränderungen in der Anzahl der Krampfanfälle über den Zeitraum der Behandlung zu messen.

Von der Gruppe, die einen Anfallsrückgang von bis zu 50% zeigte, bestand 43% aus der Gruppe, die CBD verabreicht bekam. Aber auch in der Placebogruppe gab es eine Abnahme der Anfälle um 27%. Allerdings gab es keine signifikante Reduktion bei nicht-konvulsiven Anfällen. 

3. Cannabis gegen Epilepsie verändert die Welt

Als Cannabis begann, seine Wirksamkeit bei der Behandlung der verschiedenen Formen von Epilepsie zu zeigen, begannen sich große Massen von Menschen und Organisationen zu manifestieren, um ihre Stimmen zu erheben. In der Tat haben mehrere Länder die Legalisierung von medizinischem Cannabis erreicht, dank solcher Organisationen und Menschen.

 

Argentina achieved the legalization of medical cannabis thanks to several manifestations.

Argentinien hat die Legalisierung von medizinischem Cannabis dank mehrerer Manifestationen erreicht.

Ein großartiges Beispiel dafür ist Argentinien, nicht nur weil es mein Heimatland ist. Im November letzten Jahres, 2020, hat das Land nach jahrelangem Kampf endlich den Heimanbau der Pflanze zu medizinischen Zwecken zugelassen und sie haben ein nationales Netz von Gras-Anbietern geschaffen, um die Bedürfnisse derer zu erfüllen, die es als medizinische Alternative nutzen wollen.

Die Initiative wurde zuerst von einer Gruppe namens Mamá Cultiva (Mom Grows auf Spanisch) angestoßen. Sie begann damit, die Lebensqualität der Kinder ihrer Mitglieder durch die Pflanze zu verbessern und die Wichtigkeit der Legalisierung zu unterstreichen, um die Gewissheit zu haben, dass niemand kommen würde, um sie für einen Gesetzesbruch zu bestrafen. 

Die Anführer der Gruppe sprachen oft in Radioshows und Interviews und erklärten, dass sie auf keinen Fall aufhören würden, ihren Kindern CBD-Öl zu verabreichen, nachdem sie festgestellt hatten, dass aus 4-5 Anfällen pro Woche nur noch 2-3 pro Monat geworden waren.

Der Fall von Charlotte Figi

Ein weiterer berühmter Fall war der von Charlotte Figi, einem neunjährigen Mädchen aus Colorado, USA. Das kleine Mädchen hatte massive und extreme Krämpfe erlitten, sogar bis zu 50 pro Tag, und keine konventionelle Behandlung war gut genug, um ihr Leben leichter zu machen. Da beschlossen ihre Eltern, ihrem Kind versuchsweise Cannabisöl zu geben, das sowohl aus CBD als auch aus THC hergestellt wurde. 4

Die Ergebnisse waren beeindruckend, von 50 Krämpfen täglich, fielen sie auf 2 oder 3 nächtliche Anfälle im Monat. Wenn das nicht Beweis genug für die Wirksamkeit von Gras bei Epilepsie ist, was dann, wirklich? Und das sind nur ein paar Beispiele dafür, wie Cannabis das Leben von Epilepsiepatienten viel angenehmer machen kann.

 

The case of Charlotte Figi with cannabis to treat epilepsy has changed the world's view on the topic.

Der Fall von Charlotte Figi mit Cannabis zur Behandlung von Epilepsie hat die Sicht der Welt auf das Thema verändert.

Zu unser aller Glück schaffte es der Fall von Charlotte Figi, in der Zeitschrift Epilepsia veröffentlicht zu werden, und erlangte damit genug Aufmerksamkeit, dass größere Behörden und die Gesellschaft im Allgemeinen die Notwendigkeit von Forschung zu diesem Thema erkannten. 

4. Zum Schluss: Ein Aufruf zur Forschung

Wenn wir in diesem Artikel etwas gelernt haben, abgesehen von den erstaunlichen und lebensverändernden Vorteilen der Behandlung von Epilepsie mit medizinischem Cannabis, dann ist es die Wichtigkeit des Bewusstseins für dieses Thema. 

Wenn wir von Bewusstsein sprechen, meinen wir nicht nur die Notwendigkeit der Forschung zu diesem Thema, um die Cannabis-Behandlungen für diese neurologische Erkrankung zu perfektionieren, sondern auch die Notwendigkeit, das Tabu auszuradieren, das über den Gebrauch von Cannabis errichtet wurde. Wir leben nicht mehr in den vergangenen Tagen mit antiquierten Denkweisen, es ist Zeit, sich zum Besseren zu verändern. 

Also ja, einige Leute konsumieren Cannabis in der Freizeit, und was ist das Problem damit? Wir tun niemandem etwas Böses und die Prohibition setzt nur unnötige Grenzen. Sobald wir es schaffen, diese sture Herangehensweise an Cannabis loszuwerden, werden sich so viele Türen öffnen beim Anblick der unglaublichen Ergebnisse, die neuere Untersuchungen bringen werden. 

MEDIZINISCHER HAFTUNGSAUSSCHLUSS

This content is for educational purposes only. The information provided is derived from research gathered from external sources.

 

Externe Quellen

  1. "Seizures and Epilepsy: An Overview for Neuroscientists" Carl E. Stafstrom and Lionel Carmant. June 2015.
  2. "Effect of Cannabidiol on Drop Seizures in the Lennox-Gastaut Syndrome" Orrin Devinsky, Anup D. Patel, J. Helen Cross, Vicente Villanueva, Elaine C. Wirrell, Michael Privitera, Sam M. Greenwood, Claire Roberts, Dan Checketts, Kevan Vanlandingham, and Sameer M. Zuberi. New England Journal of Medicine, May 2018. 
  3. "Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome" Orrin Devinsky, J. Helen Cross, and Stephen Wright. New England Journal of Medicine, August 2017. 
  4. "The case for medical marijuana in epilepsy" Edward Maa and Paige Figi. Epilepsia, June 2014. 
30 March 2021