Verschiedene Arten von Nährstoffmangel bei Cannabispflanzen

Verschiedene Arten von Nährstoffen, Anzeichen von Mangelerscheinungen und was du beim nächsten Mal beachten solltest.
12 September 2020
5 min read
Verschiedene Arten von Nährstoffmangel bei Cannabispflanzen

Inhalt:
  • 1. Mangel an primärnährstoffen
  • 1. a. Stickstoff
  • 1. b. Phosphor
  • 1. c. Kalium
  • 2. Mangel an sekundärnährstoffen
  • 2. a. Kalzium
  • 2. b. Magnesium
  • 2. c. Schwefel
  • 3. Spurenelemente erklärt
  • 4. Zum schluss

Cannabis zu growen ist ein Riesenspaß, bis deine Pflanzen anfangen zu sterben, ohne dass es einen Grund dafür gibt. Nun, es gibt sicherlich einen Grund, aber den siehst du zu diesem Zeitpunkt nicht. Und, das kann sehr frustrierend sein, besonders wenn du dich um die Pflanzen gekümmert hast, als wären sie deine eigenen Kinder. Von den vielen Problemen kranker Cannabispflanzen sind Nährstoffmangel die häufigsten.

Es ist wichtig, deine Cannabispflanzen mit einem perfekten Gleichgewicht von Primär- und Sekundärnährstoffen sowie Spurenelementen zu versorgen. Wenn die Pflanzen reifen und in verschiedene Stadien ihres Lebenszyklus eintreten, kann das Wissen darüber, was sie wann und warum sie diesen Nährstoff überhaupt brauchen, einen großen Unterschied in der Gesamtqualität deiner Ernte ausmachen, einschließlich der Gesundheit und Vitalität deiner selbstblühenden Pflanzen.

In diesem Artikel erklären wir die verschiedenen Arten von Nährstoffen, die Anzeichen von Mangelzuständen und was du beim nächsten Mal, wenn du deinen Garten bewässerst, beachten solltest.

1. Mangel an Primärnährstoffen

Stickstoff

Stickstoff ist ein äußerst wichtiger Baustein, der für das Wachstum der Blätter, die Hormon-, Vitamin-, Enzym- und Chlorophyllproduktion verantwortlich ist. Stickstoff ist in lebenden Böden, die Kompost enthalten, leicht verfügbar. In Flaschen abgefüllte Nährstoffe, die für das vegetative Stadium bestimmt sind, haben normalerweise ein N-P-K-Verhältnis von 5-1-4, um den verfügbaren Stickstoff auf einem bevorzugten Niveau zu halten.

Wenn die Pflanze nicht rechtzeitig behandelt wird, werden die Blätter gelb und fangen schließlich an, von der Pflanze abzufallen.
 

Anzeichen von Stickstoffmangel

•  Die Fächerblätter und die umgebenden Blätter werden eine blasse gelbe Farbe annehmen, wenn der gespeicherte Stickstoff aus dem Blattwerk verwendet wird. Der Stickstoff aus den Blättern wird dann verwendet, um neues Wachstum zu entwickeln.

•  Die Spitzen und Ränder des Blattes beginnen sich zusammenzurollen, gleichzeitig verlieren sie an Kraft und Form.

•  Kurz darauf fängt das gelbe Blatt an, eine leblose braune Farbe anzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Blatt trocken, rollt sich zusammen und fällt von selbst oder bei der geringsten Berührung ab.

Phosphor

Sehr wichtig für Sämlinge, um ein starkes Wurzelsystem zu bilden, die Produktion der Photosynthese, sowie die Förderung einer starken Blüte, sobald die Pflanzen blühen. Phosphor ist auch für die Harz- und Samenproduktion verantwortlich und wird normalerweise in kleineren Mengen in lebenden Böden oder Flaschennährstoffen gefunden. In Woche 4 wird empfohlen einen Phosphor-Booster in Form von Fledermaus-Guano oder als P-K-Nährstoff zu verwenden.

Blätter und sogar Stiele färben sich violett. Wenn sie unbehandelt bleiben, wird die violette Farbe dunkler und sieht manchmal sogar schwarz aus.
 

Anzeichen von Phosphormangel

•  Zuerst erscheinen braune Punkte auf den größten Blättern. Die Blätter fangen auch an, sich zusammenzurollen, ähnlich wie bei Hitzestress.

•  Die braunen Punkte beginnen die obere Hälfte der Blätter zu bedecken, wodurch die Spitzen trocken und dehydriert aussehen und sich nach einiger Zeit nach oben krümmen.

Kalium

Kalium wird während des gesamten Lebenszyklus der Pflanze für die Produktion von Kohlenhydraten und vor allem während der Blütezeit in Kombination mit Phosphor verwendet. Da beide in der Rolle, die sie für Cannabispflanzen spielen, symbiotisch sind, ist die Aufrechterhaltung eines feinen Gleichgewichts besonders nach Beginn der Blüte unerlässlich.   

Die Blätter sehen stumpf und manchmal auch verbrannt aus. Sie erscheinen schließlich rostig und leblos.
 

Anzeichen von Kaliummangel

•  Ähnlich wie bei einem Phosphormangel erscheinen auf der Oberfläche der Blätter Anzeichen von rostbraunen Flecken.

•  Die Blattspitzen fangen an, sich blassgelb zu verfärben, wenn der Rest des Blattes sich braun zu färben beginnt.

•  Mit der Zeit wird das Blatt trocken, sich zusammenrollen und alles Leben verlieren.

2. Mangel an Sekundärnährstoffen

Kalzium

Ein essentieller Baustein, der von den Pflanzen auf vielfältige Weise genutzt werden kann. So wie wir Kalzium verwenden, um unsere Knochen, Zähne und Gelenke zu stärken, so verwenden Cannabispflanzen Kalzium, um die Zellwände zusammenzuhalten und neues Zellgewebe zu entwickeln.

Frühe Symptome zeigen braune Flecken auf den Blättern und im Laufe der Zeit wirst du dunklere Flecken sehen.
 

Zeichen von Kalziummangel

•  Blätter und Stängel beginnen sehr schwach zu werden, was die Vitalität beeinträchtigt.

•  Kleine braune Metallpunkte erscheinen an den Spitzen der Blätter und werden langsam spröde und trocken.

•  Wenn sich die Blattspitzen nach innen krümmen, wird das Blatt eine braune Farbe annehmen.

Magnesium

Als Sekundärnährstoff ist die Aufnahme von Magnesium zusammen mit Kalzium für Cannabispflanzen extrem wichtig. Pflanzen wie O.G. Kush sind dafür bekannt, dass sie als erste Anzeichen eines Magnesiummangels zeigen und mehr benötigen als andere Strains.

Die Adern der Blätter färben sich von innen gelb und wachsen zum äußeren Bereich der Blätter.
 

Anzeichen von Magnesiummangel

•  Das älteste Wachstum wird zuerst betroffen sein, was bedeutet, dass die untersten Stellen zuerst Symptome zeigen, während das neue Wachstum zuletzt stattfindet.

•  Die Blätter werden sich gelb verfärben, und es wird einen starken Kontrast zu den grünen Adern auf der Blattoberfläche geben.

•  Sobald das Blatt gelb geworden ist, werden die Spitzen rostbraun, trocknen aus und rollen sich nach oben.

Schwefel

Verantwortlich für die Produktion von Vitaminen, Hormonen, Aminosäuren und Eiweißbausteinen. Bei der Verwendung von belüfteten Komposttees ist es ratsam, ungeschwefelte Schwarzbandsirup-Melasse zu verwenden.

Die Blätter färben sich hell limonengrün. Nach einer Weile erscheinen sie gelb, und auch die Adern sehen gelb aus.
 

Anzeichen von Schwefelmangel

•  Das Neuwachstum wird zuerst beeinträchtigt, was zu einer Verfärbung der Blätter führt.

•  Die Blätter werden gelb mit dunklen Adern, die an der Oberfläche erscheinen.

•  Verwechsele das nicht mit einem Stickstoffmangel, da die Symptome sehr ähnlich sind.

3. Spurenelemente erklärt

Spurenelemente oder Mikroelemente werden von Pflanzen in kleinsten Mengen verwendet, damit sie alle anderen verfügbaren Nährstoffe nutzen können.

Zink - Jüngere Blätter werden zuerst befallen, wobei die Spitzen braun werden und sich nach oben kräuseln. Wenn die Blätter gelb werden, gibt es eine starke Präsenz von Adern, die dunkelgelb werden.

Kupfer - Ist für die Rolle der Enzymproduktion der Wurzeln verantwortlich. Die Anzeichen eines Kupfermangels sind rötliche und dunkelviolette Farbtöne, die man normalerweise während des letzten Spülens sieht.

Mangan - Neben Stickstoff sehr wichtig für die Rolle der Photosynthese. Flecken entwickeln sich auf der ganzen Blattoberfläche und können ähnlich wie das Rostbraun aussehen, das mit Magnesiummangel assoziiert wird.

Eisen - Ein weiteres wichtiges Element für die Produktion von Enzymen und zur Unterstützung der Chlorophyllproduktion und Photosynthese. Ein Eisenmangel ist einem Magnesiummangel fast identisch, daher ist es wichtig, dass diese beiden nicht miteinander verwechselt werden.

Bor - Hilft bei der Aufnahme von Kalzium und ist für die Zellteilung verantwortlich. Wenn ein Mangel an Bor besteht, werden neue Blätter verkümmern und das Wachstum verlangsamen. Der innere Teil der Blätter wird eine blassbraune Färbung aufweisen.

 

Mikroelemente werden von den Pflanzen in kleinsten Mengen verwendet, damit sie alle anderen verfügbaren Nährstoffe nutzen können.
  

Chlor - Obwohl dieses Element wegen seiner Wirkung auf nützliche Mikroorganismen oft verpönt wird, ist Chlor für die Photosynthese und die Zellteilung unerlässlich.

Kobalt - Da es bei der Produktion von Enzymen hilft und dafür verantwortlich ist, dass nützliche Bakterien gedeihen können, verursacht ein Kobaltmangel Chlorose in den jüngeren Blättern und Venen.

Molybdän - Teil der Enzymgruppen, die Nitrat in Ammonium umwandeln. Nicht leicht zu erkennen, da die Symptome einem Kalzium- und Magnesiummangel sehr ähnlich sind.

Silizium - Wird verwendet, um die Zellwände der Pflanzen zu entwickeln, sich gegen Insekten zu verteidigen und den Eisen- und Mangangehalt auszugleichen. Ein Mangel an Silizium wirkt sich auf die Produktion von Blättern, Stängeln und Wurzeln aus. Es führt auch dazu, dass die Pflanzen weniger widerstandsfähig gegen Hitzestress sind und einem höheren Insektenbefall ausgesetzt werden.

Nickel - Wird in Verbindung mit pflanzlichen Enzymen zum Abbau von Stickstoff verwendet, um die Photosynthese zu unterstützen. Ohne Nickel gibt es ein Ungleichgewicht von Harnstoff, der für die Pflanzen giftig werden kann.

4. Zum Schluss

Autoflowering Cannabispflanzen mit der richtigen Menge an Licht, frischer Luft und Nährstoffen zu versorgen, ist ein Balanceakt. Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Primärnährstoffe und Spurenelemente deine Pflanzen brauchen, und sicherzustellen, dass sie Zugang zu allen notwendigen Elementen haben.

Organische Nährböden werden geschaffen, um alle Bedürfnisse von Cannabispflanzen zu erfüllen, Hydrokulturen können jedoch weit weniger verzeihend sein. Die Kontrolle des pH- und E.C.-Wertes hat auch einen Einfluss auf die Art und Weise, wie die Nährstoffe von den Pflanzen genutzt werden.

12 September 2020
Comments