FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

Verschiedene Arten von Nährstoffdefiziten bei Cannabispflanzen

Wir erklären verschiedene Arten von Nährstoffen, Anzeichen für Mangelerscheinungen und passende Präventionsmaßnahmen.
09 January 2022
10 min read
Verschiedene Arten von Nährstoffdefiziten bei Cannabispflanzen

Inhalt:
  • 1. Was ist die ursache für einen nährstoffmangel?
  • 1. a. Der richtige ph-wert für cannabispflanzen
  • 2. Defizite an primärnährstoffen
  • 2. a. Stickstoff
  • 2. b. Phosphor
  • 2. c. Kalium
  • 3. Mangel an sekundärnährstoffen
  • 3. a. Kalzium
  • 3. b. Magnesium
  • 3. c. Spurenelemente erklärt
  • 4. Wie lässt sich nährstoffmangel am besten vermeiden?
  • 5. Zum schluss

Der Anbau von Cannabis macht so lange Spaß, bis deine Pflanzen ohne Grund und Verstand absterben. Es gibt sicherlich einen Grund, aber du siehst ihn zu diesem Zeitpunkt nicht. Das kann sehr frustrierend sein, vor allem, wenn du dich um deine Pflanzen gekümmert hast, als wären sie deine eigenen Kinder. Unter den vielen Problemen, mit denen Pflanzen zu kämpfen haben, ist der Nährstoffmangel von Cannabis das häufigste und kann zu einer Nährstoffsperre führen.

Ein Nährstoffmangel ist ein Problem, das durch einen Mangel an Makro- oder Mikronährstoffen verursacht wird, der durch einen falschen pH-Wert oder einfach durch eine Unterversorgung verursacht wird, sodass es wichtig ist, deine Cannabispflanzen mit dem perfekten Gleichgewicht an Primär- und Sekundärnährstoffen sowie Spurenelementen zu versorgen. Wenn die Pflanzen reifen und in verschiedene Phasen ihres Lebenszyklus eintreten, kann das Wissen darüber, was du deinen Pflanzen fütterst, wann du sie fütterst und warum sie diesen Nährstoff überhaupt brauchen, einen großen Unterschied in der Gesamtqualität deiner Ernte ausmachen, einschließlich der Gesundheit und Vitalität deiner Autoflower.

In diesem Artikel erklären wir dir die verschiedenen Nährstoffarten, die Anzeichen für einen Mangel und was du bei der nächsten Ernährung unbedingt beachten solltest. 

1. Was ist die Ursache für einen Nährstoffmangel?

Zu wissen, dass deine Pflanze einen Nährstoffmangel hat, ist der erste Schritt, denn Cannabispflanzen brauchen Nährstoffe, um die Zweige, Blätter und im weiteren Verlauf ihres Wachstumszyklus die Buds zu entwickeln.

Ein Nährstoffmangel tritt auf, wenn deine Pflanzen nicht genug Nahrung bekommen, sie gestresst werden und anfälliger für Ungeziefer, Schimmel und Krankheiten sind, die den Ertrag mindern und deine Pflanzen letztendlich töten können.

 

Nutrient deficiencies: what causes it?

Cannabisfächerblatt mit Mangelsymptomen.
 

Diese Nährstoffmängel zeigen sich oft an den Blättern, wie z.B. Vergilbung, verbrannte Spitzen und in schlimmeren Fällen knusprige und verbrannte Blätter, sodass es essenziell ist, dass du lernst, wie man sie erkennt und behandelt.

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass ein Nährstoffmangel nicht nur auf eine Unterernährung, sondern auch auf einen falschen pH-Wert zurückzuführen ist und nicht mit einer Nährstoffvergiftung verwechselt werden darf, die durch eine übermäßige Ernährung (auch Überernährung genannt) verursacht wird.

Der richtige pH-Wert für Cannabispflanzen

Bevor du also deine Nährlösung überprüfst, solltest du unbedingt den pH-Wert überprüfen und anpassen, denn auch wenn du richtig ernährst, erlaubt ein höherer oder niedrigerer pH-Wert deinen Pflanzen nicht, die Mineralien aufzunehmen, selbst wenn sie im Nährboden vorhanden sind.

Cannabispflanzen können Nährstoffe nur dann aufnehmen, wenn der Nährboden den richtigen pH-Wert hat. Wenn der Boden zu sauer (unter 7) oder zu alkalisch (über 7) ist, können einige Nährstoffe nicht von den Wurzeln aufgenommen werden, was zu einem Nährstoffmangel führen kann.

So solltest du, bevor du die Nährstoffdosis erhöhst, den pH-Wert deines Wassers (wenn du normales Wasser ernährst) oder deiner Nährlösung testen. Idealerweise sollte der pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0 liegen, aber je nach Nährboden kann er sich etwas verändern.

 

Akzeptabler pH-Bereich für Cannabis

MediumpH
Boden6,0-70
Hydro-, Aero- und erdeloser Anbau5,5-6,5

 

Bedenke, dass dies ein allgemeiner Richtwert ist und dass der pH-Wert je nach den von dir verwendeten Produkten und dem gewählten Nährboden abweichen kann, insbesondere wenn du Produkte für die Hydroponik verwendest.

Wenn du überprüft hast, dass der pH-Wert richtig ist, liegt höchstwahrscheinlich ein Nährstoffmangel vor, der manchmal zu einer Nährstoffsperre führen kann.

2. Defizite an Primärnährstoffen 

Die primären Nährstoffe (auch Makronährstoffe genannt) sind die weithin bekannten Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K), die in größeren Mengen benötigt werden.

Da deine Pflanze eine große Menge an NPK aufnimmt, kann sie diese Nährstoffe von einem Ort zum anderen transportieren, um einen Mangel zu beheben; deshalb werden sie auch als mobile Nährstoffe bezeichnet.

 

Nutrient deficiencies: macronutrients

Symptome eines NPK-Mangels zeigen sich meist an den unteren Blättern.
 

Wenn deine Pflanze mit einem Makronährstoffmangel konfrontiert ist, wird sie versuchen, das neue Pflanzenwachstum zu schützen, indem sie die Nährstoffe von unten nach oben transportiert.

Stickstoff 

Stickstoff ist für Cannabispflanzen sehr wichtig, da er direkt für das Pflanzengewebe verantwortlich ist, das die grüne Substanz bildet, wie z.B. Blätter und Zweige, die größtenteils aus Stickstoff bestehen, sodass ein Stickstoffmangel das Wachstum normalerweise stark behindert.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass Stickstoff nur in der Vegetationsphase benötigt wird, stimmt das nicht, denn Stickstoff wird benötigt, damit deine Pflanzen Photosynthese betreiben und Zucker für die Ernährung und das Wachstum produzieren können. Auch wenn er in geringeren Mengen benötigt wird, solltest du also sicherstellen, dass er deinen Pflanzen zur Verfügung steht, damit sie gesund wachsen.

Anzeichen für Stickstoffmangel

  • Die Fächerblätter und das umgebende Blattwerk verfärben sich blassgelb.
  • Die Blattspitzen und -ränder rollen sich ein und verlieren gleichzeitig an Kraft und Form.
  • Kurz nach der Gelbfärbung fangen die Blätter an, sich braun zu verfärben, werden trocken, rollen sich ein und fallen von selbst oder bei der kleinsten Berührung ab.

 

Cannabis nutrient deficiencies: nitrogen

Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, vergilben die Blätter und fallen schließlich von der Pflanze ab.

Wie man einen Stickstoffmangel behebt

  • Überprüfe den pH-Wert deines Nährbodens und passe ihn entsprechend an.
  • Füttere mehr Stickstoff.

So verhinderst du einen Stickstoffmangel

  • Achte darauf, dass du einen angemessenen pH-Wert einhältst.
  • Halte die Wachstumsumgebung in einem Bereich, der dem Stadium deiner Pflanzen entspricht.
  • Kontrolliere die Temperatur der Nährlösung, wenn möglich.

Phosphor

Phosphor wird in der Vegetationsphase in geringeren Mengen benötigt, ist aber genauso wichtig wie die anderen Makronährstoffe, da er ein Teil des Photosynthesesystems ist.

Dieses Element führt nicht nur zu größeren und dichteren Buds, sondern ist auch dafür verantwortlich, dass die Energie vom Licht dorthin übertragen wird, wo der Zucker gespeichert ist. Das bedeutet, dass Phosphor Teil des Energienutzungssystems ist und dazu beiträgt, dass der Zucker in die Bereiche gelangt, in denen neues Wachstum benötigt wird.

Anzeichen für Phosphormangel

  • Braune Flecken, die zuerst auf den größten Blättern erscheinen. 
  • Die Blätter rollen sich ein, ähnlich wie die Symptome von Hitzestress.
  • Die Blätter sehen trocken und dehydriert aus.

 

Cannabis nutrient deficiencies: phosphorus

Blätter und sogar Stängel werden violett. Unbehandelt wird die violette Farbe noch dunkler und sieht manchmal sogar schwarz aus.

Wie man einen Phosphormangel behebt

  • Überprüfe den pH-Wert und passe ihn ggf. an.
  • Gieße mit einem phosphorhaltigen Dünger.

So verhinderst du einen Phosphor-Mangel

  • Achte darauf, dass der pH-Wert in einem akzeptablen Bereich liegt.
  • Sorge möglichst für ideale Bedingungen für jede Phase des Pflanzenwachstums.
  • Achte darauf, dass die Nährstofflösung eine Temperatur von 22-23°C hat.

Kalium

Kalium ist ebenso wichtig wie die anderen Makronährstoffe, denn es erlaubt den Cannabispflanzen, CO2 für die Photosynthese zu gewinnen. Dies geschieht, weil dieses Element in die Schutzzellen gedrückt wird, um die Spaltöffnungen zu öffnen, d.h. die winzigen Poren auf den Cannabisblättern, und dann aus den Schutzzellen herausgedrückt wird, um die Spaltöffnungen bei Dunkelheit zu schließen.

Die Spaltöffnungen steuern auch den Transpirationsprozess: Wenn viel Wasser vorhanden ist, öffnen sie sich, um die Verdunstung des Wassers zu erlauben, und wenn nur wenig Wasser zur Verfügung steht, schließen sie sich, um ein Austrocknen zu verhindern. Ein Kaliummangel kann also zu Stress führen oder die grundlegenden Prozesse deiner Pflanze beeinträchtigen und zu einem langsameren Wachstum und geringeren Erträgen führen. 

Anzeichen für Kaliummangel

  • Ähnlich wie bei Phosphormangel zeigen sich auf der Oberfläche der Blätter rostbraune Flecken.
  • Die Blattspitzen färben sich blassgelb, während der Rest des Blattes mehr und mehr eine braune Färbung annimmt.
  • Mit der Zeit wird das Blatt knusprig, rollt sich ein und verliert jegliches Leben. 

Cannabis nutrient deficiencies: potassium

Die Blätter sehen stumpf und manchmal auch verbrannt aus und werden schließlich rostig und leblos erscheinen.

Wie man einen Kaliummangel behebt

  • Überprüfe den pH-Wert und passe ihn entsprechend an.
  • Sorge für mehr Kalium mit einem kaliumreichen Produkt.

So verhinderst du einen Kaliummangel

  • Überprüfe, ob der pH-Wert innerhalb des akzeptablen Bereichs für das von dir verwendete Substrat liegt.
  • Halte die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur so nah wie möglich an den idealen Werten für das jeweilige Stadium.
  • Achte darauf, dass die Nährlösung Zimmertemperatur hat.

3. Mangel an Sekundärnährstoffen 

Zu den sekundären Nährstoffen (auch Mikronährstoffe genannt) gehören das weithin bekannte Kalzium (Ca), Magnesium (Mg) und einige andere, weniger bekannte Nährstoffe, die in geringeren Mengen benötigt werden, wie z.B. Schwefel (S), Zink (Zn), Kupfer (Cu) und Molybdän (Mo), die aber ebenfalls zu Nährstoffmangel führen können, obwohl sie nur in  geringeren Mengen benötigt werden.

 

Cannabis nutrient deficiencies: micronutrients

Mikronährstoffmängel treten in der Regel im Spitzenwachstum auf, da es sich um immobile Nährstoffe handelt.
 

Da deine Pflanze die oben genannten Elemente nur in geringeren Mengen aufnehmen kann, kann sie diese Nährstoffe nicht von einem Ort zum anderen zurückführen, um einen Mangel zu beheben; deshalb werden sie auch als immobile Nährstoffe bezeichnet.

Bei einem Mikronährstoffmangel ist deine Pflanze nicht in der Lage, die Nährstoffe zu transportieren, sodass es sich in der Regel um einen Mikronährstoffmangel handelt, wenn die Blätter an der Spitze Anzeichen eines Mangels zeigen.

Kalzium

Obwohl es sich um einen sekundären Nährstoff handelt, ist Kalzium aufgrund seiner Funktionen wie Energie- und Enzymaktivität, Hilfe bei der Zellteilung für das Wachstum und strukturelle Integrität der Membranen extrem wichtig.

Da es sich um einen Mikronährstoff handelt, ist dieses Element unbeweglich, d.h. deine Pflanze kann es nicht dorthin transportieren, wo es benötigt wird. Deshalb ist es essenziell, dass du es vom Samen bis zur Ernte bereitstellst.

Anzeichen für Kalziummangel

  • Blätter und Stängel werden sehr schwach, was die Vitalität beeinträchtigt.
  • Kleine braune, metallische Punkte erscheinen auf den Fingern der Blätter und werden langsam spröde und trocken.
  • Wenn sich die Blattspitzen nach innen kräuseln, nimmt das Blatt eine trockene, braune Farbe an.

 

Cannabis nutrient deficiencies: calcium

Frühe Symptome zeigen braune Flecken auf den Blättern und im weiteren Verlauf werden die Flecken immer dunkler.

Wie man einen Kalziummangel behebt

  • Stelle sicher, dass der pH-Wert in einem akzeptablen Bereich liegt.
  • Mische einen kalziumreichen Dünger und dünge ihn als Bodendünger.

So beugst du einem Kalziummangel vor

  • Überprüfe, ob der pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0 für den Boden und zwischen 5,5 und 6,5 für das Wasser liegt.
  • Überprüfe die Umweltbedingungen und passe sie gegebenenfalls an.
  • Achte darauf, dass die Nährstofflösung nicht zu heiß oder zu kalt ist.

Magnesium

Magnesium ist für Cannabispflanzen sehr wichtig, da es ein Enzymaktivator ist, der eine große Rolle bei der Nutzung des Lichts spielt. Das bedeutet, dass Magnesium auch eine große Rolle bei der Produktion von Chlorophyll und der Photosynthese spielt, was zu besserem Wachstum und höheren Erträgen führt.

Anzeichen für Magnesiummangel

  • Das älteste Wachstum ist zuerst betroffen, d.h. die untersten Teile der Pflanze zeigen als erstes Symptome, das neue Wachstum als letztes.
  • Die Blätter werden gelb und die grünen Adern auf der Blattoberfläche heben sich stark ab.
  • Wenn das Blatt gelb geworden ist, verfärben sich die Spitzen rostbraun, werden trocken und rollen sich nach oben.

 

Cannabis nutrient deficiencies: magnesium

Die Blattadern werden von innen gelb und breiten sich auf die äußeren Bereiche des Blattes aus.

So behebst du einen Magnesiummangel

  • Miss den pH-Wert deines Substrats und passe ihn an.
  • Mische eine magnesiumreiche Nährstofflösung und ernähre deine Pflanzen.

Wie man Magnesiummangel vorbeugt

  • Achte darauf, dass du die Empfehlungen des Herstellers liest und den pH-Wert innerhalb des angegebenen Bereichs hältst.
  • Achte auf ideale Umweltbedingungen für jede Phase des Pflanzenwachstums.
  • Achte darauf, dass die Nährlösung Zimmertemperatur hat und nicht zu kalt oder zu heiß ist.

Spurenelemente erklärt

Neben den Makro- und Mikronährstoffen benötigen deine Cannabispflanzen auch Spurenelemente: Spurenelemente gehören zur Kategorie der Mikronährstoffe, werden aber in geringeren Mengen verwendet. Die Menge ist so gering, dass du sie je nach deiner Wasserquelle gar nicht bereitstellen musst, weil sie zum Beispiel im Leitungswasser natürlich vorkommen.

Aber auch wenn sie in geringeren Mengen verwendet werden, führt ihre Nichtversorgung zu Nährstoffmangel, sodass du darauf achten solltest, dass deine Pflanzen richtig ernährt werden!

  • Schwefel

Schwefelmangel ist recht selten. Die Anzeichen für Schwefelmangel sind dünne, kleine und brüchige Blätter, die manchmal vergilben und langsam wachsen.

  • Zink

Jüngere Blätter sind zuerst betroffen, die Spitzen werden braun und rollen sich nach oben. Wenn die Blätter gelb werden, sind die Adern stark ausgeprägt und werden dunkelgelb.

  • Kupfer

Verantwortlich für die Rolle der Enzymproduktion für die Wurzeln. Anzeichen für einen Kupfermangel sind rötliche und dunkelviolette Farbtöne, die normalerweise während der letzten Blütezeit auftreten.

 

Cannabis nutrient deficiencies: trace elements

Mikroelemente werden von den Pflanzen in kleinsten Mengen verbraucht, um ihnen zu erlauben, alle anderen verfügbaren Nährstoffe zu verwerten.
 

  • Mangan

Sehr wichtig für die Photosynthese und wird zusammen mit Stickstoff verwendet. Auf der gesamten Blattoberfläche bilden sich Flecken, die dem Rostbraun ähneln, das bei Magnesiummangel auftritt.

  • Eisen

Ein weiteres wichtiges Element für die Produktion von Enzymen und für die Chlorophyllproduktion und Photosynthese. Ein Eisenmangel sieht fast genauso aus wie ein Magnesiummangel, sodass es wichtig ist, die beiden nicht zu verwechseln.

  • Bor

Hilft bei der Aufnahme von Kalzium und ist für die Zellteilung verantwortlich. Bei einem Mangel an Bor verkümmern die neuen Blätter und das Wachstum verlangsamt sich. Der innere Teil der Blätter ist dann blassbraun gefärbt.

 

Nährstoffmangeltabelle für Cannabis 

SchwefelNeues Blattwerk färbt sich lindgrün.Trockene, brüchige Blätter.Schwache Produktion von Buds.
ZinkVerlust der normalen Grünfärbung.Dünne Blätter mit verbrannten Spitzen.Blätter drehen sich zur Seite.
KupferVerwelkte Blätter.Neue Blätter wachsen verdreht.Tote Flecken auf den Blättern.
ManganDie Symptome beginnen am neuen Wachstum und breiten sich allmählich aus.Grüne Adern und gelbliche Blätter. Braune tote Stellen auf den Blättern.
EisenVerlust der normalen Grünfärbung.Vergilbung zwischen den Blattadern.Die Symptome schreiten von oben nach unten fort.
BorBronzene oder braune Flecken auf den Blättern.Gelbe Blätter.Verdrehter Wuchs.

4. Wie lässt sich Nährstoffmangel am besten vermeiden?

Nährstoffmangel bei Cannabis kann durch die Verwendung von organischen Nährstoffen vermieden werden. Zunächst einmal ist es nicht zwingend notwendig, organische Nährstoffe zu verwenden, aber einer der vielen Vorteile ist, dass du eine Überdüngung vermeidest, weil organische Nährstoffe so konzipiert sind, dass sie von den Mikroorganismen im Boden abgebaut werden, im Gegensatz zu synthetischen Nährstoffen, die direkt an die Wurzeln gegeben werden.

Das erlaubt deiner Pflanze, dann zu "fressen", wenn sie es braucht, und die Menge aufzunehmen, die sie je nach Stadium braucht. Das bedeutet nicht, dass organische Nährstoffe besser sind, aber die Verwendung von Nährstoffen in Pulverform mit langsamer Freisetzung führt dazu, dass die Gefahr eines Nährstoffmangels bei Cannabis geringer ist, da sie einige Zeit brauchen, um abgebaut zu werden und sofort verfügbar zu sein.

 

Cannabis nutrient deficiencies: how to avoid

Organische Nährstoffe können dir helfen, Mangelerscheinungen zu vermeiden, aber es kann schwieriger sein, sie zu beheben, wenn sie auftreten.
 

 

Das hat aber auch einen Nachteil, denn organische Nährstoffe können teurer sein und da sie erst mit der Zeit freigesetzt werden, musst du einen Bio-Tee aufbrühen, um einen Mangel zu beheben.

Wenn du keinen Zugang zu organischen Produkten hast oder synthetische Dünger bevorzugst, solltest du bei jeder Ernährung den pH-Wert und die ppm-Werte deiner Nährlösung messen. Auf diese Weise stellst du sicher, dass deine Pflanzen auch mit synthetischen Düngern oder anderen Produkten, die du bevorzugst oder zur Verfügung hast, groß und gesund wachsen.

5. Zum Schluss

Nährstoffmangel und Nährstoffausfälle sind bei Cannabis sehr häufig, sodass es ein Balanceakt ist, Autoflower oder photoperiodische Cannabispflanzen mit der richtigen Menge an Licht, Frischluft und Nährstoffen zu versorgen. Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Hauptnährstoffe und Spurenelemente deine Pflanzen brauchen, und sicherzustellen, dass sie Zugang zu allen notwendigen Elementen haben.

Organische Nährböden sind so konzipiert, dass sie alle Bedürfnisse der Cannabispflanzen erfüllen und einen Nährstoffmangel des Grases vermeiden, aber die Hydroponik kann weit weniger nachsichtig sein. Die Kontrolle des pH- und des E.C.-Wertes hat auch Einfluss darauf, wie die Pflanzen die Nährstoffe verwerten, um Nährstoffmangel und Nährstoffsperren zu vermeiden.

 

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 26. Februar 2021 aktualisiert.

09 January 2022