FastBuds seedbank #1 with 10786 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10786 diaries on GrowDiaries

Wie kann man den Geschmack von Cannabis verbessern?

Cannabis schmeckt wunderbar, wenn die Aromen harmonieren.
04 July 2022
7 min read
Wie kann man den Geschmack von Cannabis verbessern?

Inhalt:
  • 1. Der beste weg, um den geschmack von cannabis zu verbessern
  • 2. Die pflanzen stressen
  • 2. a. Mit dem gießen aufhören
  • 2. b. Lst
  • 2. c. Supercropping
  • 2. d. Entlaubung
  • 3. Verwende produkte, die die terpene erhöhen
  • 4. Den geschmack nach der ernte erhöhen
  • 4. a. Gras trocknen
  • 4. b. Fermentierung von gras

"Wie kann man Gras aromatisieren?" ist eine Frage, die sich viele Menschen stellen. Und es sind nicht nur die Grower, sondern auch die Konsumenten, die Cannabis kaufen, haben die gleiche Frage. In diesem Artikel findest du Tipps zum Aromatisieren von Cannabis, aber sie helfen dir, wenn du selbst Grower bist. Für Nicht-Grower kann ein Abschnitt am Ende des Artikels helfen. Also, ist es überhaupt möglich, Cannabis zu aromatisieren? Ja, das ist es definitiv. Es macht Spaß, dies zu tun und das Beste daran ist, dass es sicher ist. Nun, zumindest sind die hier beschriebenen Methoden...

1. Der beste Weg, um den Geschmack von Cannabis zu verbessern

Es gibt so viele verschiedene Arten von Aromen, die du in Cannabis findest. Es ist wirklich verblüffend. Green Crack Auto zum Beispiel riecht wie frische Mangos und schmeckt auch so! Und, die Magie ist auf die Terpene zurückzuführen, die in der Pflanze zu finden sind. Du solltest dich also viel mehr auf die Aromen konzentrieren, bevor du die Samen kaufst. Indem du Strains findest, die getestet wurden, um nach einer bestimmten Frucht zu schmecken, wirst du natürlich erfolgreicher sein, wenn du Cannabis anbaust, das fantastisch schmeckt. Egal welche Geschmacksrichtung dein Interesse weckt - Schokolade, Erdbeere, Kirsche, Mango, Ananas und Zitrusfrüchte - du wirst sie alle finden.

Züchter züchten diese Strains mit einer bestimmten Idee - Aromen. Sie bestäuben sie mit anderen bewährten und getesteten Strains, um Samen zu erschaffen, die magisch sind und gleichzeitig großartig schmecken. Inzwischen hast du wahrscheinlich verstanden, dass du dich auf die Erhöhung der Terpene konzentrieren musst, da es die Terpene sind, die den Geschmack in den Buds herstellen. Du kannst das tun, während die Pflanze wächst. Aber in diesem Beitrag werden wir mehr über die Erhöhung der Aromen auf verschiedene Arten sprechen.

2. Die Pflanzen stressen

Ja, du hast richtig gelesen. Indem du die Pflanzen ein wenig stresst, zwingst du sie tatsächlich dazu, so gut wie möglich zu performen. Ist dir zum Beispiel aufgefallen, dass kleine Töpfe mit Pflanzen im Verhältnis mehr Buds produzieren im Vergleich zu großen Töpfen? Das liegt daran, dass die kleineren Töpfe die Pflanzen dazu zwingen, um den Platz zu kämpfen. Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass du die Pflanzen nicht zu sehr stressen darfst. Wenn du es übertreibst, riskierst du, die Pflanzen zu töten. Du kannst also damit beginnen, die Pflanzen bereits in der Wachstumsphase mit verschiedenen Methoden zu stressen.

Mit dem Gießen aufhören

Erstens, höre auf, die Pflanzen zu gießen, wenn sie kurz vor der Ernte stehen. Wenn du zum Beispiel alle 3 Tage gießt, lass einen Zyklus aus. Aber behalte im Auge, wie es den Pflanzen geht. Wenn sie zu sehr herabhängen, fülle sie mit wenig Wasser auf. Mache dies nicht, wenn die Pflanzen weit von der Ernte entfernt sind, sonst ruinierst du die Buds.

LST

Eine weitere Methode, die häufig verwendet wird, um Cannabispflanzen zu stressen, ist LST. Low Stress Training ist eine Technik, bei der du die Stängel zur Seite des Behälters biegst, sodass das Licht gleichmäßig verteilt wird.

 

Smoothie by JohnyBlaz3

Scrog mit schönem Smoothie Auto.

 

Die Buds am Boden bekommen auch mehr Licht und du wirst diese Popcorn-Buds tatsächlich in gute, feuchte Buds verwandeln. Mische LST mit SOG und du wirst einen blühenden Garten voller Buds haben. LST hilft eine Menge mit Licht. Aber ein weiterer Grund, warum du die Technik ausprobieren solltest, ist, dass sie die Pflanze ein wenig stresst. Wenn du es richtig machst, hilfst du der Pflanze, viel mehr zu leisten, als du dir anfangs vorgestellt hast.

Supercropping

Manche Leute brechen auch solide Äste der Pflanze ab, um die Pflanze noch viel mehr zu stressen. Diese Methode wird Supercropping genannt. Aber, versuche dies nicht mit Autoflower, da diese eine kurze Lebensdauer haben. Obwohl einige erfahrene Grower Supercropping auch bei Autoflower versuchen, sollten sich Anfänger damit zurückhalten. Manchmal kann es sein, dass sich die Pflanze nicht rechtzeitig erholt und du am Ende mit kleinen Erträgen dastehst. In der Tat müssen Anfänger jede Stresstechnik mit Vorsicht ausprobieren.

LSD25 Auto
5 out of 5
Mein meistegeliktes Bild auf Instagram. :D Ich glaube wenige kennen solche lila Strains und die sind immer was besonderes.
Tilo.
Verified customer
Reviewed 19 Januar 2021

Entlaubung

Entlaubung ist ein Prozess, bei dem du die Blätter der Pflanze entfernst, um die Pflanze zu stressen. Wie LST hilft auch diese Methode der Pflanze, mehr Licht zu bekommen. Entferne vor allem die Blätter, die die Buds umgeben, sodass die Buds viel mehr Licht bekommen.

Wenn du Autoflower anbaust, stelle jedoch sicher, dass du diese Methode ausprobierst, wenn sich die Pflanze in der vegetativen Phase befindet. Achte außerdem darauf, dass du nicht zu viele Blätter entfernst, auch wenn die Pflanze in der vegetativen Phase ist. Das bedeutet, dass ein aggressives Entblättern der Blätter während der Blütezeit einen negativen Einfluss auf die Erträge haben wird.

3. Verwende Produkte, die die Terpene erhöhen

Du weißt bereits, dass eine Erhöhung der Terpene den Geschmack des Cannabis steigern wird. Kaufe also Produkte wie Terpinator, Sweet und Rock Resinator, um den Pflanzen zu helfen, mehr Harz zu produzieren. Aber, wenn du deinen eigenen Dünger herstellen willst, verwende Melasse.

 

Smoothie by JohnyBlaze3

Die Trichome sind der Ort, an dem die Terpene produziert und gehalten werden.

 

Der beste Weg, um das Harz in den Pflanzen zu erhöhen, ist die Verwendung von Melasse. Füge einfach einen Esslöffel Melasse zu deinem Wasser hinzu, bevor du die Pflanzen gießt. Was macht das? Es ernährt einfach die im Boden vorhandenen Mikroben. Wenn du die Mikroben bei Laune hältst, sorgen sie am Ende dafür, dass die im Boden vorhandenen Nährstoffe gut zu allen Teilen der Pflanze transportiert werden. Du kannst die Melasse auch durch braunen Zucker ersetzen. Um deinen Dünger besser machen, füge Magnesiumsulfat oder Bittersalz hinzu, das in Lebensmittelgeschäften erhältlich ist, um die Harzproduktion zu erhöhen.

Hier ist ein schnelles Rezept:

  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 9 Esslöffel Bittersalz
  • 4 Tassen Wasser

Koche zunächst das Wasser in einem Topf auf. Die restlichen zwei Zutaten einrühren. Schalte die Flamme aus, sobald sich die Zutaten vollständig aufgelöst haben. Lasse die Mischung abkühlen. Mische die Lösung mit Wasser, bis sie 4 Liter misst. Bewahre die Lösung in einem Behälter auf. Nun, jedes Mal, wenn du die Pflanzen während der Blütezeit gießt, verwende etwa 8-10 ml dieser Lösung für 4 Liter und du wirst sehen, dass die Pflanzen tatsächlich gut darauf reagieren. Denke daran, dass der Hauptbestandteil der meisten Produkte, die zur Erhöhung des Harzes verwendet werden, entweder Kaliumsulfat oder Melasse ist. Verwende bei Bedarf beides, aber achte darauf, dass du dich genau an die Rezepte hältst, sodass du den Pflanzen keinen Schaden zufügst. Bei natürlichen Inhaltsstoffen wie Melasse musst du dir jedoch keine Sorgen machen, aber stelle sicher, dass du sie verdünnst, bevor du sie zu den Pflanzen gibst.

Purple Lemonade Auto
5 out of 5
Stell dir vor deine traumfrau läuft an dir vorbei und du bekommst kein Wort aus deinem Mund so schön ist diese Pflanze
Hannig.
Verified customer
Reviewed 15 Oktober 2021

4. Den Geschmack nach der Ernte erhöhen

Manchmal verliert Cannabis seinen Geschmack und das kann viele verschiedene Gründe haben. Wenn die Buds nicht gut gelagert oder nicht richtig ausgehärtet werden, verlieren sie an Geschmack. Es könnte auch passieren, wenn die Buds einfach zu alt sind. In solchen Fällen kannst du die Aromen verstärken, aber denke daran, dass deine Auswahl begrenzt ist. sodass du, wenn du zum Beispiel ein Glas voll mit Cannabis hast, das nach Zitrus riecht, den Geschmack verstärken kannst, indem du Zitronenscheiben innen an den Deckel klebst.

 

Wie man den Geschmack von Cannabis verbessert: Trocknen und Reifen

Der Trocknungs- und Reifeprozess macht einen großen Unterschied in der Endqualität aus.

 

Diese Methode funktioniert wirklich und ein schönes Aroma von Zitrusfrüchten wird deine Nasenlöcher treffen, wenn du das Glas öffnest. Es gibt jedoch zwei Dinge, die du beachten solltest. Erstens, verwende die Scheiben nur für einen begrenzten Zeitraum. 12 Stunden sind gut genug, um den Geschmack zu verstärken. Wenn du die Scheiben länger als 24 Stunden in dem Gefäß stehen lässt, wirst du mit Schimmel zu kämpfen haben. Da die Scheiben voll mit Feuchtigkeit sind, werden die Buds Schimmel anziehen. Wenn du eine geringe Chance siehst, dass die Buds nass werden, entferne den Deckel des Behälters und lass die Buds eine Weile atmen. Wenn du keine Zitronenscheiben auf dein Gras legen willst oder irgendetwas tun willst, das ungewöhnlich erscheint, ist der beste Weg, den Geschmack zu verbessern, dein Gras nicht nur anzubauen, sondern auch richtig zu trocknen und zu fermentieren.

Gras trocknen

Nach der Ernte der Cannabispflanzen ist es wichtig, die Blüten zu trocknen und zu fermentieren. Beide Prozesse tragen dazu bei, die Aromen und Cannabinoide zu bewahren und zu verbessern, während das Chlorophyll entfernt wird, das den Blüten den Pflanzengeschmack verleiht. Beim Trocknen wird den Knospen die Feuchtigkeit entzogen, wobei Cannabisblüten bis zu 75 % ihres Gewichts verlieren können. Während dieses Prozesses solltest du darauf achten, ob du trocken oder nass trimmst, da dies deinen Trocknungsprozess beeinflussen kann. Wie der Name schon sagt, besteht das Trockentrimmen aus dem Beschneiden der Pflanzen nach dem Trocknen und das Nasstrimmen aus dem Beschneiden der Pflanzen vor dem Trocknen.

Es ist sehr wichtig, dies zu berücksichtigen, denn die idealen Trocknungsbedingungen sind 55-60 % Luftfeuchtigkeit und 20 °C für etwa 7-15 Tage. Der Trocknungsprozess sollte weder zu lang noch zu schnell sein, da die Knospen nicht knochentrocken sein sollten, da dies zu einem Verlust von Terpenen führen kann, aber auch nicht zu nass, da dies Schimmel anziehen kann.

Fermentierung von Gras

Sobald die Blüten richtig getrocknet und getrimmt sind, ist der größte Teil der Feuchtigkeit in den Blüten verschwunden. Zum Reifen brauchst du ein luftdichtes Einmachglas, um den Feuchtigkeitsverlust zu stoppen und die Terpene zu erhalten. Je nachdem, wie gut du dein Gras getrocknet hast, musst du die Gläser ein- oder zweimal am Tag für 5-15 Minuten öffnen, je nach Menge der Blüten.

Der Reifeprozess dauert in der Regel ein bis zwei Wochen. Sobald du mit dem Reifen deines Weeds fertig bist, stelle sicher, dass die Luftfeuchtigkeit im Einweckglas zwischen 55 und 65 % liegt. Sobald die Luftfeuchtigkeit erreicht ist, brauchst du die Gläser nicht mehr zu entlüften. Alles, was du jetzt noch tun musst, ist dein Weed-Glas aufzubewahren und zu genießen!

Es gibt viele andere Methoden, um die Terpene zu erhöhen, aber das an einem anderen Tag!

04 July 2022