Kaufe 2 Erhalte 1 GRATIS Kaufen

Wie man den Unterschied zwischen guten und schlechten Cannabis Buds erkennt

The Good, the Bad and the Ugly - und wir reden hier nicht über einen Film, sondern über die Qualität von Gras!
01 November 2020
8 min read
Wie man den Unterschied zwischen guten und schlechten Cannabis Buds erkennt

Inhalt:
  • 1. Marihuana buds von geringer qualität
  • 2. Gras-buds von mittlerer qualität
  • 3. Cannabis-blüten in premium-qualität
  • 4. Farbe
  • 5. Geruch und geschmack
  • 6. Färbung der stempel
  • 7. Harz und kristalle
  • 8. Dichte und größe der buds
  • 9. Beschneiden
  • 10. Zum schluss

Neu in der Welt des Marihuanas zu sein kann aufregend sein, obwohl es normalerweise mit einigen bitteren Überraschungen aufgrund von anfänglichen Fehlinformationen einhergeht. Das liegt daran, dass es als neuer User schwer ist genau zu wissen, wonach man suchen sollte. Und am Ende sagt dir ein guter Freund, dass deine Buds lausig sind.

Um zu vermeiden, dass du nur zweitklassige Buds erhältst, gehen wir einmal einige grundlegende Unterschiede zwischen qualitativ guten und schlechten Gras-Buds durch.

Den Kontrast zwischen erstklassigen und schlechten Buds erkennt man zumeist an der Farbe, am Aroma und Geschmack, am Vorhandensein von Kristallen, an der Dichte der Buds und mehr. Im Allgemeinen sind Buds von guter Qualität kompakt und haben ein harziges und farbiges Äußeres. 

 

Different weed qualities

Es gibt viele verschiedene Aspekte die es bei der Qualität von Marihuana zu beachten gilt. 

 

Cannabis-Buds können in drei verschiedene Typen eingeteilt werden, quasi in die guten, die schlechten und die hässlichen:

  • Buds von geringer Qualität;
  • Buds mittlerer Qualität;
  • Und Buds von höchster Qualität.

Grundsätzlich solltest du dir in jedem Fall etwas gönnen und lieber etwas mehr ausgeben. Um die Unterschide erkennen zu können musst du jedoch in der Lage sein, die Hauptmerkmale jeder Qualität zu erkennen.

Marihuana Buds von geringer Qualität

Die meisten von uns waren schon dort, wir waren jung und neu in der wunderbaren Welt des Marihuanarauchens und suchten verzweifelt nach einem Schnäppchen. Da sahen wir zum erstenmal  Brick Weed: ein vielversprechender Vorrat an Marihuana, der unsere Tage versüßen sollte, solange wir noch nicht von dem guten Leben gehört oder davon gekostet hatten. 

 

This is what low-quality weed looks like.

So sieht qualitativ minderwertiges Gras aus.

 

Qualitativ minderwertige Cannabis-Buds sind solche, die erbärmlich aussehen, die dazu neigen, so auszusehen, als wären sie extrem gequetscht worden (weil sie es waren) und sie können sogar in einer harten und steinigen Form kommen. Oft sind lächerliche Mengen an Samen in diesen Buds zu finden, wobei sie zudem nicht selten unangenehm riechen und schmecken.

Die Hauptaspekte von minderwertigem Cannabis sind:

 

Das Äußere

Bräunliche, dunkelgrüne Töne dominieren; viele Samen; gequetscht. 

Dichte

Flockig; luftig; nicht klebrig oder unsachgemäß getrocknet. 

Geruch und Geschmack

Wenig Terpene, was zu weniger Aroma und Geschmack führt. Rauh in der Kehle und definitiv kein 'grüner' Geschmack. 

Wirkungen

Wegen der niedrigen Terpenzahl und wahrscheinlich auch wegen des niedrigen THC wird die Wirkung wahrscheinlich nicht so stark sein, aber es wird dich trotzdem high machen. 

 

Das Hauptproblem mit diesen Buds ist, dass sie normalerweise nicht mit genug oder gar keiner Pflege angebaut werden. Die Leute, die diese Marihuana-Pflanzen anbauen, sind überhaupt nicht auf Qualität bedacht und das kann man am Endprodukt sehen. 

Meistens werden die minderwertigen Buds zu kommerziellen Zwecken angebaut und illegal von einem Land in ein anderes exportiert und in kleine Pakete gestopft, weshalb sie auch so schrecklich aussehen. Obwohl sie normalerweise ein Schwarzmarktprodukt sind, könnten sie auch das Ergebnis eines erstmaligen Growers sein, der es irgendwann beim Grow-Prozess vermasselt hat.

Schließlich ist der offensichtlichste Indikator für Buds minderer Qualität ihr Preis. Natürlich kann dir ihr Verkäufer nicht die Preise der Premium-Buds für diese braunen Buddies berechnen, oder zumindest hoffen wir, dass er es nicht tut.

Gras-Buds von mittlerer Qualität

Die Buds der meisten Amateur- oder Intermediate Home Grower passen in diese Kategorie, die gar nicht so schlecht ist. Allein die Tatsache, dass sie schon weit davon entfernt sind, den minderwertigen Buds zu ähneln, macht es eines Applauses würdig. 

Buds mittlerer Qualität sind diejenigen, die bereits wie richtige Buds aussehen, mit schönen Grüntönen, Geruch und Geschmack. 

 

Medium-quality buds already come in beautiful shades of green and nice perfume.

Buds mittlerer Qualität gibt es bereits in schönen Grüntönen und mit leckerem Geruch.
 

Diese Buds sind das Ergebnis von Growern, die zumindest etwas Liebe und Sorgfalt in den Wachstumsprozess stecken, indem sie auf den Bewässerungsplan, Nährstoffe und vielleicht sogar auf die umweltbedingten Einflussfaktoren achten. 

Wenn du derzeit Buds von mittlerer Qualität kaufst, wird der Preis bereits recht hoch sein, aber wir können dir versichern, dass es sich lohnen wird. 

Du kannst Buds mittlerer Qualität erkennen, indem du nach diesen Merkmalen suchst: 

 

Das Äußere

Neue, hellere Grüntöne werden überall zu sehen sein, zusammen mit einer funkelnden Schicht aus Trichomen und orangefarbenen Stempeldetails. Kleine Brokkoli- oder Miniaturbaumformen, mit ein paar zusätzlichen Blättern.

Dichte

Festere, klebrigere Buds, optimal ohne Samen im Inneren. Guter Trocknungs- und Aushärtungsprozess.

Geruch und Geschmack

Angenehmer Geschmack und Aroma, aber nicht zu intensiv.

Wirkungen

Betrachtet man das vermehrte Vorhandensein von Trichomen und Cannabinoiden, wird das High viel besser sein als das von Gras minderer Qualität.

 

Obwohl Weed mittlerer Qualität bereits akzeptabel und anständig genug ist, wissen wir alle, dass es den einen Freund geben wird, der sagt: "Ja, es ist gut, aber ich habe schon besseres geraucht".

Dieser Freund hat wahrscheinlich schon den Himmel der Premium-Qualität gekostet und es ist schwer, danach von dort wieder herunterzukommen. Das bringt uns zum nächsten Punkt.

Cannabis-Blüten in Premium-Qualität

Sind wir es oder sieht das Gras grüner aus? Ja, tut es, denn du bist wahrscheinlich auf qualitativ hochwertige Buds gestoßen, hurra! Falls nicht, dann lass uns dir beschreiben, wie diese Edelsteine aussehen, und entschuldige uns, wenn wir uns dabei in Dichter verwandeln. 

Diese Buds sind das Ergebnis von erfahrenen Meistern, Growern auf Expertenniveau, die eine klare Vorstellung davon haben, was sie tun. Gewöhnlich findet man Buds höchster Qualität in großen Städten oder an den üblichen Grasanbaugebieten wie Spanien, Nordkalifornien und den Niederlanden.

 

Premium-quality cannabis buds usually come from experienced growers.

Cannabis-Buds in Premium-Qualität stammen normalerweise von erfahrenen Growern.

 

An Orten wie diesen widmen sich solche Meister mit voller Hingabe dem, was sie anbauen, und sind sich jedes einzelnen Details des Anbauprozesses bewusst, um das Beste aus ihren Samen herauszuholen. Ja, du wirst definitiv in der Lage sein, den Geruch, den Geschmack und das High, das du von diesen Buds bekommst, zu erkennen!

Wenn du nicht von diesen Marihuana-Hotspots kommst, bedeutet das nicht, dass du diese grünen Diamanten nicht noch irgendwo anders finden oder gar selbst anbauen kannst. Achte nur darauf, dass du dich gut informierst und alle Verfahren des Sensei lernst, um die Kultivierung von Cannabis zu meistern. 

Diese kleinen Bäume des Himmels werden wahrscheinlich viel mehr kosten als die beiden vorhergehenden Kategorien, aber wir können versichern, dass die innere Reise das wieder wettmachen wird. Wenn du dich also verwöhnen lassen willst, um die größten Juwelen auf dem Markt zu bekommen, solltest du danach Ausschau halten:

 

Das Äußere

Mach dich bereit für die neueste Saga "50 Shades Of Green". Diese erstklassigen Buds kombinieren perfekte Töne von hellem bis zu dunklerem Grün, mit einer Mischung aus tief orangenen Stempeln und einem märchenhaft glänzenden Mantel aus Trichomen.

Dichte

Sind das Steine? Nein, es sind nur tolle Buds, so dicht und voll, dass sie sich hart wie ein Stein anfühlen. Und ja, diese Klebrigkeit an deinen Fingern ist ihnen zu verdanken.

Geruch und Geschmack

Weinverkostung? Mehr als Gras würden wir sagen. Eine gute Kultivierung fördert die Produktion von Terpenen, wobei die Geschmacksnoten und Eigenschaften der einzelnen Strains erhalten bleiben.

Wirkungen

Mach dich bereit aus allen Socken zu fallen. Unerfahrene User werden dir von den lustigsten Erfahrungen mit Premium-Buds erzählen. 

 

Hoffentlich wird dir dieser Leitfaden in Zukunft helfen, gute von schlechten Cannabis-Buds zu unterscheiden. Aber es geht noch ein bisschen weiter mit Informationen in Bezug auf die wesentlichen Faktoren der Grasqualität. 

Farbe

Niemand gibt es gerne zu, aber manchmal können wir Menschen nicht anders, als ein wenig oberflächlich zu sein, wenn es um Entscheidungen geht. Es klingt hässlich, aber das Aussehen ist durchaus ausschlaggebend wenn es um das Treffen von Entscheidungen geht. Und Selbiges trifft auch bei Marihuana zu.

Einer der größten Indikatoren dafür, dass bestimmte Buds gut oder schlecht sind, liegt in ihrer Farbe. Während die verschiedenen Strains in einer Vielzahl von Farben, von Grün über Violett, Orange und Rot erhältlich sind, ist es nicht so sehr der Farbton, sondern mehr die Lebendigkeit, die über die Qualität aussagt. 

 

Cannabis buds come in all shapes and colors!

Seht euch diese wunderschönen bunten Cannabis Buds an!

Du solltest nach glänzenden und leuchtenden, pompösen Buds Ausschau halten. Das alles sind Zeichen für eine schöne Genetik, richtige Anbaumethoden und eine gute Pflege und Lagerung. Im Gegenteil, schlechte Buds haben ein stumpferes Äußeres und zeichnen sich durch dunkelgrüne oder bräunliche Töne aus.

Geruch und Geschmack

Die Terpene in den Cannabisblüten sind für ihr Aroma und ihren Geschmack verantwortlich. Diese Moleküle stammen aus den pilzförmigen Drüsen an den Buds, den so genannten Trichomen, die in der Blütezeit zu wachsen beginnen und ihr volles Potenzial entfalten, sobald sie die perfekte Erntezeit erreicht haben. 

Wie kann der Geruch die Qualität deines Marihuanas beeinflussen? Hast du jemals deine Gras-Box aus dem Versteck geholt und nicht einmal eine Sekunde nachdem du sie geöffnet hast, konntest du das Gras im ganzen Raum riechen? Das ist definitiv ein gutes Zeichen. 

Das bedeutet nicht unbedingt, dass ein guter Geruch sich auch in guter Qualität niederschlägt, aber meistens trifft es zu. Zu den häufigsten Aromen und Geschmacksrichtungen gehören Nuancen von Blumen, Zitrusfrüchten, Erde, Gewürzen, Früchten und Zucker. 

Färbung der Stempel

Wenn du schon einmal Marihuana-Buds aus der Nähe betrachtet hast (vielleicht mit einer Makro-Lupe), hast du vielleicht die haarähnlichen Fäden um sie herum bemerkt. Diese werden Stempel genannt und sie sind die Geschlechtsorgane der weiblichen Cannabis-Pflanze.

 

This is what a close-up view of pistils looks like.

So sieht eine Nahaufnahme von Stempeln aus.

 

Stempel sind eine gute Möglichkeit, den Fortschritt der Pflanze zu erkennen. Zu Beginn der Blütezeit haben sie einen weißen Färbung, während sie sich in einen dunklen Orangeton verwandeln, wenn sie sich auf die Ernte vorbereiten. 

Ein Bud, der zum richtigen Zeitpunkt geerntet wurde, wird etwa 70% bernsteinfarbene Stempel enthalten. Das zeigt an, dass die Terpene und Cannabinoide ihr volles Potenzial erreicht haben. 

Harz und Kristalle

Buds von guter Qualität werden mit großen Mengen Harz und Kristallen versehen. Trichome sind diejenigen, die für diese beiden Elemente verantwortlich sind. 

Es sind diese mikroskopisch kleinen Diamanten, in denen die meisten psychoaktiven Komponenten der Pflanzen produziert werden, wie THC und CBD, und das gemeinsam mit einigen berühmten Terpenen wie Myrcen, Limonen und Pinen.

 

Macro photo of thricomes on cannabis buds.

Makrofoto von Trichomen auf den Cannabis-Buds. 

 

Je mehr Trichome die Buds bringen, desto mehr Harz wird produziert und desto higher wirst du werden. Um den Trichom- und Harzgehalt einer Buds zu erkennen, muss man sie einfach nur beobachten (vielleicht sogar mit einer Taschenlampe.)

Dichte und Größe der Buds

Kurz gesagt ist das, was sich jeder Grower erhofft, der Fakt, dass seine Buds schwer und dicht sind und wenn sie dazu noch groß werden, umso besser. Der Hauptunterschied ist, dass, wenn du einen Teil eines kompakten Buds grindest, sich die Menge scheinbar verdoppelt, während bei flaumigen Buds eher das Gegenteil eintritt.

Hier hängt alles von den richtigen Anbautechniken ab. Ein Mangel an Nährstoffen und Licht wird wahrscheinlich zu flaumigen, leichten Buds führen. 

Beschneiden

Sobald eine Graspflanze geerntet ist, ist der nächste Schritt das Beschneiden, was auch Maniküre genannt wird. Dieser Prozess bezieht sich auf den Teil, in dem du die überschüssigen Sugar Leaves, die kleinen Blätter, die um die Pflanzen herum wachsen, loswirst.

Sugar Leaves an deinen Pflanzen zu haben, bedeutet nicht, dass die Buds von schlechter Qualität sind, sondern eher, dass der Grower faul war. Es ist zunächst einmal eine Frage des Blickwinkels: ein gut gepflegter Buds sieht besser aus als ein belaubter. 

Gleichzeitig bezahlst du beim Kauf von beschnittenen Buds nur für das, was du auch haben willst und nicht für überschüssige Blätter.

Zum Schluss

Der beste Weg um sicher zu gehen, dass du nicht abgezockt wirst, wenn du Cannabis Buds kaufst, ist gut informiert zu sein oder Hilfe von jemandem zu bekommen, der es ist. Hab keine Angst zu fragen. Es ist immer besser sich zu vergewissern, als es später zu bereuen. 

Warum ziehst du nicht deine eigenen Buds und forderst dich selbst heraus, um die besten, qualitativ hochwertigsten Buds zu bekommen, die du erreichen kannst. Und wenn du erreicht hast was du wolltest, wer sagt, dass du keine höhere Premium-Stufe erreichen kannst? Wer weiß, vielleicht entdeckst ungeahnte und versteckte Talente beim Anbau von Marihuana.

01 November 2020
Comments