Durban Poison: Woche-für-Woche Growanleitung

10 October 2022
Alles was du über den Growzyklus von Durban Poison wissen musst.
10 October 2022
61 min read
Durban Poison: Woche-für-Woche Growanleitung

Inhalt:
Weiter lesen
  • 1. Geschichte
  • 2. Spezifikationen
  • 3. Growanleitung woche für woche
  • 3. a. Keimung - woche 0
  • 3. b. Vegetatives stadium - woche 1
  • 3. c. Vegetative phase - woche 2
  • 3. d. Vegetative phase - woche 3
  • 3. e. Vorblütezeit - woche 4
  • 3. f. Blütezeit - 5. und 6. woche
  • 3. g. Blütezeit - 7. und 8. woche
  • 3. h. Blütezeit - 9. und 10. woche
  • 3. i. Ernten - woche 11
  • 4. Terpenprofil
  • 5. Wirkung
  • 6. Trocknen, beschneiden und fermentieren deiner durban poison-ernte
  • 7. Zum schluss

Wenn du planst, Durban Poison anzubauen oder bereits anbaust, erfährst du hier alles, was du über diesen wunderbaren Strain wissen musst. In diesem Leitfaden erfährst du Woche für Woche, was du brauchst, um das Beste aus herauszuholen und eventuellen Problemen vorzubeugen, also lies weiter!

1. Geschichte

Dieser Strain stammt ursprünglich aus der südafrikanischen Stadt Durban und ist seit den 70er Jahren, als Ed Rosenthal ihn entdeckte, immer beliebter geworden. Damals waren die Grower von der schnellen Blütezeit überrascht und brachten sie schließlich nach Holland, wo sie sich an die regnerischen Bedingungen anpasste, aber trotz der Indica-ähnlichen Eigenschaften bietet sie hauptsächlich Sativa-Genetik. Das Besondere an diesem Strain ist die Tatsache, dass es sich um eine ursprüngliche Landrasse handelt, bei der es nicht so viele Kreuzungen gibt wie bei anderen beliebten Strains. Das liegt daran, dass dieser Strain zu einer Zeit entdeckt wurde, als Cannabispflanzen noch wenig bis gar nicht von Menschenhand beeinflusst wurden, was ihn auch zu einem der beliebtesten Strains machte, um neue Strains zu kreieren.

0
Gorilla Zkittlez Auto
Premium
Gorilla Zkittlez Auto
· Satte 29,845% Gesamt-Cannabinoide.
· Leistungsstark und produktiv.
· Schnell und heftig.
· Das Beste aus beiden Welten.
· Preisgekrönte Genetik.
13,00 €
13,00 € / seed
Warenkorb
Packung
1
fem
1
fem
13,00 €
2
fem
24,00 €
3
fem
36,00 €
5
fem
55,00 €
10
fem
99,00 €
25
fem
215,00 €
50
fem
365,00 €
100
fem
590,00 €
500
fem
1 950,00 €
1000
fem
3 400,00 €
Kundenerfahrungen
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto

2. Spezifikationen

Die weltberühmte Durban Poison liefert riesige Erträge: Sie wird bis zu 3 Meter hoch und liefert 650 g/m2 extrem harzige Buds in etwa 8-9 Wochen Blütezeit. Der THC-Gehalt dieses Strains liegt zwischen 16 und 25 % und bietet einen vollwertigen Sativa-Effekt, der mit einem köstlichen Terpenprofil aus Zitrone, Lakritz und Nelken einhergeht und dir nach jedem Zug das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

3. Growanleitung Woche für Woche

Wie du vielleicht weißt, spielen die Anbaubedingungen eine große Rolle für die endgültige Qualität der Ernte, sodass wir hier die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und die allgemeinen Anbaubedingungen für diese schöne Durban Poison auflisten.

 

Anbauspezifikationen
Beleuchtungsanlage: LED Nutrients Synthetic
Grow-Space: Indoor PH-Wert 6,5
Temperatur 18 - 25°C Blütezeit 8 - 9 Wochen
Luftfeuchtigkeit: 45 - 80% Substrat Boden

 

Ein und derselbe Strain kann verschiedene Phänotypen aufweisen. Das bedeutet, dass dieser Grow-Guide zeigt, was du unter ähnlichen Bedingungen wie in der obigen Tabelle erhalten würdest, wenn du unter anderen Bedingungen anbaust.

Keimung - Woche 0

Wie immer beginnt dieser Grow-Guide mit der Keimung von 1 Durban Poison Samen direkt im Substrat. Normalerweise empfehlen wir, die Samen etwa 12 Stunden in einer Tasse Wasser einweichen zu lassen. Sobald die Pfahlwurzel erscheint, gibst du die Samen auf ein Papiertuch, bis sie 2 - 3 cm gewachsen sind, und pflanzt sie dann in das Substrat. Die Keimung direkt im Substrat ist also nicht unsere empfohlene Keimungsmethode, aber sie ist definitiv die einfachste.

 

Durban poison week-by-week: week 0

Durban Poison gegrowt von CreamOfTheCrop.
 

Du solltest noch keine Nährstoffe geben, vor allem, wenn dein Substrat bereits etwas Nahrung enthält, aber du kannst auf jeden Fall Mykorrhizen hinzufügen, damit deine Pflanze schneller Wurzeln bildet. Sobald der Sämling aus dem Substrat kommt, solltest du als erstes zwei winzige runde Blätter, die sogenannten Keimblätter, sehen können. Dieses erste Blattpaar ist sehr zerbrechlich, sodass du deine kleinen Pflanzen sehr vorsichtig behandeln solltest.

Es ist essenziell, dass die relative Luftfeuchtigkeit bei etwa 80 % und die Temperatur zwischen 20 und 25 °C liegt. Wenn diese Bedingungen nicht eingehalten werden oder du zu viel fütterst, bevor deine Pflanzen das verkraften können, wirst du definitiv Anzeichen dafür sehen, dass deine Pflanzen nicht glücklich sind, sodass du in der Sämlingsphase besonders vorsichtig sein solltest.

Vegetatives Stadium - Woche 1

Sobald deine Pflanze das erste Paar dreifingriger Blätter entwickelt hat, befindet sie sich offiziell in der vegetativen Phase. Während der Vegetationsphase wirst du feststellen, dass die Anzahl der Finger mit dem Wachstum deiner Pflanze zunimmt - ein gutes Zeichen! Aber bevor du die 5- oder 7-fingrigen Blätter siehst, gibt es noch andere Dinge, auf die du achten solltest.

 

Durban poison week-by-week: week 1

Durban Poison beginnt, das erste Paar 5-fingriger Blätter zu entwickeln.
 

Je nachdem, ob das Substrat verändert wurde oder nicht, musst du mit einer sehr niedrigen Nährstoffdosis beginnen, damit deine Pflanze Nährstoffe aufnehmen kann und schließlich zu einer großen Pflanze heranwächst. So solltest du mit der niedrigeren empfohlenen Dosis beginnen, sehen, wie sich deine Pflanze entwickelt und die Nährstoffdosis bei Bedarf erhöhen. 

Vegetative Phase - Woche 2 

In der zweiten Woche der Vegetationsphase sollte deine Pflanze schon ziemlich gewachsen sein. Das ist der perfekte Zeitpunkt, um Anbautechniken wie SCROG, Sea of Green oder Topping anzuwenden. Denke daran, dass du immer für einen sanften Luftstrom sorgen solltest, sodass sich der Stamm und die Äste richtig stärken und die dichten Buds während der Blütezeit verarbeiten können.

 

Durban poison week-by-week: week 2

Wachstumsexplosion in Woche 2.
 

Denke daran, dass eine gute Belüftung nicht nur die Struktur deiner Pflanze stärkt, sondern auch Ungeziefer wie Spinnmilben, Weiße Fliegen und Trauermücken verhindert. Außerdem kann eine gute Luftzirkulation verhindern, dass Schimmelsporen auf den Pflanzen landen und so deinen ganzen Garten retten. Stelle also sicher, dass du mindestens einen oszillierenden Ventilator hast!

Vegetative Phase - Woche 3 

In Woche 3 sollte deine Pflanze exponentiell wachsen und ziemlich buschig werden. Jetzt solltest du die Nährstoffdosis erhöhen, um deiner Pflanze ein kräftiges und gesundes Wachstum zu erlauben. Diese Wachstumsexplosion erlaubt es dir auch, die von den Elternpflanzen vererbten Eigenschaften zu erkennen; Sativa-dominante Strains haben in der Regel größere und dünnere Blätter, während Indica-dominante Strains in der Regel kürzere und breitere Blätter haben.

 

Durban poison week-by-week: week 3

Schöne Pflanze, die fast bereit ist, mit der Blüte zu beginnen.
 

Es mag auf den ersten Blick nicht klar sein, aber du wirst auf jeden Fall sehen, dass die Blätter immer größer werden, mit immer mehr Fingern. Wenn alles richtig läuft, sollten sich die Buds hellgrün färben und so schnell wachsen, dass du von einem Tag auf den anderen einen großen Unterschied feststellen kannst. Das liegt daran, dass sich deine Pflanze auf den Übergang in die Blütezeit vorbereitet. Das bedeutet, dass die lang erwartete Zeit gekommen ist und deine Pflanze bald mit der Entwicklung der Buds beginnen wird.

Vorblütezeit - Woche 4 

Die Blütezeit beginnt, sobald deine Pflanzen anfangen, weiße Härchen zu entwickeln. Beim Indoor-Anbau entscheidest du natürlich selbst, wann die Buds anfangen zu blühen, aber Outdoor musst du deine Pflanzen einfach machen lassen, was sie wollen. In jedem Fall markiert die Vorblütezeit den Beginn des Übergangs von der Vegetations- zur Blütezeit. Das bedeutet, dass du langsam von Grow- auf Bloom-Nährstoffe umsteigen solltest, um deinen Pflanzen das zu geben, was sie brauchen, um fette Buds zu entwickeln.

 

Durban poison week-by-week: week 4

Durban Poison beim Übergang vom Vegetationsstadium zur Blüte.
 

Je nach den Anbaubedingungen kann es ein paar Tage brauchen, bis die weißen Haare sichtbar werden, aber wenn du feminisierte Samen anbaust, wird es auf jeden Fall passieren. Wenn du normale Durban Poison-Samen anbaust, solltest du nach möglichen männlichen Pflanzen Ausschau halten und sie so schnell wie möglich aus dem Grow-Space entfernen.

Blütezeit - 5. und 6. Woche 

Achte auf Anzeichen von Mangelerscheinungen, wenn du von Grow- auf Bloom-Nährstoffe umstellst. Wenn du diese Mängel schnell erkennst und behebst, verhinderst du ernstere Probleme während des Wachstumszyklus. In der 5. und 6. Woche erlebst du auch die "Blütezeit", also einen Wachstumsschub direkt nach der Umstellung auf 12/12. 

 

Durban poison week-by-week: week 5 and 6

Weiße Haare (Härchen) an einer gesunder Durban Poison.
 

Während dieser Zeit braucht deine Pflanze mehr Nährstoffe als je zuvor, sodass du darauf achten solltest, deinen Garten gut mit Nährstoffen zu versorgen. Wenn du Pflanzenerziehungstechniken angewendet hast, wie zum Beispiel das Festbinden der Zweige, ist es jetzt an der Zeit, die Bindungen zu entfernen, denn wenn du mit der Pflanzenerziehung fortfährst, kann das zu Stress für deine Pflanze führen, also sei vorsichtig.

Blütezeit - 7. und 8. Woche  

In der 7. und 8. Woche sollte deine Pflanze in voller Blüte stehen und du solltest sehen können, wie sich viele Trichome bilden. Die verstärkte Trichomproduktion bedeutet, dass du bald einen Aktivkohlefilter einbauen musst, weil der Geruch immer stärker wird. Denke auch daran, die Anbaubedingungen auf dem Punkt zu halten.

 

Durban poison week-by-week: week 7 and 8

Durban Poison in voller Blüte.
 

Ungeziefer und Schimmel ernähren sich gerne von Cannabispflanzen und können sie für den Verzehr unsicher machen und leicht die anderen Pflanzen in der Umgebung infizieren, sodass du immer dein Thermometer überprüfen und die Bedingungen bei Bedarf anpassen solltest. Die Entwicklung der Buds erfordert viel Energie, sodass du zu diesem Zeitpunkt bereits eine volle Nährstoffdosis füttern solltest. Achte darauf, dass du deine Pflanzen nicht überfütterst. Ansonsten lass deine Pflanzen einfach wachsen und ihr Ding machen, sie sollten im Handumdrehen fertig sein!

Blütezeit - 9. und 10. Woche

Die 9. und 10. Woche ist die letzte Woche vor der Ernte. Während deine Pflanzen immer näher an den Erntetag heranrücken, werden die weißen Haare braun und welk, und sie riechen extrem lecker. Es ist sehr wichtig, dass du deine Pflanzen täglich kontrollierst, denn die Ungeziefer lieben diesen köstlichen Geruch und ein Ungezieferbefall kann deine Ernte in diesem Stadium ruinieren.

 

Durban poison week-by-week: week 9 and 10

Große Fächerblätter beginnen zu welken.
 

Vor der Ernte ist es sehr empfehlenswert, die Pflanzen gründlich zu spülen. Das Spülen besteht aus der Ernährung mit klarem Wasser für ein paar Tage, um die überschüssigen Nährstoffe im Substrat zu entfernen. Denk daran, dass das Spülen nicht zwingend erforderlich ist und je nach Art der Nährstoffe, die du verwendest, optional ist.

Ernten - Woche 11

Woche 11 ist die letzte Woche in diesem Durban Poison Leitfaden. Wenn du deine Pflanzen gespült hast, denke daran, das Substrat trocknen zu lassen, bevor du deine Pflanze schneidest. Wenn du das richtig gemacht hast, sollten die Blätter langsam welken und absterben. Das ist ein Zeichen dafür, dass du richtig gespült hast und deine Pflanze bereit für die Ernte ist.

 

Durban poison week-by-week: week 11

Durban Poison von GrowDiaries.
 

Wie du vielleicht weißt, ist das Trocknen der Buds der nächste Schritt, sodass du ein paar Tage vor der Ernte deinen Trockenraum vorbereiten und deine Werkzeuge bereitlegen solltest. Du solltest Latexhandschuhe benutzen, um deine Pflanzen nicht zu verunreinigen, und eine saubere Schere, um das überschüssige Blattwerk von den schönen Buds abzuschneiden. Denke daran, dass es verschiedene Arten gibt, deine Pflanzen zu beschneiden, sodass du deinen Trockenraum vorbereiten kannst, um die Bedingungen zu kennen und zu wissen, was dir beim Beschneiden und Trocknen am besten gefällt.

5. Terpenprofil

Durban Poison ist ein Strain, der hauptsächlich aus Sativagenen besteht und einen Mix aus den folgenden Terpenen enthält: Terpinolen, Myrcen, Limonen, Pinen und Caryophyllen, was ihr einen einzigartigen Geschmack verleiht, der sie bei Grower und Konsumenten sehr begehrt macht.

 

Durban poison week-by-week: terpene profile

Durban Poison durchschnittliches Terpenprofil
 

Dieser Terpen-Mix ergibt ein insgesamt trübes Aroma mit würzigen Untertönen und Anklängen von Zitrone, Anis und Lakritze, die sich nach jedem Zug langsam entfalten.

6. Wirkung

Neben dem scharfen Terpenprofil hat der Strain einen starken, erhebenden Effekt, der deine Stimmung verbessert und deine sozialen Fähigkeiten und Kreativität anregt. Dieser Strain ist der perfekte Strain für den Tag, ideal für alle, die konzentriert und energiegeladen in den Tag starten wollen, ohne sich zu sehr zu entspannen oder auf die Couch zu legen.

7. Trocknen, Beschneiden und Fermentieren Deiner Durban Poison-Ernte

Nachdem du deine Cannabispflanzen geschnitten hast, ist es wichtig, die Blüten richtig zu trocknen und zu fermentieren, da dies dazu beiträgt, die Terpene und Cannabinoide zu bewahren, was zu besser schmeckenden und duftenden Blüten führt, während der durch Chlorophyll verursachte herbe Geschmack beseitigt wird. Der erste Schritt besteht also darin, sich zwischen Trockentrimmen und Nasstrimmen zu entscheiden.

Trockentrimmen vs. Nasstrimmen

Bevor du die Blüten trocknest, solltest du dich zwischen Trocken- und Nasstrimmen entscheiden. Wie der Name schon sagt, werden beim Nassbeschnitt die Blüten beschnitten, solange sie noch frisch sind (also vor dem Trocknen), während beim Trockenbeschnitt die Blüten nach dem Trocknen beschnitten werden. Dies ist äußerst wichtig, da die Gefahr groß ist, dass die Ernte schimmelt, wenn die Bedingungen im Trockenraum nicht optimal sind. Dies geschieht, weil die Blätter Feuchtigkeit abgeben, wenn also die Luftfeuchtigkeit in deinem Trockenraum niedrig ist, solltest du dich für das Trockentrimmen entscheiden und wenn sie zu hoch ist, für das Nasstrimmen.

Trocknen von Cannabisblüten

Der Trocknungsprozess von Cannabispflanzen findet in einem dunklen Raum bei Temperaturen zwischen 15 und 21 °C und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 55 und 65 % statt und dauert zwischen 7 und 16 Tagen, kann aber kürzer sein, wenn sie nass getrimmt werden, da die großen Fächerblätter weggeschnitten werden und somit weniger Pflanzenmaterial zum Trocknen vorhanden ist. Wenn du dich für das Trockentrimmen entscheidest, musst du die ganze Pflanze nur kopfüber auf einen Kleiderbügel oder in dein Grow-Zelt hängen, damit die Blüten nicht plattgedrückt werden, wie es beim Nasstrimmen der Fall ist. Um zu überprüfen, ob die Pflanzen trocken genug sind, biegt man einen Zweig. Wenn er knickt, bedeutet das, dass die Blüten vollständig trocken sind, wenn nicht, lässt man sie noch einen Tag stehen und überprüft sie erneut.

Wenn du die Blüten nass getrimmt hast, kannst du sie nicht aufhängen, sondern musst ein Trockengestell verwenden. Alles, was du tun musst, ist, sie auf den Trockenständer zu legen und täglich zu überprüfen, bis sie trocken genug sind. Beachte, dass sie viel schneller trocknen, was den Geruch und den Geschmack der Blüten beeinträchtigen kann, daher ist es immer ratsam, die Blüten zu trocknen, wann immer es möglich ist.

Fermentierung von Cannabisblüten

Nachdem deine Blüten richtig trocken sind, ist es an der Zeit, deine Ernte zu reifen. Beim Fermentieren werden die Blüten in luftdichten Glasbehältern gelagert, um den Feuchtigkeitsverlust zu kontrollieren und die Terpene zu erhalten. Die Fermentierung dauert mindestens 2 Wochen, wobei die Luftfeuchtigkeit in den Behältern zwischen 55 und 65 % liegt. Aber bedenke, dass du in der ersten Woche der Reifung die Gläser "Rülpsen" solltest, d.h. du musst die Gläser 1 bis 2 Mal am Tag öffnen, um Feuchtigkeit und Luft auszutauschen. Wenn du Ammoniak aus den Gläsern riechst, ist das ein Zeichen dafür, dass sich Schimmel bildet, also lass den Deckel einen ganzen Tag auf, um Schimmel zu vermeiden!

8. Zum Schluss

Durban Poison ist ein Muss für Sativa-Liebhaber. Dieser exzellente Landrace Strain wird aufgrund seines köstlichen Geschmacks und seiner einzigartigen psychoaktiven Wirkung mit Sicherheit in die Top 5 deiner Sativa Lieblingsstrains eingehen.

 

0
Gorilla Cookies Auto
Bestseller
Gorilla Cookies Auto
· Satte 28,5% THC!
· Super-zuverlässig und unglaublich widerstandsfähig.
· Massiver Produzent.
· Kräftige, dichte Buds.
· Großartig für Anfänger.
13,00 €
13,00 € / seed
Warenkorb
Packung
1
fem
1
fem
13,00 €
2
fem
24,00 €
3
fem
36,00 €
5
fem
55,00 €
10
fem
99,00 €
25
fem
215,00 €
50
fem
365,00 €
100
fem
590,00 €
500
fem
1 950,00 €
1000
fem
3 400,00 €
Kundenerfahrungen
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto

Wenn du bereits Durban Poison Samen angebaut hast, kannst du anderen Growern helfen, indem du deine Tipps und Tricks im Kommentarbereich hinterlässt!