FastBuds seedbank #1 with 10426 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10426 diaries on GrowDiaries

Schädlinge bei Cannabis: Spinnmilben

Spinnmilben sind winzige Spinnen. Ihr Netz kann für Grower der schlimmste Alptraum sein.
14 September 2022
8 min read
Schädlinge bei Cannabis: Spinnmilben

Inhalt:
  • 1. Was sind spinnmilben?
  • 2. Wie sehen spinnmilben aus?
  • 3. Wo sind sie zu finden?
  • 4. Was verursachen die schädlinge?
  • 5. Symptome von spinnmilben
  • 6. Wie kann man einen befall verhindern?
  • 7. Wie geht man am besten mit ihnen um?
  • 7. a. Zu beachtende umweltfaktoren
  • 7. b. Regelmäßiges beschneiden
  • 7. c. Regelmäßiges abspritzen der ernte
  • 7. d. Nützliche insekten
  • 7. e. Bio-pestizide und ätherische öle
  • 8. Zum schluss

Spinnmilben sind die häufigst auftretenden Schädlinge bei Cannabis. Diese Ungeziefer leben in schmutzigen Innen- und Außenräumen, wo sie sich von Chlorophyll und Pflanzensaft ernähren und deine wertvollen Pflanzen mit Netzen überziehen.

1. Was sind Spinnmilben?

Spinnmilben sind bei Cannabis weit verbreitet. Diese kleinen Milben verstecken sich im Inneren der Knospen, saugen die Flüssigkeit aus den Pflanzen und hinterlassen überall Gespinste. Es ist ziemlich einfach, sie zu beseitigen, aber stelle sicher, dass du sie früh entdeckst, denn sie können die Blüten verrotten lassen und deine gesamte Ernte sehr schnell ruinieren. Diese winzigen Milben sind mit Spinnen, Zecken und anderen kleinen Tetranychidae verwandt. Sie sind ein sehr häufig vorkommendes Insekt, das Cannabis angreift und dunkle Stellen in den Pflanzen sucht, wo sie ihre Eier ablegen und sich weiter vermehren können.

2. Wie sehen Spinnmilben aus?

Diese Insekten sind eigentlich super winzig (etwa 0,5 mm). Sie können rot oder schwarz sein und haben 8 Beine.

 

Rote Spinnmilbe.
 

Da sie so winzig sind, kannst du nur winzige Punkte sehen, die um deine Pflanze herumlaufen, es sei denn, du hast ein 10faches oder stärkeres Mikroskop/eine Juwelierlupe zur Hand.

3. Wo sind sie zu finden?

Spinnmilben sind überall auf der Pflanze zu finden, aber du findest sie in der Regel hauptsächlich an der Unterseite der Fächerblätter. Dort legen sie ihre Eier ab und schützen sie vor der Sonne und anderen Elementen, die sie gefährden könnten.

4. Was verursachen die Schädlinge?

Diese Milben ernähren sich nicht nur von Saft, sondern auch von Chlorophyll und schädigen so die Pflanze. Auch wenn dies bereits eine Belastung für deine Pflanzen ist, richten die Ungeziefer noch viel größere Schäden an. Spinnmilben können sich sehr schnell vermehren und weben ein Netz zum Schutz ihrer Eier. Das bedeutet, dass sie deine Pflanze vollständig mit einem Spinnennetz bedecken, wenn du dich nicht frühzeitig mit ihnen befasst. Sie können sogar Eier im Inneren der Buds ablegen, und wenn die Eier schlüpfen, fressen die Jungtiere das Innere der Buds, was letztendlich zu Budfäule führt.

 

Spinnmilben ernähren sich nicht nur von Pflanzensaft, sondern auch von Chlorophyll, was wiederum die Blätter stark schädigt.
 

Gefährlich wird das Netz in der Blütephase, da es besonders in dieser Zeit leicht in den Buds stecken bleiben kann. Das Netz tötet deine Pflanze so zwar nicht ab, aber wir raten dir betroffene Pflanzen wegzuwerfen, wenn diese während der Blüte ernsthaft befallen sind.

5. Symptome von Spinnmilben

Die Symptome, die du bei einem Befall von Spinnmilben beobachten wirst, sind meist gut identifizierbare Indizien für die Anwesenheit von Spinnmilben. Als erstes wirst du wahrscheinlich winzige gelbe oder weiße Flecken entdecken, dabei handelt es sich um Bissstellen der Milben. Diese Bissstellen sind ein Zeichen dafür, dass sie sich von deiner Pflanze ernähren. Danach wirst du kleine durchsichtige Eier auf den Unterseiten von Trieben und Blättern feststellen, was ein Zeichen dafür ist, dass der Befall zu wachsen beginnt.

 

Spinnmilbenbefall in der Phase vor der Blüte.
 

Du solltest bei einem Befall so schnell wie möglich handeln. Reagierst du zu spät, nehmen wir nur mal eine Woche, werden deine gesamten Pflanzen bereits in Netze verwickelt sein und die Spinnmilben werden in großer Anzahl über deine Pflanzen spazieren.

6. Wie kann man einen Befall verhindern?

Wie bei anderen Schädlingen wie Mehlwanzen, gibt es kein Wundermittel, um sie zu 100% zu vermeiden, außer eine gute Wachstumsumgebung zu erhalten. Die Reinhaltung des Anbaugebietes und die Quarantäne von Klonen (oder anderen Pflanzen), bevor du sie mit deinen Pflanzen zusammen bringst, ist allerdings sehr entscheidend, um das Risiko eines Befalls so klein wie möglich zu halten. Da Spinnmilben keinen Wind mögen, kann ein gut belüfteter Raum ein wirksames Mittel zur Vorbeugung gegen Spinnmilben sein. Wenn du alles in deiner Macht Stehende tun willst, um sie zu verhindern, könntest du auch in geringen Mengen Insektizide sprühen, um ihr Auftreten zu verhindern, aber das kann deine Pflanze beeinträchtigen. Der beste Weg ist wirklich, einfach deinen Raum sauber zu halten, mit der entsprechenden Temperatur, Feuchtigkeit und Belüftung.

7. Wie geht man am besten mit ihnen um?

Wenn sie im Anfangsstadium entdeckt werden, kann es relativ einfach sein, die Eier manuell oder mit einem Hochdruckreiniger zu entfernen. Nachdem du den Überschuss entfernt hast, kannst du Neemöl oder eine Mischung aus Alkohol und Wasser auftragen, um den Rest zu vernichten. Nun, wenn deine Pflanze allerdings bereits übernommen wurde, kann es schwierig werden, weil die Jungtiere Budfäule verursachen und sich in den Buds verstecken können.

 

Nachdem man die Eier entfernt hat, ist Neemöl eine gute Möglichkeit, mit Spinnmilben umzugehen.
 

Du wirst die schwere Entscheidung treffen müssen, die Schädlinge durch den Einsatz härterer chemischer Produkte vollständig zu eliminieren, mit dem Risiko, deine Pflanze zu schädigen, oder täglich organische und sicherere Insektizide anzuwenden, mit dem Risiko, deine Pflanze an die Spinnmilben zu verlieren. Wenn deine Pflanze stark befallen ist, wirfst du sie am besten weg, damit sie sich nicht auf deine anderen Pflanzen ausbreiten. Spinnmilben sind berüchtigt dafür, dass sie schnell eine natürliche Resistenz gegen viele der gängigen Pestizide entwickeln, und diese Pestizide können sich auch schädlich auf andere nützliche Insekten auswirken, die Spinnmilben verschlingen. Aber keine Sorge, es gibt einige Möglichkeiten, wie du den Befall verhindern und bekämpfen kannst. Durch die Kontrolle der Anbaubedingungen, das regelmäßige Beschneiden deiner Cannabispflanzen und das Abspritzen deiner Pflanzen kannst du die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Spinnmilben (und anderes Ungeziefer) jemals deine Ernte befallen.

Zu beachtende Umweltfaktoren

Spinnmilben sind berüchtigt dafür, dass sie trockene und heiße Bedingungen lieben. Sie gedeihen bei Temperaturen über 22ºC, was leider auch der perfekte Temperaturbereich für den Cannabisanbau ist. Bevor du versuchst, Spinnmilben mit Pestiziden zu bekämpfen, solltest du versuchen, die Temperatur im Grow-Raum auf unter 20 °C zu senken und sie dort 2 bis 3 Tage lang zu halten. Behalte deine Pflanzen genau im Auge, um sicherzustellen, dass sie mit den niedrigeren Temperaturen zurechtkommen.

Weibliche Spinnmilben können während ihrer etwa 70-tägigen Lebenszeit bis zu 100 Eier legen. Je nach Raumtemperatur dauert es zwischen 3 und 19 Tagen, bis diese Eier schlüpfen. Je niedriger die Temperatur ist, desto langsamer ist die Trächtigkeitsdauer und desto mehr Zeit hast du, dich um die nicht geschlüpften Eier zu kümmern. Es ist eine gute Idee, für einen zusätzlichen Luftstrom im Grow-Raum zu sorgen, da Spinnmilben windige Bedingungen hassen und weniger häufig Eier ablegen, wenn in der Baumkrone ein optimaler Luftstrom herrscht.

Regelmäßiges Beschneiden

Ein regelmäßiger Rückschnitt der älteren Fächerblätter deiner Weed-Pflanzen kann viel dazu beitragen, einen Befall zu verhindern und die Ausbreitung eines kleinen Befalls zu stoppen. Es gibt mehrere Schnittmethoden, die Gärtner anwenden, um die Nährstoffverteilung zu verbessern, und alle diese Methoden tragen dazu bei, Bereiche zu entfernen, in denen Spinnmilben ihre Eier ablegen können. Wenn du bereits mit einem kleinen Befall zu tun hast, überprüfe deine gesamte Pflanze von oben bis unten. Entferne jede einzelne Stelle, an der du Anzeichen für einen Befall feststellst. Mach dir keine Sorgen darüber, zu viel Pflanzenmaterial zu entfernen, denn es ist im Interesse der Pflanze, die Milben vollständig zu vertreiben.

Wenn deine Kultur Anzeichen eines großflächigen Befalls aufweist, musst du eventuell in Betracht ziehen, die befallenen Pflanzen zu opfern, um die gesunden zu retten. Spinnmilbenbefall kann sich schneller ausbreiten als ein Lauffeuer, und wenn sich ein großer Befall erst einmal festgesetzt hat, kann es äußerst schwierig sein, ihn zu bekämpfen. Was ist besser: ein paar gesunde Pflanzen, die es bis zur Ernte schaffen, oder eine ganze Ernte befallener Pflanzen, die ihr Potenzial nicht ausschöpfen und vielleicht so stark befallen sind, dass man die Knospen so oder so nicht genießen kann?

Regelmäßiges Abspritzen der Ernte

Das Abspritzen der Pflanzen ist eine weitere Möglichkeit, um einem Befall vorzubeugen und die Ausbreitung von Spinnmilben zu verlangsamen. Du kannst sie mit normalem Leitungswasser abspritzen, aber im Allgemeinen ist es eine gute Idee, eine Sprühflasche aus dem nächstgelegenen Gartenmarkt zu nehmen und Wasser zu verwenden, das einen ausgeglichenen pH-Wert hat.

Wenn du deine Pflanzen auf diese Weise abspritzt, kannst du alle aktiven Spinnmilben entfernen und auch die ungehäuteten Eier, die sich unweigerlich irgendwo verstecken, aus dem Weg räumen. Das Abspritzen kann so oft erfolgen, wie du es für richtig hältst, aber wenn sich deine Pflanze in den späteren Phasen des Blütezyklus befindet, sei vorsichtig mit den Knospenstellen.

Viele Cannabiszüchter verwenden zum Besprühen der Pflanzen gerne eine Mischung aus Wasser und Alkohol. Jeder Franzbranntwein ist geeignet, wobei das Mischungsverhältnis 9 Teile Wasser zu 1 Teil Alkohol betragen sollte. Diese Mischung tötet die Milben und ihre Eier ziemlich schnell ab, während die Pflanze selbst unberührt bleibt.

Nützliche Insekten

Es gibt eine ganze Reihe von Insekten, die man in einen Grow Room einsetzen kann und die gerne Spinnmilben und anderes Ungeziefer fressen. Sie beeinträchtigen die Pflanzen selbst in keiner Weise und eignen sich zwar nicht für einen großen Befall, aber sie können bei der Kontrolle und Vorbeugung kleinerer Probleme helfen. Die besten Käfer für die Spinnmilbenbekämpfung sind:

  • Marienkäfer
  • Florfliegen
  • Kleine Raubwanzen
  • Raubmilben
  • Sechsfleckige Thripse
  • Westliche Blütenthripse

Bio-Pestizide und ätherische Öle

Auf dem Markt gibt es inzwischen eine breite Palette an biologischen Schädlingsbekämpfungsmitteln, von denen viele sehr gut zur Bekämpfung und Vorbeugung von Spinnmilbenbefall geeignet sind. Produkte wie Spinosad, Essentria IC3, SM-90 und NukeEm sind alle recht preisgünstig und leisten gute Arbeit bei der Spinnmilbenbekämpfung. Wir haben bereits kurz über Neemöl gesprochen, aber nun wollen wir dieses fantastische Produkt etwas genauer unter die Lupe nehmen. Neemöl ist zweifellos das beliebteste biologische Mittel zur Spinnmilbenbekämpfung, das derzeit erhältlich ist. Warum ist es so beliebt?

Dafür gibt es ein paar wichtige Gründe. Es ist sehr sicher und äußerst wirksam bei der Bekämpfung nicht nur von Spinnmilben, sondern auch der meisten anderen Ungeziefer- und Pilzarten, von denen bekannt ist, dass sie Cannabispflanzen angreifen, während die von uns geliebten Nutzinsekten auf fast magische Weise völlig unbeeinflusst bleiben. Um ein Neemöl-Blattspray herzustellen, mische einfach 500 ml Wasser, einen Esslöffel Neemöl und ein paar Tropfen insektizide Seife zusammen. Die Seife (oder Kieselerde) trägt dazu bei, das Öl und das Wasser zu emulgieren, und verstärkt gleichzeitig die insektiziden Eigenschaften des Sprays. Dieses Mittel kann regelmäßig angewendet werden, noch bevor du den Verdacht hast, dass deine Pflanzen ein Spinnmilbenproblem haben könnten. Besprüh jede Pflanze gründlich von oben bis unten und bedenke, dass du auch die Unterseite aller Blätter besprühst.

Verwende dieses Spray nicht in den letzten 2 Wochen der Blütezeit und schütze immer alle Blüten vor dem Spray, denn Neemöl und rauchbares Cannabis sind nicht die besten Freunde. Es besteht zwar kein Gesundheitsrisiko, aber die Ölmischung kann sich negativ auf die Qualität und den Ertrag der Ernte auswirken, wenn sie auf die Beetflächen aufgetragen wird. Wenn du keinen Zugang zu Neemöl hast, gibt es eine Reihe anderer ätherischer Öle, die an seine Stelle treten können. Dazu gehören:

  • Zitronenöl
  • Pfefferminzöl
  • Rosmarinöl
  • Eukalyptusöl
  • Zimtöl
  • Lavendelöl
  • Teebaumöl

Diese Öle sind zwar nicht so wirksam wie Neemöl, können aber auf dieselbe Weise verwendet werden und haben eine gewisse insektizide und fungizide Wirkung.

8. Zum Schluss

Spinnmilben sind die schlimmsten Ungeziefer, die deine Pflanze befallen können. Obwohl sie sich nicht von den Wurzeln oder etwas Ernsterem wie Trauermücken ernähren, können sie Eier in den Buds ablegen und so die gesamte Haupt-Cola gefährden. Ihre Netze können sich auch an den Trichomen festsetzen, und es wird unmöglich sein, sie vollständig zu entfernen, was den Ertrag und die Qualität der Ernte beeinträchtigt. Wie bei allen anderen Schädlingen empfehlen wir, deine Pflanzen täglich zu kontrollieren und zu handeln, sobald du irgendwelche Anzeichen entdeckst.

14 September 2022