FastBuds seedbank #1 with 10426 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10426 diaries on GrowDiaries
Beeile dich! 1 Pack kaufen 1 gratis erhalten! Kaufen

Cannabis-Wurzeln: Alles, was du wissen musst

Die Wurzeln sind der wichtigste Teil, ohne sie könnten Pflanzen kein Wasser und keine Nährstoffe aufnehmen.
31 July 2022
10 min read
Cannabis-Wurzeln: Alles, was du wissen musst

Inhalt:
  • 1. Was sind wurzeln?
  • 2. Das wachstum der wurzeln
  • 3. Die struktur der wurzeln
  • 4. Die funktion der wurzeln
  • 5. Cannabis-wurzeln während der blüte
  • 6. Die wurzeln spülen
  • 7. Hauptprobleme der wurzeln: überschuss und mangel an wasser
  • 8. Die geschichte der medizinischen verwendung von cannabiswurzeln
  • 9. Wie du die wurzelentwicklung fördern kannst
  • 10. Zum schluss

Die Wurzel ist das Erste, was du siehst, wenn du deine Cannabis-Samen keimen lässt. Die Pflanze benötigt sie um Wasser und Nährstoffe aufzunehmen, um wachsen zu können, somit sind sie der wichtigste Teil deiner Pflanze.

1. Was sind Wurzeln?

Die Wurzeln sind der wichtigste Teil der Pflanze und außerdem der erste Teil, der nach dem Keimen mit dem Grow-Medium in Kontakt kommt.

Die meisten Pflanzen haben drei Arten von Wurzeln: die Pfahlwurzel, faserige Wurzeln und Adventivwurzeln. Faserwurzeln sind die Wurzeln, die in das Medium hineinwachsen und Adventivwurzeln sind die Wurzeln, die vom Stängel in Richtung Medium wachsen können.

 

Cannabiswurzeln: die Pfahlwurzel, faserige Wurzeln und Adventivwurzeln.
 

Cannabis vereint alle drei Arten von Wurzeln: die Pfahlwurzel beim Keimen, faserige Wurzeln, wenn sie sich bereits in der Entwicklung befindet, und Adventivwurzeln beim Klonen.

2. Das Wachstum der Wurzeln

Das Wachstum der Wurzeln findet hauptsächlich während des vegetativen Stadiums statt. Während des gesamten vegetativen Stadiums einer Pflanze wachsen die Wurzeln so weit wie möglich und entwickeln viele Sekundärwurzeln und Kapillaren, so dass sie sich während der Blütephase auf die Aufnahme von Nährstoffen und die Produktion großer Buds konzentrieren können. Wenn die Wurzeln wachsen, ist es wichtig, beim Gießen besonders vorsichtig zu sein. Die Wurzeln suchen immer nach Wasser im Substrat; ist das Substrat zu nass, werden die Wurzeln nicht wachsen, da sie nicht nach Wasser suchen müssen.

 

Die Wurzeln müssen unbedingt bei Laune gehalten werden, denn zu viel oder zu wenig Wasser führt zu geringeren Erträgen.
 

Um ein kräftiges Wachstum zu gewährleisten müssen wir unsere Pflanze also mit der richtigen Menge Wasser versorgen. Überwässerung ist einer der häufigsten Fehler beim Growen von Cannabis. Wenn du deiner Pflanze zu viel Wasser gibst, brauchen die Wurzeln nicht mehr nach Wasser zu suchen und wachsen nicht mehr. Dies kann sich auf den Endertrag negativ auswirken.

3. Die Struktur der Wurzeln

Die Wurzeln wachsen auf eine Weise, die an eine Pyramidenstruktur erinnert. Die Hauptwurzel wächst in den Boden hinunter, während die Nebenwurzeln horizontal zu ihr wachsen. An diesen Sekundärwurzeln wachsen kleinere Wurzeln (Kapillaren genannt), die für die Aufnahme und den Transport von Wasser und Nährstoffen für die gesamte Pflanze verantwortlich sind.

 

Die Struktur der Cannabis Wurzeln und die entwickelten Kapillaren.
 

Die Art und Weise, wie Wurzeln wachsen wird von der Art des Mediums beeinflusst, in welchem sie wachsen. Wenn du ein dichtes Medium verwendest, werden die Wurzeln Schwierigkeiten haben zu wachsen, dies führt zu einem langsamen Pflanzenwachstum. Dies passiert besonders Anfängern häufig. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir daher den Anbau in einer Mischung aus Kokosfasern, Perlit und/oder Erde.

4. Die Funktion der Wurzeln

Die Wurzeln sind für viele wesentliche Funktionen verantwortlich. Eine der Hauptfunktionen der Wurzeln besteht darin, die Pflanze fest im Boden zu verankern. Wenn die Wurzelsysteme nicht gut entwickelt sind, braucht die Pflanze eine Stütze (wie einen Bambusstab), um zu verhindern, dass sie umfällt, besonders in der Blütephase. Eine weitere sehr wichtige Funktion ist die Aufnahme von Nährstoffen und Wasser. Sind die Wurzeln nicht gut entwickelt, kann dass das Wachstum der Pflanze und die Buds stark beeinträchtigen. Außerdem dienen sie (in Verbindung mit den Blättern und Zweigen) als Speicher für die Stärke, die eine Pflanze zum Überleben braucht, und tragen dazu bei, die Bodenerosion zu bekämpfen, während sie gleichzeitig einen Lebens- und Nahrungsraum für die nützlichen Bakterien bieten.

5. Cannabis-Wurzeln während der Blüte

Sobald die Blütephase begonnen hat, wachsen die Wurzeln nicht mehr wie im vegetativen Stadium weiter. Nach 2 Wochen in der Blütezeit reduzieren die Wurzeln die Wachstumsrate drastisch und beginnen so viel Nährstoffe wie möglich zu absorbieren, um eine gute Bud-Bildung zu gewährleisten.

 

Cannabis-Wurzeln während der Blüte.
 

In diesem Stadium ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Wurzeln bei Laune gehalten werden, denn zu viel oder zu wenig Wasser führt zu geringeren Erträgen.

6. Die Wurzeln spülen

Das Spülen ist ein wichtiger Prozess, um Buds von bester Qualität ernten zu können. Das Spülen erfolgt in der Regel in den letzten 2 Wochen der Blütezeit und besteht darin, deine Pflanzen mit einfachem Wasser (optimalerweise pH angeglich) zu gießen. Dadurch werden alle im Boden verbliebenen Nährstoffe, die den Geschmack deiner Buds verändern, entfernt.

 

Das Spülen deiner Cannabis-Pflanzen in den letzten 2 Wochen der Blütephase ist sehr wichtig, da es dazu beiträgt, alle im Boden verbliebenen Nährstoffe zu entfernen.
 

Das Wichtigste ist, dass sich die Blätter am Ende der Blütezeit gelb verfärben. Die Verfärbung zeigt, dass die Erde nährstoffarm ist und du die Spülung korrekt durchgeführt hast, was zu Pflanzen mit einem besseren Geruch und sanfteren Geschmack führt.

7. Hauptprobleme der Wurzeln: Überschuss und Mangel an Wasser

Der Überschuss an Wasser (bekannt als Überwässerung) tritt auf, wenn über einen langen Zeitraum eine hohe Wassermenge (im Medium) vorhanden ist. Während dieser Zeit kann die Wurzel keinen Sauerstoff erhalten und beginnt sich braun zu verfärben. Wenn dies geschieht, sind die Wurzeln nicht in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen, und die Pflanze wird ertrinken. Wenn man die Pflanze einige Tage so stehen lässt, wird sie schlaff und die Blätter beginnen zu vergilben. In diesem Stadium wird die Pflanze mit Sicherheit absterben, denn die Wurzeln sind bereits zu stark geschädigt für weitere Maßnahmen.  

Genau wie bei Wasserüberschuss wird der Wassermangel letztendlich alle Wurzeln austrocknen, und die Pflanze wird nicht in der Lage sein, noch mehr Wasser aufzunehmen. Auch wenn die Pflanze  sich regenerieren kann, sind die Wurzeln bereits geschädigt und können sich höchstwahrscheinlich nicht mehr erholen. Selbst wenn es dir gelingt, die Pflanze zu erhalten, sind die abgestorbenen Wurzeln für die Pflanze lebenswichtig und das Wachstum und die Erträge werden ernsthaft beeinträchtigt.

8. Die Geschichte der medizinischen Verwendung von Cannabiswurzeln

Die aufgezeichnete Geschichte der Verwendung von Cannabiswurzeln in der Medizin reicht weit, weit zurück, wird in der Geschichte mehrfach erwähnt und scheint ihre Wurzeln rund um den Globus zu haben. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 2700 v. Chr. in The Classic of Herbal Medicine, einem alten chinesischen Text aus der Shen-Nung-Dynastie. In diesem Text wird die Verwendung als Schmerzmittel beschrieben und ein Rezept angegeben, bei dem die Wurzeln zunächst getrocknet, dann gemahlen und mit Wasser zu einer dicken Paste vermischt werden. Diese Paste wurde dann auf die betroffene Stelle gestrichen. Auch im Römischen Reich war sie zu bestimmten Zeiten weit verbreitet. Gaius Plinius Secundus (23/24 n. Chr. - 79) - besser bekannt als Plinius der Ältere - war ein römischer Schriftsteller, Naturforscher und Naturphilosoph, dessen bekanntestes Werk Naturalis Historia ist. Darin beschreibt er die Verwendung der Wurzel als Grundlage für einen Kräutertee, der zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt wurde - von Gicht über Gelenkschmerzen bis hin zu Menstruationsbeschwerden. Es gibt Berichte, dass Cannabiswurzeln in der Antike als blutstillendes Mittel verwendet wurden. Auch wenn diese Behauptungen historisch weniger gut belegt sind, gibt es doch einige Beweise, die dies bestätigen.

Im antiken Griechenland schrieb der medizinische Journalist und Schriftsteller Oreibasius (ca. 320 - 403), der auch der Leibarzt des römischen Kaisers Julian war, dass getrocknete Cannabiswurzeln zur Behandlung und Vorbeugung zahlreicher Dermatitis-Probleme verwendet werden konnten und in Form einer Paste wirksam zur Linderung von Verbrennungen eingesetzt wurden. Königin Victoria war dafür bekannt, eine Tinktur aus Cannabisblüten und -wurzeln zu verwenden, um eine Reihe von medizinischen Problemen zu lindern, und der bekannte englische Arzt William Salmon, der während ihrer Regierungszeit praktizierte, kombinierte Gerste und Cannabiswurzel zu einer Paste, die zur Behandlung von Ischias und Beckenschmerzen verwendet wurde. Sie wurde auch in der modernen Medizin verwendet. Eine Studie aus dem Jahr 1971 ergab, dass Cannabiswurzeln reich an dem leberschützenden Antioxidans Friedlin sind. Bis zum Inkrafttreten des Verbots von Gras (und lange danach) verwendeten amerikanische Ärzte die Wurzel der Hanfpflanze als wirksames entzündungshemmendes Mittel. Dies ist auf das Vorhandensein von pentacyclischen Triterpenketonen zurückzuführen, denen eine starke antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung nachgewiesen wurde.

9. Wie du die Wurzelentwicklung fördern kannst

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie du das Wachstum und die Gesundheit der Wurzeln deiner Pflanzen fördern kannst. Im wissenschaftlichen Gartenbau gibt es einen Begriff, der Integriertes Wurzelzonenmanagement heißt. Dieser Begriff wird verwendet, wenn ein Gärtner alle Faktoren des Wurzelwachstums berücksichtigt, um sicherzustellen, dass er die besten Bedingungen für die Stimulation und das Wachstum der Wurzeln schafft. Dazu gehören die Nährstoffe, das Gas, das Wasser, die Temperatur und das Kultursubstrat, in dem sich die Wurzelzone einer Pflanze befindet.

Was die Temperaturen betrifft, so gelten 15° bis 30°C als akzeptierter Wachstumsbereich, wobei optimale Bedingungen bei 20° bis 24°C liegen. Wenn die Temperaturen über 30,5 °C und unter 14,5 °C schwanken, muss man damit rechnen, dass das Wachstum der Wurzeln der Pflanze (und in der Folge der gesamten Pflanze) beeinträchtigt wird, was zu einer geringeren Potenz und kleineren Erträgen führt. Wenn eine Cannabispflanze gezwungen ist, mehrere Tage bei Temperaturen unter 11°C und über 40°C zu verbringen, wird die Pflanze höchstwahrscheinlich ziemlich schnell absterben. Wenn es um Gas geht, spielt Sauerstoff die wichtigste Rolle. Es gibt Studien, die zeigen, dass Wurzelbereiche mit 20 und 30 ppm O2 gut geeignet sind, um ein kräftiges Wurzelwachstum zu fördern. Wenn du Cannabis in Erde anbaust, kannst du Perlit oder Vermiculit verwenden, um der Wurzelzone zu einem höheren Sauerstoffgehalt zu verhelfen, oder du kannst auf Kokosfasern umsteigen. Kokosfaser ist ein inertes Substrat, das viele der Vorteile von Hydro- und Bodenanbau bietet und die Sauerstoffversorgung der Wurzelzone im Vergleich zu reinem Bodenanbau um bis zu 70% erhöhen kann.

Indem du die richtigen Nährstoffe zur richtigen Zeit bereitstellst, gibst du deiner Cannabispflanze die beste Chance, große, frostige Nuggets zu produzieren. Phosphor und Kalium sind zwar die beiden Hauptnährstoffe, die mit dem Wurzelwachstum in Verbindung gebracht werden, aber die benötigten Mengen ändern sich mit der Entwicklung der Pflanze. Zum Glück gibt es inzwischen eine schier unendliche Auswahl an Nährstoffen. Schau dir unseren praktischen Düngeplan für selbstblühende Pflanzen an, wenn du ein paar unkomplizierte Hinweise brauchst, oder unsere Erklärung der wichtigsten Nährstoffe für die Pflanzenentwicklung.

Cannabis-Wurzel-Stimulatoren

Neben den Makro- und Mikronährstoffen, die alle Pflanzen zum Leben brauchen, gibt es einige Zusatzstoffe, die einer Pflanze helfen können, ihr volles Potenzial zu erreichen. Diese Bewurzelungsflüssigkeiten, -gele oder -pulver verwenden Pflanzenhormone (Auxine), Vitamine und viele andere Komponenten, um ein kräftiges Wachstum in den frühen Stadien des Lebenszyklus einer Cannabispflanze zu fördern. Dieser frühe Wachstumsschub kann einen großen Einfluss auf das Endprodukt haben.

  • Canna Bio Rhizotonic - Canna ist eines der größten und vertrauenswürdigsten Unternehmen für Cannabis-Nährstoffe. Es gibt sie schon seit Jahrzehnten und sie stellen einige der hochwertigsten Produkte auf dem Markt her. Ihr Canna Bio Rhizotonic ist ein zertifizierter, 100% biologischer Wurzelstimulator und ist einfach ein großartiges und einfach zu verwendendes Produkt.

 

  • Voodoo-Juice - Voodoo Juice ist einer der am meisten gestapelten Wurzelstimulatoren auf dem Markt. Neben anderen Inhaltsstoffen bietet er 5 verschiedene Mikrobenstämme, die mit Bewurzelungshormonen angereichert sind.

 

  • Hesi Root Complex - Auch hier handelt es sich um einen super gestapelten Wurzelstimulator aus einem Land mit einer reichen Geschichte im Cannabisanbau. Er enthält essentielle Spurenelemente, Enzyme und die Aminosäuren B1 und B2 - all dies zusammen fördert die bestmögliche Nährstoffaufnahme.

 

Nützliche Mikroorganismen für Cannabis-Wurzelsysteme

Die unterirdische Welt der Wurzelsysteme wird oft übersehen, aber für einen gesunden Wurzelballen muss es ein noch gesünderes Ökosystem aus Nährstoffen und nützlichen Mikroorganismen geben. Dazu gehören Pilze und Bakterien, die sich vom Wurzelsystem ernähren und eine synergetische Beziehung mit der Pflanze eingehen. Es gibt zwei Haupttypen von Pilzen, die üblicherweise in Gartenbauzusatzstoffen verwendet werden.

Mykorrhiza

Mykorrhiza ist ein nützlicher Pilz, der in der gesamten Gartenbauindustrie weit verbreitet ist und seit Jahrzehnten zur Verbesserung der Ergebnisse des Cannabisanbaus eingesetzt wird. Dieser natürliche, organische Mikroorganismus wächst in Verbindung mit den Wurzeln einer Pflanze und erweitert im Wesentlichen die Reichweite des Wurzelsystems. Dies trägt zur Aufnahme von Makro- und Mikronährstoffen bei, verbessert die Geschwindigkeit und Wirksamkeit der Wasseraufnahme, was in Zeiten von Trockenheit und Stress hilfreich ist, hilft bei der Bekämpfung von jeder Krankheiten, die im Nährboden vorhanden sein können und trägt dazu bei, den durch Überbeanspruchung erschöpften Boden wieder aufzufüllen. Es gibt eine Fülle von Produkten, die speziell für Cannabiszüchter vermarktet werden und Mykorrhiza enthalten, und jeder seriöse Hydro-Laden sollte ein entsprechendes Sortiment vorrätig haben. Sie werden in der Regel in Pulver- oder Granulatform angeboten und können in jeder Phase des Lebenszyklus der Pflanzen angewendet werden. Denk daran, dass es etwa einen Monat dauert, bis sich eine Mykorrhiza-Kolonie gebildet hat. Wenn du also in Erde oder Kokosnuss anbaust, kann es hilfreich sein, das Medium im Voraus zu dosieren.

Trichoderma

Trichoderma ist ein nützlicher Pilz, der viele Vorteile für den Anbau deines Grases mit sich bringt. Die Hauptgründe, warum er im Pflanzenanbau so weit verbreitet ist, sind die Bekämpfung von Krankheitserregern (insbesondere ist er sehr wirksam bei der Bekämpfung von pathogenen Pilzen, die ein Wurzelsystem schnell zerstören können), er hilft der Pflanze bei der Stressbewältigung, fördert das Wurzelwachstum und die Wurzeltiefe, erhöht die Wasserspeicherung des Wurzelballens und des umgebenden Mediums und steigert das allgemeine Pflanzenwachstum durch einen erhöhten Gehalt an Hormonen, die Phytohormone genannt werden. Dann haben wir noch die nützlichen Bakterien. Wenn die meisten Gärtner das Wort Bakterien hören, denken sie sofort an das schlechte Zeug, aber es gibt einige Bakterienstämme, die dir einen großen Wachstumsvorteil verschaffen können. Diese einzelligen Schönheiten haben eine ganze Reihe von Vorteilen - die wichtigsten sind die schnellere Zersetzung und ihre Fähigkeiten zur Bekämpfung von Krankheiten. Achte auf Zusatzstoffe, die Folgendes enthalten:

  • Bacilus licheniformis
  • Bacilus azotoformans
  • Bacilus negaterium
  • Azotobacter chroococcum
  • Bacilus subtilis
  • Paenibacillus durum
  • Paenibacillus polymyxa
  • Pseudomonas fluorescens

10. Zum Schluss

All diese gesammelten Informationen über Wurzeln machen deutlich, dass wir mit den Wurzeln unserer Pflanzen äußerst vorsichtig umgehen müssen. Sie sind es, die die Nährstoffe und das Wasser für das Überleben unserer Pflanze liefern. Jede Art von Fehler könnte schwerwiegende Folgen haben.

Wenn du Anfänger bist, ist es besser, mit dem Growen von Strains zu beginnen, die widerstandsfähiger sind und viele Nährstoffe vertragen. Wir empfehlen unsere Gorilla Cookies Auto.

Gorilla Cookies Auto
5 out of 5
Das ist jetzt schon mein 11 Strain von Fast Buds und wird auch nicht der letzte sein. Nach Zkittlez Auto ist GCA mein Geschmacksliebling. ;)
Growwiththeflow (<-insta).
Verified customer
Reviewed 19 Oktober 2020
 

Gorilla Cookies Auto kann vor allem ab der 3. Woche viele Nährstoffe aufnehmen und ist deshalb ein guter Strain für alle Anfänger.

31 July 2022