FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

Alles zum Thema Cannabis-Fächerblätter

Cannabis-Fächerblätter sind die typischen, fingergroßen Blätter, die häufig als Symbol für Cannabis verwendet werden.
21 August 2022
9 min read
Alles zum Thema Cannabis-Fächerblätter

Inhalt:
  • 1. Was machen fächerblätter?
  • 2. Teile des fächerblatts
  • 2. a. Blattstiel
  • 2. b. Ventrale oberfläche
  • 2. c. Dorsale oberfläche
  • 2. d. Apex
  • 3. Enthalten fächerblätter cannabinoide?
  • 4. Wann sollten fächerblätter entfernt werden?
  • 5. Wie man fächerblätter entfernt
  • 6. Die verschiedenen arten der entlaubung
  • 6. a. Topping einer cannabispflanze
  • 6. b. Lollipopping einer cannabispflanze
  • 6. c. Mainlining einer cannabispflanze
  • 6. d. Schwazzing einer cannabispflanze
  • 7. Verwendungen für fächerblätter
  • 8. Zum schluss

Fächerblätter sind die typischen handgroßen Blätter der Cannabis-Pflanze. Es sind die größeren Blätter, die aus der Pflanze herausragen. Und auch wenn die meisten Grower es nicht wissen, sind sie das wichtigste Organ der Pflanze.

 

Sebastian Good erzählt dir alles Wichtige über Cannabis Fan Leaves.

1. Was machen Fächerblätter?

Alle Blätter von Cannabis sind essentiell für den Prozess der Photosynthese und aufgrund der Größe der Fächerblätter von Cannabis sind sie sogar noch wichtiger. Die Blätter absorbieren Licht, um Photosynthese zu betreiben, was es ihnen ermöglicht, die für das weitere Wachstum und die Entwicklung erforderlichen Prozesse durchzuführen. Sie haben auch Poren, die sich öffnen und schließen (so genannte Spaltöffnungen), wodurch sie "atmen" können. Während des Tages (bei Licht) nehmen die Pflanzen CO2 auf und geben Sauerstoff ab, was als Photosynthese bezeichnet wird. Während der Nacht (im Dunkeln) nehmen sie Sauerstoff auf und geben CO2 ab, der Prozess der Zellatmung. Deshalb sind die Blätter das wichtigste Organ der Cannabispflanzen.

Cannabis-Fächerblätter werden so genannt, weil die vielen Finger den Fächerblättern ähneln.

2. Teile des Fächerblatts

Cannabis-Fächerblätter sind die typischen gefingerten Cannabisblätter. Sie bestehen aus dem Blattstiel, der Bauchseite, der Rückenfläche und der Spitze. Jedes dieser Teile arbeitet zusammen, um Licht zu absorbieren, Photosynthese zu betreiben und zu atmen, indem es CO2 und Sauerstoff mit der Umgebung austauscht, was es ihm ermöglicht, die Zellen zu vermehren und zu wachsen.

Blattstiel

Der Blattstiel ist der kurze Stängel, der die Blätter mit dem Zweig verbindet. Er verbindet sie nicht nur, sondern ermöglicht auch den Transport von Energie, Informationen und Nahrung zwischen ihnen.

Ventrale Oberfläche

Die ventrale Oberfläche ist die Oberseite des Blattes, dies ist die Fläche, die deiner Pflanze zur Verfügung steht, um Licht zu absorbieren. Es ist äußerst wichtig, dass eine Pflanze gesunde Blätter hat. Wenn du sie vergilben oder vertrocknen siehst, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt, und es kann die Wachstumsrate deiner Pflanze beeinträchtigen.

 

Fächerblätter bestehen aus vier Teilen: Apex, ventraler und dorsaler Flächen und Blattstiel.

Dorsale Oberfläche

Die dorsale Oberfläche ist die Unterseite des Blattes und hier können Pflanzen kleine Mengen Wasser speichern. Dieses Wasser wird von den Pflanzen verwendet, um Unterversorgung zu vermeiden, wenn sie in heißen Klimazonen angebaut werden.

Apex

So nennt man die Spitzen von Trieben aller Arten von Blättern, nicht nur der Cannabis-Fächerblätter. Zum Beispiel haben die Keimblätter (die Babyblätter) nur einen Apex, während die Fächerblätter fünf oder mehrere haben können.

3. Enthalten Fächerblätter Cannabinoide?

Fächerblätter enthalten normalerweise nur etwa 0,3% THC und 0,7% CBD. Sie werden zur Herstellung von Haschisch, Cannabutter oder anderen Arten von Konzentraten verwendet, sofern sie mit Trichomen bedeckt sind. Wenn deine Fächerblätter nicht frostig sind, gibt es nicht viele Cannabinoide, die du extrahieren kannst.

Denk daran, dass du etwa 100 mg THC benötigst, um high zu werden, und dass du etwa 300 g Fächerblätter brauchst, um das aus Blättern ohne vielen Trichome zu gewinnen.

4. Wann sollten Fächerblätter entfernt werden?

Obwohl es nicht empfehlenswert ist, Fächerblätter zu entfernen, können zu Beginn der Blütephase zu viele Fächerblätter vorhanden sein. Wenn die Pflanze von zu vielen Fächerblättern bedeckt ist, kann das Licht nicht in die Tiefe gelangen, wodurch andere Blätter das Licht nicht absorbieren können und auch der Luftstrom blockiert wird, der zur Vermeidung von Schimmel und Ungeziefer wichtig ist.

 

Entferne Fächerblätter wirklich nur dann, wenn du den Eindruck hast, dass sie deine Pflanze schlecht beeinflussen.
 

Wenn deine Pflanze zu buschig ist und du denkst, dass sich die vielen Blätter schlecht auf sie auswirkt, ist es daher empfehlenswert, etwa 20% der Fächerblätter langsam zu entfernen, um einen besseren Luftstrom und eine bessere Lichtabsorption in den unteren Teilen der Pflanze zu ermöglichen.

Entfernen der Fächerblätter während der Vegetationsphase

Je nach Sorte, die du anbaust, ist es ratsam, mit dem Abschneiden der Blätter zu warten, bis deine Pflanzen etwa 30 cm gewachsen sind (auch Entlaubung genannt). Der Grund dafür ist, dass die Pflanzen über das Laub das Licht absorbieren, das ihnen die Energie für ihr Wachstum liefert, so dass du das Wachstum in den ersten Wochen nicht bremsen möchtest. Wie lange Ihre Pflanze braucht, um 30 cm zu erreichen, hängt davon ab, ob es sich um eine sativa-dominante oder eine indica-dominante Sorte handelt, daher findest du hier eine Tabelle, die dir eine Vorstellung davon gibt, wie lange sie brauchen kann.

Wann man mit dem Abschneiden der Fächerblätter beginnen sollte

GenetikBeschneide Nach
Sativa-dominant15 - 20 Tage
Indica-dominant25 - 35 Tage

 

Wie du in der Tabelle sehen kannst, musst du ein paar Wochen warten, bevor du das Laub abschneidest, wenn du sie nicht betäuben willst. Wenn du aber siehst, dass deine Pflanzen zu buschig werden, kannst du die Zweige herunterbinden, was darin besteht, die Zweige zu biegen, anstatt die Cannabispflanzenblätter zu entfernen, und die Arbeit erledigen, ohne deine Pflanzen zu sehr zu stressen.

Entfernen von Fächerblättern während der Blütephase

Nun, das Entfernen der Blätter während der Blütephase wird nicht empfohlen, es sei denn, du weißt, was du tust, denn du willst deine Pflanze auf keinen Fall während der Blütenproduktion stressen. Du kannst immer ein paar Fächerblätter hier und da entfernen, aber bedenke, dass sie, wenn du zu viel entfernst, nicht in der Lage sein wird, die Photosynthese so effizient wie zuvor durchzuführen, und es kann dazu führen, dass das Wachstum gehemmt wird, was das Wachstum der Knospen beeinträchtigen wird. Wenn du mehr als 50 % der Fächerblätter abschneidest, wird deine Pflanze definitiv gestresst. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du also maximal 20-25 % der Blätter entfernen.

5. Wie man Fächerblätter entfernt

Wenn du die Blätter, die du entfernen willst, identifiziert hast, solltest du eine gute Schere haben, die scharf ist und gut in der Hand liegt. Du brauchst auf keinen Fall eine große Schere oder etwas Ausgefallenes, eine billige Schere reicht völlig aus, um die Arbeit zu erledigen. Das Entfernen der Blätter ist recht einfach, es erfordert nicht viel Aufwand, aber man sollte darauf achten, dass man keine Zweige abschneidet. Versuche außerdem immer, im 45-Grad-Winkel so nah wie möglich am Stamm zu schneiden, damit alles ordentlich bleibt und die Heilung erleichtert wird.

 

How to remove cannabis fan leaves.

How to remove cannabis fan leaves.
 

Erfahrene Gärtner beschneiden ihre Pflanzen, indem sie die Blätter abknipsen und mit den Nägeln abschneiden, aber das kann für Anfänger riskant sein, weil sie dabei die Zweige beschädigen können, und das wollen sie nicht. Im Zweifelsfall also lieber die Schere benutzen!

Vor- und Nachteile des Entfernens des Laubes

Nun, da du weißt, wann und wie du die Blätter von Cannabisfächern entfernst, hier eine Liste der Vor- und Nachteile des Entfernens von Cannabisblättern; denke daran, dass ein übermäßiges Entfernen von Blättern, genau wie alles andere, nicht gut für deine Pflanze sein wird!

Vorteile

  • Das Entfernen der Blätter kann den Lichteinfall verbessern, so dass sich die unteren Knospen besser entwickeln können, was zu besseren Erträgen führt.
  • Das Abschneiden des Laubes an den unteren Zweigen verbessert die Luftzirkulation und hilft, Schimmel und Ungeziefer zu vermeiden.
  • Das Entfernen der Fächerblätter kann die Energie der Pflanze auf die Knospen umleiten, was zu einer besseren Qualität der Knospen führt.

Nachteile des Entfernens von Fächerblättern

  • Wenn man die Blätter zu früh oder zu spät abschneidet, schadet das mehr, als es nützt, und kann den Ertrag beeinträchtigen.
  • Nur gesunde Pflanzen können von dieser Technik profitieren. Das Entfernen von Blättern von einer schwachen Pflanze kann diese sogar töten.
  • Werden zu viele Blätter entfernt, kann dies die Photosynthese verlangsamen, was wiederum das Wachstum beeinträchtigen kann.

Denk immer daran, dass das Entfernen von Blättern den Luftstrom verbessern und die Energie der Pflanze auf die Blüte umlenken kann, wenn es richtig gemacht wird. Wenn du zu aggressiv schneidest, kann das schädlich sein.

6. Die verschiedenen Arten der Entlaubung

Der Begriff Entlaubung wird heutzutage in der Welt des Cannabisanbaus häufig verwendet. Es gibt eine Denkschule, die besagt, dass die Entblätterung allen Cannabissorten hilft, mehr Harz und größere Erträge zu produzieren. Und auch wenn die Beweisführung noch nicht abgeschlossen ist - es gibt erstaunlich wenige von Experten begutachtete Studien über die Entblätterung von Cannabispflanzen - gibt es eine Reihe von anekdotischen Beweisen, die besagen, dass die Entblätterung einer Graspflanze das Endergebnis sowohl in Bezug auf den Ertrag als auch auf die Stärke deutlich verbessern kann. Entblättern ist ein Sammelbegriff für jede Methode, bei der ein Teil der Pflanze entfernt wird. Dazu gehören die heutzutage am häufigsten angewandten Methoden - Topping, Lollipopping, Mainlining und die extremste von ihnen, das Schwazzing. Werfen wir einen kurzen Blick darauf, wie jede dieser Techniken funktioniert.

Topping einer Cannabispflanze

Beim Toppen einer Pflanze werden zwar keine Fächerblätter entfernt, aber es handelt sich um einen leichten Beschnitt, der einen großen Einfluss auf das Endergebnis des Anbaus haben kann. Um eine Cannabispflanze zu toppen, muss man einfach den Hauptstamm direkt über einem der Knotenpunkte abschneiden. Dadurch wird die Pflanze gezwungen, sich zu "spalten", wobei sich der Stamm bei jedem Topping in 2 Hauptstämme verwandelt.

Du solltest deine Pflanze das erste Mal toppen, wenn 6 bis 8 Knoten vorhanden sind. Das sollte etwa in der 4. Woche der Fall sein. Dieser Vorgang kann dann beliebig oft wiederholt werden, aber bedenke, dass du die Pflanze jedes Mal, wenn du sie kappst, stark belastest. Dadurch kann sich das vegetative Wachstum für einige Tage bis zu einer Woche verlangsamen.

Lollipopping einer Cannabispflanze

Lollipopping ist eine Entblätterungstechnik, bei der das gesamte Wachstum (einschließlich der Fächerblätter) bis zu einem bestimmten Punkt an jedem Zweig deiner Cannabispflanze entfernt wird, um den Energieaufwand für die obersten Knospenstandorte zu maximieren. Dort befinden sich die besten Blüten, so dass die Pflanze durch das Lollipop-Verfahren nicht mehr gezwungen ist, diese kostbare Energie auf andere, weniger hochwertige Blütenstandorte zu übertragen.

Mainlining einer Cannabispflanze

Mainlining ist in den letzten Jahren sowohl bei Hobbyzüchtern als auch bei Anbaubetrieben immer beliebter geworden. Dabei werden mehrere Techniken kombiniert, um den Ertrag und die Potenz zu maximieren. Durch die Kombination von Topping-, Tie-Down- und partiellem Lollipopping haben die Züchter von einem enormen Anstieg der erwarteten Ergebnisse berichtet. Es fördert das Wachstum aller Colas auf der gleichen Höhe, reduziert die Menge an Popcorn- oder Larf-Buds, erhöht den Luftstrom und die Lichtdurchdringung und ist eine anfängerfreundliche Anbaumethode.

Schwazzing einer Cannabispflanze

Schwazzing ist eine der neueren Entwicklungen in der Welt der Cannabisentblätterung und eine der umstrittensten Techniken, die derzeit im Umlauf sind. Bei dieser Methode werden der Pflanze so ziemlich alle Fächerblätter und Popcorn-Buds entfernt, so dass nur die Knospenstelle und die Zuckerblätter intakt bleiben. Der Grund, warum diese Methode so umstritten ist, liegt darin, dass sie gegen das verstößt, was die meisten Züchter für eine gute Praxis halten. Es gibt jedoch Berichte darüber, dass es nicht nur funktioniert, sondern sogar zu erstklassigen Ergebnissen führt.

7. Verwendungen für Fächerblätter

Selbst wenn du eine Strain anbaust, der nicht viele Trichome auf den Fächerblättern produziert, kannst du die Blätter trotzdem verwenden. Wie du vielleicht weißt, haben Cannabis Blätter und Stiele einen hohen Anteil an Fasern und können in nahrhaften Säften oder Salaten verwendet werden, oder du kannst sie sogar deinen Haustieren geben, um die Verdauung zu fördern. Achte dabei nur darauf, sie vor dem Verzehr zu reinigen!

 

Wenn die Fächerblätter mit vielen Trichomen bedeckt sind, können sie bestens zur Herstellung von Haschisch, Cannabutter oder anderen Arten von Konzentraten verwendet werden.
 

Fächerblätter werden auch bei der Herstellung von Cannagar verwendet, wo sie als Rollpapier dienen oder zum Aufbrühen von Tees verwendet werden können.

Wenn du deinen Haustieren Fächerblätter zum Essen gibst oder mit ihnen Tees zubereitest, hat das keine nennenswerten Effekte, da die Menge an Cannabinoiden äußerst gering ist.

8. Zum Schluss

Marihuana-Fächerblätter können verschiedene Verwendungszwecke haben, je nachdem, was man mit ihnen machen will und wie viel man zur Verfügung hat. Du musst das Laub nicht unbedingt verwenden, um high zu werden, denk daran, dass nicht nur die Zweige, sondern auch die Cannabisblätter viele Fasern haben, die als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden können, du kannst sie auch kompostieren oder Cannagar rollen; Alles geht, wenn es um die Verwendung der Cannabispflanze geht, und das Beste von allem ist, dass es mehrere Möglichkeiten gibt. Was macht man also mit Cannabisfächerblättern? Je nachdem, wie frostig die Blätter sind, kann man das Beste aus ihnen machen, indem man Wasserhaschisch, Kolophonium, Esswaren, Öle oder jedes beliebige Infusionsprodukt herstellt. Denk daran, dass du einen Fan Leaf Smoothie mit jeder beliebigen Menge an Blättern herstellen kannst. Aber wenn du zum Beispiel Haschisch machen willst, brauchst du eine Sorte, die eine große Menge an Harz produziert. Für diesen Fall empfehlen wir unsere neue Strawberry Pie Auto.

 

Diese Sorte produziert eine große Menge an Trichomen auf den Blättern, die nicht nur für die Quantität, sondern auch für die Qualität des Harzes perfekt sind. Wenn du eine Sorte anbaust, die nicht viele Trichome produziert, kannst du das Laub trotzdem für ihre Fasern verwenden.

21 August 2022