FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

Wie man seine Cannabiserträge mit CO2 erhöht

CO2 erhöht nachweislich die Erträge und verbessert die Qualität deiner Ernte!
22 August 2022
12 min read
Wie man seine Cannabiserträge mit CO2 erhöht

Inhalt:
  • 1. Was genau ist co2?
  • 2. Wie nutzen pflanzen co2?
  • 2. a. Transpiration
  • 2. b. Photosynthese
  • 2. c. Respiration
  • 3. Wann solltest du co2 verwenden?
  • 4. Vor- und nachteile von co2
  • 5. Wie viel co2 sollte ich verwenden?
  • 6. Empfehlungen
  • 7. Berechnung der benötigten co2-menge
  • 8. Wie man co2 in den grow room einbringt
  • 8. a. Alternative co2-injektionsmethoden
  • 9. Zum schluss

Der CO2-Gehalt in der Luft liegt üblicherweise bei 400 ppm, und Pflanzen brauchen ihn genauso wie NPK. Kohlendioxid (CO2) ist für die Photosynthese unentbehrlich, und wenn wir den Gehalt erhöhen (zusammen mit einer geeigneten Umgebung), hilft es unserer Pflanze, schneller zu wachsen, stärker zu werden und mehr Blüten zu bilden. Erhöht CO2 also wirklich die Erträge? Diese Frage kann schwierig zu beantworten sein! Wenn du deinen Grow-Raum mit zusätzlichem CO2 versorgst, kann sich der Gesamtertrag um bis zu 30 % erhöhen, aber es ist wichtig zu verstehen, dass jede Ertragssteigerung das Ergebnis einer Kombination von Faktoren ist. Bevor wir zu weit vorpreschen, wollen wir erst einmal kurz darauf eingehen, was genau CO2 ist und wie CO2 von Cannabispflanzen genutzt wird, um zu verstehen, wie es funktioniert.

1. Was genau ist CO2?

Kohlendioxid, oder CO2, ist ein natürlich vorkommendes Gas, das für alles Leben auf der Erde lebenswichtig ist. Es ist ein geruchloses Gas, das aus einem Teil Kohlenstoff und zwei Teilen Sauerstoff besteht. Tiere atmen Sauerstoff ein und atmen Kohlendioxid aus, während Pflanzen Kohlendioxid aufnehmen und Sauerstoff abgeben. CO2 ist ein wesentlicher Bestandteil des Ökosystems unseres Planeten, und ohne es gäbe es kein Leben, wie wir es kennen.

Mit der Zunahme des öffentlichen Verständnisses der globalen Erwärmung in den letzten zwei Jahrzehnten hat CO2 einen etwas schlechten Ruf erworben. Natürlich sollten wir uns alle des steigenden CO2-Gehalts in unserer Atmosphäre bewusst sein und unser Bestes tun, um den CO2-Verbrauch in unserem täglichen Leben zu reduzieren, aber die Ergänzung unserer Anbauflächen mit winzigen Mengen des Gases ist mehr als akzeptabel.

2. Wie nutzen Pflanzen co2?

Wie alle anderen grünen Pflanzen nutzt auch Cannabis einen als "Photosynthese" bekannten Prozess, um Lichtenergie in chemische Energie umzuwandeln. Während der Photosynthese fangen die Pflanzen diese Lichtenergie ein, die dann dazu verwendet wird, H2O, CO2 und Mineralien in energiereiche Verbindungen wie Sauerstoff und Kohlenhydrate (oder Zucker) umzuwandeln.

Pflanzen "atmen" CO2 durch kleine Löcher, die Spaltöffnungen genannt werden. Dieser Atmungsprozess erlaubt deiner Pflanze zusammen mit dem richtigen Licht (Beleuchtung oder Sonnenlicht), mehr Zucker und Sauerstoff zu produzieren; der Zucker wird für das Pflanzenwachstum verwendet und der Sauerstoff wird wieder an die Luft abgegeben.

Wie alle Pflanzen "atmen" auch Cannabispflanzen. Wenn sie richtig beleuchtet werden, können sich ihre Zellen schneller vermehren und größere Erträge erzielen. Achte nur darauf, dass du es richtig machst, denn CO2 kann schädlich sein und zu gestreckten Pflanzen mit gelben Blättern und gar keinen Buds führen.

 

Increase cannabis yields with co2: how a plant breathes

Cannabispflanzen brauchen einen hohen CO2-Gehalt und Licht, um Photosynthese zu betreiben, die über die Stomata erfolgt.
 

Ein erhöhter CO2-Gehalt im Zuchtraum ermöglicht es deiner Pflanze, schneller Photosynthese zu betreiben und mehr Licht und Nährstoffe zu absorbieren, was zu einem schnelleren Wachstum und einem höheren Ertrag führt, da sich die Blüten dichter entwickeln.

TRANSPIRATION

Der CO2-Gehalt ist auch wichtig für den Transpirationsprozess, der für alle Pflanzen, auch für Cannabis, lebenswichtig ist. Die Transpiration ist im Grunde der Wasserfluss, der mit der Wasseraufnahme durch die Wurzeln beginnt und damit endet, dass das Wasser durch die Spaltöffnungen als Dampf in die Luft abgegeben wird.

Dieser Prozess findet bei den meisten Lebewesen statt, z. B. bei Pflanzen, Menschen und Tieren, sodass du sicher weißt, wie er funktioniert. Bei Pflanzen werden fast 100 % des Wassers freigesetzt, was der Pflanze erlaubt, die Nährstoffe zu transportieren und zu nutzen, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass die Pflanze so "funktioniert", wie sie soll.

 

Increase cannabis yields with co2: transpiration

Die Transpiration ist ein lebenswichtiger Prozess für die meisten Lebewesen.
 

CO2 ist in diesem Prozess wichtig, denn es kann beeinflussen, wie stark sich die Spaltöffnungen öffnen oder schließen, was sich auf den Transpirationsprozess auswirkt. Bei größeren Pflanzen, die viel Wasser aufnehmen können, ist es essenziell, dass der CO2-Gehalt stimmt, um das Wachstum nicht zu verlangsamen.

PHOTOSYNTHESE

Der CO2-Gehalt ist nicht nur für die Transpiration wichtig, sondern spielt auch eine große Rolle bei der Photosynthese. Wie du vielleicht weißt, betreiben Pflanzen Photosynthese, um Zucker zu produzieren, der für das Wachstum der Pflanzen essenziell ist.

Pflanzen nutzen CO2 und die Energie der Sonne (oder des Lichts), um die Zuckermoleküle und den Sauerstoff herzustellen, die dann dank des Transpirationsprozesses synthetisiert werden. Dabei entsteht Glukose, die für Cannabispflanzen und alle anderen Pflanzen lebenswichtig ist.

RESPIRATION

Die Atmung ist ein lebenswichtiger Prozess, der den bei der Photosynthese produzierten Zucker nutzt. Es handelt sich dabei um eine chemische Reaktion, die in den Zellen aller Lebewesen abläuft und dazu dient, Energie für das Wachstum der Pflanzen bereitzustellen. Bei Pflanzen findet dieser Sauerstoff- und CO2-Austausch über die Poren (Spaltöffnungen) in den Blättern, Stängeln und Wurzeln statt, während die Photosynthese nur in den Blättern und Stängeln gebraucht wird.

Bei diesem Atmungsprozess verwenden die Pflanzen die bei der Photosynthese produzierte Glukose, um die Pflanze mit Energie zu versorgen

Im Gegensatz zur Photosynthese gibt es jedoch zwei Arten der Atmung:

  • Die Dunkelatmung;
  • und die Photorespiration.

PHOTORESPIRATION

Tagsüber nehmen die Pflanzen CO2 auf und geben Sauerstoff durch die Photosynthese (in Gegenwart von Licht) ab. 

 

Increase cannabis yields with co2: photorespiration

Bei der Photorespiration geben die Pflanzen Sauerstoff ab und nehmen CO2 auf.
 

Aber auch wenn eine Pflanze keine Photosynthese betreibt, muss sie "atmen", und da kommt die Dunkelatmung ins Spiel.

DUNKELATMUNG 

Die Dunkelatmung ist eine Form der Atmung, die auftritt, wenn die Pflanzen keine Photosynthese betreiben, d.h. wenn sie nicht unter Sonnenlicht oder künstlicher Beleuchtung stehen. Während dieses Prozesses geben die Pflanzen CO2 zurück und nehmen über die Wurzeln Sauerstoff auf.

 

Increase cannabis yields with co2: dark respiration

Bei der Dunkelatmung setzen die Pflanzen CO2 frei und nehmen Sauerstoff auf.
 

Bedenke, dass die Dunkelatmung nicht nur bei Cannabispflanzen vorkommt. Auch andere Lebewesen wie Mikroorganismen betreiben Dunkelatmung, sodass du vielleicht schon davon gehört hast.

3. Wann solltest du co2 verwenden?

Kohlendioxid kann sowohl in der Vegetations- als auch in der Blütezeit verwendet werden, aber Pflanzen brauchen CO2 nur bei der Photosynthese, sodass du es nur bei eingeschalteter Beleuchtung zuführen solltest.

Außerdem solltest du den CO2-Gehalt nicht immer erhöhen. Kohlendioxid sollte in Kombination mit einer Reihe von Faktoren verwendet werden, denn ohne diese Elemente kannst du zwar eine Verbesserung sehen, aber nicht die, die du erwartest.

VEGETATIONSPHASE

Wenn du in der Vegetationsphase CO2 einsetzt, wachsen deine Pflanzen schneller, stärker und gesünder. Wenn du es richtig machst, profitierst du von größeren Erträgen und brauchst dich nicht um die Unterstützung der Zweige zu kümmern.

Blütezeit

Einige Grower sagen, dass du nur in den ersten 2-3 Wochen der Blüte Kohlendioxid zuführen solltest, während andere behaupten, dass ein erhöhter CO2-Gehalt bis zu 2 Wochen vor der Ernte zu dichteren Buds führen kann. Es gibt keinen Beweis dafür und es liegt im Grunde an dir, was in deinem Fall funktioniert.

 

Increase cannabis yields with co2: appropriate light fixture

Du brauchst das richtige Licht, um von CO2 zu profitieren.
 

Um CO2 richtig zu nutzen, musst du hochintensives und qualitativ hochwertiges Licht verwenden. Je nach Art des Lichts musst du den Kohlendioxidgehalt, die Temperatur und die Menge der Nährstoffe anpassen, denn Cannabis nutzt CO2 in Gegenwart von Licht, sodass es umso mehr Kohlendioxid benötigt, je höher die Intensität ist.

4. VOR- UND NACHTEILE VON CO2

Trotz der Vorteile kann die Zugabe von CO2 teuer sein. Du solltest abwägen, ob sich die Vorteile lohnen, bevor du CO2 in deinen Grow-Space einbringst.

Vorteile

SCHNELLERES WACHSTUM UND HÖHERE ERNTEERTRÄGE

Wenn du ein erfahrener Grower bist und über einen erstklassigen Grow-Space verfügst, kannst du durch die Zufuhr von CO2 größere Pflanzen anbauen, die eine bessere Qualität und größere Buds produzieren.

GROWEN BEI HÖHEREN TEMPERATUREN

Da Cannabispflanzen CO2 zum "Atmen" verwenden, erlaubt dir eine hohe Konzentration (1200-1500 PPM) von Kohlendioxid höhere Temperaturen im Anbauraum, die bis zu 30°C erreichen können.

SICHERHEIT

CO2 kann dir helfen, den Geruch zu überdecken, denn bei einigen Methoden der Kohlendioxidinjektion entsteht ein natürlicher Geruch, der hilft, den Cannabisgeruch zu überdecken.

 

Increase cannabis yields with co2: pros and cons

Vor- und Nachteile der Injektion von CO2 in deinem Grow-Zelt.

Nachteile

Nicht sehr effektiv, wenn du keine gute Beleuchtung hast

Die meisten handelsüblichen Lampen sind nicht stark genug, um CO2 angemessen zu nutzen. Du brauchst eine sehr starke LED oder Glühbirne, um davon zu profitieren.

Braucht einen luftdichten Grow-Space

Du brauchst einen luftdichten Grow-Space, damit sich das CO2 nicht verflüchtigt, wenn du einen hohen PPM-Wert aufrechterhalten willst.

KOSTEN

Je nach Größe deines Anbauraums kann es ziemlich teuer werden, CO2 einzuleiten, denn die billigsten Methoden sind nicht sehr gut, es sei denn, du hast nur eine kleine Anzahl von Pflanzen, sodass du nur ein bisschen investieren musst.

5. WIE VIEL CO2 SOLLTE ICH VERWENDEN?

Pflanzen sind an einen hohen Kohlendioxidgehalt gewöhnt, und auch wenn wir ihn nicht sehen, gibt es tatsächlich CO2 in der Luft, und zwar in Höhe von etwa 400 ppm.

Wenn wir CO2 einspritzen, müssen wir zuerst unsere Lichtintensität kennen, um zu wissen, wie viel CO2 unsere Pflanzen brauchen können, aber bedenke, dass das Maximum bei etwa 1500PPM liegt.

CO2 UND LICHTINTENSITÄT

Lichtintensität  (μmol/m2/s)CO2 (PPM)Relative Photosynthese %
200-4504000-25
450-80080025-50
800-1000140050-75
1000-1400+1400 (schrittweise erhöhen, überprüfen und anpassen)75-100

Verhältnis von Lichtintensität, CO2-Gehalt, Temperatur und Nährstoffen für den richtigen Einsatz von Kohlendioxid-Injektionen.
 

Wenn du siehst, dass deine Pflanzen schwach oder gelb werden, solltest du die CO2-Zufuhr stoppen und herausfinden, woran es liegt.

Vergiss nicht, dass CO2 nicht zaubern kann und dass eine Erhöhung des CO2-Gehalts ohne die richtige Umgebung deinen Pflanzen schadet.

 

Increase cannabis yields with co2: symptoms

Wenn du Kohlendioxid in einer ungeeigneten Umgebung einbringst, wirst du Anzeichen für ungesunde Pflanzen sehen.
 

Beim Indoor-Anbau ist es wichtig, ein Belüftungssystem für den Luftaustausch zu haben. Unter guten Lichtverhältnissen können Pflanzen CO2 sehr schnell verbrauchen, und wenn der Wert auf etwa 200 PPM sinkt, wird die Wachstumsrate verlangsamt. Wenn du nicht in einen Ventilator oder CO2 investieren willst, kannst du die Belüftung ganz einfach erhöhen, indem du dein Fenster öffnest und CO2 hinein- und Sauerstoff herauslässt.

6. EMPFEHLUNGEN

  • Vergewissere dich immer, dass du von CO2 profitieren kannst. Eine unsachgemäße Verwendung von Kohlendioxid kann deinen Pflanzen schaden.
  • Um zu wissen, ob du CO2 zuführen musst, lies die Spezifikationen. Die meisten Hersteller geben an, ob und wie viel du erhöhen musst.
  • Du solltest in deinem Grow-Space ein gutes CO2-Messgerät haben, denn wenn der Wert über 2000 PPM liegt, ist das giftig für deine Pflanzen.
  • Du kannst die CO2-Zufuhr beenden, wenn das Licht aus ist, denn ohne Licht können die Pflanzen keine Photosynthese betreiben.

7. Berechnung der benötigten CO2-Menge

Du baust also schon eine Weile an. Deine Erträge waren gut, aber du suchst nach einer Möglichkeit, sie zu steigern. CO2 könnte die Antwort sein - aber das bedeutet nicht, dass du sofort losrennen und einen CO2-Tank kaufen, ihn in deinen Grow Room stellen und das Ventil öffnen solltest. Das wäre nicht nur gefährlich für deine eigene Gesundheit, sondern würde höchstwahrscheinlich auch deine Pflanzen töten.

Zum Glück gibt es eine wirklich saubere und einfache Berechnung, mit der du genau herausfinden kannst, wie viel CO2 du in deinen Grow Room geben musst. Nehmen wir an, wir wollen den CO2-Gehalt auf 1400 ppm erhöhen. Du musst nur die Kubikfläche des Raums mit 0,0014 multiplizieren. Um die Kubikfläche deines Zuchtraums zu ermitteln, musst du die genauen Abmessungen deines Raums kennen. Nehmen wir zum Beispiel an, der Grow Room ist 5 Meter breit, 5 Meter lang und 2 Meter hoch. Durch Multiplikation der Zahlen erhält man die Kubikfläche - also 5 x 5 x 2 = 50 Kubikmeter. Dann multiplizierst du einfach 50 x 0,0014 = 0,07 Kubikmeter CO2, die in deinem Zuchtraum benötigt werden.

8. Wie man CO2 in den Grow Room einbringt

Nun, da du weißt, wie sehr der CO2-Gehalt zu den Erträgen beiträgt, musst du wissen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, Kohlendioxid in deinen Zuchtraum einzubringen. Einige eignen sich eher für größere Anbauten als andere und können teurer sein, aber es gibt Möglichkeiten, den CO2-Gehalt bei allen Arten von Anbauten zu erhöhen.

Bedenke, dass normale Luft nur einen CO2-Gehalt von etwa 400 PPM hat. Wenn du also deinen Grow Room nicht versiegelst, entweicht jegliches hinzugefügtes CO2, bis sich die interne Atmosphäre wieder auf diese 400 PPM reguliert hat. Das mag nicht das größte Problem sein, wenn du nur vorhast, den CO2-Gehalt leicht zu erhöhen, aber wenn du einen konstanten CO2-Wert von 1100 - 1500 PPM beibehalten willst, solltest du unbedingt sicherstellen, dass der Grow Room vollständig abgedichtet ist. Andernfalls verschwendet man nur einen Haufen CO2. Wenn du dich für die Versiegelung deines Anbauraums und eine hohe CO2-Zufuhr entscheidest, gibt es einige wichtige Details zu beachten. Viele Züchter empfehlen, die Temperatur im Zuchtraum zwischen 30°C und 35°C zu halten, um sicherzustellen, dass die Pflanzen das zusätzliche CO2 auch tatsächlich aufnehmen können. Behalte die Pflanzen genau im Auge und stelle sicher, dass sie nicht unter Hitzestress leiden. Einige Sorten kommen mit den höheren Temperaturen besser zurecht als andere. Selbst wenn diese Temperaturen bei früheren Anbauten gut funktioniert haben, sollte man sich immer bewusst sein, wie der aktuelle Anbau mit der erhöhten Hitze zurechtkommt. Es kann etwas schwieriger sein, die Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren, wenn man einen Anbaubereich abriegelt. Pflanzen geben neben Sauerstoff auch Wasserdampf ab, was in einer versiegelten Umgebung die Luftfeuchtigkeit schnell in die Höhe treiben kann. Ich empfehle, zu versuchen, die Luftfeuchtigkeit in versiegelten Räumen unter der 60 %-Marke zu halten. In dieser Situation kann ein Luftentfeuchter erforderlich sein.

CO2 generator

Kohlendioxid-Generatoren sind einfach zu bedienen und können mit einem integrierten Timer ausgestattet werden, der sich bei Bedarf automatisch ein- oder ausschaltet. Der Nachteil ist, dass sie mit Erdgas oder Propan betrieben werden und Wärme erzeugen, sodass sie besser für große Grow-Spaces geeignet sind, in denen das Klima kontrolliert wird. 

 

Increase cannabis yields with co2: ways of injecting CO2

Unabhängig von der Größe deines Grow-Spaces gibt es mehrere Möglichkeiten, den CO2-Gehalt effektiv zu erhöhen.

KOMPRIMIERTE CO2-TANKS

Dies ist die ideale Wahl für kleinere Grow-Spaces. Je nachdem, wo du wohnst, kann es ziemlich einfach sein, CO2-Tanks zu finden.

CO2-Tanks enthalten gesättigtes Kohlendioxid, sodass sie keine Wärme produzieren, aber du musst eine Anlage kaufen, um sie zu automatisieren.

FLASCHEN-CO2

Einige Marken verkaufen CO2 in Flaschen für diejenigen, die sich nicht mit teurer oder schwerer Ausrüstung herumschlagen wollen. Diese einfach zu handhabenden, vorverpackten Kohlendioxidflaschen enthalten unter Druck stehendes CO2, das langsam in deinen Anbauraum abgegeben wird, aber da du sie danach nicht mehr versiegeln kannst, musst du alle 5-7 Tage eine neue Flasche kaufen, und das kann teuer werden.

Es ist wirklich egal, wie du es machst, solange du es richtig und mit der passenden Ausrüstung machst. Wenn du es richtig machst, wirst du definitiv einen großen Unterschied sehen.

ALTERNATIVE CO2-INJEKTIONSMETHODEN

Wenn du nicht zu viel für die oben genannten Geräte ausgeben willst, gibt es alternative Methoden, die zunächst billiger sind, aber am Ende teurer werden können, entweder wegen des Zeitaufwands oder weil sie nicht lange halten und nicht so effektiv sind wie die teureren Methoden.

KOMPOST

Die Kompostierung ähnelt dem Gärungsprozess, denn auch dabei entstehen kleine Mengen CO2 und es entsteht ein unangenehmer Geruch in deinem Grow-Space.

 

Increase cannabis yields with co2: compost

Kompostierung setzt zwar CO2 frei, ist aber nicht die beste Methode, wenn du deinen Grow-Space sauber halten willst.
 

Genau wie die oben genannte Methode ist sie nur für kleinere Grow-Spaces zu empfehlen, da sie nicht sehr effektiv ist und Ungeziefer oder Schimmel in dein Zelt zurückführen kann.

Fermentierung

Die Fermentierung ist ein natürlicher Prozess, bei dem CO2 entsteht. Das macht sie zu einer billigen und einfachen Methode, um CO2 in dein Grow-Zelt zu leiten, hat aber auch seine Nachteile: Die Fermentierung erzeugt zum Beispiel einen schlechten Geruch, der Ungeziefer in deinen Grow-Raum locken kann.

Außerdem ist diese Methode definitiv nicht für größere Grow-Spaces zu empfehlen; sie erhöht den CO2-Gehalt nur geringfügig, sodass wir sie für den Anbau von 2-3 Pflanzen empfehlen.

CO2-Beutel

CO2-Beutel sind bei Homegrowern sehr beliebt, weil sie relativ billig sind. Diese Beutel bestehen aus Pilzen, die in organischem Material wachsen und CO2 produzieren.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass es nicht einfach ist, die Pilze richtig zu züchten. Wenn du also ein Anfänger-Grower bist oder keine guten Anbaubedingungen vorweisen kannst, kann es ziemlich schwierig sein, die CO2-Beutel zu verwenden.

 

Increase cannabis yields with co2: co2 bags

CO2-Beutel eignen sich hervorragend für kleine Räume, sind aber möglicherweise nicht ideal für größere Zelte.
 

Als Richtwert gilt, dass du 4 CO2-Säcke pro 2m2 brauchst. Das bedeutet, dass diese Methode ziemlich teuer werden kann, wenn du in einem größeren Grow-Space anbaust, weil sie nicht sehr effektiv CO2 produzieren

TROCKENEIS

Trockeneis ist im Grunde genommen festes und kaltes CO2, das freigesetzt wird, wenn es warm wird. Das macht es zu einer effektiven kurzfristigen Lösung, aber aufgrund der Kosten nicht zu einer sehr guten langfristigen Lösung. Das liegt daran, dass du das Trockeneis jeden Tag (oder sogar mehrmals am Tag) nachfüllen musst, was je nachdem, wie du es verwendest, ziemlich teuer werden kann.

9. ZUM SCHLUSS

Jetzt, wo du weißt, wie du den Cannabisertrag mit CO2 steigern kannst, solltest du daran denken, dass ein CO2-Anbauraum besser für Grower geeignet ist, die ihre Anbaugeräte bereits ausgereizt haben und nach Alternativen suchen, um ihre Ernten zu verbessern. Wenn du ein Anfänger bist, kannst du es zwar versuchen, aber es ist besser, in gute Anbaugeräte zu investieren, bevor du Kohlendioxid ausprobierst.

Es ist unmöglich zu sagen, um wie viel der CO2-Gehalt die Erträge steigert, aber auf jeden Fall steigert CO2 die Erträge, wenn du es richtig einsetzt. Das liegt daran, dass du durch die Anpassung des CO2-Gehalts die grundlegenden Prozesse der Pflanzen veränderst, sodass es besser ist, dies zu tun, wenn du diese Prozesse ein wenig verstehst und weißt, was du tust. 

Wenn du CO2 bei deinem Grow verwendest, kannst du gerne deine Erfahrungen mit uns teilen und unten einen Kommentar hinterlassen!

 

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 8. April 2021 aktualisiert.

 
22 August 2022