Vorteile von Mikroorganismen in deinem Cannabis-Garten

Mikroorganismen können für Cannabispflanzen nützlich sein, indem sie den Wurzeln beim Wachstum helfen.
04 October 2020
7 min read
Vorteile von Mikroorganismen in deinem Cannabis-Garten

Inhalt:
  • 1. Mikroorganismen und cannabis
  • 2. Wie man das wachstum von cannabispflanzen mit nützlichen bakterien verbessert
  • 3. Bakterien
  • 3. a. Anzeichen für schädliche bakterien
  • 4. Pilze
  • 4. a. Anzeichen für schädliche pilze
  • 5. Nematoden
  • 5. a. Anzeichen von schädlichen nematoden
  • 6. Die bedeutung von mikroben und nützlichen bakterien im cannabis
  • 6. a. Nährstoffe besser verfügbar machen
  • 6. b. Verbessert das wurzelsystem
  • 6. c. überfütterung vermeiden
  • 6. d. Schädlinge kontrollieren
  • 7. Zum schluss

Natürlich enthält Boden Millionen von Mikroorganismen, die entweder nützlich oder schädlich für Cannabis sind. Als organischer Grower solltest du versuchen, alles zur Verfügung zu stellen, was deine Pflanze braucht, um gesund zu wachsen, und genau da kommen die Mikroorganismen ins Spiel.

Nützliche Mikroorganismen entwickeln eine symbiotische Beziehung zu deinen Pflanzen, stimulieren das Wachstum und schützen deine Pflanze.

1. Mikroorganismen und Cannabis

Mikroorganismen sind überall zu finden, von der Haut bis ins Innere unseres Körpers, und bestehen hauptsächlich aus Bakterien, Viren und Pilzen.

 

 Mikroorganismen und Symptome

MikroorganismusNützlichSchlimm
Bakterien 
  • Verbessern die Nährstoffaufnahme
  • Reichern Boden mit Sauerstoff an
  • Deformiertes Wachstum
  • Tötet langsam die Zellen von Pflanzen
Pilze 
  • Wirkt als Biopestizid
  • Verbessert die Nährstoffaufnahme
  • Nekrose
  • Weißer oder grauer Schimmel auf Pflanzen
Nematoden 
  • Bekämpft Schädlinge
  • Hilfe beim Belüften des Bodens
  • Verkümmertes Wachstum
  • Gelbe Blätter

Mikroorganismen und Symptome.

In einigen Fällen können diese Organismen schlecht sein, aber einige von ihnen sind für den Menschen und jedes andere Lebewesen, einschließlich Cannabis, lebensnotwendig.

Wenn man von Cannabispflanzen spricht, neigen die Mikroorganismen dazu, in der Rhizosphäre zu leben, d.h. in der Umgebung der Wurzeln. Das bedeutet, je nachdem, welche Mikroorganismen vorhanden sind, können sie äußerst nützlich oder schädlich sein.

Nützliche Mikroorganismen können das Pflanzenwachstum fördern, deine Pflanze vor Krankheiten und Ungeziefer schützen und sogar Mängel beheben.

2. Wie man das Wachstum von Cannabispflanzen mit nützlichen Bakterien verbessert

Nützliche Mikroorganismen sind alle Arten von Bakterien, Pilzen, Viren und Nematoden, die in einer symbiotischen Beziehung mit deinem Cannabis leben können, obwohl es vom Mikroorganismus und der spezifischen Situation abhängt, ob sie gut oder schlecht sind.

 

Benefits of microorganisms: harmful and beneficial

Vögel sind ein Beispiel für gute und schlechte Organismen, je nach Szenario.

Diese mikroskopisch kleinen Wesen zersetzen im Grunde Mineralien, um sie für eure Pflanzen verfügbarer zu machen, den Boden frei von schädlichen Mikroorganismen zu halten und das Wachstum der Pflanzen zu fördern.

Obwohl Vögel keine Mikroorganismen sind, sind sie ein gutes Beispiel dafür. Man sagt, es sei vorteilhaft, weil sie die Samen mit ihren Fäkalien fressen und verteilen, aber sie können sich auch von euren Pflanzen ernähren.

3. Bakterien

Bakterien sind eine der ersten Lebensformen, die auf der Erde erschienen sind und sind in den meisten Lebensräumen, vom Boden über Wasser bis hin zu radioaktivem Abfall, vorhanden.

Diese Mikroorganismen können parasitär sein, aber auch in einer symbiotischen Beziehung zu Tieren und allen Arten von Pflanzen stehen.

Es gibt eine Menge nützlicher Bakterien, die Cannabis zugute kommen können, darunter die Cyanobakterien und Arthobracter-Arten.

Epiphyten-Bakterien

Epiphytische Bakterien sind diejenigen, die auf den Blättern, Wurzeln, Buds und Samen leben können, im Grunde überall auf der Oberfläche der Pflanzen in einer nützlichen Beziehung wie Cyanobakterien.

 

Benefits of microorganisms: epiphyte bacteria

Epiphyten-Bakterien sind eine Art von Bakterien, die auf der Oberfläche deines Cannabis leben.

Cyanobakterien sind Mikroorganismen, die bei der Produktion und Freisetzung von Sauerstoff als Nebenprodukt der Photosynthese helfen, indem sie schlecht sauerstoffhaltige in sauerstoffreiche Erde umwandeln, was Cannabis bei all seinen Prozessen, hauptsächlich beim Transpirationsprozess, hilft.

Endophyten-Bakterien

Endophytische Bakterien sind Mikroorganismen, die in euren Pflanzen gedeihen und das Wachstum auch unter schwierigen Bedingungen fördern können, wie z.B. Arthobracter. Diese Bakterien verbessern die Nährstoffaufnahme, können Stress bekämpfen und die Gesundheit der Pflanzen verbessern, indem sie Antibiotika zum Schutz deiner Pflanze produzieren.

 

Benefits of microorganisms: anthrobacter

Endophyten-Bakterien ist eine Art von Bakterien, die im Inneren eures Cannabis leben.

Arthrobakter-Bakterien sind im Boden auf der ganzen Welt verbreitet und können auch im Inneren eures Cannabis gefunden werden. Diese primitiven Wesen können sich von Herbiziden und Pestiziden ernähren und schädliche Elemente aus dem Boden und den Pflanzen entfernen.

Schädliche Bakterien

Wie oben gesagt, Bakterien können nützlich sein, aber auch schlecht für Menschen und Pflanzen, deshalb musst du wissen, welche du in deinen Boden lässt.

Aber da Bakterien in der Luft, im Wasser und sogar auf der Haut vorhanden sein können, kann es ziemlich schwierig sein, genau zu wissen, welche du hast.

Benefits of microorganisms: signs of harmful bacteria

Symptome von schädlichen Bakterien auf deiner Cannabispflanze.

Diese Organismen sind so winzig, dass du sie mit bloßem Auge nicht sehen kannst, also wirst du nicht wissen, dass deine Pflanzen infiziert sind, bis du die Symptome siehst.

Bakterien wie Erwinia amylovora und Agrobacterium tumefanciens zum Beispiel, sind zwei von Hunderten von Bakterien, die deine Pflanze befallen können.

Anzeichen für schädliche Bakterien

  • Deformiertes Wachstum
  • Reduzierte Erträge
  • Verrotten
  • Sterbende Zellen
  • Schlaffe Blätter

4. Pilze

Zu den Pilzen gehören Schimmelpilze und Pilze, die in der Natur weit verbreitet sind. Diese Organismen sind im Cannabis dafür bekannt, dass sie Wurzelfäule oder Fäule der Buds verursachen, aber genau wie Bakterien können sie je nach Situation und Art des Pilzes auch nützlich sein.

Im Cannabisanbau befindet sich eine bestimmte Pilzart namens Mykorrhizae in einer vorteilhaften Beziehung, bei der die Pflanze Nahrung liefert, während Pilze die Nährstoffaufnahme verbessern.

Ecto Mykorrhiza

Ecto mycorrhizae ist eine Pilzart, die nicht in die Wurzeln eindringt. Diese Organismen leben direkt außerhalb des Wurzelsystems und können sogar ohne Mikroskop gesehen werden.

 

Benefits of microorganisms: endo mycorrhizae

Ecto mycorrhizae ist ein Pilz, der beim Wurzelwachstum hilft.

Ein gutes Beispiel für diese Pilze ist Trichoderma koningii, dieser Pilz ist weltweit sehr verbreitet und wird wegen seiner Vorteile als Biopestizid bei Nutzpflanzen aller Art verwendet, da er eine großartige Alternative bei der Regulierung von Pilzkrankheiten darstellt.

Endo Mykorrhiza

Endo-Mykorrhizae sind im Grunde genommen die gleichen wie Endo Mykorrhizae, aber sie leben tatsächlich in den Wurzeln und bringen eine Menge Vorteile für Cannabis, wie zum Beispiel Rhizopogon amylopogon.

Dieser spezielle Pilz ist dafür bekannt, dass er ein Netzwerk entwickelt, das den Nährstoffaustausch zwischen dem Pilz und den Pflanzen im Austausch gegen Kohlenstoff ermöglicht, den Cannabis während ihres Atmungsprozesses produziert.

Schädliche Pilze

Genau wie Bakterien können auch Pilze für Menschen und Pflanzen schädlich sein.

Pilze werden von Cannabis angezogen, wenn die Luftfeuchtigkeit höher als gewöhnlich ist und sie können deine Pflanze komplett verrotten lassen.

 

Benefits of microorganisms: signs of harmful fungi

Anzeichen von schlechten Pilzen auf deinem Cannabis.

Je nach Art des Pilzes kann es sehr schwer sein, sie zu erkennen, denn normalerweise beginnen sie in der Mitte der Buds, am Stiel oder unter der Erde, an den Wurzeln, so dass du sie erkennen kannst, sobald die Infektion recht schwerwiegend ist.

Pilze wie Botrytis cinerea, der für die Fäulnis der Buds verantwortlich ist, und Podosphaera xanthii, die für den Echten Mehltau verantwortlich ist, gehören zu den häufigsten, die man bei Cannabis findet.

Pilze können als weißes Pulver (Echter Mehltau) oder als braune, verfaulte Flecken (Bud-Fäule) beginnen, die deine Pflanze übernehmen, wenn sie unbehandelt bleiben. Auch wenn es am Anfang nicht so schlimm aussieht, können Pilze letztendlich deine ganze Pflanze töten.

Anzeichen für schädliche Pilze

  • Nekrose
  • Weißes oder graues Pulver auf deiner Pflanze
  • Gelbe oder durchscheinende Flecken
  • Ausdünnen und Verrotten der Stämme

6. Nematoden

Nematoden (auch bekannt als Rundwürmer) sind meist parasitäre Organismen, die sich erfolgreich an alle Arten von Umgebungen angepasst haben.

Diese winzigen Würmer leben im Boden und sind größtenteils schädlich, weil sie die Wurzeln deiner Pflanzen fressen können, wo sie deine Pflanze mit Krankheiten infizieren oder Wurzelfäule verursachen können.

 

Benefits of microorganisms: nematodes

Nematoden werden im Boden gefunden und können je nach Art gut oder schlecht sein.

Auch wenn sie meistens schädlich sind, gibt es einige, die nützlich sind, wie zum Beispiel Steinernema feltiae, das sich von Pilzmücken und Thripsen ernährt und so den Bedarf an Pestiziden verringert.

Schädliche Nematoden

Schädliche Nematoden stellen ein ziemliches Risiko für dein Cannabis dar, da sie von organischem Material angezogen werden und meist im Boden leben.

Das bedeutet, dass sie im Boden bleiben, was es schwierig macht, sie zu entdecken. Wenn diese Würmer deine Pflanze befallen, wirst du außerdem Symptome sehen, die Mängeln wie Überfütterung oder Überwässerung ähneln, was viele neuere Grower verwirrt.

Benefits of microorganisms: signs of harmful nematodes

Anzeichen von schädlichen Nematoden auf deinem Cannabis.

Da die Nematoden im Boden bleiben, wirst du erst wissen, womit du es zu tun hast, wenn deine Pflanze es schon zu schwer hat, sie loszuwerden.

Denkt daran, dass es einige Nematodenarten wie Ditylenchus dipsaci gibt, die sich von eurer Pflanze ernähren und sich von den Stängeln, Zweigen und Blattstielen ernähren und dieselben Symptome wie andere Nematoden verursachen, aber leichter zu identifizieren sind.

Anzeichen von schädlichen Nematoden

  • Verkümmerte Wurzeln
  • Verwelkte Blätter
  • Gelbe Blätter
  • Deformierte Stiele

8. Die Bedeutung von Mikroben und nützlichen Bakterien im Cannabis

Es gibt viele Vorteile, von denen du profitieren kannst, wenn du deinen Boden gut pflegst und die richtigen Mikroorganismen zugibst - auch wenn es bedeuten kann, dass du ein bisschen mehr arbeiten musst, es lohnt sich auf jeden Fall.

Nährstoffe besser verfügbar machen

Auch wenn Nährstoffe im Boden weit verbreitet sein können, kann es Cannabis schwer fallen, NPK oder andere lebenswichtige Nährstoffe zu absorbieren, da sie von den Mikroorganismen zersetzt werden müssen, damit sie von den Pflanzen leicht aufgenommen werden können.

Mikroorganismen, die um die Wurzeln herum sind, können essentielle Nährstoffe in kleinere Stücke zerlegen, die leichter aufgenommen werden können und dabei auch andere Elemente produzieren, wie z.B. Eisen, das von Cannabis in kleineren Mengen verbraucht wird.

Zum Beispiel führen Bakterien wie Azotobacter vinelandii und Rhizobia einen Prozess namens Nitrifikation durch, der dabei hilft, Ammoniak in Nitrite zu zerlegen, wodurch den Wurzeln mehr Stickstoff (N) zur Aufnahme zur Verfügung steht.

 

Benefits of microorganisms: benefits

Vorteile der Mikroorganismen.

Verbessert das Wurzelsystem

Manche Organismen können die Fähigkeit der Wurzel, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen, verbessern - dies geschieht, weil manche Organismen ein ausgedehntes Netzwerk entwickeln können, das sich mit den Wurzeln verbindet.

Glomus intraradices zum Beispiel ist ein Pilz, der diese Art von Netzwerk schafft. Er ermöglicht es deiner Pflanze, Wasser und Nährstoffe zu erreichen, ohne warten zu müssen, bis die Wurzeln diese Stellen erreichen können, und bietet gleichzeitig Schutz.

 

Benefits of microorganisms: enhance root system

Mikroorganismen verbessern die Rhizosphäre, was die Wurzeln gedeihen lässt.

Überfütterung vermeiden

Auch wenn die Nährstoffe für das Wachstum deiner Pflanzen lebenswichtig sind, kann ein Überschuss zu Mängeln führen und das Wachstum beeinträchtigen. Einige Mikroorganismen wie Bacillus streptomyces können nicht nur Pestizidrückstände und andere Giftstoffe entfernen, sondern auch den Überschuss an Nährstoffen beseitigen und so eine Überernährung verhindern.

Schädlinge kontrollieren

Weil deine Pflanzen und die Mikroorganismen in einer friedlichen Beziehung leben, die für beide vorteilhaft ist, werden sie zusammenarbeiten, um Schädlinge, die sie angreifen wollen, zu bekämpfen und zu beseitigen.

9. Zum Schluss

Auch wenn es für neue Grower ziemlich kompliziert erscheinen mag, ist es gar nicht so schwer, deinem Garten nützliche Mikroorganismen hinzuzufügen. Ihr könnt organische Nährstoffe in eurem lokalen Growshop kaufen oder ihr könnt zu Hause ganz einfach kompostieren oder KNF herstellen - so oder so, gibt es ein paar einfache und effektive Möglichkeiten, sie in deinem Garten einzubringen. Wenn du entweder Erfahrung mit nützlichen oder schädlichen Mikroorganismen hast, kannst du deine Tipps und Tricks gerne mit anderen Growern teilen - hinterlasse einen Kommentar im Kommentarbereich unten!

 

Externe Quellen:

  1. Application of Microorganisms. - Li, Wen-Jun. (2020).
  2. Characterization of Soil Microorganism from Humus and Indigenous Microorganism Amendments. Mycobiology. - Jan, Umair & Feiwen, Rui & Masood, Jan & Se, & Chun, Chul. (2020).
  3. Microorganisms, Biofertilizers, and Sustainable Agriculture Part A. - Mitra, Debasis & Mahakur, Bhaswatimayee & Khoshru, Bahman & Mohapatra, Pradeep. (2020). 
04 October 2020
Comments