FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 9695 diaries on GrowDiaries

Die häufigsten Schädlinge bei Cannabis - Echter Mehltau erkennen & vorbeugen

Der Echte Mehltau kommt von Pilzen und bedeckt deine Blätter mit weißen Fusseln, die die Photosynthese hemmen.
10 December 2020
3 min read
Die häufigsten Schädlinge bei Cannabis - Echter Mehltau erkennen & vorbeugen

Inhalt:
  • 1. Was ist echter mehltau?
  • 2. Wie sieht der echte mehltau aus?
  • 3. Wo findet man mehltau?
  • 4. Was macht echter mehltau?
  • 5. Symptome von mehltau
  • 6. Wie kann man das verhindern?
  • 7. Wie geht man damit um?
  • 8. Zum schluss

Der Echte Mehltau stammt von verschiedenen Pilzarten. Er entwickelt sich langsam auf den Cannabis-Blättern und kann, wenn er zu lange nicht behandelt wird, deine Pflanze komplett übernehmen. Wenn du es satt hast, dich damit auseinanderzusetzen, ist dieser Artikel genau das Richtige für dich. Um zu verhindern, dass dein Gesamtertrag unter einem Schädlingsbefall leidet, helfen wir die alles Wichtige zur Vorbeugung und Behandlung von Echtem Mehltau zu beachten.

1. Was ist Echter Mehltau?

Der Echte Mehltau (oder Weiße Mehltau) ist eine Pilzart die deine Pflanzen bedeckt. Hierdurch wird die Photosynthese gehemmt und die Buds beginnen nach und nach zu verfaulen. Obwohl Mehltau deiner Pflanzen ernsthaft schadenn kann, kannst du ihn mit selbstgemachten oder im Laden gekauften Produkten wie Neem-Öl leicht und ohne großen Aufwand loswerden.

Diese Art von Schädling kann eine Vielzahl von Pflanzen befallen, darunter leider auch Cannabis. Erkennbar wird der Pils durch weißen Flaum auf den Blättern deiner Pflanze.

Er kann sich sowohl sexuell als auch asexuell vermehren, indem er Sporen in deinem ganzen Grow-Space verbreitet und sich sehr schnell auf andere Pflanzen in der Umgebung ausbreitet.

 

2. Wie sieht der Echte Mehltau aus?

Mehltau sieht aus wie Mehl oder kleine Fussel. Es ist ein weißes Pulver, das überall auf den Blättern kreisförmige Flecken bildet. 

 

Der Mehltau sieht aus wie weiße Fussel und befällt zunächst ganz langsam deine Pflanzen.
 

Wenn er damit beginnt deine Pflanzen zu befallen, wirst du leicht eine Schicht weißer Sporen auf den Blättern sehen.

Durch den Kontrast zu den hellgrünen Cannabisblättern kann man sie leicht erkennen.

 

3. Wo findet man Mehltau?

Dieser Pilz befindet sich im frühen Stadium meistens auf den Cannabisblättern und kann später überall auftreten. Hat er sich erst einmal ausgebreitet, befällt er auch die Buds.

Wenn deine Buds mit einer Schicht feinen weißen Pulvers bedeckt sind, dann dauert es nicht mehr lange bis sie anfangen braun zu werden und schlecht zu riechen.

 

Wenn Mehltau die Buds erreicht, fangen sie an zu faulen und an diesem Punkt kannst du sie nur noch wegwerfen.
 

Hinweis: Es ist sehr wichtig, dass du die befallenen Buds entsorgst, auch wenn sie noch nicht ganz verfault sind, weil der Mehltaubefall für uns giftig sein kann.

 

4. Was macht Echter Mehltau?

Der Mehltau bedeckt langsam die Oberfläche der Cannabisblätter, dies hemmt letztendlich die Fotosynthese.

Folglichvergilben die Blätter, werden braun und sterben schließlich wegen Energiemangel ab.

 

5. Symptome von Mehltau

In den ersten Tagen wirst du nichts sehen können, obwohl die Sporen bereits langsam deine Pflanze infizieren.

Nach ein paar Tagen wirst du weiße Flecken auf den Blättern sehen, diese beginnen sich durch die Sporen auf den Rest der Blätter auszubreiten und am Ende sehen sie komplett weiß und pelzig aus.

 

Mehltau kann sich durch Sporen leicht auf andere Pflanzen in der Umgebung ausbreiten.
 

In schwerwiegenden Fällen werden auch die Buds infiziert und fangen an zu faulen. Sie bekommen überall weiße Fusseln, werdenbraun und beginnen schlecht zu riechen.

6. Wie kann man das verhindern?

Es ist wirklich leicht Mehltau zu bekommen, also solltest du zur Vorbeugung eine gute Umgebung in deinem Grow-Space haben. Kontrolliere die Luftfeuchtigkeit und den Luftstrom (und wenn nötig passe sie an!).

Da es sich um einen Pilz handelt, gedeiht er am besten an feuchten Orten ohne Luftstrom, der das Wasser verdunsten lässt. Auch wenn du eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit haben kannst (z.B. im Setzlingsstadium), musst du für einen guten Luftstrom sorgen, weil sich die Mehltau-Sporen nicht dort ansiedeln können, wo die Luft in Bewegung ist.

 

7. Wie geht man damit um?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Echten Mehltau zu beseitigen. Je früher du ihn entdeckst desto leichter ist es damit umzugehen. Zunächst einmal wird empfohlen, dass du die infizierten Pflanzen aus deinem Grow-Space entfernst. Allerdings kann er sich schon auf alle anderen Pflanzen ausgebreitet haben, diese müssen dann ebenfalls entsorgt werden.

Außerdem kannst du Neemöl verwenden, aber wenn möglich nicht während der Blütezeit der Pflanzen. Um auf Nummer Sicher zu gehen, kannst du zusätzlich Milch oder Backpulver mit Wasser gemischt im folgenden Verhältnis sprühen:

 

Du solltest mit weniger schädlichen Mitteln gegen Mehltau beginnen, bevor du zu anderen Mitteln übergehst.
 

  • Mische 900ml Wasser mit 100ml Milch
  • Mische 1 Esslöffel Backpulver mit 2L Wasser.

Besprühe ein- oder zweimal die betroffenen Blätter, ohne es zu übertreiben, denn es kann sich auch negativ auf deine Pflanzen auswirken.

 

8. Zum Schluss

Mehltau ist ein ziemlich einfach zu bekämpfender Schädling und wenn du einen Ventilator hast, der die Luft in deinem Grow-Space bewegt, kannst du ihn auch leicht verhindern.

Wenn du einen Mehltaubefall an deinen Pflanzen feststellst, solltest du die weniger schädlichen Methoden ausprobieren, bevor du etwas anderes versuchst.

10 December 2020