Wie du deine Cannabissamen lagerst

Wie man Samen richtig für Tage, Monate oder sogar Jahre lagert.
27 January 2021
4 min read
Wie du deine Cannabissamen lagerst

Inhalt:
  • 1. Cannabissamen
  • 2. Samen lagern
  • 3. Ideale bedingungen für die lagerung von samen
  • 3. a. Licht
  • 3. b. Luchtfeuchtigkeit
  • 3. c. Temperatur
  • 4. Samen wochenlang lagern
  • 5. Samen monatelang lagern
  • 6. Samen jahrelang lagern
  • 7. Zum schluss

Mit den Samen fängt alles an. Wie du deine Samen lagerst, hat nicht nur Einfluss darauf, wie deine Pflanzen wachsen, sondern auch auf deine Ernte.

1. Cannabissamen

Bevor wir darüber sprechen, wie man Samen lagert, müssen wir dich daran erinnern, dass deine Samen lebendig sind. Bevor sie keimen, befinden sie sich in einer Art Winterschlaf, und wie alle lebenden Dinge können sie auch sterben.

 

Cannabissamen.
 

Wenn du Samen lagerst, möchtest du optimale Bedingungen schaffen, um sicherzustellen, dass sie noch gut sind, bis du bereit bist, sie zum Keimen zu bringen.

Da wir es mit der Natur zu tun haben, musst du bestimmte Bedingungen einhalten, sonst kann das Auswirkungen haben. Auch wenn Samen eine harte Schale haben und ziemlich robust sind, solltest du die folgenden Punkte beachten, um in Zukunft jegliche Art von Problemen zu vermeiden.

2. Samen lagern

Wenn sie unter perfekten Bedingungen gelagert werden, können Cannabis Samen bis zu 10 Jahre überleben. Die Lagerung von Samen ist aus vielen Gründen wichtig, entweder du bist ein Homegrower, der auf die besondere Gelegenheit wartet, diesen einzigartigen Strain growen oder arbeitest für eine Seedbank, die Samen für den Verkauf lagern muss.


Was auch immer dein Grund für den Besitz von Samen sein mag, denke daran, dass die Pflege der Samen eines der wichtigsten Dinge ist, die du für deine Ernte tun kannst. Ein schlecht gelagerter Samen keimt vielleicht nicht, und wenn doch, dann kann er bei vorheriger schlechter Lagerung anschließend nicht richtig wachsen.

Es gibt verschiedene Parameter, die du beachten musst, um Samen ohne Qualitätsverlust langfristig zu lagern.

3. Ideale Bedingungen für die Lagerung von Samen

Es gibt drei Hauptfaktoren, die Samen negativ beeinflussen können:

Licht

Wenn du schon einmal Cannabissamen gekeimt hast, dann weißt du, dass Licht ein wichtiger Faktor ist, wenn es um die Wahrscheinlichkeit geht, dass der Samen keimt oder nicht. Wenn deine Samen zu lange dem Licht ausgesetzt sind, kann es sein, dass sie keimen, bevor du bereit bist, sie zu pflanzen.

Luchtfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit ist ein weiterer unglaublich wichtiger Faktor, der die Erfolgsrate deiner Samen bestimmen kann, denn sie ist es, die die Samen zum Keimen bringt. Du willst sicher nicht, dass sie versehentlich keimen. Wenn sie eine bestimmte Luftfeuchtigkeit erreichen, können sie anfangen, Nährstoffe zu absorbieren und am Ende zu schwach sein, um normal wachsen, also bewahre sie an einem relativ trockenen Ort auf.

Das hängt natürlich von deinem Klima ab, denn es gibt Orte, die eine unglaublich hohe Luftfeuchtigkeit haben und andere, die ziemlich trocken sind, was sich direkt darauf auswirken kann, wie du deine Samen lagern musst.

 

Tipp: Eine gute Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit niedrig zu halten, ist die Beilegung von Silica-Gel-Beuteln.
 

Wenn die Luftfeuchtigkeit im Behälter nur 8 % beträgt, kann es dazu führen, dass sich Pilze innerhalb und außerhalb deiner Samen bilden. Bei 40-60 % werden deine Samen vorzeitig keimen.

Temperatur

Die Temperatur, bei der du deine Samen lagerst, ist sehr wichtig. Du musst sie bei 6-8 Grad Celsius lagern. Du kannst sie in deinem Kühlschrank oder sogar in deinem Gefrierschrank aufbewahren (das ist aber normalerweise nicht nötig).

 

Die beste Temperatur für die Lagerung von Cannabis Samen.
 

Wir empfehlen, sie im Gemüsefach oder weit hinten im Kühlschrank aufzubewahren und eine kleine Kühlbox oder etwas Ähnliches zu verwenden, damit die Temperatur nicht schwankt, wenn man die Kühlschranktür öffnet oder der Strom ausfällt.

4. Samen wochenlang lagern

Wenn du Samen für ein paar Wochen aufbewahrst, ist es in Ordnung, wenn du sie in der Originalverpackung lässt, solange sie an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort aufbewahrt werden.

 

Bewahre deine Samen stets in der Originalverpackung auf.
 

Normalerweise ist die Verpackung, in der sie geliefert werden, licht- und wasserdicht, solange du sie an einem relativ kühlen Ort wie einer Schublade aufbewahrst, sind sie vor aüßeren Einflüssen geschützt.

5. Samen monatelang lagern

Wenn du deine Samen für ein paar Monate aufbewahrst, ist es besser, wenn du sie im Kühlschrank lagerst. So wird sichergestellt, dass die Samen nicht unter Temperaturschwankungen leiden. Lasse die Samen dabei in ihrer Originalverpackung oder in einem lichtdichten Behälter.

6. Samen jahrelang lagern

Dies gilt in der Regel für Seedbanks oder Züchter. Wenn du Samen für eine wirklich lange Zeit aufbewahren musst, kannst du sie in einem Gefrierschrank aufbewahren. Auch wenn es nicht notwendig ist, verhindert es, dass die Samen noch mehr von den Temperaturschwankungen spüren.


Du kannst sie auch im Kühlschrank aufbewahren, es kommt darauf an, was du bevorzugst und welche Möglichkeiten du hast. Idealerweise solltest du deine Samen an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahren.

Tipp: Wenn du deine Samen im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe aufbewahrst, kannst du Silica-Gel-Beutel hinzufügen, um sicherzustellen, dass sie komplett trocken sind.

Hohe Luftfeuchtigkeit kann dazu führen, dass sich Pilze an deinen Samen ansammeln. Wenn deine Samen Licht oder schnellen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden, verbrauchen sie ihre Nährstoffvorräte, bevor sie überhaupt Erde sehen, was bedeutet, dass sie nicht die Nährstoffe haben, die sie zum Keimen benötigen.

7. Zum Schluss

Egal ob du ein Züchter oder Grower bist, bewahre deine Samen immer nach den oben genannten Tipps auf. Auf diese Weise stellst du sicher, dass deine so kostbare Genetik noch keimt, wenn du bereit bist, sie growen.

27 January 2021
Comments