FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

Auswirkungen von Edibles auf dein Gehirn

Wie wirken sich Edibles auf dein Gehirn aus?
03 June 2021
6 min read
Auswirkungen von Edibles auf dein Gehirn

Inhalt:
  • 1. Wie cannabinoide beim rauchen absorbiert werden
  • 2. Wie cannabinoide beim konsum von edibles absorbiert werden
  • 2. a. Andere möglichkeiten, cannabis zu konsumieren
  • 3. Sind edibles stärker?
  • 3. a. Sind edibles gesünder als das rauchen von cannabis?
  • 4. Zum schluss

Da der Cannabiskonsum exponentiell ansteigt, haben viele Konsumenten Zugang zu verschiedenen Konsummethoden, wie z.B. Edibles oder Konzentrate. Wie du vielleicht weißt, gibt es viele Faktoren, die einen Einfluss auf die Erfahrung haben, die du machen wirst, wie z.B. der THC- und CBD-Gehalt, aber einer der größten Faktoren ist, wie du es konsumierst, was bedeutet, dass die Konsummethode Einfluss darauf hat, wie high du dich fühlst und wie lange. Edibles können dich stärker treffen und die Wirkung kann länger anhalten als andere Konsummethoden, also lies weiter, um zu erfahren, wie die Konsummethode dich beeinflusst und  du schlechte Erfahrungen vermeiden kannst.

1. Wie Cannabinoide beim Rauchen absorbiert werden

Das Rauchen von Cannabis ist die häufigste Form des Cannabiskonsums und wahrscheinlich der schnellste Weg, um die Wirkung zu spüren. Dies geschieht, weil das THCA-Molekül zum Beispiel zu groß ist und nicht in die Rezeptoren "passt", aber beim Rauchen werden die chemischen Verbindungen (auch Cannabinoide genannt) durch Erhitzen verändert, wobei etwa 800°C erreicht werden und zum Beispiel THCA in Delta-9-THC (auch THC genannt) umgewandelt wird, welches kleinere Moleküle sind.

Da die Moleküle kleiner sind, können sie leichter absorbiert werden, sodass die Cannabinoide schneller von der Lunge zu deinem Gehirn gelangen. Aus diesem Grund sind die Cannabinoide innerhalb der ersten paar Minuten nach dem Inhalieren in deinem Blut und du spürst die Wirkung innerhalb der ersten 10 Minuten nach dem Konsum.

 

Edibles impact on your brain: smoking cannabis

Raucheffekte und Verarbeitungszeiten.
 

Nun, die Verfügbarkeit der Cannabinoide nach dem Rauchen von Cannabis kann zwischen 2% und 56% liegen und es gibt eine Menge Faktoren, die dies beeinflussen können, wie z.B. Inhalationsvolumen, Menge, Dauer und Intervall zwischen den Zügen, das bedeutet, dass du beim Rauchen eigentlich nicht alle Cannabinoide und Terpene in deiner Cannabispflanze konsumierst. Wenn du Edibles konsumierst, musst du das Cannabis auf etwa 150°C decarboxylieren, sodass die verfügbaren Cannabinoide und die Art und Weise, wie sie absorbiert werden, anders sind.

2. Wie Cannabinoide beim Konsum von Edibles absorbiert werden

Im Gegensatz zum Rauchen sind die Cannabinoide in aufgegossenen Lebensmitteln und Getränken bereits decarboxyliert, sodass es nicht notwendig ist, das Pflanzenmaterial zu erhitzen. Wenn Cannabis oral konsumiert wird, geht das Edibles durch den Mund, den Verdauungstrakt hinunter und die Cannabinoide werden im Dünndarm absorbiert. Sobald sie im Darm absorbiert sind, gehen die Cannabinoide ihren Weg zur Leber und gelangen so in deinen Blutkreislauf. 

 

Edibles impact on your brain: eating cannabis

Edibles Wirkungen und Verarbeitungszeiten.
 

Aufgrund des längeren Weges, den die Cannabinoide im Körper zurücklegen müssen, wenn man sie z.B. mit dem Rauchen vergleicht, dauert die Aufnahme der Cannabinoide beim Konsum von Edibles länger; Nach dem Konsum von Edibles sind die Cannabinoide nach 30-60min im Blut und du spürst die Wirkung 1-2 Stunden nach dem Konsum, die 4-8 Stunden anhalten kann. Es wird vermutet, dass eine kleine Menge an Cannabinoiden in die Wangen, das Zahnfleisch, die Lippen und die Zunge (auch bekannt als die Mundhöhle) zurückgeführt werden kann, aber es gibt nicht viele Informationen darüber, sodass es zwar sehr wahrscheinlich ist, aber noch nicht bestätigt wurde.

Die Verfügbarkeit von Cannabinoiden nach dem Konsum von Edibles liegt bei ca. 10-20%, was bedeutet, dass nur 10-20% der Cannabinoide letztendlich deinen Blutkreislauf erreichen. Da es auch länger dauert, bis man die Wirkung spürt, neigen die meisten unerfahrenen Konsumenten dazu, eine größere Dosis zu brauchen und dies führt in der Regel zu unerwünscht starken Wirkungen.

Andere Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren

SRauchen und Edibles sind nicht die einzigen Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren. Heutzutage gibt es mehrere mit Cannabis versetzte Produkte, die aufgrund des Cannabinoidgehalts und der Art und Weise, wie die Cannabinoide aufgenommen werden, unterschiedliche Wirkungen erzielen. Für den Fall, dass du daran interessiert bist, findest du hier die anderen Methoden des Cannabiskonsums.

Verschiedene Methoden des Cannabiskonsums

Konsumart

BeispielAbsorption 
Durch Inhalation Rauchen, verdampfenLunge
Via oral routeEdiblesDünndarm
Über den oromukosalen oder sublingualen WegSprays, tincturesMund und Zunge
Über die Haut Transdermale Pflaster, TopicalsHaut

 

Abgesehen von den Unterschieden in der prozentualen Verfügbarkeit der Cannabinoide, gibt es auch zwei wichtige Faktoren, die beeinflussen können, wie stark und wie lange die Wirkung ist:

  • Inter-individuelle Verfügbarkeit

Die interindividuelle Verfügbarkeit bezieht sich auf den Unterschied in der Wirkung zwischen verschiedenen Individuen, die dieselbe Substanz eingenommen haben. Das bedeutet, dass z.B. der Konsum von 100mg THC für dich in Ordnung sein kann, aber für eine andere Person zu viel sein kann, was zu unerwünschten Wirkungen führt. Die Faktoren, die dies beeinflussen, sind Alter, Geschlecht, Gewicht, Krankheiten und viele andere, die die Wirksamkeit und Toleranz gegenüber bestimmten Substanzen beeinflussen.

  • Intra-individuelle Verfügbarkeit

Auf der anderen Seite bezieht sich die intra-individuelle Verfügbarkeit auf die unterschiedlichen Effekte, die du erleben könntest, wenn du die gleiche Menge der gleichen Substanz zu dir nimmst; Die meisten Konsumenten denken vielleicht, dass ein Joint ein Joint ist und die Effekte immer etwas ähnlich sein werden, aber das stimmt nicht.

Du könntest eine andere Wirkung erleben, wenn du einen Joint mit dem gleichen Strain und der gleichen Menge an Buds rauchst, weil die Wirkung von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden kann, wie z.B. ob du Cannabis mit oder ohne Essen im Magen konsumiert hast, die Tageszeit oder wie du dich zum Zeitpunkt des Konsums fühlst.

 

Edibles impact on your brain: intra and inter-availability

Die Wirkung, die du bei einer bestimmten Dosis Cannabis verspürst, wird sich von Person zu Person unterscheiden, da der Stoffwechsel leicht unterschiedlich ist.
 

Nun, die intra- und interindividuelle Verfügbarkeit gilt auch für Edibles, und die Wirkung kann sich aufgrund der genannten Faktoren unterscheiden, aber fast alle Cannabiskonsumenten sind sich einig, dass Edibles viel, viel stärker sein können und viel länger brauchen, um die Wirkung zu spüren, wenn man sie mit anderen Methoden vergleicht...aber warum?

3. Sind Edibles stärker? 

Wie bereits erwähnt, braucht das High beim Konsum von Edibles länger, um zu wirken, weil die Edibles Zeit brauchen, um deinen Magen zu erreichen und langsamer absorbiert werden, aber die Wirkung ist normalerweise stärker und hält länger an, verglichen mit anderen Konsummethoden wie dem Rauchen.  Das liegt daran, dass die Cannabinoide beim Verzehr von Cannabis zuerst in der Leber verstoffwechselt werden, bevor sie in deinen Blutkreislauf gelangen. In der Leber wird zum Beispiel aus Delta-9-THC auch 11-OH-THC, eine potentere Verbindung, die sich schneller an dein Gehirn binden kann.

 

Edibles impact on your brain: metbolization of edibles

Metabolisierung von Edibles.
 

Das bedeutet, dass du bei der gleichen Menge Cannabis tatsächlich einen höheren Rausch bekommst, wenn du Edibles konsumierst, weil die Metabolisierung von THC am Ende sowohl Delta-9-THC als auch 11-OH-THC erzeugt, was, wie bereits erwähnt, eine stärkere Verbindung ist und aufgrund der Tatsache, dass mehr psychotrope Arten von Cannabinoiden an deine Neuronen binden, wird das High stärker sein und länger anhalten. Bedenke, dass dies auch bei CBD der Fall sein kann, aber es gibt noch nicht viel Forschung, sodass es noch nicht bestätigt wurde.

Sind Edibles gesünder als das Rauchen von Cannabis? 

Der Verzehr von Edibles ist tatsächlich gesünder als das Rauchen von Cannabis, aber nicht wegen der verschiedenen Verbindungen, die dabei entstehen, sondern wegen des Rauchs selbst. Wenn du ein Edibles isst, atmest du keine giftigen Chemikalien ein, was bedeutet, dass keine krebserregenden Moleküle in deinen Körper gelangen, wie z.B. Kohlenmonoxid und andere bronchiale Reizstoffe und Tumorauslöser, was letztendlich gesünder für deine Lunge und deinen Körper ist.

Der einzige Nachteil ist, dass du, wenn du nicht an einem Ort lebst, an dem Cannabis legal ist, die Edibles selbst herstellen oder von einem Freund kaufen musst und dass es schwer sein kann, die Menge an Cannabinoiden zu kontrollieren, die du tatsächlich zu dir nimmst, da die Dosierung stark variiert.

 

Edibles impact on your brain: are edibles healthier?

Edibles gelten als gesünder, da man keinen Rauch einatmen muss, um sie zu konsumieren.
 

Das bedeutet, dass es viel schwieriger ist, die gewünschte Wirkung zu erzielen und es ist viel einfacher, mehr zu konsumieren, als dir lieb ist, aber zum Glück für dich ist der Konsum einer hohen Dosis nicht tödlich, giftig oder verursacht ernsthafte Langzeitschäden, außer wenn du zu lange zu high bist.

Denke daran, dass dies nicht die Möglichkeit eines psychotischen Zusammenbruchs berücksichtigt, den einige Menschen, die für diese Art von Problemen prädisponiert sind, erleben können, wenn sie große Dosen psychoaktiver Substanzen konsumieren.

Es ist extrem wichtig, dass du alle Substanzen, einschließlich Cannabis, mit Verantwortung konsumierst. Edibles sind gesünder, wenn sie in moderaten Dosen konsumiert werden, aber wenn du zu viel auf einmal konsumierst, kann das zu ernsthaften Problemen führen, vor allem, wenn du nicht daran gewöhnt bist.

4. Zum Schluss

Obwohl Edibles eigentlich gesünder sind als das Rauchen von Cannabis, können sie viel stärker sein und du könntest am Ende eine schlechte Erfahrung machen, aufgrund des 11-OH-THC, das entsteht, wenn THC von der Leber verstoffwechselt wird, also solltest du wirklich vorsichtig sein und Edibles nur von vertrauenswürdigen Anbietern oder vorzugsweise einer legalen Cannabis-Apotheke kaufen. Auf diese Weise garantierst du, dass die Edibles so dosiert sind, wie sie sein sollten; Du kannst deine Edibles immer selbst herstellen, aber stelle sicher, dass du sie richtig dosierst, denn es gibt einen großen Unterschied zwischen 10mg und 100mg THC, also sei besonders vorsichtig und bitte, wenn möglich, einen Freund um Hilfe, der ein wenig Erfahrung hat.


Wenn du ein begeisterter Edibles-Konsument bist, kannst du deine Tipps gerne mit anderen Konsumenten im Kommentarbereich unten teilen!

MEDIZINISCHER HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Recherchen, die von externen Quellen gesammelt wurden.

Externe Quellen

  1. Pharmacology and effects of cannabis: A brief review. - C. Heather Ashton
  2. Chemistry, Metabolism, and Toxicology of Cannabis: Clinical Implications. - Priyamvada Sharma, Pratima Murthy and M.M. Srinivas Bharath.
  3. Dopamine challenge reveals neuroadaptive changes in marijuana abusers. - Bertha K. Madras
 
03 June 2021