Wie viel Licht braucht ein Grow-Raum?

Wieviel Licht Cannabispflanzen brauchen, der Unterschied zwischen Lumen und P.A.R. und was man beachten sollte.
12 September 2020
6 min read
Wie viel Licht braucht ein Grow-Raum?

Inhalt:
  • 1. Wie verwenden cannabispflanzen licht?
  • 2. P.a.r verstehen
  • 3. Die verschiedenen arten von growlampen
  • 3. a. Kompaktleuchtstofflampen
  • 3. b. Hochdrucknatriumlampe/natriumdampflampe
  • 3. c. Metallhalogenid
  • 3. d. Led
  • 4. Wie viele lampen brauche ich?
  • 5. Top tips bei der auswahl von growlampen
  • 6. Zum schluss

Cannabis indoor anzubauen bedeutet, deine Pflanzen mit idealen Temperaturen, Feuchtigkeit, Nährstoffen und Beleuchtung zu versorgen. Wenn du verstehst, wie Pflanzen Licht in Energie umwandeln, welche Arten von Wachstumslicht sie bevorzugen und wie Licht gemessen wird, wirst du einen Vorteil haben, wenn es darum geht, die ultimative Indoor-Ernte zu gewinnen.

In diesem Artikel erklären wir alles über Growlights, erklären P.A.R., was zu beachten ist, unsere Top-Tipps und mehr.

1. Wie verwenden Cannabispflanzen Licht?

Lange Zeit wurde es zum Industriestandard, die Intensität einer Glühbirne mit Hilfe von Lumen zu messen. Der Wert von einem Lumen entspricht einer Kerze. Wenn du also eine 400 W HPS-Birne mit einer Leistung von 36.000 Lumen siehst, bedeutet dies, dass dieses Licht 36.000 Kerzen entspricht, die auf einmal brennen. Das menschliche Auge wird Licht mit einer Frequenz von 555 Nanometern (grünes Licht) wahrnehmen. Der Wert, der der wachsenden Glühbirne gegeben wird, erklärt nur die Anzahl der Lumen, was das menschliche Auge betrifft.

Leider sind Cannabispflanzen von photoaktiver Strahlung (P.A.R.) abhängig und nicht von Lumen, was die Art und Weise, wie die Hersteller Gartenbaulampen herstellen, radikal verändert hat. Wie viel Rot, Blau und Weiß in welcher Bandbreite vorhanden sind, wird den Unterschied ausmachen, wenn sie Indoor wachsen - was einer der Hauptgründe dafür ist, dass LED-Lampen zur bevorzugten Wahl für diejenigen geworden sind, die sich die Investition leisten können.

2. P.A.R verstehen

Photoaktive Strahlung spielt eine große Rolle für die Wirksamkeit einer Grow-Lampe, ebenso wie für die Funktion der Photosynthese. Wenn Lichtstrahlen auf die Oberfläche der Pflanzen treffen, wird Wasserstoff von einem Wassermolekül abgestreift, was zur Verbindung von Wasserstoff und Kohlenstoff führt.

Die meisten Beweise scheinen darauf hinzuweisen, dass 400-700 nm der Schlüssel für die Beleuchtung im Gartenbau ist.
 

Bei diesem Prozess entsteht ein Zucker, der dann als Energieform verwendet wird und an die Wurzeln abgegeben wird, um nützliche Bakterien und Pilze anzuziehen.

Was man sich merken sollte

•  Hochdrucknatrium hat die hellste Ausstrahlung in Grün, Gelb und Orange.

•  UVA und UVB liegen unter 400 nm, haben aber eine Wirkung auf die Potenz und die Cannabinoide.

•  Die meisten Beweise scheinen darauf hinzudeuten, dass 400-700 nm der Schlüssel für die Beleuchtung im Gartenbau ist.

3. Die verschiedenen Arten von Growlampen

Wenn du neu darin bist, Cannabis indoor anzubauen, oder bereits Erfahrung im Freien hast und vorhast, drinnen anzubauen, dann bist du dir vielleicht nicht ganz über die verschiedenen Arten von Gartenbaubeleuchtung im Klaren, die es gibt.

In ein unangemessenes Licht zu investieren, kann sehr kontraproduktiv sein und ist oft eine Verschwendung von Ressourcen, Zeit und Geld. Wenn es um lichthungrige Pflanzen wie Cannabis geht, ist die Lichtintensität das Wichtigste, woran du denken solltest.

Kompaktleuchtstofflampen

Allgemein bekannt als C.F.L., werden diese billigen und preiswerten Lampen ein weiches Licht erzeugen. Grower, die damit arbeiten, werden während der Vegetationsperiode eine Glühbirne verwenden, die 6400k (blaues Spektrum) hat und diese dann auf 2700K (rotes Spektrum) einstellen.

Kompaktleuchtstofflampen werden ein weiches Licht erzeugen.
 

Das liegt daran, dass diese Lampen sehr weich sind und nicht die Intensität und den P.A.R. haben, die blühende Cannabispflanzen benötigen. Es ist besser, Kompaktleuchtstofflampen für das Klonstadium oder die vegetative Phase zu verwenden, oder um Sämlingen, Klonen und Müttern ein langsames Wachstum mit sehr kurzen Internodienabständen zu ermöglichen.

Was man wissen sollte

•  Ein sehr weiches Licht, das besser geeignet ist, um Pflanzen in einem langsamen Vegetationszustand zu halten.

•  C.F.L. verbraucht sehr wenig Strom und erzeugt eine kleine Menge an Wärme.

•  Die Glühbirnen müssen manuell auf 18/6 oder 12/12 umgestellt werden.

•  Die billigste von allen erhältlichen Growlampen auf dem Markt.

•  Die Lichter laufen sehr kühl und das Berühren der Glühbirne ist kein Problem.

•  Einfach einstecken und aufhängen, ohne dass ein Vorschaltgerät benötigt wird.

•  Erhältlich in 100w- bis 300w-Modellen.

Hochdrucknatriumlampe/Natriumdampflampe

Das am meisten kommerziell genutzte Licht für den Anbau von Cannabis in Innenräumen und wird als H.I.D.-Licht (High Intensity Discharge) eingestuft. Diese Art von Gartenbaulampen benötigen ein Vorschaltgerät, um die Natriumlampe zu betreiben. H.P.S. erzeugt ein viel intensiveres Licht, das Cannabispflanzen bevorzugen.

Hochdrucknatriumbirne.
 

Wenn H.P.S.-Birnen verwendet werden, sind sie so konzipiert, dass sie universell sowohl für den vegetativen Zustand als auch für die Blütephase verwendet werden können, d.h. es ist nicht nötig Glühbirnen oder Vorschaltgeräte auszutauschen, sobald die Pflanzen wachsen. Wenn Cannabis drinnen blüht, ist ein 600w H.P.S. und mehr am effektivsten.

Was man wissen sollte

•  H.P.S. Setups können teuer sein und sind in 250w, 400w, 600w und 1000w Modellen erhältlich.

•  Vorschaltgeräte erzeugen eine große Menge an Hitze, deshalb ist es wichtig, sie vom Boden fernzuhalten.

•  Die Glühbirnen werden in Lumen gemessen und nicht in P.A.R.

•  H.P.S.-Birnen können sehr viel Wärme erzeugen.

•  Digitale Vorschaltgeräte ermöglichen ein kühler laufendes System.

•  Es ist möglich, den Stromverbrauch mit einem digitalen Vorschaltgerät umzuschalten.

• Das von Natriumdampflampen erzeugte Spektrum ist nicht so effizient wie das der LED.

 

Metallhalogenid

Das sind im Grunde genommen die Lampen, die zur Beleuchtung von Parkplätzen und Fußballstadien verwendet werden. Diese Lampen strahlen ein Spektrum aus, das ideal für die vegetative Phase ist. Es wird jedoch ein HPS oder LED für die Blüte benötigt, da die Pflanzen kein rotes Spektrum für die Blüte benötigen.

Die Metallhalogenidlampe ist ideal für die vegetative Phase.
 

Metallhalogenid benötigt auch ein Vorschaltgerät, um ähnlich wie HPS betrieben zu werden, was einer der Gründe dafür ist, dass diese beiden Lampen seit Jahrzehnten von Indoor-Growern miteinander gepaart werden.

Was man wissen sollte

•  Sehr effektiv für das vegetative Stadium, Sämlinge, Klone und Mutterpflanzen.

•  Muss in Zusammenarbeit mit einer Lampe verwendet werden, die die Bandbreite für das Blühen hat.

•  Erzeugt ein sattes blaues Licht, das ein üppiges Wachstum mit kurzen Internodienabständen bewirkt.

•  Die Vorschaltgeräte können sehr heiß werden, besonders wenn sie 18 Stunden am Tag benutzt werden.

•  Die Glühbirnen werden auch eine große Menge an Wärme abgeben.

• Eine sehr alte Schule, die vor kurzem wieder populär geworden ist.

 

LED

Am Anfang kämpfte die LED damit, sich als ein solides gartenbauliches Grow-Licht zu etablieren, aber mit den jüngsten Innovationen und immer neuen Technologien, die ständig hinzukommen, sind LEDs mit Leichtigkeit die effizienteste Art geworden, Cannabis indoor anzubauen.

Die effizienteste Art, Cannabis drinnen anzubauen, wird die Verwendung von LED-Lampen sein.
 

Sie könnten teuer sein, sind es aber dennoch wert, was die Vorteile in Bezug auf den Stromverbrauch, die Verfügbarkeit des Spektrums, den Mangel an überschüssiger Wärme, die sie bei Pflanzen verursachen, angeht. Viele von ihnen laufen jetzt geräuschlos mit integrierten passiv gekühlten Designs.

Was man wissen sollte

•  Die Intensität des Lichts wird in P.A.R. und nicht in Lumen gemessen.

•  LEDs sind im Vergleich zu H.P.S. oder M.H. sehr teuer.

•  Das Spektrum ist speziell für Wachstum und Blüte ausgelegt.

•  Bei einigen Modellen kann man die Ausgabe des Spektrums programmieren.

•  Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten können mit LED-Controllern nachgeahmt werden.

•  Die passiv gekühlte Technologie ermöglicht ein leise laufendes Licht, das kühl bleibt.

4. Wie viele Lampen brauche ich?

Eine effiziente und qualitativ hochwertige Growlampe und ein Reflektor sollten einen Quadratmeter abdecken können. Die Streuung des Lichts wird dadurch erhöht, wie hoch du deinen Reflektor und deine Glühbirne hast. Die ideale Entfernung beim Einsatz von heiß brennenden H.I.D.-Lampen beträgt 60-90cm mit Ventilatoren, die über die Spitzen der Pflanzen ventilieren.

Was zu beachten ist

•  Die Menge an Hitze, die durch das Vorschaltgerät und die Glühbirnen erzeugt wird.

•  Wie viel Platz die Lichter und Reflektoren einnehmen werden.

•  Die Menge an Höhe, mit der du arbeiten musst.

•  Ob du dich im vegetativen Zustand oder der Blühphase befindest.

•  Den Stromverbrauch und die Rechnungen.

5. Top Tips bei der Auswahl von Growlampen

1. Überprüf unbedingt die P.A.R.-Ausgabe des Lichts, das du zu kaufen gedenkt. Es ist die photoaktive Strahlung, auf die Cannabispflanzen reagieren, und nicht die Anzahl der Lumen.

2. Kompaktleuchtstoffröhren haben eine geringe Leistung, produzieren wenig Wärme und sind ideal zum Verwurzeln von Klonen und Setzlingen.

3. Wenn du dich für H.I.D.-Beleuchtung entscheidest, dann ermöglicht dir die Kombination von Metallhalogenid mit Natriumhochdruck die effektivste Bandbreite des Spektrums.

4. Vorschaltgeräte können extrem heiß laufen, sollten korrekt verkabelt und vom Boden ferngehalten werden.

5. LED-Leuchten sind eine teure Investition, aber mit der Zeit rentieren sie sich, haben höhere Erträge und mehr Terpen- und Cannabinoidproduktion.

6. Zum Schluss

Die Auswahl an Innenbeleuchtung ist viel größer als früher, also stell sicher, dass du dich gut informiert hast, bevor du investierst. Abhängig von deinem Budget, deiner Erfahrung oder deinem Wachstumspotential kannst du getrost zu verschiedenen Zeiten verschiedene Beleuchtungen benutzen.

Viel Glück bei deiner nächsten Indoor-Ernte und der Suche nach dem idealen Indoor-Setup für dich und deinen Garten!

12 September 2020
Comments