FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

Bio-Tees für Cannabis: Die Herstellung und Nutzung von Kompost-Tees

Wie man biologisch angebautes Cannabis mit Kompost-Tees verbessert.
14 September 2022
11 min read
Bio-Tees für Cannabis: Die Herstellung und Nutzung von Kompost-Tees

Inhalt:
  • 1. Was ist ein kompost-tee?
  • 2. Die vorteile von bio-tees
  • 3. Zutaten für kompost-tee
  • 3. a. Kompost
  • 3. b. Nahrung und nährstoffe
  • 3. c. Sauerstoff
  • 4. Was sind anaerobe mikroben und warum sind sie schlecht für deine pflanzen?
  • 5. Einfaches kompost-tee-rezept für gras
  • 5. a. Diy kompost-tee
  • 6. Bakterielle tees vs. pilztees
  • 7. Wie man bio-kompost-tees schritt für schritt herstellt
  • 8. Wie man kompost-tee aufträgt
  • 9. Kann ich komposttees in kombination mit synthetischen nährstoffen verwenden?
  • 10. Zum schluss

Bio-Tees werden verwendet, wenn du biologisch growst. Außerdem ist es eine billige und effektive Möglichkeit um deine Cannabis-Pflanzen zu ernähren und ohne Dünger kaufen zu müssen.

Tees können aus gutem Kompost hergestellt werden. Sie enthalten Nährstoffe und nützliche Mikroorganismen, die das Pflanzenwachstum fördern und deine Pflanze vor Krankheiten schützen.

1. Was ist ein Kompost-Tee?

Einen Kompost-Tee erhältst du, wenn du Kompost in Wasser einweichst. Die Nährstoff aus dem Kompost gelangen ins Wasser und du erhältst einen organischen Flüssigdünger. Dieser Dünger ist voller Mikroorganismen und Nährstoffe, die für Cannabis sehr nützlich sind.

 

Organic teas for cannabis: what is it?

Kompost-Tees sind perfekt bei organischem Growen.
 

Kompost ist voller nützlicher Mikroorganismen und Nährstoffe und die werden durch das Einweichen in Wasser extrahiert. Das Ziel ist ja, das Wachstum deiner Pflanzen zu fördern und sie vor Krankheiten zu schützen, indem du ihnen diese Nährstoffe, nützlichen Bakterien und Pilze zufügst, entweder durch Blatternährung oder durch den Boden.

Bio-Kompost-Tees sind relativ neu in der Cannabis-Welt. Sie sind zwar noch nicht so beliebt aber dennoch eine großartige Möglichkeit um das Pflanzenwachstum beim Bio-Anbau zu fördern. Allerdings sind Kompost-Tees niemals ein vollständiger Ersatz für all die Nährstoffe, die deine Pflanzen benötigen. Es ist eher eine großartige Ergänzung für das organische Growen.

2. Die Vorteile von Bio-Tees

Wie schon gesagt, Tees sollten nicht als Alternative zu Nährstoffen verwendet werden. Aber du kannst sie dazu nutzen, das Leben der Mikroorganismen in deinem organischen Boden zu fördern und deine Pflanze zu ernähren, wenn im Boden keine Nährstoffe mehr verfügbar sind. Auf diese Weise fütterst du einerseits deine Pflanze direkt mit Nährstoffen und kümmerst dich andererseits um die im Boden vorhandenen Mikroorganismen, die für den Abbau und die Bereitstellung der Nährstoffe für deine Pflanzen verantwortlich sind.

Wachstum fördern

Kompost-Tees fördern das mikrobielle Leben im Boden und erhöhen die Nährstoffaufnahme. Sie fördern nicht nur das Wurzelwachstum, sondern ernähren deine Pflanzen auch gut und sorgen für Nährstoffreichtum in deinem Boden. Anstatt dass deine Pflanze versucht, die Nährstoffe aufzuspalten, werden die Mikroben sie für deine Pflanzen aufspalten, so dass die Nährstoffe viel effektiver bioverfügbar werden und die Nährstoffe dann verwendet werden, wenn die Pflanze sie braucht und nicht auf einmal.

Ungiftig

Im Gegensatz zu synthetischen Düngemitteln sind Kompost-Tees zu 100% organisch, weil du nur Zutaten aus natürlicher Herkunft verwendest, so dass dein Tee frei von Chemikalien und Pestiziden ist.

 

Organic teas for cannabis: benefits

Kompost-Tees bringen eine Menge Vorteile in deinen Garten.

Boden verbessern

Wenn du es richtig gemacht hast, sollte dein Kompost-Tee gut mit Sauerstoff gesättigt sein. Benutzt du ihn zur Bewässerung des Bodens, wird er auch ihn mit Sauerstoff anreichern und die Wasserspeicherung verbessern, wodurch die Wurzeln einen gesünderen Nährboden zum Growen erhalten.

Schutz gegen Krankheiten

Nützliche Mikroorganismen können das Immunsystem deiner Pflanzen stärken und die Widerstandskraft gegen die meisten Krankheiten erhöhen. Außerdem können diese Mikroorganismen eine Barriere schaffen, die bei der Bekämpfung schädlicher Bakterien hilft.

Günstig und effektiv

Die meisten Materialien für den Kompost sind leicht zu finden und oftmals hat man sie auch zu Hause. Das macht es zu einem wirklich billigen und effektiven Weg um deinen organischen Anbau zu verbessern.

3. Zutaten für Kompost-Tee

Deine eigenen Kompost-Tees herzustellen, kann ziemlich verwirrend sein, weil es so viele Möglichkeiten gibt. Du kannst dafür verwenden, was immer du willst, solange du 4 Grundelemente zur Verfügung stellst:

  • Kompost
  • Wurmkot
  • Nahrung und Nährstoffe
  • Sauerstoff

Kompost 

Die Basis aller Kompost-Tees ist ein hochwertiger und gesunder Kompost. Er enthält eine große Mikroorganismenpopulation und viele Nährstoffe. Einen guten Kompost herzustellen, kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Machst du deinen Tee selbst und hast keinen Kompost zur Verfügung, kannst du guten Qualitätskompost in deinem örtlichen Grow-Shop kaufen. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du versuchen, Kompost aus Tiermist zu vermeiden, da jeder Mist Spuren von E. coli enthält. Der Brauprozess sollte diesen Erreger abtöten, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Nahrung und Nährstoffe 

Damit ist gemeint, dass du die nötigen Nährstoffe für deine Pflanzen und die Nahrung für die Mikroorganismen bereitstellst. Du brauchst keine Extras hinzuzufügen, wenn dein Kompost gut genug ist. Doch um deinen Tee zu verbessern oder nicht so guten Kompost auszugleichen, kannst du jede der folgenden Zutaten hinzufügen, bedenke nur, dass du jede von ihnen durch das ersetzen kannst, was du für besser geeignet hältst.

Melasse (nicht schwefelhaltig)

Melasse dient als Nahrungsquelle für die Mikroorganismen, während du den Tee growst.

Seetang oder Kelp

Seetang oder Kelp dient als Nahrungsquelle für Pilze die während des Teeaufbrühens wachsen. Er dient auch dazu, den Pilzen eine Oberfläche zu bieten, an der sie sich festhalten und entwickeln können.

 

Organic teas for cannabis: ingredients

Grundlegende Zutaten für die Zubereitung eines guten Kompost-Tees.
 

Wurmgüsse

Wurmgüsse entstehen durch die von Würmern verdauten organischen Materialien. Dieses Produkt liefert eine Menge abgebauter Nährstoffe und auch Mikroorganismen und das in einer Form, die optimal für die Aufnahme durch deine Pflanze ist. Wurmkot wirkt ähnlich wie Kompost, der ein Konsortium nützlicher Mikroben enthält. Der Hauptunterschied besteht in der Beschaffenheit und dem Inhalt des Kots. Während Kompost eine hervorragende Quelle für Mikroben ist, kann er sehr schwer sein und den Boden verdichten, was zu Überwässerung führen kann. Das Erstaunliche an Wurmkot ist, dass er mehr Humus enthält als Kompost und dass der Wurmkot sich von der Erde absetzt, aber dennoch viel Feuchtigkeit speichert.

Fledermaus-Guano oder Knochenmehl

Je nachdem, ob du Tees für wachsende oder blühende Pflanzen zubereitest, musst du eine bestimmte Art von Guano oder Knochenmehl bereitstellen. Einige Guanos/Mehle sind stickstoffreich und andere sind reich an Phosphor und Kalium, also solltest du danach auswählen, was du bereitstellen musst. Diese beiden Zutaten können das Immunsystem deiner Pflanze stärken und auch Pilze ernähren, wodurch sich ihre Population erhöht.

Sauerstoff 

Sauerstoff ist lebenswichtig bei der Zubereitung von Bio-Tees, denn er erlaubt den Mikroorganismen zu gedeihen. Es kann schwierig sein, das richtig hinzubekommen, da Mikroorganismen mehr Sauerstoff benötigen als im Wasser vorhanden ist. Du brauchst eine gute Luftpumpe und einen Luftstein.

4. Was sind anaerobe Mikroben und warum sind sie schlecht für deine Pflanzen?

Der Grund, warum Sauerstoff beim Aufbrühen von Komposttee so wichtig ist, liegt in der mikrobiellen Population. Wenn man einen Tee vierundzwanzig Stunden lang ohne Belüftung aufbrüht, werden die Mikroben anaerob. Anaerobe Mikroben sind Mikroben, die ohne jeglichen Zugang zu Sauerstoff geboren werden. Wenn Mikroben anaerob werden, wirst du einen schrecklichen Geruch bemerken, der fast wie Ammoniak oder faule Eier riecht. Wenn du das in deinem Tee riechst, schütte ihn SOFORT aus und beginne neu!

Anaerobe Mikroben sind 90 Prozent langsamer als normale aerobe Mikroben und haben außerdem das Potenzial, den Stickstoff für deine Pflanze komplett zu blockieren, was in der vegetativen Phase ein großes Problem darstellt. Wenn das nicht schon beängstigend genug für dich ist, sind anaerobe Mikroben auch potenziell giftig für deine Pflanze, so dass größere Anwendungen deine Pflanze ernsthaft schädigen oder töten können. Die Mikrobenpopulation, die du im Komposttee haben möchtest, wird als aerobe Mikroben bezeichnet. Solange beim Aufbrühen ständig Sauerstoff vorhanden ist, wird dein Sud erfolgreich sein und gute Ergebnisse liefern.

5. Einfaches Kompost-Tee-Rezept für Gras

Hier ist das von uns empfohlene Rezept für Kompost-Tee, einen für die vegetativen Phase und einen für die Blütezeit. Doch wie bereits gesagt, kannst du verwenden was immer du willst, solange du deinen Pflanzen das gibst, was sie brauchen.

 

Organic teas for cannabis: simple recipe

Ein einfacher organischer Kompost-Tee, um deinen Garten aufzubereiten
 

Denke einfach daran, dass Tees dazu verwendet werden deinen Boden zu verbessern. Daher solltest du in behandelter, organischer Erde growen oder deine Pflanzen mit organischen Nährstoffen füttern, denn die Tees sind kein Ersatz für Nährstoffe. Achte auch darauf, dass das Wasser die richtige Temperatur hat (zwischen 10-25°C) und dass der pH-Wert des Wassers zwischen 6,0-7,0 liegt.

DIY Kompost-Tee 

Hier ist eine Tabelle, die dir dabei hilft, einen guten Komposttee für deine Pflanzen in der vegetativen Phase herzustellen. Der Kompost-Tee für growende und blühende Pflanzen ist im Grunde genommen derselbe, wobei du jedoch die zugeführten Mineralien verändern musst. Bei einem guten Kompost, brauchst du nichts mehr hinzuzufügen. Ist das bei dir nicht der Fall, kannst du jede Art von stickstoffreichem Guano oder Knochenmehl verwenden. Auf diese Weise sorgst du für Stickstoff, welchen die Cannabis-Pflanzen zum Growen benötigen.

Rezept für Komposttee für die vegetative Phase (20L)

Inhaltsstoffe Menge
Kompost oder Guano oder Mehl (mit hohem Stickstoffgehalt) 2 Tasse
Wurmgüsse 1 Tasse
Seetang in Pulverform oder flüssig1 Teelöffel
Melasse 120mg

 

Dieses Rezept ist für den Anbau in biologisch angereicherter Erde entwickelt worden. Es ist ein Grundrezept und du kannst es verbessern, je nachdem welche Bedürfnisse deiner Pflanzen du erfüllen möchtest. Es gibt keine bestimmte Marke oder Art von Guano oder Mehl, die du verwenden solltest. Solange eine hohe Konzentration an Stickstoff und eine niedrigere Konzentration an Phosphor und Kalium enthalten ist, wird es funktionieren.

Rezept für Komposttee für die Blütezeit (20L)

Inhaltsstoffe Menge
Kompost oder Guano oder Mehl (mit hohem Phosphor- und Kaliumgehalt)2 Tasse
Wurmgüsse 1 Tasse
Seetang in Pulverform oder flüssig 1 Teelöffel
Melasse 120mg

 

Wie du siehst, sind sich beide Tabellen sehr ähnlich. Der einzige Unterschied besteht in den zugeführten Mineralien. Wie du vielleicht weißt, braucht blühender Cannabis mehr Phosphor und Kalium, wenn du also einen Tee für blühende Pflanzen aufbrühst, musst du phosphor- und kaliumreichen Guano oder Knochenmehl zugeben.

Beachte, dass Komposttees trotz ihrer Ähnlichkeit in der Regel als Kompostextrakte bezeichnet werden, während die Verwendung von Guano, Melasse und Kelp (unter anderem) in der Regel als belüftete Komposttees bezeichnet wird.

Außerdem kannst du deinem Tee Mykorrhizapilze beifügen. Auf diese Weise versorgst du auch die Wurzeln mit nützlichen Pilzen, was das Wurzelwachstum noch weiter verbessert.

 

6. Bakterielle Tees vs. Pilztees

Wenn du einen Komposttee aufbrühst, hast du zwei Möglichkeiten, wenn es um die Art des Tees geht, die du haben möchtest: bakteriell oder pilzartig. Es gibt eine, die für den Cannabis-Gärtner besser ist, und das ist ein bakterieller Tee. Während alle Pflanzen Pilze und Bakterien benötigen, um zu gedeihen, benötigen die meisten Pflanzen unterschiedliche Anteile und nicht jede Pflanze kann gleich behandelt werden. 
Zum Beispiel bevorzugen Bäume, Sträucher, Stauden und die meisten langlebigen Pflanzen pilzdominierte Tees. Blumen und Gemüse gedeihen besser mit bakteriellen Tees, und da Cannabis eine Fruchtpflanze ist, sind bakterielle Tees auch für sie am besten geeignet.

Wie kann ich vermeiden, einen Pilztee zu brauen?

Zum Glück für uns sind Tees mit einem hohen Anteil an Pilzen viel schwieriger zuzubereiten, da sie spezifischere Bedingungen wie eine Kohlenhydratquelle wie Hafer benötigen. Außerdem benötigen Pilztees einen wesentlich längeren Prozess, der bis zu einer Woche dauern kann. Bakterielle Komposttees sollten innerhalb von 24 Stunden fertig sein. Ein sicheres Zeichen dafür, dass er fertig ist, ist ein süßer und erdiger Geruch. Der Geruch lässt sich als süßer Tee beschreiben, der an einem regnerischen Tag mit Erde vermischt wurde.

7. Wie man Bio-Kompost-Tees Schritt für Schritt herstellt

Sobald du alles hast, was du brauchst, ist es superleicht Tees aufzubrühen. Hier sind 5 einfache Schritte, die dich anleiten und deine Pflanzen gesund und glücklich halten! Was du brauchen wirst:

  • Eimer 
  • Luftstein
  • Luftpumpe
  • Mesh-Bag 

Schritt 1

Zunächst einmal enthält das Wasser in den meisten Städten Chlor und kann dadurch die Mikroorganismen abtöten. Abhängig von deiner Wasserquelle solltest du es also unter direktem Sonnenlicht stehen lassen oder für 48 Stunden mit Sauerstoff anreichern, bevor du deinen Tee aufbrühst.

Schritt 2

Bevor du deinen Tee aufbrühst, solltest du wissen, wann du ihn benutzen wirst. Tees benötigen 24-36 Stunden zum Aufbrühen. Dabei darf er nicht zu lange aufbrühen, denn wenn sich die Mikroorganismen entwickeln, kann ihnen der Sauerstoff oder der Raum ausgehen und sie beginnen zu sterben.

 

Organic teas for cannabis: how to make

Bio-Tee aufgegossen und gebrauchsfertig.
 

Beginne den Prozess nur, wenn du den Tee innerhalb der nächsten 36 Stunden nach dem Aufbrühen verwendest. Möchtest du ihn z.B. als Blattspray benutzen, solltest du den Aufbrühvorgang so planen, dass du ihn bei ausgeschaltetem Licht oder wenn deine Pflanzen kein direktes Sonnenlicht bekommen, auftragen kannst.

Schritt 3

Nachdem du das Wasser entchlort hast, musst du den pH-Wert überprüfen und anpassen. Er sollte zwischen 6,0-7,0 liegen (und damit dem deines Bodens entsprechen). Rechne aus, wie viel Tee du wirklich brauchst und wähle davon ausgehend die richtige Größe des Eimers!

Sobald du deinen Eimer hast, musst du die Luftpumpe mit dem Luftstein verbinden. Die Luftpumpe und der Luftstein werden den Tee mit Sauerstoff anreichern, damit die Mikroorganismen atmen können. Außerdem brauchst du einen 400-Mikron-Netzbeutel, um die Zutaten hineinzulegen. Du kannst auch eine saubere Strumpfhose dafür nutzen.

 

Organic teas for cannabis: how to make

Wie man einen Bio-Kompost-Tee macht.

Schritt 4

Nun, da du alles fertig hast, kannst du deinen Eimer mit Wasser füllen. Dann verdünnst du die Melasse direkt im Wasser, gib die Zutaten in den Netzbeutel und leg die Luftsteine ins Wasser und beginne mit dem Brauen! Damit du genau weißt, wie lange es nun dauern wird, brauchst du die Temperatur des Wassers. Hier ist eine Tabelle, die dir hilft.

 

Wassertemperatur Brühzeit
10°C72h
15°C48h
20°C24h
25°C24h

 

Nach 23 Stunden Brauzeit kannst du den Netzbeutel entfernen. Wenn dein Wasser eine Temperatur von 10°C hat, solltest du den Netzbeutel nach den ersten 24 Stunden entfernen und die restlichen 48 Stunden weiter brauen. Bist du mit dem Aufbrühen fertig, ist auch dein Tee fertig - lies weiter, um zu erfahren, wie du ihn verwenden kannst!

8. Wie man Kompost-Tee aufträgt

Bio-Tees können entweder in voller Stärke oder im Verhältnis 1:20 verdünnt verwendet werden, d.h. die Mindestmenge, die du verwenden solltest, beträgt 100ml pro 2L Wasser. Du kannst den Tee auf die Wurzeln auftragen (durch Gießen) oder als Blattspray. Doch je nach Art der Verwendung, solltest du ihn verdünnen. Gleichzeitig musst du ihn nicht verdünnen, da Bio-Tees keine Nährstoffverbrennungen verursachen. Aber durch das Verdünnen vermeidest du die Verschwendung von kostbarem Tee.

 

Organic teas for cannabis: how to apply

Wie man Bio-Tees verwendet.
 

Es gibt keinen Kompost-Tee-Plan, aber zum Glück überfüttern Bio-Tees deine Pflanzen nicht zu sehr, so dass du sie jederzeit verwenden kannst. Also nutze sie, wenn du der Meinung bist, dass deine Pflanzen hungrig sind oder du das mikrobielle Leben im Boden fördern willst! Werfe den Kompost und die Nährstoffe, mit denen du den Tee aufgebrüht hast, nicht weg. Du kannst den Kompost aus dem Teebeutel nehmen und ihn auf deine Pflanzen geben, damit du nichts verschwenden musst. 

9. Kann ich Komposttees in Kombination mit synthetischen Nährstoffen verwenden?

Es gibt so viele Gärtner, die die erstaunlichen Vorteile der biologischen Landwirtschaft noch nicht erkannt haben. Sie denken, dass sie sich zwischen synthetischen und organischen Nährstoffen entscheiden müssen, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, denn man kann durchaus beides tun! Das nennt man synganen Anbau. Mikroben können synthetischen Anbaubetrieben möglicherweise mehr helfen als biologischen Anbaubetrieben, weil die Mikroben in einem Komposttee als pH-Puffer wirken. Mit einer großen und beständigen Mikrobenpopulation kannst du deine Pflanzen mit einem viel breiteren pH-Bereich versorgen. Es gibt viele Gärtner, die nach der Anwendung von Komposttees nicht einmal mehr einen pH-Wert-Stift benötigen. Solange der PH-Wert der Bewässerung zwischen 5,8 und 7,5 liegt, haben die Mikroben keine Probleme damit und können weiterhin Nährstoffe aufnehmen.

Du musst dir auch keine Sorgen machen, dass die Mikroben durch synthetischen Dünger absterben, denn der Komposttee enthält ein so großes Volumen, dass der Dünger wenig bis keine Auswirkungen auf die Gesundheit der Population hat.

10. Zum Schluss

Komposttees für Unkraut sind eine der besten Möglichkeiten, um biologisch angebautes Cannabis zu verbessern. Sie werden in der Regel als Anschub verwendet, wenn du siehst, dass deinem Boden die Nährstoffe ausgehen oder du dich einfach nur um deinen Boden kümmern willst, dies ist eine einfache und effektive Methode, die von jedem ausprobiert werden sollte, der biologisch anbaut. Bedenke, dass Komposttees auch die nützlichen Mikroorganismen im Substrat ernähren, so dass du auf chemische Produkte verzichten musst, um den Mikroorganismen das bestmögliche Umfeld für ihre Vermehrung zu bieten. Beachte auch, dass die Mikroorganismen Lebewesen sind, und dass du gute Wachstumsbedingungen für sie schaffen musst, damit sie leben können.
Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei den Mikroorganismen, um die du dich kümmern musst, um nützliche Mikroorganismen, nicht zu verwechseln mit Mikroorganismen, die deinen Cannabispflanzen schaden können. Beides sind Mikroorganismen, aber die nützlichen Mikroorganismen können eine symbiotische Beziehung mit deinem Cannabis eingehen und die Wasser- und Nährstoffaufnahme verbessern, während die schädlichen Mikroorganismen deine Cannabispflanzen mit Pathogenen und Krankheiten infizieren können.
Diese schädlichen Mikroorganismen können auch die nützlichen Mikroorganismen angreifen und das Substrat übernehmen. Stelle also sicher, dass die Bedingungen stimmen und dass die nützlichen Mikroorganismen gesund und gut ernährt sind, damit sie in der Lage sind, sich zu wehren, wenn schädliche Mikroorganismen versuchen, in dein Growzelt zu gelangen. Es ist auch eine gute Idee, alle 7-10 Tage Mikroorganismen hinzuzufügen, um das Substrat gesund zu halten, also füge öfter etwas hinzu und kontrolliere immer auf Ungeziefer, um Probleme während deines Wachstumszyklus zu vermeiden.
 
Wenn du Erfahrungen mit Komposttees und biologischem Anbau hast, teile deine Tipps und Tricks mit anderen Gärtnern und hinterlasse einen Kommentar im unten stehenden Abschnitt!
 
Dieser Beitrag wurde zuletzt am 14. September 2022 aktualisiert.

 

Externe Quellen

  1. Composting parameters and compost quality: a literature review. - Azim, K & Soudi, Brahim & Boukhari, S & Périssol, Claude & Roussos, S & Thami-Alami, Imane. (2020). 
  2. Recycling of Organic Wastes through Composting: Process Performance and Compost Application in Agriculture. Agronomy. - Sayara, Tahseen & Basheer-Salimia, Rezq & Hawamde, Fatina & Sánchez, Antoni. (2020). 
14 September 2022