FastBuds seedbank #1 with 10426 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10426 diaries on GrowDiaries

Was soll ich mit den kleinen harzigen Blättern machen?

Verschwende nie wieder ein Blatt oder einen der unteren Buds und finde heraus, wie du deinen Abfall sinnvoll nutzt.
01 September 2022
7 min read
Was soll ich mit den kleinen harzigen Blättern machen?

Inhalt:
  • 1. Was ist das “sugar leaf”?
  • 2. Trocknen und beschneiden von cannabispflanzen
  • 2. a. Nasses trimmen
  • 2. b. Trockenes trimmen
  • 3. Du hast dich entschieden haschisch zu machen
  • 3. a. Isolator-haschisch erklärt
  • 3. b. Trockensiebung erklärt
  • 4. Was ist mit der extraktion?
  • 5. Top 3 empfehlung der strains für haschischherstellung und extrakte
  • 6. Zum schluss

Es war einmal vor langer Zeit, lange bevor “bubble bags“ erhältlich waren und das gewonnene Haschisch und die Extrakte, so gut wie nicht existierten, warfen 99% der heimischen Grower ihre übrig gebliebenen Blätter und unteren Buds weg. Heutzutage geben sich viele Grower extrem viel Mühe, um das feinste Haschisch und die feinsten Extrakte herzustellen. Im Folgenden erfährst du also, was man mit deinen Resten machen kann, wie man Haschisch herstellt und warum du sie nie wieder wegwerfen solltest.

1. Was ist das “Sugar Leaf”?

Das bezieht sich im Grunde genommen auf die Blätter, die den Buds am nächsten sind, was bedeutet, dass sie den höchsten Harzgehalt haben. Manchmal können Fächerblätter sogar Harz aufweisen, meistens sind es jedoch die kleinsten Blätter, die dicht um die Buds herum angeordnet sind. Wie der Name schon sagt, enthalten diese Blätter viele wertvolle Trichome, die um das Blatt herum angeordnet sind. Außerdem haben sie das gleiche hochwertige Terpenprofil wie die Buds und sollten vorsichtig gesammelt werden.

Die Entdeckung des Unterschieds zwischen Fächerblättern und Zuckerblättern wird dir helfen, deine Cannabisanatomie zu bestimmen. Wie der Name schon sagt, sind Fächerblätter die größeren fächerartigen Blätter, die sich während der vegetativen Phase des Wachstumszyklus entwickeln. Ihre große Oberfläche macht sie sehr effektiv bei der Absorption von Sonnenlicht und dessen Umwandlung in Energie, die die Pflanzen für ihre Entwicklung und ihr Wachstum nutzen. Aber Vorsicht: Fächerblätter enthalten auch Trichome. Das kannst du selbst sehen, wenn du mit einer Lupe oder einer anderen Form von Vergrößerungsglas genauer hinsiehst. Da sie diese Drüsen besitzen, helfen sie auch bei der Abschreckung von Insekten, beim Schutz vor UV-Strahlen und bei der Fixierung von Stickstoff aus der Atmosphäre, der letztendlich zum Aufbau von Strukturproteinen beiträgt.

Related story
How to Use Sugar Leaves?

Worin unterscheiden sich die Zuckerblätter also? Nun, zunächst einmal sind sie viel kleiner. Diese winzigen Blätter helfen bei der Bildung von Cannabis-Colas. Sie betreiben auch Photosynthese und versorgen die sich entwickelnden Knospen mit einer lokalen Quelle von Sonnenlicht und Kohlenhydraten. Von der Größe her betrachtet, weisen sie auch eine ganz andere Form auf. Während Fächerblätter zahlreiche verlängerte Fiederblättchen besitzen, bestehen Zuckerblätter aus einem einzigen gezackten Blättchen. Zuckerblätter enthalten auch eine ziemlich hohe Konzentration von Drüsentrichomen, die ihnen ein mattes und überzuckertes Aussehen verleihen. Diese hohe Konzentration an Trichomen bedeutet, dass sie mehr wertvolle Sekundärmetaboliten produzieren als Fächerblätter, darunter Cannabinoidsäuren wie THCA und CBDA und eine Fülle von aromatischen Terpenen, die den Geschmack und das Aroma jeder Sorte untermauern. Ihre große Menge an Trichomen bedeutet, dass sie zur Verteidigung der Colas beitragen; die starken Kohlenwasserstoffe, die sie produzieren, helfen, Pflanzenfresser abzuschrecken und locken gleichzeitig Bestäuber an (obwohl die meisten Züchter zu Hause auf die Bestäubung verzichten, um echte kernlose Sensimilla zu erhalten).

Ähnlich wie die Blüten selbst sind auch die Zuckerblätter für die Anbauer wertvoller als ihre Fächerblatt-Gegenstücke. Obwohl sie weniger Cannabinoidsäuren und Terpene enthalten als die Knospen, produzieren sie immer noch genug, um sich für die Ernte und Verarbeitung zu lohnen. In diesem Artikel erfährst du, warum du deine Zuckerblätter nach dem Trimmen aufbewahren solltest und wie du diese vegetative Ressource am besten nutzen kannst.

2. Trocknen und Beschneiden von Cannabispflanzen

Das Trimmen von Cannabis ist einfach, oder? Stimmt. Aber es gibt einige Dinge, die man beachten muss, bevor man anfängt, ziellos an seinen Zuckerblättern herumzuhacken. Die wichtigste Entscheidung ist die, ob du deine Blüten beschneiden willst, während sie frisch sind oder nachdem du sie getrocknet hast. Dies mag unnötig kompliziert erscheinen, aber die verschiedenen Methoden des Beschneidens bieten einzigartige Vor- und Nachteile.

Es gibt zwei Hauptmethoden zum Trocknen und Beschneiden von Cannabispflanzen. Bei der einen Methode wird jedes Blatt akribisch beschnitten, wenn die Pflanzen frisch geerntet werden. Diese Methode ist als "wet trimming" bekannt und kann sehr zeitaufwändig sein. Sicher, die Dinge werden klebrig. Aber lass dich davon nicht beirren. Viele Grower entscheiden sich für das Wet Trimming, weil es einige wichtige Vorteile mit sich bringt.

Nasses Trimmen

Die mit dem Nasstrimmen verbundenen Vorteile sind:

  • Der Grower kann frisches gefrorenes Haschisch oder Extrakte herstellen. Das bedeutet, dass die Cannabinoide in der Pflanze nicht decarboxyliert wurden und dass sie das gleiche Terpenprofil haben wie frisch geerntet.
  • Wenn man B.H.O. herstellt, dann wird das Endprodukt als lebendiges Harz mit einem höchst begehrenswerter Rauchgefühl eingestuft.
  • Buds können auf eine identische Konsistenz zerkleinert, dann auf ein Maschennetz zum Trocknen gelegt und für die Dauer des Trocknungsprozesses ausgelüftet werden. Da die Hauptstiele und Stängel, die den Großteil der Feuchtigkeit enthalten, nicht vorhanden sind, wird der Trocknungsprozess beschleunigt.
  • Es ist leicht möglich, einen frisch gefrorenen Isolator herzustellen, indem man siebähnliche “bubble bags” und Eis und Wasser zum Herstellen verwendet, bevor die Ernte fast trocken ist. 

Der Nassbeschnitt ist ein Beschnitt vor dem Trocknen.
 

Trockenes Trimmen

Die andere Methode ist das Trockentrimmen, d.h. die Knospen werden erst getrimmt, wenn sie vollständig getrocknet sind, d.h. wenn sie 10-14 Tage in einer temperaturgeregelten Umgebung hängen. Das Trockentrimmen sollte über einem Sieb erfolgen, um alle abfallenden Trichomenköpfe aufzufangen. Letztlich hilft das Trockentrimmen, die klebrige Sauerei zu vermeiden, die oft entsteht, wenn sich die Züchter für das Nasstrimmen entscheiden. Nach dem Trocknen werden die Zuckerblätter jedoch deutlich schrumpeliger. Diese Formveränderung macht sie unhandlicher und etwas schwieriger zu bearbeiten. Aber das sollte dich nicht abschrecken, bevor du die Vorteile dieser Technik entdeckst (siehe unten). Das Trockentrimmen funktioniert besonders gut, wenn du mit viel Blütenmasse zu arbeiten hast. Indem du alles zuerst trocknest, schützt du deine Blüten vor übermäßiger Feuchtigkeit und Schimmel, bevor du mit dem Schneiden beginnst.

Die Vorteile des Trockenschneidens sind:

  • Die trockene Siebung auf den Sammelsieben kann zu einem rauchfertigen Stück Hasch gepresst werden (im Gegensatz dazu, dass man warten muss, bis der Isolator getrocknet ist).
  • Die Buds sind vollständig getrocknet, was bedeutet, dass sie decarboxyliert sind und nun reich an THC. Aufgrund der Änderung des Cannabinoid-Profils haben sie einen anderen Geschmack.
  • Das Sieben ist eine ausgezeichnete Methode, um Trichom-Köpfe zu produzieren, und kann mit trockenen Buds oder trockenen “sugar leaves” durchgeführt werden.
  • Es ist möglich, den trockenen Siebpollen mit einem Mikron-Maschenfilter, Pergamentpapier und einer Kolophoniumpresse zu Kolophonium zu pressen.

 

Der Trockenbeschnitt ist der Beschnitt nach dem Trocknen.
 

3. Du hast dich entschieden Haschisch zu machen

Du hast dich also entschieden, den traditionellen Methoden der Haschischherstellung zu folgen, die seit Hunderten von Jahren auf der ganzen Welt verwendet werden. Die Entscheidung, welches Haschisch für dich am besten geeignet ist, kann von der benötigten Ausrüstung abhängen, aber auch von deinen Skills und deinem Verständnis von Cannabinoiden und Terpenen.

Isolator-Haschisch erklärt

Dies erfordert die Verwendung eines Satzes von Mikron Siebbeuteln, die von 220 Mikron bis hinunter zu nur 25 Mikron reichen. Außerdem musst du kaltes Wasser und frisches Eis verwenden. Die Herstellung von Isolator-Haschisch kann entweder mit frisch gefrorenem Trimm - was bedeutet, dass die Blätter und Buds sofort eingefroren werden - oder eben mit trockenem Material erfolgen. 

Haschisch ist im Grunde gepresstes Kief.
 

Um Isolator-Haschisch von höchster Qualität herzustellen, brauchst du Folgendes:

  • “Bubble Bags” mit Sieb im Bereich von 220 Mikron - 180 Mikron

  • Frisch gefrorener Zuschnitt  / leicht gefrorener trockener Zuschnitt

  • Eine Waschmaschine für dein Pflanzenmaterial, Eis und Wasser

  • Zwei Eimer zum Filtern deines Wassers

  • Ein Hochdruckschlauch mit Duschkopf

  • Jede Menge Eiswürfel

  • Ein Löffel und Utensilien, um das Haschisch aufzuschaufeln

  • Ein Teller/Pergamentpapier, um das nasse Haschisch abzulegen

Trockensiebung erklärt

Der beste Weg, an diese Methode heranzugehen, ist das traditionellen Abklopfen, was von den Marokkanern übernommen wurde. Natürlich sind wir in der Lage, noch einen Schritt weiter zu gehen und in der Abgeschiedenheit unseres eigenen Heims, unser trockenes Material sanft über die Mikronschirme zu reiben. Diese Siebe sind sehr strapazierfähig, ähnlich wie ein Siebdrucksieb.

Um einen trockenen Siebpollen von höchster Qualität herzustellen, brauchst du nur:

  • Trockenes Pflanzenmaterial aus Blättern oder Buds

  • Einen vielseitigen Sortierer, der es ermöglicht, das Pflanzenmaterial zu säubern

  • Werkzeuge in Plastikkartengröße, um das Material über den Sortierer zu bewegen

  • In einer kalten Umgebung arbeiten, um mehr Aufwiegelung zu fördern

  • Pergamentpapier oder eine saubere Oberfläche, um die abgefallenen Trichomköpfe aufzusammeln

4. Was ist mit der Extraktion?

Wenn wir die Dinge einen Schritt weiter der traditionellen Haschischherstellung bringen, können wir anfangen, über Extrakte und den Unterschied zwischen Haschisch und Extraktion zu sprechen. Viele würden sagen, dass Haschisch und Extrakte dasselbe sind, jedoch wird Haschisch aus dem gesamten Trichom und der Pflanzenessenz von 25-120 Mikron hergestellt. B.H.O oder Kolophonium entfernt tatsächlich die Terpene und Cannabinoide wie Saft von einem Baum. Der Körper der Trichome wird weggeworfen und aus dem Endprodukt entfernt. Wenn man dabei so herangeht, als würde man ein Ei aufschlagen und das Eigelb entfernen, dann nennt man das Wachs.

Butan-Honig-Öl ist eine Methode, bei der man Butan durch ein geschlossenes Kreislaufsystem laufen lässt und frisch gefrorenes oder trockenes Material durchjagt. Das Butan wird dann mit Hilfe eines temperaturgesteuerten Vakuums entfernt und von allen Lösungsmitteln gereinigt, die bei diesem Prozess verwendet wurden. Kolophonium ist der neueste Fortschritt bei der Herstellung einer lösungsmittelfreien Extraktion und verwendet Mikronbeutel und Pergamentpapier - mit Hitze und Druck - um die ätherischen Öle herauszupressen.

 

5. Top 3 Empfehlung der Strains für Haschischherstellung und Extrakte

Weil es oft darum geht, "next level" Haschisch und Extrakte zu produzieren, haben wir euch mit den leckersten, frostigsten und lohnendsten Autoflowering Strains versorgt:

Frisch aus dem Ofen ist Wedding Cheesecake Auto der neueste Zuwachs in der Fast Buds Familie. Diese hochproduktive Hybride ist ideal für alle, die erstklassiges Bubble Hash oder Extrakte mit dem Zuckerabfall bei der Ernte herstellen wollen.

Sein Geschmack ist eine Kombination aus süßen Keksen, Zitrusfrüchten und etwas erdig-süßem - ähnlich wie Eiscreme - was diesen Strain zu einer perfekten Wahl für die Herstellung von Ölen oder Extrakten macht.

Zkittlez Auto
5 out of 5
Hatte 16 Hauptblüten. 98g trocken. Sehr Sativalastig aber top Qualität! Allgemein alle Sorten die ich hatte waren top!
Goldschmidt.
Verified customer
Reviewed 29 Mai

Ein unglaublich süßer Strain, der massive Erträge erzielt und einem einzigartigen Terpenprofil, das in den letzten Jahren die Welt im Sturm erobert hat.

6. Zum Schluss

Wir hoffen, du hast gelernt, wie wichtig dein “Sugar Leaves Trim” und die unerwünschten Popcorn-Buds sind. Es ist eine gute Idee, so viel wie möglich über die Haschischherstellung und -extraktion online zu recherchieren, um am Ende das beste Ergebnis zu erzielen.

01 September 2022