FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

pH-Wert bei Autoflower

Wie wichtig der pH-Wert ist, wie man ihn kontrolliert und was der Unterschied zwischen Bio- und Hydrokultur ist.
26 July 2022
6 min read
pH-Wert bei Autoflower

Inhalt:
  • 1. Die bedeutung von ph
  • 2. Nährstoffverfügbarkeit und -aufnahme in organischen nährböden
  • 3. Nährstoffverfügbarkeit und -aufnahme mit hydrokulturen
  • 4. Nährstoffverfügbarkeit und -aufnahme beim anbauverfahren mit kokosfasern
  • 5. Wie du deinen ph-wert überprüfen kannst
  • 6. Wie man den ph-wert einstellt
  • 7. Zum schluss

Die Art und Weise, wie Cannabispflanzen die verfügbaren Nährstoffe nutzen können, hängt vom pH-Wert der Nährlösung ab, die du ihnen gibst, und vom pH-Wert des Substrats, wenn du mit synthetischen Nährstoffen arbeitest, oder vom pH-Wert des Wassers und des Bodens, wenn du mit biologischen Anbaumethoden arbeitest. Wenn du verstehst, was der pH-Wert bedeutet, wie wichtig er ist und welche Rolle er bei der Nutzung der Nährstoffe spielt, kannst du bei der Bewässerung und Düngung deines Gartens die Oberhand behalten. In diesem Artikel erklären wir dir alles, was du über den pH-Wert (potenzieller Wasserstoff) wissen musst, wie er sich auf das Gleichgewicht und die Aufnahme von Nährstoffen auswirkt und was dabei zu beachten ist.

1. Die Bedeutung von pH

Die Abkürzung pH steht für potenziellen Wasserstoff und ist ein Wert, der angibt, wie viel Wasser und Sauerstoff in einer Wasserquelle oder Nährlösung vorhanden sind. Er ist auch ein Hinweis darauf, wie sauer oder alkalisch das Wasser ist, was letztlich einen großen Einfluss darauf hat, wie Cannabispflanzen die verfügbaren Nährstoffe aufnehmen. Im Kern ist der pH-Wert ein Maß für das Gleichgewicht zwischen Wasserstoffionen und Hydroxidionen.

Was genau ist ein Ion?

Einfach ausgedrückt, ist ein Ion jedes Atom, das ein Elektron gewonnen oder verloren hat. Dies hat Einfluss darauf, ob es eine positive oder negative Ladung hat, und die Bestimmung dieses Wertes gibt dir den Messwert, der so wichtig ist, wenn du den Cannabisanbau oder überhaupt den Anbau in Betracht ziehst.

 

pH-Skala, wie man Metalle und Mineralien im Wasser misst.
 

Die pH-Skala ist logarithmisch und reicht von 1 bis 14, wobei der mittlere Wert von 7 neutral ist. Werte zwischen 1 und 7 gelten als sauer, Werte zwischen 7 und 14 als alkalisch. Tomatensaft, schwarzer Kaffee und Bananen haben alle einen pH-Wert von etwa 4 bis 5 und sind damit sauer. Bleichmittel, Ofenreiniger und stark seifiges Wasser liegen alle bei einem Wert von 11 und sind somit alkalisch.

Der pH-Bereich für den Cannabisanbau ändert sich je nach Methode geringfügig, also lass uns, ohne weiter herumzureden, direkt loslegen und herausfinden, welchen pH-Wert Du für Deinen Cannabisanbau anstreben solltest.

2. Nährstoffverfügbarkeit und -aufnahme in organischen Nährböden

Beim Anbau von Cannabis in Erde sollte der optimale pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0 liegen. Organische Kultursubstrate ermöglichen eine Pufferung der Nährstoffe über einen Zeitraum von 72 Stunden, und sobald sie gepuffert sind, sind sie für die Wurzeln in einem optimalen Bereich leichter verfügbar. Primärnährstoffe (auch bekannt als Makronährstoffe - Stickstoff, Phosphor und Kalium), Sekundärnährstoffe (auch bekannt als Mikronährstoffe) und Spurenelemente sind bei einem pH-Wert von 6,5 am besten verfügbar. Man sollte jedoch damit rechnen, dass die pH-Werte auf natürliche Weise von einer Seite zur anderen driften, damit die Pflanze genau das nutzen kann, was sie braucht, ohne auf einen bestimmten Wert beschränkt zu sein.

Sobald eine Lösung unter einen pH-Wert von 5,5 fällt oder über 7,2 steigt, ist die Aufnahme von Primärnährstoffen minimal, was zu einer Kette von Pflanzenmängeln führen kann. Jedes Mal, wenn du eine Nährstoff- oder Zusatzstofflösung mischst, solltest du den pH-Wert überprüfen, bevor du sie deinen Pflanzen gibst. Achte immer darauf, dass er sich zwischen 6,0 und 7,0 bewegt. Bis zu einem gewissen Grad kann er auch innerhalb dieses Bereichs liegen. Das ist sogar eine gute Praxis, denn verschiedene Makro- und Mikronährstoffe werden von der Pflanze bei leicht unterschiedlichen pH-Werten besser aufgenommen.

Was man sich merken sollte

  • Organische Nährböden werden für 72 Stunden eine natürliche Pufferzone bilden.
  • Der Boden pendelt je nach pH-Wert des Wassers oder der Nährlösung zwischen 6,0-7,0
  • Unterhalb eines pH-Wertes von 5,5 kann auf Primärnährstoffe zugegriffen werden.

3. Nährstoffverfügbarkeit und -aufnahme mit Hydrokulturen

Im Gegensatz zum organischen Anbau, der einen natürlichen Pufferzyklus in Kombination mit nützlichen Bakterien und Pilzen ermöglicht, sind hydroponische Systeme weit weniger verzeihend. Bei der Verwendung von Nährböden wie Steinwolle, Hydroton, Perlit und Kokos muss die Fähigkeit der Pflanze, Nährstoffe zu puffern, der sorgfältigen Arbeit des Growers zu verdanken sein.

Wenn man mit hydroponischen Methoden anbaut, liegt der optimale pH-Bereich für die Nährstoffaufnahme und -verfügbarkeit zwischen 5,5-6,5. Abhängig von den verschiedenen Arten des hydroponischen Anbaus verwenden einige Systeme ein Umlaufreservoir und andere eine Tropf-zu-Abfall-Methode. Da Cannabispflanzen häufiger mit kleinen Mineralien gefüttert werden, ist es sehr wichtig, dass der pH-Wert auf den idealen Bereich in Verbindung mit den E.C. Werten eingestellt ist.

Optimaler pH-Bereich bei hydroponischem Wachstum.

Was man sich merken sollte

  • Hydroponik hat keine Pufferzone, also muss der pH-Wert im idealen Bereich liegen.
  • Es ist am besten, zwischen pH 5,5-6,5 zu arbeiten, damit die Pflanzen treiben können.
  • E.C. sollte auch berücksichtigt werden, wenn man Hydroponik oder Aeroponik verwendet.
  • Die Verwendung von Luftsteinen für gelösten Sauerstoff wird den pH-Wert mit der Zeit erhöhen.

4. Nährstoffverfügbarkeit und -aufnahme beim Anbauverfahren mit Kokosfasern

Obwohl Kokosfasern als hydroponisches Medium gelten, reagieren sie etwas anders als reine Hydrokulturen, was bedeutet, dass auch die pH-Werte etwas anders sind. Der Anbau von Kokosfasern hat sich in den letzten zehn Jahren explosionsartig entwickelt, dank der:

 

  • Die Tatsache, dass sie viele Vorteile von Erde und Hydrokultur in sich vereint
  • Es ist ein völlig inertes Substrat.
  • Es ist von Natur aus pH-neutral - normalerweise liegt der pH-Wert zwischen 5,8 und 6,4, was es perfekt für den Cannabisanbau macht.
  • Es ist ein einfaches Medium, mit dem man arbeiten kann und das extrem nachsichtig ist, besonders für Anbauanfänger.

 

Welches sind nun die idealen pH-Bereiche für den Anbau von Kokosnuss? Der breiteste pH-Bereich, der für den Anbau von Kokosfasern empfohlen wird, liegt zwischen 5,5 und 6,5. Um jedoch optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte der pH-Wert während der vegetativen Wachstumsphase zwischen 5,8 und 6,0 liegen. Dieser kleinere Bereich ermöglicht eine optimale Aufnahme von Stickstoff, dem wichtigsten Makronährstoff während des vegetativen Wachstums. Während 5,8 bis 6,2 perfekt für Stickstoff ist, empfiehlt es sich, diesen Bereich alle paar Tage auf 5,6 bis 6,2 zu erweitern, um die ideale Aufnahme der anderen Makro- und Mikronährstoffe zu ermöglichen.

Für die bestmöglichen Ergebnisse während der blühenden, produktiven Wachstumsphase solltest du einen pH-Bereich von 6,0 bis 6,2 anstreben. Dies ermöglicht eine optimale Aufnahme von Phosphor und Kalium, die während der Blütenproduktion wichtiger sind als Stickstoff. Auch hier solltest du diesen Bereich etwa einmal pro Woche verlassen, um eine optimale Aufnahme anderer Nährstoffe zu ermöglichen.

5. Wie du deinen pH-Wert überprüfen kannst

Es gibt viele Variablen, die zu einem unterschiedlichen pH-Wert führen können, daher ist es wichtig, die richtige Ausrüstung zum Messen zu haben. Eine sehr grundlegende Methode ist die Verwendung eines pH-Test-Kits - genauso wie man die Wasserqualität eines Schwimmbads nach der Verwendung von Chlor testen würde. Bei diesen einfachen Kits musst du 2 Tropfen Lösung zu deiner Wasserprobe hinzufügen. Einmal verdünnt, gibt die Farbe der Probe eine genaue Schätzung des pH-Wertes. Eine professionellere Herangehensweise wäre es, in einen pH-Messgerät zu investieren. Diese sind in Grow-Shops oder Aquarienläden zu finden und geben dir jedes Mal, wenn du das Messgerät ins Wasser oder die Nährlösung gibst, eine genaue digitale Anzeige.

 

Die Verwendung eines pH-Messgerät ist mit einer digitale Ablesung bis hin zu einer Dezimalstelle viel genauer.
 

Wenn du mit Bio- oder Hydrokulturen anbaust, ist es empfehlenswert, den pH-Wert deines Leitungswassers oder des verwendeten Regenwassers zu überprüfen. Einige Wasserquellen müssen eventuell mit Säure oder Lauge behandelt werden, um den pH-Wert zu erhöhen oder zu senken, bevor sie als für Pflanzen geeignet eingestuft werden.

Zu beachtende Punkte

  • Stelle sicher, dass dein E.C- und pH-Messgerät vor der Benutzung kalibriert sind.
  • Überprüfe immer die Wasserquelle, die du benutzt, bevor du Nährstoffe hinzufügst.
  • Das Testen des der Drainage vom Boden deiner Töpfe zeigt den pH-Wert des Bodens an.

6. Wie man den pH-Wert einstellt

Beim Anbau von Cannabis kann es vorkommen, dass du den pH-Wert deiner Wasserquelle oder Nährlösung mehrmals anpassen musst. Dies kann durch die Verwendung einer sauren Lösung oder einer Base geschehen - oder die Produkte "pH Up" und "pH Down".

Wie man den pH-Wert einstellt.
 

Wenn du eines der beiden Produkte hinzufügst, ist es ratsam, dies ganz am Herstellungsende deiner Nährlösung zu tun. Auf diese Weise musst du die pH-Skala nur einmal anpassen, allerdings sind sehr kleine Mengen erforderlich und dieser Balanceakt braucht Zeit, besonders wenn du Hydrokulturen verwendest.

7. Zum Schluss

Dir ist vielleicht nicht bewusst, wie wichtig der pH-Wert beim Anbau von Cannabis ist und wie ein zu starkes Abdriften zu einer Seite der pH-Skala die Aufnahme und Verfügbarkeit von Nährstoffen beeinträchtigen kann. Wenn du dir sicher bist, dass du die richtigen Werkzeuge zur Überwachung deines pH-Wertes hast, wirst du einen Vorteil haben, wenn du deine selbstblühenden Cannabispflanzen nährst. Das kann der Unterschied zwischen Nährstoffsperre und Nährstoffmangel sein.

26 July 2022