FastBuds seedbank #1 with 10426 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10426 diaries on GrowDiaries
Beeile dich! 1 Pack kaufen 1 gratis erhalten! Kaufen

Die Bedeutung der Wasserreinheit beim Cannabisanbau

Grower wissen viel über Pflanzen, haben aber nicht die gleiche Sorgfalt mit ihrem Wasser. Wasser ist nicht nur Wasser!
14 September 2022
14 min read
Die Bedeutung der Wasserreinheit beim Cannabisanbau

Inhalt:
  • 1. Warum ist wasser wichtig?
  • 2. Was sind die gesamten gelösten feststoffe (tds - total dissolved solids)?
  • 2. a. Woher kommen die feststoffe?
  • 3. Warum den tds-wert des wassers messen?
  • 4. Eine aufgeschlüsselte checkliste zur wasserqualität
  • 5. Was ist hartes wasser?
  • 6. Was ist weiches wasser?
  • 7. Wie entfernt oder reduziert man tds?
  • 7. a. Umgekehrte osmose
  • 7. b. Destilliertes wasser
  • 7. c. Entionisierung
  • 8. Wie man bakterien aus dem wasser entfernt
  • 9. Kann ich regenwasser für meine cannabispflanzen verwenden?
  • 10. Methoden zur bewässerung deiner cannabispflanzen
  • 11. Extra-tipps zur wasseraufbereitung
  • 12. Zum schluss

Wasser ist nicht einfach nur Wasser, je nach Quelle kann es verschiedene Mineralien, Metalle und andere Unreinheiten enthalten, die letztendlich das Wachstum deiner Pflanzen beeinflussen können.

1. Warum ist Wasser wichtig?

Wie du vielleicht weißt, ist Wasser das am häufigsten vorkommende Element und eine der wichtigsten Substanzen auf der Erde - alle Lebewesen brauchen Wasser, um zu überleben, ohne Wasser gäbe es kein Leben auf der Erde.

 

The importance of water purity: why is it important?

Wasser ist das wichtigste Element für alle Lebewesen auf der Erde.
 

So wie es für den Menschen lebensnotwendig ist, so ist es auch für alle Pflanzen lebensnotwendig, einschließlich der Cannabispflanzen. Wasser macht etwa 85-95% des Gewichts einer Pflanze aus, sie bestehen nicht nur aus Wasser, sondern sie verbrauchen Wasser auch mehr als alles andere in ihren Lebensfunktionen.

Verteilung der Nährstoffe

Es gibt verschiedene Arten von Nährstoffen, die du verwenden kannst, synthetische oder organische - synthetische Nährstoffe ernähren die Wurzeln direkt und organische Nährstoffe, machen die Mineralien im Boden verfügbar. In beiden Fällen, wenn du deine Pflanzen mit einer Nährstofflösung bewässerst, nehmen die Wurzeln diese auf und transportieren sie in die Zelle der Pflanze, die dann in Kombination mit den anderen oben beschriebenen Prozessen Zucker produziert, der dann für das Wachstum und die Entwicklung der Stängel, Blätter, Blüten und Samen verwendet wird.

The importance of water purity: nutrient distribution

Wie organische und synthetische Nährstoffe funktionieren.
 

Nun, diese Prozesse können mit jeder Art von Wasser durchgeführt werden, aber abhängig von der Wasserquelle kann es eine Menge gelöster Feststoffe enthalten, die beeinflussen können, wie gut diese Prozesse funktionieren.

Transpiration

Transpiration ist der Prozess der Wasserverdunstung von Blättern und Stängeln - dies geschieht, weil Wasser für Pflanzen notwendig ist, aber nur eine kleine Menge für Wachstum und lebenswichtige Prozesse verwendet wird, etwa 97% wird für die Transpiration verwendet.

The importance of water purity: transpiration

Transpiration wird von Pflanzen genutzt, um die ideale Temperatur aufrechtzuerhalten.
 

Durch das Verdampfen des Wassers wird Dampf durch die Spaltöffnungen in die Atmosphäre freigesetzt, der den Raum um deiner Pflanzen herum kühlt. Dies trägt dazu bei, eine angemessene Innentemperatur aufrechtzuerhalten, und das ist wichtig, denn wenn die Temperatur zu hoch oder zu niedrig ist, kann deine Pflanze nicht richtig wachsen.

Photosynthese

Die Photosynthese ist der Prozess, bei dem Pflanzen Lichtenergie in Energie umwandeln, die von ihnen genutzt werden kann. Lichtenergie wird absorbiert und verwendet, um Kohlenstoffe und die Nährstoffe, die sich im Wasser befinden, in organische Verbindungen wie Zucker umzuwandeln, die bei der Entwicklung und dem Wachstum von Pflanzen verwendet werden.

2. Was sind die gesamten gelösten Feststoffe (TDS - Total Dissolved Solids)?

Gelöste Feststoffe beziehen sich auf Elemente im Wasser, wie Mineralien, Salze, Metalle und alles, was im Wasser gelöst ist, außer dem Wasser selbst. Je nach den im Wasser gelösten Elementen hat es eine positive Ladung (Kationen) oder eine negative Ladung (Anionen), die mit einem TDS-Messgerät gemessen werden kann, indem man die elektrische Leitfähigkeit (EC) des Wassers misst.

 

The importance of water purity: TDS meter

TDS-Messgerät zur Messung der gelösten Feststoffe in einer Lösung.
 

Bedenke, dass EC und TDS nicht dasselbe sind, aber beide können berechnet werden, indem man den genauen Wert von einem von beiden kennt. Um EC in TDS umzuwandeln, muss man den Wert mit 1000 multiplizieren und durch 2 dividieren, um in die andere Richtung umzuwandeln, einfach mit 2 multiplizieren und durch 1000 dividieren. Denkt auch daran, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen pH und TDS gibt, aber wenn die im Wasser vorhandenen Elemente sauer oder alkalisch sind, kann der pH-Wert erhöht oder gesenkt werden.

Woher kommen die Feststoffe?

Gelöste Feststoffe können von allem stammen, mit dem das Wasser auf dem Weg zum Wasserhahn in Berührung kommt. Sie können von organischen Stoffen wie Blättern, Schlamm und von Abflusswasser von Farmen oder Rasenflächen stammen, die Düngemittel und Pestizide enthalten.

 

The importance of water purity: where do dissolved solids come from?

Gelöste Feststoffe stammen von allem, mit dem Wasser in Kontakt kommt, bevor es seinen endgültigen Bestimmungsort erreicht.
 

Sie können auch aus anorganischem Material wie Gestein oder sogar aus Luft stammen, die unter anderem Kalzium, Stickstoff, Eisen und Phosphor enthält. Wasser kann auch gelöste Feststoffe aus den Rohren aufnehmen, durch die es fließt - normalerweise nimmt Wasser Blei und Kupfer auf, also die Metalle, aus denen diese Rohre bestehen. Einige dieser Metalle und Mineralien werden von Cannabispflanzen verbraucht, aber je nach Art der Nährstoffe und der Menge, die du verbrauchst, können deine Pflanzen Probleme haben, deshalb ist es wichtig, das TDS an der Quelle zu messen.

3. Warum den TDS-Wert des Wassers messen?

Die US-Umweltschutzbehörde rät einen Höchstwert von 500mg/L an gelösten Feststoffen, höher wäre er für den menschlichen Verzehr schädlich und dies gilt auch für Pflanzen.

The importance of water purity: TDS in water by source

Klassifizierung der Wasserquellen nach TDS.
 

Je nach den vorhandenen Elementen kann das Bewässern eurer Pflanzen mit Wasser, das mehr als 1000mg/L enthält, dazu führen, dass die Pflanzen Probleme haben, Nährstoffe zu absorbieren, und ein verkümmertes Wachstum und letztendlich geringere Erträge verursachen.

Klassifikation des Wassers

SüßwasserTDS = weniger als 1,000 mg/LMineralstoffreich, sicher zum Verzehr.
BrackwasserTDS =  1,000  bis 10,000 mg/LSalzreich, kann konsumiert werden, aber nicht täglich.
SalzwasserTDS =  10,000  bis 35,000 mg/LHohe Salzmengen können zu einer Überladung mit Natrium führen.
Hypersalziges WasserTDS =  mehr als 35,000 mg/LExtrem hohe Mengen an Salz - sollte nicht konsumiert werden.

Einstufung des Wassers nach TDS.
 

Elemente wie Kalium, Chlorid und Natrium haben minimale Auswirkungen auf den Menschen und gelten nicht als schädlich. Aber Elemente wie Blei, Nitrat und Kadmium sind giftig, also ist es wichtig, dass ihr wisst, was in eurem Wasser vorkommt, obwohl es nicht üblich ist, giftige Elemente im Leitungswasser zu finden.

4. Eine aufgeschlüsselte Checkliste zur Wasserqualität

Wie bereits erwähnt, variiert die Wasserqualität von Stadt zu Stadt, von Staat zu Staat und von Land zu Land. Die Annahme, dass das von dir verwendete Wasser für den Cannabisanbau in Ordnung ist, ohne es vorher zu testen, ist ein gefährliches Spiel, das zu schlechten Erträgen, ungesunden Pflanzen und sogar zum Absterben der Ernte führen kann. Welche Kontrollen sollte also jeder Züchter durchführen, bevor er sein Wasser zur Düngung seiner Graspflanzen verwendet?

Prüfe den pH-Wert vor jeder einzelnen Düngung.

Dies sollte das Letzte sein, was du vor der Düngung tust, nachdem du dem Wasser alle Nährstoffe und Zusatzstoffe hinzugefügt hast. Wenn du den pH-Wert deines Wassers prüfst, solltest du dein pH-Messgerät zunächst mit einem bekannten Standard kalibrieren, um sicherzugehen, dass das Messgerät einwandfrei funktioniert. Das meiste gereinigte Wasser hat einen pH-Wert von 7,0 und der genaue pH-Bereich sollte auf der Flasche aufgedruckt sein. Cannabispflanzen mögen einen pH-Wert zwischen 5,8 und 6,2 (obwohl einige Züchter einen pH-Wert zwischen 6,0 und 6,5 bevorzugen), aber dazu später mehr.

Überprüfe die TDS- oder EC-Werte in deinem Düngungswasser, bevor und nachdem du die Nährstoffe und Zusatzstoffe hinzufügst.

EC-Messgeräte sind heutzutage weit verbreitet, und obwohl sie Strom messen, messen sie nicht die elektrische Aktivität. EC-Stifte messen die Anzahl der Salze und Mineralien im Wasser, wobei Wasser mit einem hohen Gehalt an Nährstoffen und Düngemitteln höhere Werte anzeigt. Wasser mit einem zu hohen EC-Wert gilt als extrem dicht und macht es dem Wasser schwer, durch die Wurzeln in das Gefäßsystem der Pflanze zu gelangen. Wasser mit einem zu niedrigen EC-Wert hat das gegenteilige Problem: Die Pflanzen nehmen auf der Suche nach den wertvollen Nährstoffen, die sie zum Wachsen und Gedeihen benötigen, zu viel Wasser auf. Darauf werden wir später in diesem Artikel näher eingehen.

Wenn möglich, bestelle einen Wassertest.

Es gibt zwar Messgeräte, mit denen man beide Werte messen kann, aber du kannst dir auch ein Wassertest-Kit von deinem örtlichen Baumarkt oder Gartengeschäft besorgen. Damit erhältst du eine etwas detailliertere Analyse dessen, was in deinem kostbaren Aquarium vor sich geht. Wenn du einen großen Anbau planst, kann es eine gute Idee sein, einen Wassertest bei deiner örtlichen Universität oder einem Landwirtschaftszentrum zu bestellen. Dadurch erhältst du einen viel detaillierteren Bericht darüber, was genau in deiner Wasserquelle gefunden werden kann.

5. Was ist hartes Wasser?

Hartes Wasser ist Wasser, das einen hohen Gehalt an Elementen wie Kalzium und Magnesium enthält. Diese stellen keine Gefahr für Pflanzen dar, können aber von dem Nährboden und den Nährstoffen abhängen, die ihr verwendet.

The importance of water purity: hard water

Bedrohungen durch hartes Wasser.
 

Wenn man mit hartem Wasser gießt, können die Elemente am Ende die Wurzeln und den Boden bedecken und Wasser abstoßen, anstatt es aufzunehmen. Auf diese Weise können deine Pflanzen am Ende unter einer Nährstoffanreicherung leiden, die verschiedene Probleme wie Überfütterung oder Nährstoffsperre mit sich bringen kann, und obwohl du das durch Spülen beheben kannst, kann es relativ schwer werden.

6. Was ist weiches Wasser?

Weiches Wasser ist Wasser, das auch große Mengen an Verunreinigungen enthält, aber anstatt harte Metalle zu enthalten, enthält es weiche Metalle wie Salz und Natrium.

 

The importance of water purity: soft water

Was ist weiches Wasser.
 

Im Gegensatz zu hartem Wasser, das die Wurzeln umhüllt und bewirkt, dass das Wasser abgestoßen wird, nehmen eure Pflanzen bei weichem Wasser mehr Wasser auf, aber eure Pflanzen werden getäuscht, indem sie denken, dass sie gefüttert werden, also anstatt hydratisiert zu werden, sterben sie in Wirklichkeit an Dehydrierung.

7. Wie entfernt oder reduziert man TDS?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das TDS im Wasser vollständig zu entfernen oder zumindest zu reduzieren, indem man es filtert - und zwar mit speziellen Geräten; was aber nicht bedeutet, dass sie super teuer sind.

Indem du dein Wasser reinigst oder filterst, kannst du Bakterien, Parasiten und Viren, organische und anorganische Chemikalien, Schwermetalle, Gase und andere Verunreinigungen wirksam beseitigen.

Umgekehrte Osmose

Die umgekehrte Osmose ist eine Methode, um Verunreinigungen aus dem Wasser zu entfernen. Sie funktioniert, indem sie das Wasser mit Druck durch eine Membran zwingt, die die Verunreinigungen entfernt und sauberes Wasser liefert.

 

The importance of water purity: reverse osmosis

Wie umgekehrte Osmose funktioniert.
 

Dieses System kann 3, 4 oder 5 Stufen haben, in denen bestimmte Verunreinigungen entfernt werden.

Jedes System enthält die folgenden Arten von Filtern:

  • Sedimentfilter: Entfernt Staub, Schmutz und Rost.
  • Kohlefilter: Entfernt oder reduziert organische Verbindungen wie Chlor und andere Elemente, die dem Wasser einen schlechten Geschmack oder Geruch verleihen können.
  • Halbdurchlässige Membran: Entfernt bis zu 98% der verbleibenden gelösten Feststoffe wie Mineralien und Metalle.

Destilliertes Wasser

Destilliertes Wasser ist eine Art der Reinigung, die durch kochendes Wasser erfolgt. Nachdem es gekocht hat, wird der Dampf mit einem Glasgefäß aufgefangen und schnell kondensiert und wieder in eine flüssige Form gebracht.

 

The importance of water purity: distilled water

Was ist destilliertes Wasser.
 

Die Unreinheiten, die sich im Wasser befanden, kochen nicht bei der gleichen Temperatur, so dass sie im Originalbehälter zurückbleiben. Dies entfernt nicht alle gelösten Feststoffe, aber es ist ein wirklich effektiver Weg und wird schon seit langer, langer Zeit verwendet.

Entionisierung

Deionisierung (aka entmineralisiertes Wasser) ist Wasser, das von den Unreinheiten befreit wurde. Dieser Prozess funktioniert durch die Verwendung von Ionenaustauscherharzen, die sich an die Unreinheiten binden und sie filtern. Diese Art der Reinigung erzeugt hochreines Wasser und ist relativ schnell - entfernt aber Bakterien oder Viren nicht effektiv.

8. Wie man Bakterien aus dem Wasser entfernt

Sogar im städtischen Leitungswasser können sich böse Bakterien ansiedeln. Während diese für den Menschen oft harmlos sind, gilt das nicht immer für unsere wertvollen Pflanzen. Gesunde Cannabispflanzen, die mit sauberem, bakterienfreiem Wasser gegossen werden, bringen im Durchschnitt 35 % bis 40 % bessere Erträge als solche, die Wasser mit bestimmten Bakterien enthalten. Ohne einen umfassenden Wasserbericht kann es sehr schwierig sein, festzustellen, ob die Wasserversorgung frei von Bakterien ist oder nicht. Die meisten Anbauer, vor allem Anfänger, machen sich nicht die Mühe, dies zu tun. Wenn du aber einen größeren Anbau startest, ist es auf jeden Fall sinnvoll, den Test durchführen zu lassen. Die beiden Hauptlösungen für bakterienbelastetes Wasser sind entweder die Ultraviolett-Desinfektion, bei der die DNA der Bakterien zerrissen wird, oder die Quantendesinfektion, bei der den Bakterien in der Wasserquelle die Elektronen entzogen werden, so dass sie implodieren und verschwinden. 

9. Kann ich Regenwasser für meine Cannabispflanzen verwenden?

Regenwasser ist "weich" und enthält fast keine Mineralien oder Salze, also ist es eine großartige Wasserquelle und zu 100% kostenlos. Wenn du darüber nachdenkst, trinken Pflanzen schon seit Tausenden von Jahren Regenwasser, also sollte es überhaupt kein Problem sein, wenn du Regenwasser zum Gießen deiner Pflanzen sammeln willst, oder? Nun, es kommt darauf an.

Ist Regenwasser schlecht für Cannabis?

Reines Regenwasser ist eigentlich sehr gut, aber es ist möglicherweise nicht sicher für deine Pflanzen, wenn du es an Orten sammelst, wo der Luftqualitätsindex hoch ist. Dies geschieht, weil Regentropfen beim Fallen Schwefeldioxid, CO2 und Quecksilber aufnehmen können, was sie unsicher macht. Eine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob das Regenwasser sicher ist, ist die Überprüfung des Luftqualitätsindex (AQI) Ihrer Stadt im Internet. In den meisten Großstädten ist der AQI ziemlich hoch, so dass du möglicherweise aufs Land fahren musst, um gutes Regenwasser sammeln zu können. Als Richtwert gilt ein AQI-Wert zwischen 0 und 50 als sehr geringes oder gar kein Risiko. Wenn du also den Durchschnittswert des AQI-Indexes überprüfst und er unter 50 liegt, kannst du mit dem Sammeln von Regenwasser beginnen, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten, bevor du es verwendest.

 

Es ist wichtig, dass du den AQi kennst, bevor du Regenwasser sammelst!

Es ist wichtig, dass du den AQi kennst, bevor du Regenwasser sammelst!
 

Zunächst einmal kann der pH-Wert des Regenwassers variieren, vor allem, wenn du es an verschiedenen Orten auffängst, also achte darauf, den pH-Wert immer zu überprüfen und anzupassen. Wenn du das nicht tust, kann der pH-Wert mit der Zeit drastisch sinken und eine Nährstoffsperre verursachen.

An zweiter Stelle solltest du den Regen auffangen, wenn er fällt. Vermeide es, Regenwasser vom Boden, von der Dachrinne oder vom Dach aufzufangen, da sich Verunreinigungen an die Regentropfen binden und in allen möglichen Dingen wie Tierhaaren, Schimmel oder Chemikalien landen können. Wenn du zum Beispiel gezwungen bist, das Regenwasser aus der Dachrinne aufzufangen, ist es wichtig, dass die Dachrinnen sauber sind, das heißt, du musst sie jedes Mal reinigen, wenn du Regen auffangen willst.

Und wenn du besonders sicher gehen willst, solltest du das Wasser ca. 48 Stunden im Sonnenlicht stehen lassen, damit es noch sauberer wird. Schließlich solltest du bedenken, dass Regenwasser weniger Spurenelemente enthält als RO-Wasser. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass deine Pflanzen einen Calmag-Mangel aufweisen, aber das lässt sich leicht beheben, indem du Calmag beim Anmischen der Nährlösung und vor dem Testen des pH-Werts hinzufügst.

Allgemeine Tipps für Regenwasser

Für diejenigen unter euch, die immer noch Zweifel an der Verwendung von Regenwasser in ihrem Garten haben, sind hier die häufigsten Fragen zur Verwendung von Regenwasser für Cannabispflanzen.

Kann ich meine Nährstofflösung mit Regenwasser mischen?

Auf jeden Fall. Solange du das Wasser richtig gesammelt, abgemessen und den pH-Wert eingestellt hast, kannst du es genauso verwenden wie jede andere Art von Wasser.

Wie fängt man Regenwasser am besten auf?

Die beste Art, Wasser zu sammeln, ist im Grunde die einfachste. Stelle einfach einen Regenwassersammler, einen großen Eimer oder einen beliebigen Plastikbehälter nach draußen und lass ihn sich füllen. Sobald er voll ist, legst du einfach einen Deckel auf (oder ein feines Netz), und das war's!

Wie lange kann ich Regenwasser aufbewahren?

Wenn es richtig gelagert wird, kann Regenwasser lange aufbewahrt werden. Wenn du das Wasser also länger als nur ein paar Tage aufbewahren willst, solltest du es unbedingt mit einem 50-Mikron-Sieb filtern, um mögliche Mückeneier und andere Verunreinigungen zu entfernen. Sobald das Regenwasser gefiltert ist, bewahre es in einem Hartplastikbehälter auf und verschließe ihn mit einem Deckel oder einem feinen Netz, um Verunreinigungen zu vermeiden. Beachte, dass du den pH-Wert des Regenwassers erst kurz vor dem Gießen deiner Pflanzen und nicht vor der Lagerung überprüfen und einstellen solltest, da sich der pH-Wert bei der Lagerung in den meisten Fällen erhöht oder verringert.

Wie kann ich den pH-Wert des Regenwassers prüfen und einstellen?

Das Überprüfen und Einstellen des pH-Werts von Regenwasser ist dasselbe wie bei jeder anderen Art von Wasser. Besorge dir einfach einen pH-Stift und überprüfe den pH-Wert. Sobald du den pH-Wert kennst, kannst du ihn mit Lösungen zur Senkung oder Erhöhung des pH-Werts auf den gewünschten Wert einstellen. Bedenke, dass die Atmosphäre eine große Rolle für den pH-Wert des Regenwassers spielt.

Wenn es zum Beispiel eine Weile nicht geregnet hat, kann viel Staub in der Luft liegen, und Staub hat (in manchen Gegenden) einen hohen Kalziumgehalt, der dazu führen kann, dass der pH-Wert des Regenwassers 8,0 oder höher ist, aber nach ein paar Stunden Regen kann der pH-Wert sehr viel niedriger sein und innerhalb weniger Stunden etwa 5,8 erreichen. Das liegt daran, dass der Regen im Grunde alle Staubpartikel in der Luft abwaschen kann, so dass nach ein paar Stunden keine hohe Staubkonzentration mehr vorhanden ist und das Regenwasser relativ sauber ist. Aus diesem Grund solltest du den pH-Wert immer überprüfen, egal was passiert.

Kann ich meine Cannabispflanzen mit Regenwasser spülen?

Ja, natürlich. Solange du den pH-Wert überprüft und auf den gewünschten Wert eingestellt hast, kannst du Regenwasser ohne Probleme zum Spülen verwenden.

10. Methoden zur Bewässerung deiner Cannabispflanzen

Es gibt mehrere Methoden, mit denen Cannabispflanzen von Hobbyzüchtern bis hin zu Großzüchtern bewässert werden. Das Wichtigste ist, dass sie gut bewässert werden, egal mit welcher Methode, aber einige Methoden sind besser als andere, abhängig von der Art des Anbaus. Beim Anbau im Freien ist man meist auf Niederschläge oder Bewässerung angewiesen, um die Pflanzen zusätzlich zu ernähren, aber beim Anbau in Innenräumen gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, aus denen man wählen kann. Die am häufigsten verwendeten Methoden sind:

Tröpfchenbewässerung

Hierbei wird ein Bewässerungssystem eingerichtet, das die Wurzeln der Pflanzen den ganzen Tag über direkt und gleichmäßig mit Wasser versorgt. Das Wasser wird in einen dünnen Tropfschlauch gepumpt, der das Wasser langsam abgibt und auf einen Timer eingestellt werden kann. Dieses System macht eine Überbewässerung fast unmöglich, und obwohl die Einrichtung etwas Zeit in Anspruch nehmen kann, spart es Ihnen auf lange Sicht eine Menge Geld.

Überflutungstische

Diese Methode wird für komplette Hydrokulturen verwendet. Indem man die Hydro-Töpfe auf einen großen, aber flachen Tisch stellt, der geflutet wird, werden die Nährstoffe direkt an die Wurzeln geliefert. Auch dieses System kann vollständig automatisiert werden, und obwohl es eine beträchtliche Menge Wasser verbraucht, kann das überschüssige Wasser für eine spätere Verwendung wiederverwendet werden, da es gefiltert wurde.

Manuelle Bewässerung

Die einfachste Art der Bewässerung ist die manuelle Bewässerung, die fast keine Vorbereitungen erfordert. Auf lange Sicht wirst du jedoch viel mehr Zeit mit der Bewässerung verbringen als mit einem der ersten beiden Systeme. Außerdem besteht die Gefahr, dass eine Menge Wasser und damit auch Nährstoffe verschwendet werden. Das ist gut für kleine Hobbykulturen, aber nicht gut für groß angelegte Operationen.

Aeroponik

Eine weit verbreitete hydroponische Methode, bei der die freiliegenden Wurzeln der Cannabispflanzen mit Sprühdüsen besprüht werden. Dieses System verbraucht viel weniger Wasser als andere Optionen und kann zu erstaunlichen Erträgen führen.

11. Extra-Tipps zur Wasseraufbereitung

  • Du kannst dein Wasser in einem Eimer bei Zimmertemperatur 24 Stunden bis zu ein paar Tagen stehen lassen oder du kannst Luftsteine darin haben, um Chlor zu entfernen.
  • Du kannst Kalzium und Magnesium durch kochendes Wasser entfernen, aber ohne die richtige Ausrüstung ist es unmöglich zu wissen, wie effektiv es ist.

 

The importance of water purity: tips

Tipps zur besseren Wasserversorgung eurer Cannabispflanzen.
 

  • Denk daran, dass sich die Qualität des Wassers im Laufe der Zeit ändern kann, deshalb ist es wichtig, dass du es misst oder alle paar Monate eine Analyse machst.
  • Auch wenn deine Pflanzen einige der im Wasser enthaltenen Elemente verwenden, ist es wichtig, dass du die Menge des Wassers kennst. Je mehr Unreinheiten es enthält, desto weniger "gute" Nährstoffe wird deine Pflanze aufnehmen.

12. Zum Schluss

Auch wenn es so aussieht, als ob es nur Wasser wäre, ist Wasser das wichtigste Element für alle Lebewesen auf der Erde, und auch wenn die Grower das noch nicht begriffen haben, ist Wasser bei allen Prozessen, die deine Cannabispflanzen ausführen müssen, um gesund und stark zu wachsen, super wichtig, dass du genau weißt, womit du deine Pflanzen bewässerst.

Natürlich kannst du gießen, womit du willst, aber wenn du Wasser von besserer Qualität gießt, wirst du einen großen Unterschied im Endergebnis sehen.

Wenn du das Wasser, das du für deine Pflanzen verwendest, filterst oder reinigst, dann teile bitte mit unseren anderen Growers im Kommentarfeld unten, ob du große Unterschiede gesehen hast und ob es sich für dich gelohnt hat.

 

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 14. September 2022 aktualisiert.

 

Externe Quellen:

  1. Effect of different water quality parameters on acid requirement to lower water pH. -  Bhardwaj, Sushant & Bishnoi, Arvind & Singh, Amandeep & Kumar, Narender. (2018).
  2. The uptake of alkaloids by plants from the soil is determined by rhizosphere pH. - Hijazin, Tahani & Radwan, Alzahraa & Lewerenz, Laura & Abouzeid, Sara & Selmar, Dirk. (2020).
  3. Hardness and total dissolved solids. - Gray, N. (2018).  
  4. Improved Method for Measuring Total Dissolved Solids. - Gilmore, Kevin & Luong, Huan. (2016).
14 September 2022