Cannabis im Freien anbauen: Guerillagrow

Beim Guerillagrow baut man Cannabis an einem abgelegenen, geheimen Ort an, wo es von der Vegetation getarnt wird.
28 June 2020
5 min read
Cannabis im Freien anbauen: Guerillagrow

Inhalt:
  • 1. Was ist der guerilla-anbau genau?
  • 2. Wie man den perfekten ort findet
  • 2. a. Wasser
  • 2. b. Sonnenlicht
  • 2. c. Tarnung
  • 2. d. Boden
  • 2. e. Schädlinge
  • 3. Vorteile
  • 4. Nachteile
  • 5. Zum schluss

1. Was ist der Guerilla-Anbau genau?

Die Guerillazucht oder der Guerilla-Anbau ist eine Methode, bei der die Cannabispflanzen in einem abgelegenen Gebiet wachsen. Es kann ein heimlicher Anbau im Hinterhof sein, aber normalerweise wendet man diese Methode außerhalb der Stadt, auf Bauernhöfen oder in der Nähe von Wald und Dschungel an. Es muss sich auf jeden Fall um einen Ort handeln, den nur du kennst, denn wenn er leicht zu finden ist, erfreuen sich andere Leute an deinen Pflanzen.

 

Cannabis vermischt sich mit der umgebenden Vegetation.
 

This method consists of using natural resources to grow your plants from seed to harvest (so you don’t take the risk of getting caught when watering, for example).

Diese Methode besteht darin, natürliche Ressourcen zu nutzen, um zum Beispiel nicht das Risiko einzugehen, beim Gießen erwischt zu werden.

Du musst nur den perfekten Platz dafür finden. Es sollte ein Ort sein, an dem die Pflanzen viel Sonnenlicht erhalten, wo eine Wasserquelle (z. B. Fluss oder Teich) in der Nähe ist, wo andere Pflanzen gesund wachsen, das heißt keine Schädlinge in der Nähe sind und wo sie nicht gefunden werden.

Eine andere Sache, die der Ort haben muss, ist gute Vegetation, denn du musst deine Pflanzen tarnen, damit sie nicht auffallen.

 

2. Wie man den perfekten Ort findet

Den perfekten Ort für seinen Guerillagrow zu finden, kann ziemlich schwierig sein, weil man viele Dinge im Kopf haben muss. Genau wie beim Anbau von Cannabis auf dem Balkon oder in einem Grow-Zelt musst du einen Ort finden, der Folgendes bietet:

Wasser

 

Wie du vielleicht weißt, brauchen Pflanzen Wasser. Wenn du Cannabis mit der Guerilla-Methode anbaust, ist es sehr wichtig, dies im Hinterkopf zu behalten. Wenn du in einem trockenen Klima lebst, musst du einen Fluss, Teich oder eine andere Wasserquelle in der Nähe finden.

Wenn du an einem sehr feuchten Ort lebst, solltest du versuchen, einen Ort mit direktem Sonnenlicht zu finden, damit deine Pflanzen keinen Schimmel bekommen. Auch wenn das schwierig erscheint, solltest du dich am Aussehen der Pflanzen in der Umgebung orientieren.

Sonnenlicht

Sonnenlicht ist für Pflanzen lebenswichtig, damit sie Zucker produzieren und wachsen können. Wenn du also den perfekten Standort suchst, ist das das Erste, worauf du achten musst. Du musst nach einem Ort suchen, der so viel Sonnenlicht wie möglich erhält.

Eine gute Art und Weise, danach zu suchen, ist einen Spaziergang morgens und abends um den Ort, an dem du growen möchtest, zu machen. So kannst du eine Vorstellung davon bekommen, ob dieser Ort den ganzen Tag über genügend Licht bekommt.

 

Optimale Bedingungen für den Guerilla-Anbau von Cannabis am perfekten Ort.
 

Außerdem solltest du einen Ort wählen, an dem du durch das Kronendach der Bäume den Himmel sehen kannst. Wenn du unter den Bäumen weder den Himmel noch die Sonne sehen kannst, hat es die Sonne schwer, die Pflanzen zu erreichen.

Tarnung

Wenn man bedenkt, dass es bei der Guerillazucht darum geht, die Pflanzen buchstäblich zu verstecken, muss man einen Platz mit viel Vegetation finden. Denke daran, dass du nicht willst, dass deine Pflanze von der umgebenden Vegetation verdeckt wird, sondern nur getarnt.

Das ist ein sehr wichtiger Aspekt dieser Anbaumethode. Wenn du einen Platz wählst, an dem nicht viele Pflanzen in der Nähe sind, wird eine 2m hohe Cannabispflanze auffallen, besonders wenn sie blüht.

Boden

Wenn du an einem Ort lebst, an dem Cannabis illegal ist, möchtest du nicht gesehen werden, wenn du deinen Pflanzen einen Besuch abstattest. Das bedeutet, dass du nicht alle paar Tage hingehen kannst, um deine Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen.

Deshalb musst du einen Platz mit guter Erde finden. Um sicher zu gehen, kannst du die umgebende Vegetation prüfen. Wenn die Pflanzen in der Nähe gesund sind, werden deine Pflanzen wahrscheinlich auch gesund wachsen.

 

Da die Guerillazucht darin besteht, die Pflanzen buchstäblich zu verstecken, musst du einen Ort mit viel Vegetation finden.
 

Du kannst ein Loch graben, um zu prüfen, ob der Boden fruchtbar ist. Ein gutes Zeichen ist, wenn du Würmer siehst und der Boden eine satte dunkle Farbe hat. Das Graben ist jedoch nicht wirklich nötig, wenn die Vegetation in der Nähe gut wächst. Wenn die Pflanzen ungesund erscheinen, ist es wahrscheinlich, dass es deinen Pflanzen ähnlich gehen wird.

Tipp: Wenn du dir Sorgen um die Nährstoffe im Boden machst, kannst du einige Wochen vor dem Pflanzen pulverförmigen Langzeitdünger mischen, um sicherzustellen, dass der Boden gut für deine Pflanze ist.

Schädlinge

Eine weitere Sache, auf die du achten musst, sind Anzeichen von Wanzen oder Schimmel. Wenn du gelbe Flecken auf den Blättern der Pflanzen entdeckst, musst du diesen Fleck meiden.

Achte auch auf Anzeichen von Tieren, die deine Pflanzen fressen, wie z.B. Vögel, Kaninchen oder sogar Katzen und Hunde.

Du kannst deine Pflanzen mit einem Drahtkäfig schützen, aber es ist ziemlich auffällig, wenn du mit dem Käfig selbst und entsprechendem Werkzeug in den Wald spazierst. Außerdem kann der Drahtkäfig auf deine Pflanze kippen und sie so beschädigen. Am besten ist es, eine gute Stelle zu finden, damit du dir über solche Dinge keine Sorgen machen musst.

 

3. Vorteile

Es gibt nicht viele Vorteile, außer dass die Anlage weit von deinem Haus entfernt ist. Das ist äußerst vorteilhaft für Grower, die in einem Land leben, in dem Cannabis illegal ist. Egal ob du mit oder ohne Ernte endest: Wenn jemand deine Ernte stiehlt, wirst du nicht dafür verhaftet.

 

Cannabispflanze, die in einem Wald wächst, umgeben von natürlich vorkommender Vegetation.
 

Denk daran, dass es Leute sehen könnten, wenn du ängstlich wirst und regelmäßig nach deinen Pflanzen siehst. Eventuell erkennen sie dein Auto und zeigen dich bei der Polizei an. Deshalb solltest du dich nicht an die Stelle begeben, an der du anbaust, es sei denn, es geht nicht anders.

Besuche deinen ausgewählten Ort nach Möglichkeit nur, um das Saatgut einzupflanzen, wenn du erntest und bei Bedarf höchstens einmal im Monat.

4. Nachteile

 

Wie du vielleicht inzwischen weißt, ist es empfehlenswert, deinen Pflanzen erst kurz vor der Ernte einen Besuch abzustatten. Das ist ein großer Nachteil, denn sie könnten absterben und du würdest es erst viel zu spät bemerken.

Es gibt viele Faktoren, die sich auf Pflanzen in der freien Natur auswirken können. Zum Beispiel Tiere, Stürme, andere Menschen und Nährstoffmangel. Sei dir bei deinem Ort sicher, bevor du die Samen keimen lässt.

Dein perfekter Ort wird eine Kombination aller oben genannten Elemente sein.

5. Zum Schluss

Es ist eine gute Idee, einen Strain zu pflanzen, der nicht zu viel wächst und gegen Klimaumstände sowie Schädlinge resistent ist. Zu diesem Zweck empfehlen wir unsere neue Gorilla Cookies Auto.

Gorilla Cookies Auto
Gorilla Cookies Auto
Genotyp
Sativa 45%/Indica 55%
Genetik
Gorilla Cookies Auto
Blütezeit
10 weeks
Ertrag
500 – 600 gr/m2
Höhe
90 – 100 cm
THC
Bis zu 27%
CBD
< 1%
Autoflowering
Ja
Buy seeds from 13,00 €
1 fem
13,00 €
2 fem
24,00 €
3 fem
36,00 €
5 fem
55,00 €
10 fem
99,00 €
25 fem
215,00 €
50 fem
365,00 €
100 fem
590,00 €
500 fem
1 950,00 €
1000 fem
3 400,00 €
Pack
3 fem
Warenkorb
36,00 €
 

Guerillazucht ist nicht einfach, auch wenn du nichts anderes tun musst, als den Samen keimen zu lassen. Du hast während des gesamten Lebenszyklus der Pflanze meist keinen Einfluss auf ihre Umgebung.

28 June 2020
Comments