Was ist Cannabis-Zittern und wie wird es verursacht?

Hast du schon mal einen geraucht und dich in einen lebenden Vibrator verwandelt? Das ist das berühmte Cannabis-Zittern.
25 June 2021
8 min read
Was ist Cannabis-Zittern und wie wird es verursacht?

Inhalt:
  • 1. Es ist einfach kalt draußen
  • 2. Zu viel stimulation
  • 3. Du musst dich entspannen
  • 4. Das thc war zu viel
  • 5. Wie kannst du das cannabis-zittern lindern?
  • 5. a. Kümmer dich um deine körpertemperatur
  • 5. b. Denke nicht zu viel darüber nach
  • 5. c. Sage nein zu stimulanzien
  • 5. d. Probiere andere strains
  • 5. e. Benutze cbd um das zittern zu beruhigen
  • 6. Wie lange hält das cannabis-zittern an?
  • 7. Zum schluss

Hast du jemals bemerkt, dass du wie verrückt gezittert hast, nachdem du große Mengen Marihuana geraucht hast? Was du da erlebt hast, ist unter dem Begriff Cannabis-Zittern bekannt und wir kennen es alle.

Es beginnt an deinen Beinen, dann an deinem Torso, und ehe du dich versiehst, zittert dein ganzer Körper und du kannst es nicht mehr aufhalten. Cannabis-Zittern ist ein unwillkürliches Muskelzucken und Zittern. Du brauchst dir jedoch keine Sorgen machen, denn es tritt sehr häufig auf.

 

Cannabis shakes are extremely common.

Cannabis-Zittern ist sehr verbreitet.

Cannabis-Zittern wird häufig durch zu viel Rauchen, Überstimulierung, Angst oder durch die zu hohen THC-Werte der Strains ausgelöst. Lasst uns den Ursachen der Zitterattacken auf den Grund gehen und herausfinden, wie man sie lindern kann!

1. Es ist einfach kalt draußen

Nun, der erste Grund warum du vielleicht zitterst, ist ganz einfach. Vielleicht ist es einfach kalt draußen und wenn du diesen Umstand mit etwas Gras kombinierst, kann es eben sein, dass du durch den Tag zitterst. 

If you're cold of course expect the cannabis shakes.

Wenn dir kalt ist verstärkt Cannabis dein zittern.

Es ist normal, dass durch den Konsum von Cannabis die Körpertemperatur sinkt. Dies ist ein Effekt, der auch als THC-induzierte Unterkühlung bekannt ist, aber keine Sorge, es hört sich ernster an, als es ist. "THC-induzierte Unterkühlung" ist nur der schicke Name für das Sinken der Körpertemperatur.

2. Zu viel Stimulation

Je nach dem Land, in dem du wohnst, ist es an vielen Orten sehr üblich, die berühmten Spliffs zu rollen. Wenn du den Slang nicht kennst: das ist ein mit Tabak gerollter Joint. Vielleicht ist genau das der Grund für dein Zittern.

Nikotin ist ein Stimulant. Es regt das Nervensystem an und steigert deinen Dopaminspiegel. Manche Leute fügen ihren Joints gerne Tabak hinzu, um genau den extra Boost zu erreichen. Jedoch kann es in höheren Dosen die berühmten Zitterattacken und auch Angstzustände hervorrufen.

 

Stimulants could be the cause for your cannabis shakes.

Aufputscher könnten die Ursache für dein Cannabis-ZIttern sein.

Die Chancen stehen gut, dass wenn du eine solche Mischung rauchst, der Tabak und nicht das Marihuana für das Zittern verantwortlich ist.

Wenn du in letzter Zeit viel Koffein mit Kaffee, Tee oder Soda getrunken hast, könnten auch diese großen Mengen Koffein zu deinem Zittern beigetragen haben. 

3. Du musst dich entspannen

Warst du jemals extrem ängstlich oder nervös wegen etwas, hast versucht dich mit etwas Gras zu beruhigen und nur Minuten später hast du dich unkontrolliert zitternd wiedergefunden? 

Wir alle haben einmal den Fehler gemacht, Nervosität mit Gras bekämpfen zu wollen und dabei erkannt, was für ein großer Fehler das ist.

Cannabis zu konsumieren, besonders wenn es einen hohen THC-Gehalt hat, kann akute Angstzustände und Paranoia hervorrufen, wobei manche Menschen empfindlicher sind als andere.  

 

To calm the cannabis shakes just relax!

Wenn du das Cannabis-Zittern lindern möchtest, entspann dich!

Wenn du merkst, wie dein Körper nervlich außer Kontrolle gerät, versuche tief einzuatmen und dich zu entspannen. Vielleicht hörst du etwas beruhigende Musik und lässt dich so ablenken. Ehe du dich versiehst, wird das Zittern verschwunden sein.

4. Das THC war zu viel 

Der häufigste Grund, warum du Cannabis-Zittern bekommst, ist eine leichte THC-"Überdosis". 

Es ist unmöglich, an einer Cannabisüberdosis zu sterben. Also brauchst du nur tief Luft zu holen und dich zu entspannen.

5. Wie kannst du das Cannabis-Zittern lindern?

Nun, da du weißt, dass das Cannabis-Zittern extrem verbreitet und überhaupt nicht lebensbedrohlich ist, hoffen wir, dass wir dir mit deinem Seelenfrieden geholfen haben. Allerdings könnte das Zittern dich beunruhigen oder dich unbehaglich fühlen lassen, weshalb du wissen solltest, wie du es bekämpfen kannst

Der Schlüsselfaktor, um das Cannabis-Zittern zu lindern, ist Zeit und das Warten darauf, dass es abklingt. Aber wenn Warten dir nicht als die ideale Option erscheint, ist es zu deinem Glück nicht die einzige.

Dies sind ein paar wirkungsvolle Mittel gegen dein Cannabis-Zittern: 

  • Achte auf deine Körpertemperatur;
  • Beweg dich;
  • Lenke dich ab;
  • Atme tief durch;
  • Vermeide Stimulanzien;
  • Überlege dir, ob du die Strains wechseln oder ein bisschen CBD probieren solltest.

Lass uns sehen, wie wir das Cannabis-Zittern auf jeden Fall loswerden.

Kümmer dich um deine Körpertemperatur

Unabhängig von der Ursache deiner Zitterattacken wird es nicht helfen, dazusitzen und sich darauf zu konzentrieren, wie unwohl du dich fühlst. Du solltest lieber versuchen, die Dinge zu kontrollieren, die du tatsächlich kontrollieren kannst. 

 

Cozy up and get rid of those cannabis shakes!

Mach es dir gemütlich und werde dadurch dein Cannabis-Zittern los!

In Bezug auf unseren emotionalen Zustand, spielt die Umgebung eine enorme Rolle, noch mehr, wenn psychoaktive Substanzen im Spiel sind. Kein Wunder, dass Techno-Partys voller Stimulanzien sind - wie etwa psychedelische Lichteffekte.

Wenn du also an einem warmen, sicheren und gemütlichen Ort einen Joint rauchst, sollte es nichts zu befürchten geben. Geh zum Rauchen irgendwohin, wo du nicht immer ein Auge offen halten musst.

Wenn du Cannabis-Zittern bei einem großen sozialen Event bekommst, ist das in Ordnung. Manchmal kann ein großes gesellschaftliches Beisammensein etwas überwältigend sein, und es ist kein Verbrechen, aus der Situation zu flüchten, um wieder in einen chilligen Gemütszustand zu kommen. 

Manchmal ist es nur das Licht oder die Musik, die dir Unbehagen bereiten. Diese beiden Aspekte haben großen Einfluss auf die Atmosphäre. Also könnten eine unpassende Beleuchtung oder schreckliche Musik der Grund dafür sein, dass du dich so schlecht fühlst.

 

Too much stimulation could be overwhelming.

Zu viel Stimulation könnte überwältigend sein.

Zu guter Letzt könnte dein Cannabis-Zittern auf Kälte zurückzuführen sein. Wenn du zitterst und es tatsächlich recht kühl ist, dann wärm dich auf. Hol dir ein paar kuschelige Decken oder eine dicke Jacke. Du wirst schnell spüren, wie das Zittern nachlässt.

Denke nicht zu viel darüber nach

Wenn es um die Auswirkungen von Marihuana geht, müssen einige Leute verstehen, dass das alles nur im Kopf stattfindet. Wenn du denkst, dass du traurig bist, wirst du diese Emotion auslösen. Denkst du, du bist paranoid, dann wirst du paranoid sein.

 

Get distracted and watch the cannabis shakes fade away.

Lenk dich ab und sieh zu, wie dein Cannabis-Zittern immer schwächer wird!

Deshalb ist es wichtig, dass du dich in einer Art Zen-Geisteszustand befindest, wenn du Marihuana konsumierst und dass du nicht zu deinem eigenen Feind wirst, weil du dir den Kopf zerbrichst. Wenn du also das Gefühl hast, gleich in Panik zu geraten, dann wechsle schnell vom Schütteln zum Abschütteln. Was wir meinen ist: geh und lenk dich ab!

Lenk dich ab!

Stoned zu sein und sich abzulenken, ist einfach. Also versuche dich einfach ein bisschen zu bewegen und schau dir deine Umgebung an, um zu sehen, ob etwas deine Aufmerksamkeit erregt. Oder versuche angstlösende Praktiken aus, indem du dich auf deine Atmung konzentrierst und tief ein- und ausatmest.

Bewegung und Atmung werden dir helfen, deine Mitte wiederzufinden und den Fokus von deiner Angst zu nehmen. Außerdem wird dir das Gehen und Bewegen etwas zusätzliche Körperwärme für deine verspannten, zittrigen Muskeln geben. 

Sage nein zu Stimulanzien

Wie wir schon sagten, Tabak wirkt aufputschend, genauso wie Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke. Wenn du also einen Koffeinrausch spürst, ist es vielleicht an der Zeit, für einige Zeit nein zu Stimulanzien zu sagen.

Wenn du nie wieder Zitterattacken bekommen möchtest, solltest du nur noch pure Joints rollen und koffeinfreien Kaffee trinken.

 

Roll pure joints and avoid cannabis shakes.

Roll nur reine Joints und vermeide somit Cannabis-Zittern!

Wenn dir die Verwendung von purem Gras zu pur erscheint, kannst du es immer noch mit etwas anderem strecken. Es gibt viele Kräuter, die tolle Tabak Alternativen darstellen.

Überspringe einfach alles, was stimulierende Eigenschaften hat, sonst landest du vielleicht wieder am Anfang mit Zitterattacken.

Probiere andere Strains

Einige der Ursachen für die Zitterattacken, wie z.B. Überreizung, Angst oder zu viel THC, hängen stark mit dem Strain zusammen, den du konsumierst. Es gibt riesige Mengen verschiedener Marihuana-Strains, jeder von ihnen mit seiner eigenen Charakteristik und auch bekannt als Compounds Balance. 

 

Try different strains and avoid cannabis shakes.

Probiere verschiedene Strains aus und vermeide Cannabis-Zittern!

Im Allgemeinen sind die Sativa-dominanten Strains die anregendsten und verursachen eher Angstgefühle als die Indica-dominanten. Während viele Leute den Boost genießen, der nach dem Rauchen einer reinen Sativa wahrgenommen wird, empfinden ihn andere wiederum als eher weniger angenehm.

Für diejenigen, die anfälliger für Angstzustände oder Paranoia sind, empfehlen wir dringend die Indica-dominanten Strains. 

Wenn du eher die Mitte magst, warum solltest du dann nicht einen ausgewogenen Hybrid ausprobieren? Informiere dich einfach und frage andere User oder Cannabis-Kenner nach ihren Erfahrungen!

Benutze CBD um das Zittern zu beruhigen

Es wäre nicht überraschend, dass der Grund, warum du das Cannabis-Zittern bekommst, einfach der ist, dass dein Strain einen zu hohen THC-Gehalt hat. Wenn dies der Fall ist, könnte es die Lösung sein, sich für Strains zu entscheiden, die einen eher hohen CBD-Gehalt haben. 

CBD oder Cannabidiol ist die nicht-psychoaktive Verbindung in Cannabis, und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es hilft, einige der Nebenwirkungen von THC zu lindern. Zusätzlich konnte herausgefunden werden, dass CBD anxiolytische Eigenschaften hat, die helfen könnten, deine Angst zu bekämpfen.  

Je nachdem, ob du aus medizinischen oder genießerischen Zwecken Cannabis konsumierst, könntest du einen Strain mit einem THC- und CBD-Verhältnis von 1:1 wählen oder einen Strain, der etwas mehr CBD enthält.

CBD Auto 11 CBD Crack
CBD Auto 1:1 (CBD Crack)
Genotyp
Sativa 35%/Indica 65%
Genetik
Green Crack x CBD autoflowering
Blütezeit
9 – 10 weeks
Ertrag
450 – 550 gr/m2
Höhe
80 – 110 cm
THC
Bis zu 7%
CBD
Bis zu 7%
Autoflowering
Ja
Buy seeds from 9,00 €
1 fem
9,00 €
2 fem
16,00 €
3 fem
24,00 €
5 fem
40,00 €
10 fem
70,00 €
25 fem
150,00 €
50 fem
250,00 €
100 fem
420,00 €
500 fem
1 450,00 €
1000 fem
2 400,00 €
Pack
3 fem
Warenkorb
24,00 €

Wenn du Marihuana nur für medizinische Zwecke verwendest und den 'High'-Effekt vermeiden willst, dann nimm auf jeden Fall nur CBD Strains. 

Da CBD auch gut ist, um Krampfanfälle gezielt zu bekämpfen, könnte es dabei helfen, das Zittern zu lindern. Nimm etwas CBD zu dir, am besten Öl oder ein Konzentrat.

6. Wie lange hält das Cannabis-Zittern an?

Das Cannabis-Zittern hält normalerweise nicht allzu lange an. Jedoch hängt das natürlich von einigen Aspekten ab, wie zum Beispiel von der Menge an Gras, die du konsumiert hast und wie du es konsumiert hast. 

 

Art des Konsums Dauer 
Rauchen oder Vaping15 bis 20 Minuten, bis das Zittern verblasst.
Oral, Edibles 2 bis 3 Stunden oder mehr.

 

Wenn du Marihuana in einem Joint, einer Bong oder einem Vaporizer rauchst, dann solltest du dich nach 15 oder 20 Minuten wieder gut fühlen. Wenn du ein paar Edibles gegessen hast und es aus Versehen übertrieben hast, ist die schlechte Nachricht, dass es etwas länger dauern kann, bis das Zittern verblasst. 

7. Zum Schluss

Cannabis-Zittern ist extrem verbreitet und jeder Mensch wird es nicht nur einmal erleben. Das Geheimrezept ist, daran zu denken, dass das Zittern keinen Schaden anrichtet und dass man sich keine Sorgen zu machen braucht.

Wenn du also jemals wieder heftig zitterst, versuche das Cannabis-Zittern auszulachen! Das könnte auch helfen.

 

MEDIZINISCHER HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke bestimmt. Die zur Verfügung gestellten Informationen stammen aus Untersuchungen, die externen Quellen entnommen wurden.

 

EXTERNE QUELLEN

  1. "Behavioral and temperature effects of delta 9-tetrahydrocannabinol in human-relevant doses in rats" Michael S. Smirnov and Eugene A. Kiyatkin, 2008.
  2. "Marijuana DrugFacts"
  3. "Cannabidiol Counteracts the Psychotropic Side-Effects of Δ-9-Tetrahydrocannabinol in the Ventral Hippocampus through Bidirectional Control of ERK1–2 Phosphorylation" Roger Hudson, Justine Renard, Christopher Norris, Walter J. Rushlow, and Steven R. Laviolette. October 2019.
25 June 2021
Comments