Wie Cannabis von unserem Körper absorbiert wird

22 July 2021
Erfahre mehr über die verschiedenen Konsummethoden und wie Cannabinoide absorbiert werden!
22 July 2021
61 min read
Wie Cannabis von unserem Körper absorbiert wird

Inhalt:
Weiter lesen
  • 1. Intravenöse vs. extravaskuläre absorption
  • 2. Inter- und intra-individuelle variabilität
  • 2. a. Inter-individuelle variabilität
  • 2. b. Intra-individuelle variabilität
  • 3. Absorption durch inhalation
  • 4. Absorption über den oralen weg
  • 5. Absorption über die oromukosale und sublinguale route
  • 6. Absorption durch die haut
  • 7. Zum schluss

Wie du vielleicht weißt, gibt es mehrere Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren, wie zum Beispiel durch Inhalation, oral, über die Mundschleimhaut oder über die Haut, aber die Wirkstoffe, die dafür verantwortlich sind, dich high zu machen, wirken erst dann, wenn sie in deinem Blutkreislauf sind. Das bedeutet, dass je nachdem, wie du Cannabis konsumierst, die Wirkung stärker sein kann oder es länger dauert, bis du sie spürst. Lies weiter, wenn du daran interessiert bist, den Unterschied zwischen den verschiedenen Methoden des Cannabiskonsums zu erfahren und wie die Cannabinoide absorbiert werden.

1. Intravenöse vs. extravaskuläre Absorption 

Einen Gras-Brownie in deinem Mund zu haben, mag den Anschein erwecken, dass die Substanzen in deinem Körper sind, aber damit sie ihre Wirkung entfalten können, müssen sie zuerst in den Blutkreislauf gelangen und erst dann gelten sie als absorbiert. Das bedeutet, dass sich die Absorption auf die Geschwindigkeit und den Grad bezieht, in dem Substanzen wie CBD und THC in den Blutkreislauf gelangen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie THC und CBD in deinen Blutkreislauf gelangen können, die du vielleicht kennst oder auch nicht, die verschiedenen Verzehrsmethoden werden Verabreichungsmethoden genannt und sie können sein:

0
Gorilla Zkittlez Auto
Premium
Gorilla Zkittlez Auto
· Satte 29,845% Gesamt-Cannabinoide.
· Leistungsstark und produktiv.
· Schnell und heftig.
· Das Beste aus beiden Welten.
· Preisgekrönte Genetik.
13,00 €
13,00 € / seed
Warenkorb
Packung
1
fem
1
fem
13,00 €
2
fem
24,00 €
3
fem
36,00 €
5
fem
55,00 €
10
fem
99,00 €
25
fem
215,00 €
50
fem
365,00 €
100
fem
590,00 €
500
fem
1 950,00 €
1000
fem
3 400,00 €
Kundenerfahrungen
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
Instagram Gorilla Zkittlez Auto
  • Intravenös (direkt in die Venen verabreicht);
  • Extravaskulär (außerhalb der Venen verabreicht).

Intravenöser Konsum bezieht sich darauf, wenn die Präparate direkt in die Venen verabreicht werden, wie zum Beispiel durch eine Injektion; diese Konsum-Methode wird nur in der wissenschaftlichen Forschung verwendet, um eine genaue Dosis zu verabreichen und wir empfehlen diese Konsum-Methode überhaupt nicht. Auf der anderen Seite bezieht sich der extravaskuläre Konsum auf jede Konsummethode, die außerhalb der Venen stattfindet, wie z.B. das Rauchen von Joints, der Konsum von Edibles oder die Verwendung einer topischen Creme, welche die häufigsten Methoden sind, die von Cannabiskonsumenten verwendet werden.

 

How cannabis can be absorbed: intravenous vs extravascular

Intravenöse vs extravaskuläre Verabreichungsmethoden.
 

Alle Konsummethoden, ob intravenös oder extravaskulär, haben ihre Vor- und Nachteile und es ist wichtig, dass du mehr über jede einzelne von ihnen weißt, um nicht nur ihre Wirksamkeit zu verstehen, sondern auch um Cannabis auf sichere Weise zu konsumieren. Zum Beispiel wird THC fast innerhalb von Minuten nach dem Rauchen eines Joints absorbiert, während Edibles eine Stunde oder mehr brauchen können, um zu wirken, und das kann zu einer schlechten Erfahrung führen, sodass du mehr darüber erfährst, wie Cannabis absorbiert wird, um eine schlechte Zeit zu vermeiden.

2. Inter- und Intra-individuelle Variabilität

Abgesehen von den Unterschieden zwischen den verschiedenen Konsummethoden, hängt die Absorption von THC, CBD und anderen Cannabinoiden von mehreren Faktoren ab, die die Wirkung, die du bekommst, beeinflussen können, was zu einer leicht oder komplett anderen Wirkung führt, selbst wenn du die gleiche Menge an Cannabinoiden oder das gleiche Produkt konsumierst. Für die meisten Freizeitkonsumenten ist es nicht sehr wichtig, jedes Mal die gleiche Wirkung zu erzielen, aber für medizinische Konsumenten, die eine bestimmte chronische Erkrankung behandeln müssen, ist es essenziell, aber es kann schwierig sein, jedes Mal, wenn du Cannabis konsumierst, genau die gleiche Wirkung zu erzielen, da die Wirkung von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden kann:

  • Die konsumierten Cannabinoide;
  • Verabreichungsmethode;
  • Dosis;
  • Ob es mit Nahrung oder anderen Substanzen konsumiert wird;
  • und den individuellen Eigenschaften einer Person.

Dies geschieht, weil jede Person anders auf eine bestimmte Substanz reagiert, sodass es essenziell ist, dass du verstehst, was inter- und intra-individuelle Variabilität ist, um besser zu verstehen, warum dies geschieht.

Inter-individuelle Variabilität

Inter-individuelle Variabilität ist der Unterschied in der Wirkung zwischen Individuen, was bedeutet, dass dieselbe Dosis desselben Produkts oder derselben Substanz bei dir wirken kann, aber bei einer anderen Person giftig sein oder nicht dieselbe Wirkung haben kann. Die interindividuelle Variabilität bezieht sich nicht nur auf die Wirkung, sondern auch auf die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit einer bestimmten Substanz.

 

Faktoren, die zur inter-individuellen Variabilität beitragen
Alter Gewicht Ernährung
Geschlecht Krankheitszustände Exposition gegenüber Chemikalien in der Umwelt

 

All diese Faktoren tragen unter anderem zur inter-individuellen Variabilität bei:

Alter 

Wenn du älter wirst, verändert sich dein Körper, einschließlich deines Gehirns. Studien haben gezeigt, dass sich zum Beispiel das Volumen, die Dicke und die weiße Substanz in deinem Frontallappen mit dem Alter verändert, was dazu führen kann, dass die Wirkung einer bestimmten Substanz variiert.

Geschlecht 

Studien haben kürzlich herausgefunden, dass es geschlechtsspezifische Unterschiede in den Wirkungen gibt, die du beim Konsum von Cannabis erfahren kannst. Die Keimdrüsenhormone spielen dabei eine entscheidende Rolle, aber es ist auch auf den Unterschied in der Muskelmasse und der Fettgewebeverteilung zwischen Frauen und Männern zurückzuführen.

Gewicht 

Auch dein Gewicht spielt eine wichtige Rolle, wenn es um die interindividuelle Variabilität geht, denn Cannabis kann sich unterschiedlich auf dich auswirken, je nachdem wie viel du wiegst und wie das Verhältnis von Muskelmasse und Fettgewebe ist.

Krankheitszustände 

Krankheiten beeinflussen die interindividuelle Variabilität, da einige Krankheiten dein Blut, dein Gehirn, deine Lunge oder ein anderes Organ, das mit der Aufnahme von Cannabis in Verbindung steht, beeinträchtigen können, sodass du zum Beispiel, wenn du anämisch bist, weniger Blut hast als jemand, der nicht anämisch ist, was zu einem höheren Cannabinoidanteil in deinem Blut führt.

Exposition gegenüber Chemikalien 

Chemikalien können aus vielen Quellen in die Umwelt gelangen und sobald sie in die Umwelt gelangt sind, können sie sich durch Luft, Boden und Wasser bewegen, sodass, wenn du mit ihnen in Kontakt kommst, die Auswirkungen, die du erfährst, tatsächlich anders sein können als die Auswirkungen, die jemand erfährt, der diesen Chemikalien nicht ausgesetzt war.

 

How cannabis can be absorbed: inter and intra-individual availability

Elemente, die die inter- und intra-individuelle Verfügbarkeit beeinflussen können.

Intra-individuelle Variabilität

Intra-individuelle Variabilität bezieht sich auf die unterschiedlichen Wirkungen, die dieselbe Person erfahren kann, wenn sie die gleiche Dosis der gleichen Substanz einnimmt. Dies geschieht, weil die gleiche Substanz abhängig von verschiedenen Faktoren nicht genau die gleiche Wirkung hat, wie zum Beispiel:

 

Faktoren, die zur intra-individuellen Variabilität beitragen
Mit dem Essen eingenommen oder nicht Tageszeit
Deine Stimmung Ob du trainiert hast oder nicht

 

Alle diese Faktoren tragen unter anderem zur interindividuellen Variabilität bei:

Mit dem Essen konsumiert oder nicht

Der Konsum von Cannabis mit oder ohne Essen kann die Wirkung, die du erfährst, beeinflussen, denn wie du vielleicht inzwischen weißt, kann das Essen nach dem Rauchen tatsächlich einige der Effekte aufheben. Das bedeutet, dass die Menge an Zucker und Fett in der Nahrung, die du zu dir nimmst, zur intra-individuellen Variabilität beitragen kann.

Deine Stimmung 

Deine Stimmung trägt auch zur intraindividuellen Variabilität bei, weil Cannabis deinen Gemütszustand verstärkt, was bedeutet, dass du dich zum Beispiel glücklicher fühlst oder keine Nebenwirkungen hast, wenn du glücklich bist und Cannabis konsumierst, aber wenn du traurig bist, fühlst du dich vielleicht tatsächlich trauriger und hast am Ende eine schlechte Erfahrung.

Die Tageszeit 

Die Tageszeit beeinflusst ebenfalls die Wirkung, die du empfindest, denn wenn du zum Beispiel morgens Cannabis konsumierst, bist du wahrscheinlich ausgeruht und fühlst dich energiegeladener, als wenn du nachts konsumierst, wenn du wahrscheinlich müde bist, was dich eher dazu bringt, einzuschlafen oder deinen ganzen Körper tief zu entspannen.

Ob du trainiert hast oder nicht

Bewegung kann auch die Effekte beeinflussen, die du nach dem Konsum von Cannabis spürst, denn Bewegung hilft deinem Herz-Kreislauf-System effizienter zu arbeiten, was dazu führen kann, dass die Cannabinoide die Cannabinoid-Rezeptoren schneller erreichen.

Die inter- und intraindividuelle Variabilität mag nicht sehr wichtig erscheinen, ist aber entscheidend für dich, um zu verstehen, warum die Wirkung von Person zu Person variiert, was dir erlaubt, Cannabis besser zu konsumieren. Nun, die Wirkung kann je nach Verabreichungsmethode (intravenös oder extravaskulär) und der inter- und intraindividuellen Variabilität variieren, aber es gibt noch eine weitere Variable. Je nachdem, wie du Cannabis konsumierst, z.B. durch das Rauchen eines Joints oder das Essen eines Gras-Kekses, werden die Cannabinoide auf unterschiedliche Art und Weise aufgenommen, was ebenfalls dazu beitragen kann, dass die Wirkung variieren kann. 

Wie du vielleicht weißt, sind Edibles in der Regel stärker als das Rauchen eines Joints, brauchen aber länger, um ihre Wirkung zu entfalten, da das Essbare verdaut werden muss und erst dann an die Verbindungen in der Leber wandern, wo sie in den Blutkreislauf gelangen, und das passiert bei allen Absorptionsmethoden, denn obwohl sie dich alle high machen, funktioniert jede auf eine etwas andere Art und Weise, hier findest du alle Informationen über die verschiedenen Absorptionswege.

3. Absorption durch Inhalation

Die Absorption durch Inhalation bezieht sich auf die Absorption über die Lunge. Wenn Cannabisverbindungen wie THC und CBD inhaliert werden, können sie innerhalb der ersten paar Minuten im Blut nachgewiesen werden und die Wirkung tritt normalerweise innerhalb der ersten 10 Minuten ein. Diese Art der Absorption hat grundsätzlich zwei verschiedene Formen: Rauchen und Verdampfen. 

Rauchen 

Das Rauchen ist die gängigste Verabreichungsmethode von Cannabis und liefert die Effekte sehr schnell zurück, da die Cannabisverbindungen schnell von der Lunge zu den Cannabinoidrezeptoren gelangen. Heute wird die Bioverfügbarkeit von Cannabinoiden nach dem Rauchen auf zwischen 2% und 56% geschätzt, wobei der Durchschnitt bei etwa 30% liegt, aber je nach dem erwähnten Faktor der inter- und intraindividuellen Variabilität und dem Inhalationsvolumen, der Dauer und den Abständen der einzelnen Züge variieren kann.

 

How cannabis can be absorbed: inhalation

Sowohl das Rauchen als auch das Verdampfen sind Methoden der inhalativen Aufnahme, aber das Verdampfen hat eine etwas höhere Bioverfügbarkeit.

Vaporisieren 

Beim Verdampfen werden die Cannabinoide auf die gleiche Weise aufgenommen wie beim Rauchen: Die Cannabinoide gelangen durch die Lunge in deinen Blutkreislauf, die Bioverfügbarkeitsspanne ist die gleiche wie beim Rauchen, liegt aber in der Regel auf der höheren Seite und liegt im Durchschnitt bei etwa 35-50%.

4. Absorption über den oralen Weg

Die Absorption über den oralen Weg bezieht sich auf Edibles oder jede Art der oralen Verabreichung, bei der das Produkt durch den Mund geschluckt wird, in den Verdauungstrakt gelangt und dann im Dünndarm absorbiert wird. Sobald es den Darm erreicht, stellen die Verbindungen ihren Weg zur Leber her und gelangen in dein Blut. Es wird vermutet, dass ein kleiner Teil der Verbindungen auch in deinem Mund absorbiert wird, während du zum Beispiel das Edibles kaust, aber darüber gibt es im Moment nicht viele Informationen. Da es länger braucht, um absorbiert zu werden, weil es von deinem Mund bis zum Dünndarm reisen muss, dauert es im Vergleich zur Inhalation viel länger, bis du die Wirkung spürst. Es dauert etwa 30-60 Minuten, bis es in deinem Blut nachgewiesen wird und bis zu 2 Stunden, bis du die Wirkung spürst.

 

How cannabis can be absorbed: oral route

Die Aufnahme über den oralen Weg bezieht sich auf Edibles, nicht zu verwechseln mit Sprays oder sublingualen Produkten.
 

Außerdem bieten Edibles eine viel stärkere Wirkung, da die Leber THC nicht nur in Delta-9-THC umwandelt, sondern auch in 11-OH-THC, welches ein viel stärkeres Cannabinoid ist, das sich leichter an die Cannabinoid-Rezeptoren binden kann, sodass du, wenn du noch nie Edibles konsumiert hast, es langsam angehen solltest, um eine schlechte Erfahrung zu vermeiden. Im Gegensatz zu anderen Verabreichungsmethoden liegt die Bioverfügbarkeit von Cannabinoiden über den oralen Weg bei etwa 10-20%, was bedeutet, dass dein Körper von allen Cannabinoiden in einem Gras-Cookie nur durchschnittlich 15% aufnimmt, aber er kompensiert die niedrige Bioverfügbarkeitsrate tatsächlich durch die Umwandlung von THC in 11-OH-THC und Delta-9-THC, im Gegensatz zu anderen Konsummethoden, die THC nur in Delta-9-THC umwandeln.

5. Absorption über die oromukosale und sublinguale Route

Die Absorption über den oromukosalen oder sublingualen Weg bezieht sich auf Cannabisprodukte, die über die Zunge oder die Haut in deinem Mund, wie z.B. das Zahnfleisch und die Innenseiten deiner Wangen, absorbiert werden, nicht zu verwechseln mit der oralen Verabreichung, bei der die Absorption im Dünndarm erfolgt, nachdem das Produkt geschluckt wurde.

 

How cannabis can be absorbed: oromucosal and sublingual

Omukosal und sublingual beziehen sich auf Produkte, die durch das Zerkauen innerhalb deines Mundes, deines Zahnfleisches oder deiner Zunge absorbiert werden.
 

Die Potenz, Dauer und Wirkung wird etwas anders sein, wenn man Cannabinoide über den oromukosalen oder sublingualen Weg konsumiert, weil beide Methoden eine schnelle und effizientere Absorption bieten, die innerhalb von ein paar Minuten oder sogar Sekunden nach dem Konsum der Cannabinoide geschieht, im Gegensatz zu Edibles, die Stunden brauchen können, bis du die Wirkung spürst; Aber trotz der schnell wirkenden Wirkung haben diese Verabreichungsmethoden eine Bioverfügbarkeitsrate, die zwischen 3-19% liegen kann, wobei der Durchschnitt bei etwa 6% liegt, was im Vergleich zu anderen Verabreichungsmethoden ziemlich niedrig ist.

6. Absorption durch die Haut

Die Absorption von Cannabinoiden durch die Haut kann auf zwei Arten geschehen, beide werden tatsächlich durch die Haut absorbiert, aber sie funktionieren etwas anders. Diese beiden Absorptionsmethoden sind die transdermale und die topische Absorption.

Transdermale Absorption 

Die transdermale Verabreichungsmethode ist eine einfachere Art des Cannabiskonsums für diejenigen, die kein Cannabis rauchen oder essen können (oder wollen); Durch das Eindringen in die Haut können die Cannabinoide in den Blutkreislauf gelangen, ohne erst verstoffwechselt (von einem Organ verarbeitet) werden zu müssen, was dir erlaubt, die Wirkung viel schneller zu spüren, da sie in weniger als 10 Minuten eintritt.

Der Nachteil ist, dass Cannabinoide lipophil sind, was bedeutet, dass sie sich viel schneller in Fetten auflösen, sodass die Bioverfügbarkeitsrate, wenn kein Penetrationsverstärker angewendet wird, bei nur 5% liegen kann, aber bei Verwendung eines Penetrationsverstärkers, Spannungsimpulsen oder Ultraschall, zwischen 34-46% liegen kann.

 

How cannabis can be absorbed: through the skin

Die Absorption durch die Haut bezieht sich auf die transdermale und topische Absorption.
 

Dies geschieht, weil Penetrationsverstärker, Spannungsimpulse und Ultraschall die Penetration und Absorption erhöhen, indem sie den Cannabinoiden helfen, mit den Lipiden (Fett) der Haut zu interagieren, was deinem Körper erlaubt, mehr Cannabinoide zu absorbieren, als er es ohne zusätzliche Hilfe tun würde.

Topical Absorption 

Die topische Absorption funktioniert ähnlich wie die transdermale Absorption, aber bei dieser Verabreichungsmethode dringen die Cannabinoide nicht tief ein und können deinen Blutkreislauf nicht erreichen, sodass sie eine niedrige Bioverfügbarkeitsrate haben, die im Durchschnitt bei etwa 13% liegt.

Diese Verabreichungsmethode wird am häufigsten verwendet, um Symptome in einem bestimmten Teil deines Körpers zu behandeln, da die Cannabinoide nicht die Schichten unter deiner Haut erreichen, was bedeutet, dass die Cannabinoide nur an die Cannabinoidrezeptoren binden, die den Bereich umgeben, in dem du das topische Produkt aufgetragen hast, anders als zum Beispiel beim Rauchen von Cannabis, wo die Lunge für die Aufnahme der Cannabinoide verantwortlich ist, du aber die Wirkung im ganzen Körper spüren kannst.

Jetzt, da du mehr über die verschiedenen Verabreichungsmethoden und die Bioverfügbarkeit von Cannabinoiden weißt, kannst du verschiedene Methoden ausprobieren und deinen Cannabiskonsum besser anpassen, basierend darauf, warum du Cannabis konsumierst und was für dich besser funktioniert. Denke daran, dass dieser Blog geschrieben wurde, um dir mehr Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten des Cannabiskonsums zu geben, aber du solltest immer mit deinem Arzt sprechen, wenn du ein medizinischer Patient bist und neue Verabreichungsmethoden ausprobieren möchtest.

7. Zum Schluss 

Verschiedene Aufnahmemethoden haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, aber es ist unmöglich zu sagen, welche die beste ist, da es davon abhängt, warum du Cannabis konsumierst; Freizeitkonsumenten bevorzugen in der Regel das Rauchen eines Joints, aber medizinische Patienten, die es zur Behandlung von Erkrankungen verwenden, können aufgrund ihrer Bedingungen oft nicht rauchen oder Edibles konsumieren, sodass dieser Blog dir helfen wird, die beste Verabreichungsmethode für dich zu wählen. Bedenke einfach, dass du als medizinischer Cannabis-Patient immer zuerst mit deinem Arzt sprechen solltest, denn wie im Text erwähnt, funktioniert das, was für dich funktioniert, vielleicht nicht für deinen Freund oder Verwandten, sodass es super wichtig ist, dass ein Profi dich anleitet und dir hilft zu entscheiden, was in deinem Fall besser funktioniert.

0
Gorilla Cookies Auto
Bestseller
Gorilla Cookies Auto
· Satte 28,5% THC!
· Super-zuverlässig und unglaublich widerstandsfähig.
· Massiver Produzent.
· Kräftige, dichte Buds.
· Großartig für Anfänger.
13,00 €
13,00 € / seed
Warenkorb
Packung
1
fem
1
fem
13,00 €
2
fem
24,00 €
3
fem
36,00 €
5
fem
55,00 €
10
fem
99,00 €
25
fem
215,00 €
50
fem
365,00 €
100
fem
590,00 €
500
fem
1 950,00 €
1000
fem
3 400,00 €
Kundenerfahrungen
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto
Instagram Gorilla Cookies Auto

 

Externe Quellen

  1. How important are sex differences in cannabinoid action? - Liana F. and Walter F.
  2. A Systematic Review on the Pharmacokinetics of Cannabidiol in Humans - Sophie A. M., Nicole L. S., Andrew S. Y. and Saoirse E. O.
  3. Pharmacokinetics and metabolism of delta 1-tetrahydrocannabinol and other cannabinoids with emphasis on man - S. Agurell, M. Halldin, J. E. Lindgren, A. Ohlsson, M. Widman, H. Gillespie, L. Hollister