FastBuds seedbank #1 with 9695 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10011 diaries on GrowDiaries

10 verbreitete Mythen über Autoflowering Cannabis-Pflanzen

Obwohl Autoflower wesentlich weniger Zeit benötigen als photoperiodische Pflanzen, werden sie dich überraschen.
27 September 2022
9 min read
10 verbreitete Mythen über Autoflowering Cannabis-Pflanzen

Inhalt:
  • 1. Mythos #1: autoflower sind cbd-reich
  • 2. Mythos #2: autos können nicht umgetopft werden
  • 3. Mythos #3: alle autos sind weniger potent
  • 4. Mythos #4: autos können nicht geklont werden
  • 5. Mythos #5: autoflower produzieren niedrige erträge
  • 6. Mythos #6: du kannst autoflower nicht toppen
  • 7. Mythos #7:autoflower sind geschmacklos
  • 8. Mythos #8: autoflower brauchen 24 stunden licht pro tag
  • 9. Mythos #9: autoflower können nicht trainiert werden
  • 10. Mythos #10: autoflower benötigen mehr zeit als vorausgesehen
  • 11. Zum schluss

Im Laufe der Jahre wurden immer wieder Autoflower entwickelt, auch wenn sie anfangs weniger stark waren und weniger produzierten als photoperiodische Pflanzen, das hat sich jetzt geändert. Wenn du eine Cannabispflanze haben möchtest, die mehr Ertrag in kürzerer Zeit produzieren kann, werden dich Autoflower verblüffen. Bevor Autoflower ihr großes Hoch erlebten, waren sie bei den meisten Grower nicht sehr beliebt. Es gab nicht viele Autoflowering-Strains auf dem Markt, und wenn man welche fand, wurde man von den Erträgen und der Qualität meist sehr enttäuscht. Heutzutage kreuzen sich Autos mit Sativa- und Indica-Strains und werden gezüchtet, um riesige Erträge und einen stärkeren Effekt zu erzielen, so dass Grower die gleiche Qualität und den gleichen Effekt wie bei normalen Pflanzen erzielen können und gleichzeitig von der Autoflowering-Eigenschaft profitieren.

Mythos #1: Autoflower sind cbd-reich

Behauptung: “Autos sind CBD-reich”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Es stimmt, dass Ruderalis-Strains CBD-dominant sind, und es stimmt auch, dass Autoflowering Strains Ruderalis-Gene haben. Aber seit einigen Jahren entwickeln Züchter Autoflowering Strains so, dass sie eher THC-reich sind.

 

Auch wenn die Ruderalis-Spezies einen hohen CBD-Wert aufweist, können die neueren Autos extrem potent sein.
 

Auch wenn du CBD-Autoflowering-Strains finden kannst, die für medizinische Patienten oder für Verbraucher geeignet sind, die keinen euphorischen Effekt mögen, wie z.B. unsere CBD-Auto 20:1, gibt es viele Autos, die einen hohen THC-Gehalt haben und die gleiche Potenz (oder sogar noch potenter) wie photoperiodische Strains sind. Dabei behalten sie aber trotzdem ihr Autoflowering-Merkmal bei, so dass du mit ihnen bis zu 3 Zyklen anbauen kannst, wo du mit photoperiodischen Strains nur einen hättest. Wie du vielleicht schon weißt, gehören sowohl CBD als auch THC zu einer Klasse von Chemikalien, die als Phytocannabinoide bekannt sind. Mehrere Umweltfaktoren können sich auf die Produktion dieser Sekundärmetaboliten auswirken (Moleküle, die Pflanzen hauptsächlich zur Selbstverteidigung produzieren), aber den größten Einfluss hat die Genetik. In rohen Cannabisblüten findet man nicht sehr viel CBD oder THC. Stattdessen weisen sie einen hohen Gehalt an CBDA und THCA auf - die sauren Formen dieser Chemikalien. Beide Verbindungen beginnen ihr Leben als das sogenannte "Mutter-Cannabinoid" CBGA.

Ob eine Cannabispflanze CBGA in CBDA oder THCA umwandelt, hängt von Genen ab, die für bestimmte Enzyme kodieren, die diese Reaktionen in Gang setzen. Durch die Kreuzung von Ruderalis-Exemplaren mit modernen, THC-beladenen Hybriden ist es den Züchtern gelungen, den Gehalt an THCA-Synthase (das Enzym, das CBGA in THCA umwandelt) in diesen Pflanzen zu erhöhen und damit auch den THCA-Gehalt. Wenn THCA der Hitze von Bong-Schalen, Joints oder Öfen ausgesetzt wird, wandelt es sich durch einen als Decarboxylierung bekannten Prozess in psychoaktives THC um.

Mythos #2: Autos können nicht umgetopft werden

Behauptung: “Autos können nicht umgetopft werden”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Das ist in gewisser Weise wahr, auch wenn du deine Autos umtopfen kannst, solltest du wirklich vorsichtig sein, wenn du nicht die entsprechende Sorgfalt aufbringst, könntest du sie unter Schock setzen, und das kann die Erträge beeinträchtigen. Da Autos erheblich weniger Zeit von der Aussaat bis zur Ernte benötigen, kann das Schockieren deiner Pflanze das Wachstum hemmen. Du musst bedenken, dass Autos nur 8 Wochen bis zur vollständigen Reife benötigen, und selbst ein paar Tage Erholung von einer Umsetzung können somit zu einer unterdurchschnittlichen Ernte führen.

 

Obwohl es empfehlenswert ist, Autoflower in ihrem ursprünglichen Topf von Anfang bis Ende zu lassen, kannst du deine Pflanzen natürlich trotzdem umtopfen, solange du darauf achtest, sie nicht zu sehr zu belasten.
 

Wir empfehlen dir, deine Autoflower in einen großen Topf zu pflanzen, so dass du sie nicht umpflanzen musst. Wenn du aber doch umtopfen musst, solltest du es vorsichtig tun, um den Stress zu minimieren. Hier sind ein paar wichtige Tipps:

  • Pflanze deine Autos in genau das gleiche Medium.
  • Stell sicher, dass die Erde, in der sie stehen, trocken und die Erde im neuen Topf feucht ist.
  • Vermeide es, die Wurzeln zu quetschen, lass etwas Platz und drück die Erde nicht zu stark an. Auf diese Weise vermeidest du Erschütterungen und Wurzelprobleme.

Mythos #3: Alle Autos sind weniger potent

Behauptung: “Alle Autos sind weniger potent”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Dies ist eine der häufigsten Aussagen in Bezug auf Autoflower. Und eine Zeit lang war dies tatsächlich der Fall, obwohl wir jetzt extrem potente Autoflowering-Strains haben, die bis zu 27% THC haben können und damit den photoperiodischen Strains ebenbürtig sind. Die neue Autoflower-Genetik ist eine Mischung aus Ruderalis-, Indica- und Sativa-Genetik und ist wirklich beeindrucken. Ein wirklich gutes Beispiel für einen solchen Strain ist unsere neue Gorilla Cookies Auto. Obwohl es sich um einen Autoflowering-Strain handelt, hat sie einen hohen THC-Gehalt und liefert eine starke Wirkung, die eine Mischung aus zerebralen High und Body-High bietet.

Mythos #4: Autos können nicht geklont werden

Claim: “Autos können nicht geklont werden”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Auch wenn es den Anschein haben mag, dies zu glauben, so ist es in Wirklichkeit nicht wahr. An sich kannst du auch Autoflowering-Pflanzen klonen, aber aufgrund der Autoflowering-Eigenschaften haben Klone nicht viel Zeit, um sich zu entwickeln, und sie werden nicht allzu stark wachsen.

 

Autos werden wegen des Autoflowering-Merkmals in der Regel nicht geklont. Trotzdem kann man es tun, sie werden nur nicht zu viel Ertrag bringen.
 

Grower klonen normalerweise keine Auto-Strains wegen des Risikos, die Pflanzen zu schocken. Es lohnt sich nicht, die Ernte zu riskieren, weil die Klone normalerweise zur wenige Zeit haben zum Wachsen und somit auch keine großen Erträge erzielen.

Autoflowering-Sorten treten aufgrund ihres Alters in die Blütephase ein und nicht aufgrund der äußeren Lichtverhältnisse; einige Sorten sind dafür bekannt, dass sie in nur acht Wochen vom Samen zur Ernte gelangen. Da ein Klon eine biologische Kopie der Mutterpflanze erzeugt, hat auch der Steckling das gleiche Alter. Das bedeutet, dass dein kleiner Steckling nur etwa 5-6 Wochen Zeit hat, um eine gewisse Größe zu erreichen, bevor er zur Blüte kommt - was zu kleinen Klonen mit geringen Erträgen führt.

Im Gegensatz dazu sind photoperiodische Sorten auf eine Verringerung der Lichtmenge angewiesen, um die Blütephase einzuleiten. Dieser Hinweis deutet auf den nahenden Herbst hin, und die Pflanzen erhalten die Botschaft, dass sie sich beeilen und vermehren müssen, bevor die Fröste kommen. Die Anbauer können ihre Pflanzen unter künstlichen Bedingungen so lange in der vegetativen Phase halten, wie sie es für richtig halten. Dies gibt ihnen Zeit, Klone zu großen Pflanzen heranwachsen zu lassen, bevor sie sie zur Blüte zwingen.

Mythos #5: Autoflower produzieren niedrige Erträge

Behauptung: “Autoflower produzieren niedrige Erträge”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Dies ist ein Mythos, der vielleicht zu Zeiten der ersten Auto-Strains entstanden sein mag. Damals war dieser Mythos durchaus wahr, heute ist er aber definitiv eine Falschaussage In der Tat erzielen einige Autos aufgrund ihrer Größe niedrigere Erträge, aber es gibt viele Autoflowering-Strains, die so gut und so lange entwickelt wurden, dass sie bis zu 150 cm groß werden und in etwa 10 Wochen bis zu 650 g/m2 produzieren können, so wie z.B. unsere Orange Sherbet Auto.

Orange Sherbet Auto
5 out of 5
Hat Thirpsebefall trotz zu später bahndlung mit Neemöl problemlos überstanden! Hatte noch ne Sorte von ner anderen Seedbank, die hats gekillt
---.
Verified customer
Reviewed 20 Oktober 2020

Denk daran, dass photoperiodischer Cannabis, weil er viel länger wächst, Zeit hat, größer zu werden, und das führt zu einem größeren Ertrag, aber Autoflower können auch große Erträge produzieren. Es hängt allein von der Genetik und deinen Anbaubedingungen ab.

Mythos #6: Du kannst Autoflower nicht toppen

Behauptung: “Du kannst Autoflower nicht toppen”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Bei diesem Mythos spalten sich die Meinungen, einige Grower schwören, dass es funktioniert und andere nicht. Die Wahrheit ist: Du wirst beim Topping nicht immer das erhoffte Ergebnis erzielen, denn es hängt auch immer von deiner Erfahrung und der Genetik ab, mit der du arbeitest.

 

Beim Toppen hängt das Ergebnis von deiner Erfahrung als Grower und der Genetik ab, um die es geht.
 

Wenn du zum Beispiel vorhast, Autoflower zu toppen, die von Indica dominiert sind, wirst du wahrscheinlich nicht das erwartete Ergebnis erzielen, weil Indicas dazu neigen, kompakt zu wachsen, mit wenigen Seitenzweigen und geringem Internodien-Abstand. Wenn du einen größeren Sativa-dominanten Strain wie unseren Tangie'matic anbaust und toppst, kannst du vom Topping profitieren (wenn du es richtig machst).

Mythos #7: Autoflower sind geschmacklos

Behauptung: “Autos sind geschmacklos”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

Gute Autoflowering-Strains haben alle die gleichen Cannabinoide und Terpene, die auch photoperiodische Strains haben2.

Der Geruch hängt einzig und allein von deinen Fähigkeiten als Grower und von der Genetik ab, die du anbaust. Wenn du Erfahrung hast und schlechte Genetik anbaust oder wenn du gute Genetik anbaust, aber keine Erfahrung hast, werden die Ergebnisse nicht das sein, was du erwartest.

Die Vorstellung, dass autoflowering Cannabissorten geschmacklos sind, hat ihre Wurzeln in einem Missverständnis der Phytochemie. Mehrere Gruppen von Chemikalien tragen zu den einzigartigen Aromen jeder Sorte bei. Unter diesen Gruppen spielen die Terpene eine wichtige Rolle. Diese aromatischen Kohlenwasserstoffe werden neben den Cannabinoiden in den Drüsentrichomen der Cannabisblüten synthetisiert. Cannabispflanzen verwenden Ressourcen für die Herstellung dieser Moleküle aus verschiedenen Gründen, unter anderem zur Verteidigung gegen UV-Strahlen und Schädlinge. Zu den am häufigsten vorkommenden Terpenen in Cannabis gehören Beta-Caryophyllen, Pinen, Myrcen und Limonen. Diese Komponenten erzeugen eine Reihe von Geschmacksrichtungen, darunter Früchte, erdige Noten, Süße und Säuerlichkeit. Die Behauptung, Autos seien geschmacklos, bedeutet, dass sie keine Terpene produzieren, was kategorisch falsch ist.

Um köstlich schmeckende Buds zu ernten, brauchst du ein wenig Erfahrung, die in Kombination mit guter Genetik zu dem führt, was du anstrebst. Wir empfehlen den Anbau unserer Strawberry Pie Auto. Sie bietet eine schöne Kombination von Farben und Düften, die jedem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Mythos #8: Autoflower brauchen 24 Stunden Licht pro Tag

Behauptung: “Autoflowers brauchen 24 Stunden Licht”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Dies ist eigentlich kein Mythos, sondern eher eine Präferenz.

Es stimmt, dass einige Strains in einem 24/0 Lichtzyklus besser wachsen, und andere wachsen besser in einem 16/8 Zyklus, weil sie mehr Dunkelheit bevorzugen. Und wieder andere entwickeln sich besser in einem 18/6 oder einem 20/4 Lichtzyklus, weil sie nicht zu viel Licht vertragen. Das hängt davon ab, was du anstrebst und was dein Strain verträgt. Du kannst höhere Erträge erzielen, indem du mehr Licht zur Verfügung stellst, aber nicht jeder Strain verträgt dies gut, also ist es letztendlich eine Frage des Experimentierens.

 

Lichtzyklus 24/0 18/6 12/12
Lichtstunden 24 18 12
Dunkelstunden 0 6 12
ProsBenötigt keine Zeitschaltuhr und kann zu besseren Erträgen führenErmöglicht den Pflanzen Ruhe, gute Buds und spart bis zu 25% Strom Spart bis zu 50% Strom
KonsKann teuer werdenErfordert einen Timer Unterentwickelte und luftige Buds

Mythos #9: Autoflower können nicht trainiert werden

Behauptung: “Autoflowers können nicht trainiert werden”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing 

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Dieser Mythos ist völlig falsch. Autoflower können und sollten in einigen Fällen sogar trainiert werden, obwohl es verschiedene Arten des Pflanzentrainings gibt, die als LST oder HST bezeichnet werden. Je nachdem, welche du wählst, kann dies deine Pflanzen stressen oder fördern. Wir empfehlen die Durchführung von LST-Techniken an Autoflowern. Auf diese Weise kannst du die gleichen Ergebnisse erzielen (auch wenn es etwas mehr Arbeit erfordert) wie bei High-Stress-Training, und gleichzeitig die Zeit bis zur Erholung der Pflanzen minimieren. Dies ist insbesondere bei widerstandsfähigeren Pflanzen zu empfehlen, die mehrere Seitenzweige produzieren, wie z.B. unsere Zkittlez Auto.

Zkittlez Auto
5 out of 5
Hatte 16 Hauptblüten. 98g trocken. Sehr Sativalastig aber top Qualität! Allgemein alle Sorten die ich hatte waren top!
Goldschmidt.
Verified customer
Reviewed 29 Mai

Mythos #10: Autoflower benötigen mehr Zeit als vorausgesehen

Behauptung: “Autoflower benötigen mehr Zeit als vorausgesehn”

Behauptet von: Pioneers of Autoflowering Growing

Fakten-Check von Fast Buds: Falsch

 

Okay, dabei handelt sich um keinen Mythos. Du musst bedenken, dass der angegebene Zeitpunkt nur mit der optimalen Wachstumsumgebung und den besten Bedingungen erreicht werden kann. Es wird länger dauern, wenn du nicht über die entsprechenden Feuchtigkeitswerte, sowie Temperatur, Licht und Nährstoffe verfügst. Es ist aber gar nicht schlimm mehr Zeit zu benötigen, denn wenn du nunmal keine optimale Wachstumsumgebung hast, werden die Buds so mit der Zeit trotzdem groß und dicht, so dass du mit den Ergebnissen deiner Ernte zufrieden sein wirst, auch wenn du etwas mehr Zeit benötigst. Du kannst sie bei Bedarf auch schon ernten, bevor sie ganz fertig sind, aber das Ergebnis wird nicht so gut sein, wie wenn du sie ein bisschen länger wachsen lässt.

11. Zum Schluss

Auch wenn Autoflower vor einigen Jahren noch nicht so gut und beliebt waren, haben sie sich sehr stark weiterentwickelt. Heutzutage findest du viele Autoflowering Strains, die zu jedem Grower passen und ausgewählte Merkmale von Indica- und Sativa-Pflanzen aufweisen.

Sorge einfach dafür, dass du für ein gutes Wachstumsumfeld sorgst und du wirst mit dichten, super leckeren Blüten belohnt werden. Bitte hinterlasse uns unten einen Kommentar, in dem du deine Erfahrungen mit autoflowering Cannabis mitteilst!

 

 

This post was most recently updated on September 27, 2022.

Externe Quellenangaben: 

  1. Therapeutische Verwendung von Cannabis - Association, British (2020). 
  2. Terpen-Synthasen aus Cannabis Sativa - Booth, Judith & Page, Jonathan & Bohlmann, Joerg (2017).
27 September 2022