Choose another country or region to see content specific to your location.
Continue

7 Tipps zum Gras zerkleinern ohne Grinder

18 June 2023
Lass dich niemals von jemandem überzeugen, dass du nicht rauchen kannst, wenn du keinen Grinder hast!
18 June 2023
13 min read
7 Tipps zum Gras zerkleinern ohne Grinder

Inhalt:
Read more
  • 1. Prüfen der blüten
  • 2. Zerkleinern mit der schere
  • 3. Schneidebrett und messer
  • 4. Mörser und stößel
  • 5. Eine kaffeemühle kann eine weed-mühle sein
  • 6. Raspeln von gras
  • 7. Methoden, die funktionieren, die wir aber nicht empfehlen
  • 7. a. Die pillenflasche und der münzgrinder
  • 7. b. Grinden mit den händen
  • 8. Die am häufigsten gestellten fragen zum grinden von weed
  • 9. Zum schluss

Ein paar Marihuana Buds zu haben, aber keinen Grinder zu haben, ist keine so angenehme Überraschung, aber es ist auch nicht das Ende der Welt. Die Wahrheit ist, dass du deinen Joint wahrscheinlich sowieso noch rauchen kannst, du musst nur herausfinden, welche Alternativen es zu Grindern gibt. Zu deinem Glück sind wir genau dafür da: um dir ein paar Tipps zum Grinden von Gras ohne Grinder zu geben. 

Die besten Alternativen zum zerkleinern von Marihuana, wenn du keinen Grinder hast, sind eine Schere und eine Schüssel; ein Messer und ein Schneidebrett; ein Mörser und ein Stößel; und deine Hände als letzte Ressource. 

 

Grinded cannabis buds

Gemahlene Cannabis Buds sollten klein sein, aber niemals einen Pulverzustand erreichen.
 

Lasst uns einige übliche Methoden des Gras-Grindens und zusätzliche Ratschläge zum Zerkleinern durchgehen. 

1. Prüfen der Blüten

Bevor du überhaupt daran denkst, den Joint zu drehen oder deine Bowl zu packen, musst du als Erstes überprüfen, ob deine Buds die optimalen Bedingungen zum Rauchen haben. Auf folgende Aspekte solltest du achten, um zu prüfen, ob deine Buds zum Rauchen bereit sind:

 

  • Trockenheit: Cannabisblüten müssen 1 bis 2 Wochen lang trocknen, bevor sie trocken genug sind, um sie zu mahlen und zu rauchen. Wenn sich deine Blüten zu klebrig anfühlen und schwer zu zerreißen sind, sind sie wahrscheinlich noch feucht. Eine weitere gute Methode, um zu prüfen, ob sie gut getrocknet sind, ist das Abreißen eines Stängels: Wenn er leicht bricht, sind sie trocken. 
  • Fermentierung: Nach dem Trocknen der Buds musst du sie für den Fermentierungsprozess mindestens 3 bis 4 Wochen in einem verschlossenen Glas aufbewahren. In dieser Zeit wird der THC-Gehalt sowie das Aroma und der Geschmack optimal entwickelt. 
  • Keine Anzeichen von Schimmel: Wenn deine Pflanzen Schimmel aufwiesen und du das bis jetzt nicht bemerkt hast, tut es uns leid, dir das sagen zu müssen, aber du musst diese Buds loswerden. 

 

Sobald du dich vergewissert hast, dass deine Buds gut getrocknet und fermentiert sind, leuchtend grün aussehen und gut riechen, ist es an der Zeit, dein Cannabis zu mahlen!

Related story
How to Dry Cannabis Buds

2. Zerkleinern mit der Schere

Eine der besten alternativen Lösungen für das Mahlen ohne Grinder ist eine Schere. Einige Vielraucher verwenden sogar lieber eine Schere als ihre übliche Mahlmethode und haben immer eine kleine Schere bei sich. Die einzigen zwei Dinge, die du brauchst, sind ein kleines und sauberes Gefäß, vorzugsweise etwas hoch und mit einem kleinen Umfang, wie ein Glas, und eine Schere. Jetzt, wo du deine Elemente hast, brichst du deine Knospen auseinander und legst sie in das Gefäß. Dann setzt du die Schere ein, während du das Gefäß mit der anderen Hand festhältst, und führst die Schneidebewegung mehrmals durch, bis du siehst, dass das Gras gleichmäßig und gut gemahlen aussieht. Ta-dá, Zeit zum Drehen oder Stopfen der Pfeife oder Bong!

 

Grinding cannabis buds with scissors

Zerkleinern mit der Schere.
 

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, wenn du eine Schere verwendest, um deinen Vorrat an klebrigem Gras zu zerkleinern. Zuerst musst du die Knospen in kleine Stücke zerkleinern - etwa die Größe einer Erbse ist perfekt. Dann nimmst du ein Stück Gras mit deinem Zeigefinger und deinem Daumen und schneidest es vorsichtig mit der Schere auf die perfekte Rauchgröße zu.

Das mag auf den ersten Blick etwas kontraintuitiv erscheinen, aber es gibt Länder, in denen dies die bevorzugte Methode zum Zerkleinern von Gras ist. In Australien zum Beispiel ist dies die gängigste Art, das Gras zu " chop up ", wie man in Down Under sagt, und das hat einen ganz bestimmten Grund. Die Töpfe, die in den meisten australischen Bongs verwendet werden (die sie als Kegelstücke bezeichnen), unterscheiden sich deutlich von den Glasköpfen, die in den USA oder Europa üblich sind. Diese Metallteile haben ein viel kleineres Loch, so dass die australischen Kiffer ihr Gras in der Regel lieber etwas feiner zerkleinern, als dies mit einem normalen Grinder möglich ist. Außerdem mischen sie fast immer Tabak unter ihr Gras, wenn sie Bongs rauchen, oder "Punching Cones", wie es regional genannt wird. Die Aussies haben wirklich den besten Slang, wenn es ums Kiffen geht!

3. Schneidebrett und Messer

Falls du deine Schere nicht finden konntest, aber immer noch zu Hause bist und nach alternativen Möglichkeiten suchst, um Gras ohne Grinder zu mahlen, dann geh in die Küche, mein Freund. Nimm dein übliches Schneidebrett und ein beliebiges Messer zur Hand, reinige beides gut und trockne es gründlich ab. Wenn du ein Plastikbrett hast, ist das zum Reinigen besser geeignet, und nicht gezackte Messer eignen sich am besten zum Hacken.

 

Chopping cannabis with a knife to grind it

Cannabis mit einem Messer zerkleinern, um es zu grinden.
 

Sobald beide Dinge gut gereinigt sind, legst du deine Blüten darauf und zeigst deine Kochkünste: hacken, hacken, hacken und noch mehr hacken, bis die Blüten klein und gemahlen aussehen. Nimm die Papers heraus, es ist Zeit zu rollen! Dies ist in vielen Ländern die bevorzugte Methode, um Gras zu zerkleinern, vor allem dort, wo "Brick Weed" sehr verbreitet ist. Was ist Brick Weed, hörten wir dich fragen? Nun, wenn du dir diese Frage stellen musst, kannst du dich glücklich schätzen. Brick Weed ist in vielen Ländern verbreitet, vor allem in südamerikanischen Ländern und auf dem gesamten asiatischen Kontinent.

 

Sicherheitswarnung

Sei nicht zu aufgeregt und hacke nicht zu schnell, sonst riskierst du, dich zu schneiden und deine Knospen mit Blut zu besudeln - beides Dinge, die wir nicht wollen.

 

Die Produzenten verwenden Kompressionsmaschinen, um ihre Knospen zu festen Ziegeln zu pressen, was nicht nur den Transport großer Mengen auf die effizienteste Art und Weise erleichtert, sondern auch die Menge des Weedgeruchs reduziert. Dies hat einige offensichtliche Vorteile für die Erzeuger und Händler in Ländern, in denen der Verkauf von Gras immer noch extrem hart bestraft wird, aber es mindert die Qualität und macht es den Erzeugern leicht, minderwertiges Gras beim Verkauf zu verstecken.

Brick Weed ist bekanntermaßen schwer zu zerkleinern, da es durch die Komprimierung sehr schwer zu brechen ist. Aus diesem Grund bevorzugen Konsumenten, die die Schrecken des Brick Weeds ertragen müssen, die Methode mit dem Messer und dem Schneidebrett (wobei wir hier vielleicht ein wenig über das Ziel hinausschießen, denn Brick Weed gibt es in einer breiten Palette von Qualitäten und kann oft sogar ziemlich gut sein). Das ist deutlich einfacher.

4. Mörser und Stößel

Ahh, wieder einmal rettet ein Küchengerät den Tag. Wenn du dich einfach nur verrückt fühlst, hast du dich wahrscheinlich für diese Methode entschieden, denn wir weigern uns zu glauben, dass du kein Schneidebrett und kein Messer zu Hause hast, und wenn du keins hast, was isst du dann überhaupt? Wie auch immer, wir sind nicht hier, um dich über deine Ernährung zu belehren. Was auch immer der Grund sein mag, die Alternative des Mahlens mit Mörser und Stößel hat deine Aufmerksamkeit erregt, unsere auch! Mörser und Stößel gibt es schon seit der Antike, sogar schon vor 35.000 v. Chr., also mach dich bereit, dich wie ein alter Kiffer zu fühlen.

 

Mortar and pestle for grinding weed

Mörser und Stößel zum Gras mahlen.
 

Bevor du anfängst, solltest du sicherstellen, dass das Gras wirklich gut getrocknet ist, sonst wird es wahrscheinlich zu einer Sauerei. Nimm zunächst den Mörser, trenne deine Buds in kleinere Stücke und gib sie hinein. Wir empfehlen dir, immer nur die Menge für einen Joint zu verwenden. Dann nimmst du den Stößel, legst ihn in die Schüssel und drückst und drehst die Knospen, um dein Marihuana allmählich zu zermahlen. Bevor du fertig bist, schüttelst du die Schüssel ein wenig, um zu prüfen, ob die Knospen gleichmäßig gemahlen sind, und wenn du mit der Größe zufrieden bist, kannst du losrauchen.

Generell raten wir davon ab, diesen Weg zu gehen. Die Verwendung eines Mörsers und Stößels zerkleinert die Buds zwar effektiv, entfernt aber auch eine große Menge an Trichomen aus dem Weed. Trichome sind die "Kristalle", die gutes Gras bedecken und in denen sich all die guten Inhaltsstoffe (Cannabinoide und Terpene) befinden. Wenn du einen Mörser und einen Stößel verwendest, stellst du im Grunde gleichzeitig Haschisch her und zerkleinerst die Knospen. Wenn du dich für diese Methode entscheidest, wirst du mit der Zeit feststellen, dass der Boden der Schüssel mit einer braunen oder schwarzen Substanz bedeckt ist. Das, meine Damen und Herren, ist selbstgemachtes Haschisch.

5. Eine Kaffeemühle kann eine Weed-Mühle sein

Ja, man kann seine Kaffeemühle, ob elektrisch oder manuell, auch zum Mahlen von Marihuana verwenden. Wenn du eine dieser niedlichen, kleinen, manuellen Kaffeemühlen hast, dann würden wir dir empfehlen, diese anstelle einer elektrischen Kaffeemühle zu verwenden. Es ist nur logisch, dass ein Gegenstand, der das Wort "Grinder" in seinem Namen trägt, diese Aufgabe erfüllen kann. Wie auch bei den anderen Methoden, die Küchengeräte einbeziehen, solltest du deine Werkzeuge vorher und nachher reinigen!

 

Using a coffee grinder to grind cannabis

Eine Kaffeemühle zum Mahlen von Cannabis benutzen.
 

Die Anleitung für diese Methode ist ganz einfach: Lege deine Gras-Knospen hinein, nachdem du alle Stängel und Samen entfernt hast (die ohnehin nicht hätten wachsen dürfen), und mahle! Wenn du eine elektrische Maschine verwendest, achte darauf, dass du die Knospen nicht zu sehr zerkleinerst, indem du den Knopf in kurzen Intervallen pulsieren lässt, damit dein Gras nicht zu Pulver wird.

6. Raspeln von Gras

Es scheint, als wären Küchengeräte dazu bestimmt, für kreative Kiffer eine Alternative zum Zerkleinern von Gras zu sein. Ein weiteres großartiges Küchenwerkzeug, mit dem du dein Gras auch ohne Mühle zerkleinern kannst, ist eine Käse- oder Karottenreibe, oder eigentlich jede Reibe. Das Zerkleinern von Cannabisblüten mit einer Reibe macht Spaß und ist ganz einfach: Nimm einen Teller, lege die Reibe darauf, wähle die gewünschte Größe - wir empfehlen die kleinste - und bewege deine Finger vorsichtig auf und ab, während du die Knospen hältst.

 

You can grate your cannabis instead of grinding!

Du kannst dein Cannabis reiben, anstatt zu grinden!
 

Pass beim Raspeln gut auf, sonst hast du am Ende etwas mehr Fingerfleisch und Barbecue-Geschmack in deinem Joint, was nicht gerade vegetarierfreundlich ist.

7. Methoden, die funktionieren, die wir aber nicht empfehlen

Zu guter Letzt müssen wir noch zwei gängige Methoden des Mahlens ohne Mühle erwähnen und erklären, warum wir sie nicht empfehlen. Diese beiden Methoden sind die Verwendung eines Behälters und einer Münze sowie das Mahlen mit den Händen.

Die Pillenflasche und der Münzgrinder

Diese Methode besteht darin, ein beliebiges kleines Gefäß mit einem Deckel zu verwenden, z. B. eine leere Pillenflasche, Spielknete oder alte Filmdosen, hallo, liebe Filmfreunde, und eine Münze, am besten kleine oder mittlere Münzen. Du brauchst nur die Münze oder ein paar Münzen, aber nicht zu viele, und die Knospen in den Behälter zu legen. Verschließe den Behälter und schüttle ihn! Überprüfe ab und zu, ob du nicht zu viel zerkleinerst.

 

Grinding weed with a pill bottle and a coin.

Gras mit einer Pillenflasche und einer Münze grinden.
 

Hast du dir schon gedacht, warum das eine schlechte Idee ist? Falls nicht, hast du bemerkt, dass wir im Moment wegen der schönen (man beachte den Sarkasmus) Covid-Pandemie alle ein wenig auf Sauberkeit achten müssen? Wenn man bedenkt, dass Geld dazu neigt, komplett mit Bakterien bedeckt zu sein und als Keimträger zu fungieren, da es ständig angefasst und von Hand zu Hand weitergereicht wird, glauben wir, dass die Verwendung von Münzen zum Mahlen von Cannabis nicht die sauberste aller Optionen ist.

Grinden mit den Händen

Einige Freunde werden vielleicht mit den Augen rollen, wenn du den weiten Weg auf dich nimmst, nur um dein Cannabis zu mahlen, und argumentieren, dass du einfach deine Hände benutzen solltest. Kann man seine Knospen mit den Händen mahlen? Ja, natürlich, aber empfehlen wir das? Auf keinen Fall. Wenn du Grasblüten mit den Händen zerkleinerst, bitten wir dich, dir vorher die Hände zu waschen, nicht nur wegen der Coronavirus-Sache, sondern auch, weil niemand schmutziges Marihuana mag und es nur zwei Minuten dauert, sie zu waschen.

 

Grinding with the hands

Das Grinden mit den Händen ist nicht die sauberste Methode zum Grinden ohne Grinder.
 

Die meisten Leute benutzen eine Hand als Schüssel und die andere als Stößel und drücken gegen die erste Hand, während sie die Knospen in kleine Stücke zerreißen, bis sie zerkleinert genug aussehen. Das Problem ist, dass sich die meisten Leute nicht bewusst sind, dass sie beim Zerkleinern mit der Hand einen großen Teil der Trichome der Cannabisknospen zerstören, diese magischen lollipopförmigen Drüsen, die überall in den Blüten glänzen.

Was auch immer, richtig? Eigentlich nicht, denn in den Trichomen sind die meisten Cannabinoid-Inhaltsstoffe wie THC und CBD gespeichert, ganz zu schweigen von den vielen Terpenen, die für den köstlichen Geschmack und das Aroma deiner Buds verantwortlich sind. Wenn du also ein echter Weed-Liebhaber bist, glauben wir, dass das Mahlen von Marihuana mit den Händen deine letzte Möglichkeit ist, Cannabis ohne einen Grinder zu mahlen.

8. Die am häufigsten gestellten Fragen zum Grinden von Weed

So, da hast du es. Die besten Methoden, um dein klebriges Gras zu mahlen oder zu zerkleinern, wenn du keinen Grinder zur Hand hast. Aber warum müssen wir unser Ganja überhaupt zerkleinern? Wie fein sollte das Ergebnis gemahlen sein? Lass uns diese beiden brennenden Fragen und alle anderen häufigen Fragen beantworten, wenn es darum geht, dein Gras perfekt zu mahlen...

 

Warum müssen wir unser Gras überhaupt zerkleinern?

Wir zerkleinern unser Grünzeug vor dem Rauchen aus einigen wichtigen Gründen. Erstens brennt das Gras dadurch viel gleichmäßiger. Wenn du deine Knospen vor dem Rauchen ganz lässt, brennen sie einfach nicht sehr gut, vor allem, wenn du es mit dem supergeilen und dichten Zeug zu tun hast, das heutzutage frei erhältlich ist. Wenn die Oberfläche des Krauts vergrößert wird, kann mehr davon auf einmal mit der Flamme oder dem Heizelement in Kontakt kommen, was jedes Mal eine bessere und gleichmäßigere Verbrennung ermöglicht.

Hast du schon einmal einen Blunt oder Joint geraucht, der einfach nicht rauchen wollte oder sehr ungleichmäßig brannte? Dann ist es gut möglich, dass die Knospen nicht richtig zerkleinert wurden, bevor sie schön fest zusammengerollt wurden. Das Zerkleinern von Gras trägt auch dazu bei, das Geschmacksprofil Deines Krauts zu verbessern. Je nach Sorte kann man durch das Zerkleinern die einzelnen Terpene besser herausarbeiten und so ein geschmackvolles und angenehmes Raucherlebnis erzielen.

 

Wie fein sollten wir unser Gras mahlen?

Die Antwort auf diese Frage hängt weitgehend davon ab, welche Art von Rauchgerät du verwendest. Bei Joints und Blunts sollte das Gras schön gleichmäßig in kleine Stücke zerkleinert sein, damit das Drehen ein Kinderspiel ist. Wenn das nicht der Fall ist, wird dein Blunt oder Joint nicht richtig brennen. Für Bongs und Pfeifen solltest du einen etwas feineren Mahlgrad wählen. Bei einer Bong ist es umso besser, je feiner du es mahlen kannst - aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Das Letzte, was man will, ist, das grüne Gold in ein feines Pulver zu verwandeln, damit es durch die Löcher im Pfeifenkopf fällt, bevor es brennen kann. Es geht darum, den goldenen Mittelweg zu finden. Dies ermöglicht einen noch sanfteren Zug mit mehr Geschmack und weniger Zugwiderstand.

Bei Trockenkräutern sollte man darauf achten, dass das Gras ungefähr den gleichen Mahlgrad hat wie bei einem Joint oder Blunt, damit es gleichmäßig verdampft und maximale Ergebnisse erzielt werden können. Wenn du dich für Esswaren interessierst, musst du dein Gras decarboxylieren, bevor du leckere, geile Leckereien zubereiten kannst. Bei der Decarboxylierung wird das Gras mindestens 30 Minuten lang auf etwa 115-120 Grad erhitzt. Dieser Prozess aktiviert das THC im Kraut und macht es für den Konsum verfügbar, wenn es eingenommen wird. Zum Entkohlen ist ein mittlerer Mahlgrad perfekt.

 

Warum lässt sich mein Gras so schwer zerkleinern?

Es gibt mehrere Faktoren, die hier eine Rolle spielen könnten. Zunächst einmal hast du vielleicht etwas Gras in der Hand, das nicht richtig getrocknet und ausgehärtet wurde. Für die bestmögliche Erfahrung beim Rauchen und Mahlen solltest du dein Weed mindestens 7 Tage lang trocknen, wenn nicht sogar etwas länger. Dies sollte in einem klimatisierten Raum mit einer Temperatur zwischen 18 und 24 Grad Celsius und einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 55% geschehen. Wenn dein Gras nicht unter idealen Bedingungen getrocknet wird, lässt es sich viel schwieriger zerkleinern. Ein gutes Mittel, um festzustellen, ob das Gras gut getrocknet ist, ist die Farbe und Beschaffenheit der Knospen zu prüfen. Wenn sie noch grün und feucht sind, wurde es nicht richtig getrocknet. Wenn die kleinen Knospenstängel leicht brechen, sollte das Gras gut getrocknet sein. Nachdem der Trocknungsprozess abgeschlossen ist, ist es an der Zeit, die Knospen zu fermentieren. Was zum Teufel ist Fermentieren, wenn es um Cannabis geht? Das "Curing" ist ein Prozess, bei dem deine Buds über einen längeren Zeitraum gelagert werden, in der Regel zwischen 1-3 Monaten.

Dadurch können sich die chemischen Prozesse in den Knospen weiterentwickeln, was den Geschmack und den Geruch des Krauts verbessert und es länger haltbar macht. Stell dir das wie die Reifung eines guten Whiskeys oder Weins vor - Gott sei Dank dauert es viel weniger lang! Um deine Knospen zu trocknen, füllst du sie einfach in ein luftdichtes Gefäß (Einmachgläser eignen sich hervorragend dafür) und lässt sie so lange wie möglich stehen. Achte darauf, dass du die Gläser in der ersten Woche zweimal am Tag belüftest und dann zweimal pro Woche für den Rest der Reifezeit. Allerdings kann es schwierig sein, wirklich dichte Buds zu zerkleinern, selbst wenn sie richtig getrocknet und gereift sind. Das ist ein Problem, das man haben kann. Eine andere Möglichkeit ist, dass du es mit sehr geilem Zeug zu tun hast! Je mehr Trichome und Harz auf den Buds sind, desto klebriger sind sie und desto schwieriger wird es, sie perfekt zu mahlen. Ein weiteres großes Problem, nicht wahr?

 

Was ist die beste Alternative zu einem Weed Grinder?

Das ist eine Frage der persönlichen Vorliebe, aber für uns führt kein Weg an einer guten Schere vorbei. Sie ist eine der ältesten Methoden, um Gras zu zerkleinern, und wird auch heute noch in vielen Ländern verwendet - in vielen Bereichen sogar noch mehr als Grinder selbst. Sie ist einfach, effizient und erledigt den Job. Alles, was du tun musst, ist, an den Nuggets zu schnippeln, bis sie in eine gute Größe zerkleinert sind - ganz einfach!

Wenn du nicht willst, dass deine Schere zu klebrig oder schmutzig wird, dann nimm ein wenig Isopropylalkohol, um alles sauber zu halten. Es ist nur ein Teil des Rauchrituals, der die ganze Sache so befriedigend macht, oder?

9. Zum Schluss

Das Fehlen eines Grinders wird einen Kiffer niemals vom Rauchen abhalten. Es gibt viele Alternativen, und jeder clevere Kopf findet leicht eine Lösung für dieses Problem. Das Einzige, worauf man unbedingt achten sollte, ist die Sauberkeit der verwendeten Werkzeuge. Viel Spaß mit diesen kreativen Mahlmethoden und viel Spaß beim Kiffen später!