FastBuds seedbank #1 with 10426 diaries and a rating of Growdiaries 8.8/10 on GrowDiaries
Growdiaries 8.8/10 with 10426 diaries on GrowDiaries
Beeile dich! 1 Pack kaufen 1 gratis erhalten! Kaufen

Wie man Cannabispflanzen im Freien unterstützt

Pflanzen im Freien werden höher und können mehr Buds produzieren. Das zusätzliche Gewicht kann ein Problem sein.
26 September 2022
6 min read
Wie man Cannabispflanzen im Freien unterstützt

Inhalt:
  • 1. Warum sollte man pflanzen im freien unterstützen?
  • 2. Bambuspfähle
  • 3. Spaliernetze
  • 4. Tomatenkäfige
  • 5. Zum schluss

 

Jeder Grower möchte große und dichte Buds ernten, aber das kann beim Anbau im Freien ein Problem darstellen. Wenn man bedenkt, dass du keine Wand oder eine Struktur hast, um zum Beispiel ein SCROG-Netz wie drinnen zu befestigen, musst du dir eine andere Möglichkeit überlegen, wie du das zusätzliche Gewicht tragen kannst. Mit dem Fortschreiten des Anbaus wirst Du hoffentlich feststellen, dass die Blüten, die deine Damen produzieren, klebriger, feuchter, größer und dichter werden. Wie bei jedem anderen Hobby oder jeder anderen Fertigkeit sollten Übung und Geduld einen großen Unterschied für das Endergebnis in Bezug auf den Ertrag und die Qualität machen. Der einzige Nachteil (wenn es um den Anbau von Marihuana im Freien geht) ist, dass es einen Wendepunkt gibt. Je nach der Sorte, die du anbaust, können die Colas irgendwann so schwer und dicht werden, dass die Äste selbst sie nicht mehr tragen können. Das Durchhängen kann zu einigen Problemen führen, aber das Hauptproblem ist die Gefahr, dass diese wahnsinnig schweren Blüten die Äste unter der Belastung brechen. Wenn das passiert, bevor du zur Ernte bereit bist, hast du möglicherweise eine Menge Arbeit und Mühe vergeudet.

Ein weiterer Punkt, der zu beachten ist, ist die Luftströmung und die Luftfeuchtigkeit. Buschige Outdoor-Bestien mit riesigen Blüten sind das, wonach wir alle streben, aber das erhöhte Gewicht kann zu einer stark eingeschränkten Luftbewegung und höherer Luftfeuchtigkeit im Kronendach der Pflanze selbst führen. Es gibt einige Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken (die alle weiter unten beschrieben werden), aber bedenke einfach, dass du deine Damen während der Blütezeit sehr genau im Auge behalten solltest, um sicherzustellen, dass der Luftstrom auf einem angemessenen Niveau ist. Wenn du feststellst, dass der Luftstrom nicht dem Standard entspricht, selbst wenn du die Blüte pflegst und unterstützt, musst du vielleicht ein paar Ventilatoren aufstellen, um den Luftstrom zu erhöhen. Eines der unangenehmsten Dinge, die einem Grow passieren können, sind Schimmelprobleme in den letzten Wochen der Blütezeit. Es kann schwer zu erkennen sein, da sich der Schimmel in der Regel in der Mitte der Blüte selbst festsetzt. Wenn das passiert, kann es zu dem Zeitpunkt, an dem man die Anzeichen erkennt, schon zu spät sein, und man muss sich von seiner kostbaren Ernte verabschieden und in der nächsten Anbausaison neu anfangen.

1. Warum sollte man Pflanzen im Freien unterstützen?

Manchmal wachsen unsere Pflanzen beim Indoor-Anbau zu stark auf begrenztem Raum. Die extra schweren Buds benötigen Unterstützung. Aus diesem Grund verwenden Grower verschiedene Techniken, um die Zweige zu stützen. Dies kann auch im Freien passieren, dann ist das Problem nicht der Platzmangel, sondern die schweren Buds deiner Pflanze.

 

Cannabispflanzen können sehr groß werden und mit Unterstützung können sie extra schwere Buds produzieren.
 

Wenn Grower draußen anbauen, verwenden sie normalerweise größere Töpfe, da sie nicht wie beim Indoor-Growing im Platz begrenzt sind. Dadurch kann die Pflanze ihr Maximum an Größe entfalten. Normalerweise braucht sie etwas mehr Zeit bis sie blüht, aber wenn es soweit ist, werden ihre Buds dichter sein. Ein sehr häufiges Problem, das Grower haben, wenn sie Pflanzen in größeren Töpfen anbauen, ist, dass die Zweige das Gewicht der besonders dichten Buds nicht tragen können. Beim Indoor-Growing kann dies vermieden werden, indem man die Zweige seitlich oder oben an das Zelt bindet, aber draußen haben wir diese Möglichkeit nicht. Cannabis im Freien ist nicht durch den Platz begrenzt und kann riesig wachsen. Wenn du eine ertragreiche Pflanze anbaust, kann es sein, dass die Zweige nicht stark genug sind, um die Blüten zu tragen und zu brechen. Deshalb musst du für Unterstützung sorgen, entweder mit Bambusstäben, einem Spaliernetz oder Tomatenkäfigen.

Vor- und Nachteile nach Methode

MethodeVorteileNachteile
BambuspfähleBilligBambus kann verrotten
SpaliereKontrolle des vertikalen und horizontalen WachstumsSchwierig für Anfänger
DrahtkäfigeEs ist einfacher, jeden Topf einzeln zu versetzenKann teuer sein

 

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, schwere Blüten im Freien zu ziehen, was uns größere Erträge und besonders dichte Blüten beschert. Nun, alle Methoden, die du lesen wirst, werden definitiv deine extra schweren Blüten unterstützen, aber bevor wir über die empfohlenen Methoden lesen, lass uns einen Blick auf ihre Vor- und Nachteile werfen.

2. Bambuspfähle

Grower verwenden normalerweise Bambuspfähle zur Unterstützung der Zweige. Auch wenn das eine billige und effektive Methode ist, solltest du wissen, dass Bambuspfähle oder -stäbe verrotten können, weshalb einige Grower von ihnen abraten. Eigentlich ist "mehrere" eine leichte Untertreibung. Im Allgemeinen ist es nicht wirklich empfehlenswert, Bambuspfähle um blühende Cannabispflanzen zu verwenden. Das Risiko, dass sie verrotten und dies auf die Wurzeln oder Blüten übertragen wird, ist hoch, besonders in feuchten und heißen Klimazonen. Warum sollte man das Risiko eingehen, wenn andere Optionen immer noch sehr budgetfreundlich sind?

 

Bambuspfähle können helfen, deine Pflanzen zu stützen. Ihr Nachteil ist, dass sie verrotten können.
 

Du kannst Bambuspfähle trotzdem benutzen, wenn du deine Pflanzen nur für kurze Zeit unterstützen musst, aber da sie dem Regen ausgesetzt sind und sich im Boden befinden, können sie verrotten. Wenn Bambus verrottet, kann sich Schimmel bilden und dieser kann sich auf den Pflanzen ausbreiten. Diese können dann zum Beispiel unter Mehltau leiden, welcher deine Pflanzen schädigt und sich schnell weiter verteilt.

3. Spaliernetze

 

Das Spalieren besteht im Grunde genommen aus Scrogging im Freien. Da dir im Freien eine Struktur fehlt, um es richtig zu machen, musst du sie dir selbst bauen. Auch wenn sich das erstmal schwer anhört, ist die Vorbereitung der Struktur für ein Spaliernetz recht einfach und besteht nur darin, 4 Pfähle um die Anlage herum zu platzieren.

Du kannst Bambuspfähle verwenden, aber wenn du etwas mehr Geld ausgeben kannst, empfehlen wir die Verwendung von Metallpflöcken, da diese nicht verrotten und wieder verwendet werden können. Je nachdem, wie viel Platz du hast, kannst du das Netz horizontal oder vertikal um die Pflanzen legen.

 

Spaliernetze können je nach verfügbarem Platz auf den Pflanzen oder um sie herum angebracht werden.
 

Diese beiden Methoden stützen deine Pflanzen. Allerdings kannst du die Größe nicht kontrollieren, wenn du das Netz um die Pflanzen herum anbringst. Dafür müsstest du es schon über der Pflanze installieren. Wenn du das Netz horizontal (auf den Pflanzen) platzierst, wird es nicht nur das zusätzliche Gewicht tragen, sondern es ermöglicht es dir auch, die Pflanzen wie in einem SCROG zu trainieren.

Vermeide es, ein dünnes Netz zu verwenden, da es in die Äste einschneiden kann!

4. Tomatenkäfige

Tomatenkäfige sind dem Aufstellen eines Spaliers um die Pflanzen herum ziemlich ähnlich. Sie stützen deine Pflanze von allen Seiten, allerdings kannst du auch hier die Größe deiner Pflanzen nicht kontrollieren. Auf der anderen Seite wollen einige Grower die Höhe ihrer Pflanze auch gar nicht einschränken, sodass dies nicht wirklich ein Nachteil ist.

 

Die Verwendung von Tomatenkäfigen ist eine gute Möglichkeit, Cannabispflanzen zu unterstützen. Sie sind ziemlich billig und können sogar zu Hause hergestellt werden.
 

Drahtkäfige können auch als Struktur verwendet werden, um die Zweige daran zu binden. Schnüre oder andere Materialien, die deine Pflanze nicht beschädigen, dienen hierbei als zusätzlicher Halt. Du kannst Drahtkäfige leicht in Baumärkten finden und mit einem Preis von etwa 1,50€ pro Stück sind sie ziemlich billig. Außerdem können sie wieder verwendet werden, sodass du für deine nächste Wachstumsperiode keine weiteren kaufen musst. Wenn du kein Geld ausgeben willst, kannst du deinen eigenen Käfig bauen. Alles, was du brauchst, ist Metalldraht und im Internet findest du sicher schnell eine Anleitung.

5. Zum Schluss

Wenn du dich fragst, wie man im Freien Gras anbaut und was die Grundlagen sind, solltest du beachten, dass es beim Anbau im Freien wichtig ist, deine Pflanzen zu unterstützen. Wenn du Cannabis in größeren Töpfen anbaust, wird deine Pflanze folglich mehr wachsen und dichtere Blüten entwickeln. Wenn du sie nicht stützt, kann das zusätzliche Gewicht zu viel für deine Pflanze sein und die Zweige können brechen. Es spielt wirklich keine Rolle, was du zur Unterstützung deiner Pflanzen verwendest, du kannst beides benutzen:

  • Bambuspfähle;
  • Spaliernetz;
  • Pflanzen-Jojos;
  • Tomatenkäfig.

Wenn du Cannabis im Freien anbaust, kannst du den Lichtzyklus nicht kontrollieren, so dass die Pflanzen in der Regel lange vegetieren und dann noch länger blühen, deshalb solltest du auf jeden Fall alle Zweige stützen, um ein Abbrechen zu vermeiden. Wenn ein Zweig bricht, kann man ihn zwar reparieren, aber es ist auch einfacher für Käfer und Schimmel, die Pflanze anzugreifen, weil die Wunde offen ist und die Pflanze schwächer ist und sich daher schwerer gegen den Angriff wehren kann.

Stelle also sicher, dass du alles geplant hast, bevor du mit deinem Wachstumszyklus beginnst, d.h. du solltest ungefähr wissen, wie lange deine Pflanze wachsen wird, wie hoch und, wenn möglich, wie groß die Blüten sein werden. Wenn du nicht vorhast, eine riesige Pflanze zu züchten, ist es wahrscheinlich nicht nötig, aber je nachdem, wann du mit dem Zyklus beginnst, kann deine Pflanze bis zu 300 cm hoch werden, und dann brauchst du auf jeden Fall eine Möglichkeit, die Äste zu stützen. Es spielt keine Rolle, wie du es machst, solange du es zum richtigen Zeitpunkt und richtig machst, vermeidest du jede Art von Problemen.

Du kannst anderen Growern gerne helfen, indem du deine Tipps und Tricks zum Stützen schwerer Blüten im Freien mit ihnen teilst, indem du einen Kommentar im Kommentarbereich unten hinterlässt!

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 26. September 2022 aktualisiert.

26 September 2022