Wie man Cannabispflanzen im Freien unterstützt

Pflanzen im Freien werden höher und können mehr Buds produzieren. Das zusätzliche Gewicht kann ein Problem sein.
27 June 2020
3 min read
Wie man Cannabispflanzen im Freien unterstützt

Inhalt:
  • 1. Warum sollte man pflanzen im freien unterstützen?
  • 2. Bambuspfähle
  • 3. Spaliernetze
  • 4. Tomatenkäfige
  • 5. Zum schluss

 

Jeder Grower möchte große und dichte Buds ernten, aber das kann beim Anbau im Freien ein Problem darstellen. Wenn man bedenkt, dass du keine Wand oder eine Struktur hast, um zum Beispiel ein SCROG-Netz wie drinnen zu befestigen, musst du dir eine andere Möglichkeit überlegen, wie du das zusätzliche Gewicht tragen kannst.

2. Warum sollte man Pflanzen im Freien unterstützen?

Manchmal wachsen unsere Pflanzen beim Indoor-Anbau zu stark auf begrenztem Raum. Die extra schweren Buds benötigen Unterstützung. Aus diesem Grund verwenden Grower verschiedene Techniken, um die Zweige zu stützen.

Dies kann auch im Freien passieren, dann ist das Problem nicht der Platzmangel, sondern die schweren Buds deiner Pflanze.

 

Cannabispflanzen können sehr groß werden und mit Unterstützung können sie extra schwere Buds produzieren.
 

Wenn Grower draußen anbauen, verwenden sie normalerweise größere Töpfe, da sie nicht wie beim Indoor-Growing im Platz begrenzt sind. Dadurch kann die Pflanze ihr Maximum an Größe entfalten. Normalerweise braucht sie etwas mehr Zeit bis sie blüht, aber wenn es soweit ist, werden ihre Buds dichter sein.

Ein sehr häufiges Problem, das Grower haben, wenn sie Pflanzen in größeren Töpfen anbauen, ist, dass die Zweige das Gewicht der besonders dichten Buds nicht tragen können. Beim Indoor-Growing kann dies vermieden werden, indem man die Zweige seitlich oder oben an das Zelt bindet, aber draußen haben wir diese Möglichkeit nicht.

Glücklicherweise gibt es noch andere Wege, unsere Pflanzen im Freien zu stützen. So können wir größere Erträge erzielen und besonders dichte Buds ernten.

2. Bambuspfähle

Grower verwenden normalerweise Bambuspfähle zur Unterstützung der Zweige. Auch wenn das eine billige und effektive Methode ist, solltest du wissen, dass Bambuspfähle oder -stäbe verrotten können, weshalb einige Grower von ihnen abraten.

Du kannst Bambuspfähle trotzdem benutzen, wenn du deine Pflanzen nur für kurze Zeit unterstützen musst, aber da sie dem Regen ausgesetzt sind und sich im Boden befinden, können sie verrotten.

 

Bambuspfähle können helfen, deine Pflanzen zu stützen. Ihr Nachteil ist, dass sie verrotten können.
 

Wenn Bambus verrottet, kann sich Schimmel bilden und dieser kann sich auf den Pflanzen ausbreiten. Diese können dann zum Beispiel unter Mehltau leiden, welcher deine Pflanzen schädigt und sich schnell weiter verteilt.

3. Spaliernetze

 

Das Spalieren besteht im Grunde genommen aus Scrogging im Freien. Da dir im Freien eine Struktur fehlt, um es richtig zu machen, musst du sie dir selbst bauen. Auch wenn sich das erstmal schwer anhört, ist die Vorbereitung der Struktur für ein Spaliernetz recht einfach und besteht nur darin, 4 Pfähle um die Anlage herum zu platzieren.

Du kannst Bambuspfähle verwenden, aber wenn du etwas mehr Geld ausgeben kannst, empfehlen wir die Verwendung von Metallpflöcken, da diese nicht verrotten und wieder verwendet werden können. Je nachdem, wie viel Platz du hast, kannst du das Netz horizontal oder vertikal um die Pflanzen legen.

 

Spaliernetze können je nach verfügbarem Platz auf den Pflanzen oder um sie herum angebracht werden.
 

Diese beiden Methoden stützen deine Pflanzen. Allerdings kannst du die Größe nicht kontrollieren, wenn du das Netz um die Pflanzen herum anbringst. Dafür müsstest du es schon über der Pflanze installieren.

Wenn du das Netz horizontal (auf den Pflanzen) platzierst, wird es nicht nur das zusätzliche Gewicht tragen, sondern es ermöglicht es dir auch, die Pflanzen wie in einem SCROG zu trainieren.

4. Tomatenkäfige

Tomatenkäfige sind dem Aufstellen eines Spaliers um die Pflanzen herum ziemlich ähnlich. Sie stützen deine Pflanze von allen Seiten, allerdings kannst du auch hier die Größe deiner Pflanzen nicht kontrollieren. Auf der anderen Seite wollen einige Grower die Höhe ihrer Pflanze auch gar nicht einschränken, sodass dies nicht wirklich ein Nachteil ist.

 

Die Verwendung von Tomatenkäfigen ist eine gute Möglichkeit, Cannabispflanzen zu unterstützen. Sie sind ziemlich billig und können sogar zu Hause hergestellt werden.
 

Drahtkäfige können auch als Struktur verwendet werden, um die Zweige daran zu binden. Schnüre oder andere Materialien, die deine Pflanze nicht beschädigen, dienen hierbei als zusätzlicher Halt.

Du kannst Drahtkäfige leicht in Baumärkten finden und mit einem Preis von etwa 1,50€ pro Stück sind sie ziemlich billig. Außerdem können sie wieder verwendet werden, sodass du für deine nächste Wachstumsperiode keine weiteren kaufen musst.

Wenn du kein Geld ausgeben willst, kannst du deinen eigenen Käfig bauen. Alles, was du brauchst, ist Metalldraht und im Internet findest du sicher schnell eine Anleitung.

5. Zum Schluss

Die Unterstützung deiner Pflanzen ist beim Freilandanbau definitiv wichtig. Wenn deine Pflanzen in größeren Töpfen wachsen, werden sie größer und entwickeln dichtere Buds.

Wenn du die Pflanzen nicht unterstützt, können die Zweige durch das Gewicht der Buds brechen.

 

27 June 2020
Comments