Was sind Flavonoide in Cannabis?

10 October 2022
Alles, was du über Flavonoide wissen musst und wie sie zu dem Rausch beitragen, den du erlebst.
10 October 2022
6 min read
Was sind Flavonoide in Cannabis?

Inhalt:
Weiter lesen
  • 1. Was sind flavonoide?
  • 2. Die häufigsten flavonoide
  • 2. a. Flavonols
  • 2. b. Flavanone
  • 2. c. Anthocyane
  • 2. d. Isoflavonoide
  • 2. e. Andere flavonoide
  • 3. Cannflavine
  • 4. Flavonoide und der entourage-effekt
  • 5. Maximierung der vorteile von flavonoiden
  • 6. Zum schluss

Cannabispflanzen produzieren hunderte von verschiedenen chemischen Verbindungen, wie Cannabinoide und Terpene. Sowohl Cannabinoide als auch Terpene sind für die Art des Rausches verantwortlich, den du beim Konsum von Cannabis erlebst, aber neuere Forschungen haben eine neue Art von chemischer Verbindung entdeckt, von der man annimmt, dass sie auch die Art des Rausches beeinflusst. Flavonoide sind chemische Verbindungen, die für den Geschmack einer Cannabispflanze verantwortlich sind und gleichzeitig eine wichtige Rolle bei der unverwechselbaren Farbe der Pflanzen spielen.

1. Was sind Flavonoide?

Flavonoide sind Teil einer größeren Gruppe von chemischen Verbindungen, die Polyphenole genannt werden und in Pflanzen, Obst und Gemüse vorkommen. Beachte, dass nicht alle Polyphenole Flavonoide sind, trotz ihrer Ähnlichkeit gibt es ungefähr 4000 verschiedene Flavonoide von insgesamt 8000 Polyphenolen, was bedeutet, dass alle Flavonoide Polyphenole sind, aber nicht alle Polyphenole Flavonoide sind. Wie bereits erwähnt, kommen Flavonoide in den meisten Pflanzen vor und sind verantwortlich für die verschiedenen Farben, Gerüche und Geschmacksrichtungen, die Pflanzen haben, während sie auch wichtig für den Schutz und die Fortpflanzung der Pflanzen sind. Dies geschieht, weil einige Flavonoide einen starken Geruch verströmen, der Ungeziefer fernhält und andere Flavonoide einen Geruch verströmen, nach dem bestimmte Bestäuber suchen und so bei der Fortpflanzung und Verbreitung von Samen helfen. 

 

Flavonoids in cannabis: what are flavonoids?

Flavonoide befinden sich hauptsächlich auf den Blättern und Zweigen, während Terpene und Cannabinoide in den Buds zu finden sind.
 

Flavonoide beeinflussen auch das Aroma und den Geschmack von Cannabis, aber im Gegensatz zu Terpenen und Cannabinoiden sind Flavonoide in anderen Teilen der Pflanze vorhanden, wie z.B. in den Stängeln, Blättern und Samen, sodass die Blätter, obwohl sie normalerweise entsorgt werden, für die Herstellung von super gesunden Smoothies verwendet werden können. Abgesehen davon, dass sie für Pflanzen nützlich sind, sind Flavonoide auch für den Menschen von Vorteil. Wie sich herausstellte, haben Flavonoide, genau wie Terpene, krebshemmende, entzündungshemmende, antioxidative und antimikrobielle Eigenschaften. Es gibt keine konkreten Daten, die das bestätigen, aber Wissenschaftler sagen, dass ein klares Indiz das geringere Auftreten von chronischen Krankheiten wie koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck und Schlaganfall in Regionen ist, in denen die Menschen viel Obst und Gemüse konsumieren, wie zum Beispiel im Mittelmeerraum.

2. Die häufigsten Flavonoide 

Obwohl Terpene in der Cannabiswelt besser bekannt sind, werden Flavonoide tatsächlich in höheren Konzentrationen als Terpene gefunden. Wissenschaftler haben bereits über 20 verschiedene Flavonoide in Cannabis gefunden, die grundsätzlich in 4 Hauptgruppen unterteilt werden:

  • Flavonole; 
  • Flavanone;
  • Isoflavonoide und;
  • Anthocyane.

Flavonols

Flavonole sind eine Gruppe von Flavonoiden, zu denen Kaempferol und Quercetin gehören. Diese beiden Chemikalien haben antioxidative Eigenschaften und können das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren. 

Flavonole

Auch gefunden in:
Zwiebeln Kopfsalat Beeren Weintrauben
Grünkohl Tomaten Äpfel Tee

Flavanone

Flavanone haben auch antioxidative Eigenschaften, aber der Hauptvorteil ist, dass sie dabei helfen, Moleküle loszuwerden, die deine Zellen schädigen können, was dich möglicherweise vor Krebs und verschiedenen Krankheiten schützt. Diese Flavonoide können auch den Cholesterinspiegel senken und haben entzündungshemmende Eigenschaften.

Flavanone

Auch gefunden in:
Mandarinen Orangen Kumquat Trauben
Zitronen Limette Clementine Grapefruit

 

Wenn du auf der Suche nach einem Strain bist, der all die gesundheitlichen Vorteile von Flavanonen bietet, dann brauchst du nur einen Blick auf unsere unglaublich zitrusartige Orange Sherbet Auto zu werfen! 

Flavanone sind hauptsächlich in Zitrusfrüchten zu finden, da sie eine der Verbindungen sind, die den Zitrusfrüchten den bitteren Geschmack verleihen.

Anthocyane

Diesem Flavonoid werden sowohl entzündungshemmende als auch antioxidative Eigenschaften zugeschrieben, und sind hauptsächlich in den folgenden Lebensmitteln enthalten:

Anthocyane

Auch gefunden in:
Schwarze Johannisbeeren Kohl Erdbeeren Cranberries
Auberginen Heidelbeeren Kirschen Brombeeren

 

Anthocyane sind das wohl bekannteste Flavonoid, denn es verleiht Pflanzen, Früchten und Gemüse ihre unverwechselbare blaue, violette oder rote Farbe. 

Isoflavonoide

Isoflavonoide spielen eine Rolle im Stoffwechsel und Hormonhaushalt, da sie phytoöstrogene Wirkungen haben, die Östrogen nachahmen. Das bedeutet, dass Isoflavonoide prä- und postmenopausalen Frauen bei der Bekämpfung von Erkrankungen und Symptomen, die durch Östrogenmangel verursacht werden, helfen können.

Isoflavonoide

Auch gefunden in:
Sojabohnen Rosinen Linsen Fava-Bohnen
Kichererbsen Pistazien Erdnüsse Kartoffeln

Andere Flavonoide

Wie bereits erwähnt, glauben Wissenschaftler, dass es über 4000 Flavonoide gibt, aber wir kennen immer noch nicht alle und wir wissen nur sehr wenig über die, die wir kennen. Anthocyane, Flavonole, Flavanone und Isoflavonoide sind die wichtigsten bekannten Flavonoide, aber es gibt noch andere Flavonoide, von denen wir zwar wissen, dass es sie gibt und wo sie vorkommen, aber wir wissen nicht viel über sie, das sind:

  • Catechine und;
  • Chalkone.

Diese Flavonoide sind unter anderem in Bananen, Äpfeln, Birnen und Pfirsichen zu finden und bieten antibakterielle, krebshemmende und antioxidative Eigenschaften, aber es ist noch mehr Forschung nötig, um Catechine, Chalkone und alle anderen Flavonoide besser zu verstehen.

3. Cannflavine

Abgesehen von den Flavonoiden, die in diesem Blogartikel erwähnt wurden, gibt es einige Flavonoide, die ausschließlich in Cannabispflanzen vorkommen. Diese sind Cannflavin-A, Cannflavin-B und Cannflavin-C. Cannflavine wurden erstmals 1986 identifiziert, als Forscher feststellten, dass ihre entzündungshemmenden Eigenschaften dreißigmal stärker sind als die von Aspirin. Vor ein paar Jahren fanden Forscher heraus, wie Cannflavine in der Cannabispflanze hergestellt werden und behaupteten laut einer 2020 veröffentlichten Studie, dass Cannflavine sogar Bauchspeicheldrüsenkrebs behandeln könnten, aber diese Erkenntnisse sind nur die Spitze des Eisbergs.

 

Flavonoids in cannabis: cannflavins

Cannflavine A, B und C sind die einzigen Cannflavine, die bisher bekannt sind.
 

Leider hat es die Cannabisprohibition den Forschern schwer gemacht, mehr über Cannflavine zu erfahren, denn auch wenn Cannflavine nicht illegal sind, sind es Cannabispflanzen. Und vor nicht allzu langer Zeit war der Besitz, der Anbau und die Verwendung von Cannabis noch illegal, was es den Wissenschaftlern unmöglich machte, Cannabis-exklusive Flavonoide zu erforschen. Das bedeutet, dass wir trotz des Wissens um ihre Vorteile noch viel, viel mehr wissen müssen, um zu verstehen, wie wir das Beste aus all den vorteilhaften chemischen Verbindungen wie Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden, die von Cannabispflanzen produziert werden, herausholen können.

4. Flavonoide und der Entourage-Effekt

Flavonoide spielen möglicherweise eine Rolle beim Entourage-Effekt, da sie teilweise für den Geschmack und das Aroma der Cannabispflanzen verantwortlich sind. Für diejenigen, die nicht wissen, was der Entourage-Effekt ist, bezieht er sich darauf, wie die verschiedenen Cannabis-Verbindungen wie Cannabinoide, Terpene und Flavonoide zusammenarbeiten, um eine umfassendere Wirkung zu erzielen. Dies geschieht, weil Flavonoide helfen, die Bioverfügbarkeit der Cannabinoide im Körper zu erhöhen, auch beeinflussen, wie die Cannabinoide in deinem Körper transportiert werden und wie sie mit den Cannabinoid-Rezeptoren interagieren.

 

Flavonoids in cannabis: the entourage effect

Flavonoide beeinflussen, wie Cannabinoide und Terpene transportiert werden und ihre Bioverfügbarkeit.
 

Darüber hinaus glauben Forscher, dass Flavonoide ein bestimmtes Enzym beeinflussen können, das an der Verstoffwechselung von THC und CBD beteiligt ist. All diese Gründe sind der Grund, warum du dich immer für Vollspektrums-Konzentrate und nicht für Isolate entscheiden solltest.

5. Maximierung der Vorteile von Flavonoiden

Flavonoide kommen in Cannabis und anderen Pflanzen und Früchten vor und sind äußerst wichtig, da sie für die Pigmentierung von Blüten und Früchten verantwortlich sind, aber auch den Pflanzen helfen, Bestäuber anzulocken und Ungeziefer zu bekämpfen. Es gibt immer noch nicht viele Informationen über die direkte Wirkung von Flavonoiden, aber man geht davon aus, dass Flavonoide mit Cannabinoiden und Terpenen zusammenwirken und deren Wirkung verstärken. Wenn du daran interessiert bist, die Vorteile der Flavonoide zu maximieren, solltest du dich für die Konsummethode entscheiden, die am meisten bringt. Und obwohl dies nicht zu 100 % bestätigt ist, da es nicht viel Forschung zu Flavonoiden gibt, glauben Forscher, dass der beste Weg zur Maximierung des Flavonoidkonsums der Verzehr von Cannabisblüten ist... aber warum?

Nun, beim Rauchen eines Joints oder einer Bong werden die Flavonoide beispielsweise dem Feuer ausgesetzt, das bestimmte Flavonoide aktivieren kann, während andere verbrannt werden. Das bedeutet, dass die beste Art, Flavonoide zu maximieren, darin besteht, sie NICHT der Hitze auszusetzen, aber auch Esswaren, Öle und Tinkturen können eine großartige Möglichkeit sein, Flavonoide zu konsumieren, je nachdem, wie du deine Blüten decarboxylierst, denn es wird empfohlen, niedrigere Temperaturen zu wählen. Bedenke, dass Temperaturen über 70 bis 75 °C die Flavonoide zerstören können, also versuche immer, darunter zu bleiben. Es gibt noch viel mehr, was wir über Flavonoide, ihre Vorteile und den besten Weg zur Maximierung der Flavonoidproduktion wissen müssen, aber wie du vielleicht weißt, ist Cannabis in den meisten Ländern immer noch illegal, so dass es schwierig ist, Forschung zu betreiben.

6. Zum Schluss

Flavonoide kommen in den meisten Pflanzen vor, auch in Cannabis, und haben eine Menge gesundheitlicher Vorteile, die dich vor verschiedenen Krankheiten schützen können. Aber die meisten Flavonoide befinden sich in den Blättern und Zweigen der Cannabispflanze, sodass du sie konsumieren solltest, um diese Vorteile zu erhalten.

Eine großartige Möglichkeit, Cannabisflavonoide zu konsumieren, ist das Mischen der Blätter in Speisen und Getränke, wie Salate und Smoothies; sodass du, wenn du dich fragst, wie du Cannabisflavonoide konsumieren kannst, die großen Fächerblätter verwenden kannst, um super nahrhafte Smoothies zu machen. 

 

Wenn du irgendwelche Tipps kennst, die anderen Growern helfen, Cannabisflavonoide zu konsumieren, kannst du sie gerne im Kommentarbereich unten teilen!

 

Externe Quellen

  1. Cannflavins - From plant to patient: A scoping review - Simon Erridge, Nagina Mangal, Oliver Salazar, Barbara Pacchetti and Mikael H Sodergren.
  2. The Hallmarks of Flavonoids in Cancer. Molecules. - Ponte, Luis & Pavan, Isadora & Mancini, Mariana & Silva, Luiz & Morelli, Ana & Severino, Matheus & Bezerra, Rosangela & Simabuco, Fernando. (2021). 
  3. Flavonoids in the Treatment of Neuropathic Pain. - Rao, Prashant & Mainkar, Ojas & Bansal, Nitin & Rakesh, Neal & Haffey, Paul & Urits, Ivan & Orhurhu, Vwaire & Kaye, Alan & Urman, Richard & Gulati, Amitabh & Jones, Mark. (2021).