Wie man den Ertrag erhöht: Das Entlauben von Cannabis

Das Entlauben ist eine risikoreiche Methode zur Ertragssteigerung und eignet sich eher für erfahrene Grower.
02 July 2021
4 min read
Wie man den Ertrag erhöht: Das Entlauben von Cannabis

Inhalt:
  • 1. Entlaubung von cannabis
  • 2. Wann solltest du entlauben?
  • 3. Wie solltest du entlauben?
  • 4. Wie viel und wie oft solltest du entlauben?
  • 5. Vorteile und nachteile des entlaubens
  • 6. Vorteile
  • 7. Nachteile
  • 8. Zum schluss

Entlauben ist eine Methode zur Ertragssteigerung, wobei du überschüssiges Blattwerk entfernst, damit deine Pflanze ihre Energie auf die Buds umleiten kann.

Auf diese Weise gelangt das Licht tiefer in die Pflanze und du erhöhst den Luftstrom, was wiederum zu größeren und dichteren Buds führt.

1. Entlaubung von Cannabis

Das Entlauben von Cannabis gilt als eine umstrittene Methode, da es sowohl diejenigen gibt, die nicht daran glauben und auch die, die daran glauben. Der Grund dafür ist, dass die Cannabispflanze für die Fotosynthese ihre Fächerblätter benutzt und durch das Entfernen reduzierst du die Fläche, die deine Pflanze hat, um Licht zu absorbieren.

Die Entlaubungsmethode besteht darin, die Blätter zu entfernen, die die Buds überschatten und auch an den Stellen, wo zu viele Blätter dicht beieinander liegen.

Indem du einige Blätter entfernst, ermöglichst du den Buds sich besser zu entwickeln, aber achte darauf, dass du es nicht übertreibst!
 

Die Idee besteht hauptsächlich darin, die Energie der Pflanze von dem überschüssigen Blattwerk auf die sich entwickelnden Buds umzuleiten. Außerdem sind deine Buds nun dem Licht und damit auch dem Luftstrom besser ausgesetzt und es gibt allgemein mehr Platz für die Buds.

Diese Technik wird manchmal mit Lollipopping verwechselt, da bei beiden die Blätter entfernt werden. Unter Lollipopping versteht man, das Entfernen des Blattwerks in den unteren Zweigen. Hingegen Entlauben meint, die strategische Entfernung der Blätter, um den Ertrag zu erhöhen.

Sei dir bewusst, dass deine Pflanzen durch aggressives Entlauben gestresst werden und das kann das Wachstum hemmen und die Erträge verringern. Denk auch daran, dass du Blätter nur dann entfernen solltest, wenn es nötig ist.

2. Wann solltest du entlauben?

Bevor du auch nur ein Blatt entfernst, vergewissere dich, dass du davon profitieren kannst. Du solltest ein Mindestwissen über die Cannabis-Kultivierung haben, um beurteilen zu können, ob es sich lohnt, deine Ernte derart zu riskieren.

 

Entlauben in der vegetativen Phase.
 

Grower entblättern normalerweise in Kombination mit Techniken zur Ausbildung der Pflanzen wie Scrog, dem Festbinden der Zweige oder dem Topping. Das macht es einfacher, die Zweige oder sogar den Baldachin zu binden.

Es wird empfohlen, dass du nur in der vegetativen Phase entlaubst (obwohl du auch in den ersten Wochen der Blütezeit der Pflanzen entlauben kannst). Du kannst anfangen die Blätter zu entfernen, sobald sie im Wachstumsstadium sind, aber es ist besser mit dem Entlauben mindestens 1-2 Wochen zu warten.

Bedenke, dass einige Strains empfindlicher sein können als andere und 4-7 Tage brauchen, um sich zu erholen und normal weiter zu growen. Du kannst das Wachstum und die Erträge extrem reduzieren, wenn du bei Autos die Blätter entfernst, sei also vorsichtig.

3. Wie solltest du entlauben?

Wenn das Entlauben neu für dich ist, dann nutze am besten eine Schere, die du vorher mit Alkohol sterilisiert hat. Erfahrene Grower zupfen die Blätter mit den Fingern ab und machen mit den Fingernägeln einen sauberen Schnitt. Doch zu Anfang kann es passieren, dass du so die Haut des Stengels aufreißt, was deine Pflanze anfälliger für Ungeziefer macht.

4. Wie viel und wie oft solltest du entlauben?

Man kann nicht genau zu sagen, wann man aufhören soll die Blätter zu entfernen. Das hängt vom Blattwerk deiner Pflanze ab und was du am Ende erreichen willst.

 

Um deine Pflanzen nicht zu stressen, solltest du Stück für Stück entlauben. Denk daran, dass es dein Ziel ist, dem Licht zu erlauben tiefer zu gelangen ohne zu viel dabei zu entfernen.
 

Um sicherzugehen, dass du sie nicht stresst, solltest du alle 4-7 Tage je 1-3 Blätter auf einmal entfernen und nur maximal 10-20% des gesamten Blattwerks. Erholt sich deine Pflanze schneller, kannst du auch öfter entlauben.

Denke daran, dass das Ziel darin besteht, das Licht tiefer eindringen zu lassen und für mehr Luftstrom zu sorgen. Deshalb solltest du keine Blätter in der Nähe von Buds entfernen, da dies mit Sicherheit das Wachstum beeinträchtigt und weder mehr Luftstrom noch mehr Zugang zum Licht erlaubt.

Es ist wichtig nicht zu vergessen, dass das Entfernen von zu vielen Fächerblättern die Fotosynthese verlangsamt, was das Gegenteil von dem bewirkt, was du zu erreichen versuchst.

5. Vorteile und Nachteile des Entlaubens

Vorteile

•  Es kann den Luftstrom und das Eindringen von Licht zu den Buds erhöhen.

•  Es kann die Entwicklung dichterer Pflanzen fördern.

•  Es kann den Endertrag erhöhen.

 

Das Ziel der Entlaubung ist es, dem Licht zu erlauben tiefer zu gelangen und für mehr Luftstrom zu sorgen.

Nachteile

•  Kann Stress für deine Pflanzen verursachen.

•  Braucht ein bisschen Erfahrung, um korrekt und erfolgreich durchgeführt zu werden.

6. Zum Schluss

Genau wie bei allen anderen HST-Techniken kann es sehr leicht sein, deine Pflanze mit Entlaubung zu stressen. Daher sollte das Entfernen der Blätter zusammen mit den Trainingstechniken angewendet werden.

Wenn du planst zu entlauben, um die Erträge zu steigern, solltest du dir zunächst auch andere Trainingsmethoden für Pflanzen ansehen. Einige dieser Optionen erlauben es dir auch, den Luftstrom zu verbessern und mehr Licht an deine Buds zu lassen und das ohne deine Pflanzen zu sehr zu stressen.

02 July 2021
Comments